Bis einer heult! • Wie ich mal in den Keller ging
Skip to content
16. Mai 2011 | Pia Drießen

Wie ich mal in den Keller ging

Der Mann bat mich vor einiger Zeit schon doch mal in den Keller zu gehen und zu gucken, was von den dort gelagerten Dingen in Wahrheit ohne Umwege und längere Stehzeiten in den Müll wandern kann. Weil ich heute vor Motivation nur so strotze, die Kinder ohnehin gerade schliefen und der Haushalt gemacht war, ging ich also in den Keller.

Ich wurde ziemlich lange von einer Kiste mit Babyschuhe des großen Beebies abgehalten, die ich alle einzeln an mich drückte, Seufzte, abwog ob sie schon dem kleinen Beebie passen könnten und sie dann wieder zurück räumte.

Dann fiel mein Blick auf einen Stapel alter Schuhe, die ich ebenfalls alle herzte und drückte und dann feststellte, dass bei jedem Paar mindestens ein Absatz oder die Sohne defekt ist. Ich verräumte sie wieder. Später vielleicht damit zum Schuster.

Taschen! Das nächste Kistenhighlight. Habe ich viele Taschen. Und habe ich geile Taschen. Mann, Mann, Mann. Ein Jammer, dass die da unten verschimmeln, aber die meisten Modelle sind aktuell nicht im Trend oder viel zu klein für mich, die aktuell immer zwei Schmusepuppen, zwei Windeln, Feuchttücher und zwei Trinkflaschen mit sich herum schleppt (und ein Mobiltelefon und ein Portemonnaie und einen Kalender und einen Schlüssel). Dennoch habe ich jedes Modell einmal geschultert (sofern sie zu Schultern waren) und in jedes Seitenfach gucken müssen.

Und dann fand ich sie. Eine Packung Zigaretten. Big Box. West. 24 Zigaretten für 5,20 Euro. Fast voll.

Ich rauche seit über drei Jahren nicht mehr. Ich habe keine Ahnung, was Zigaretten heute kosten. Aber wenn sich das so wie die Spritpreise entwickelt hat, kann ich die Packung dann jetzt bei eBay Gewinnbringend versteigern?

(Ich musste dann sofort aus dem Keller raus. Ich habe aufgehört zu rauchen, weil ich einen Kinderwunsch hatte und habe auch nicht wieder angefangen, weil ich dann eben Kinder bekam. Dennoch habe ich früher immer gerne geraucht. Darum.)

Ach, und Mann: kannst Du bitte in den Keller gehen und diese fiese Packung Zigaretten entsorgen? Vorher geh‘ ich da nicht mehr runter. Danke.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. ramona / Mai 16 2011

    Den find ich irgendwie voll süß, den Artikel :-)

  2. Sabrina / Mai 16 2011

    So gehts mir auch immer wenn ich welche seh *hust* und dabei rauch ich schon seit 6 Jahren nimmer, leider wird das wohl nie vergehen. Aber bin der gleichen meinung wie du was die sache mit kindern angeht

  3. Katarina / Mai 16 2011

    Hach ist das tröstlich :) Ich hab vor fünf Wochen aufgehört und schon alle nicht-mehr-Raucher verhört wann das endlich aufhört, nachdem ich auch nach Wochen noch am liebsten jedem Raucher an die Gurgel wäre um ihm die Zigarette zu entzerren und selbst zu rauchen. Vorher hatte ich nur mit Ex-rauchern von der „ging ganz einfach, gar kein Problem“ Sorte geredet, und dachte ich wär die einzige bei der das nicht nachlässt… Nachdem ich ein paar ehrliche Antworten aufgetrieben hatte sah die Sache anders aus….

Leave a Comment

           

Rabatt Wochen bei Roompot