Bis einer heult! • Toiletten-Content
Skip to content
5. Juni 2011 | Pia Drießen

Toiletten-Content

Ich bekomme oft E-Mails von Leserinnen, die sich dafür bedanken, dass ich sie an unserem Alltag teilhaben lasse. Manche schreiben mir auch, dass sie Vieles von dem was wir erleben und erfahren mitnehmen und bei ihren eigenen, kleineren Kindern, anwenden (oder sich für spätere eigene Kinder merken). Das freut mich immer wahnsinnig, denn das gibt meiner Schreiberei noch einen hübschen kleinen Nebeneffekt.

Aber, und das möchte ich mal ganz klar hervorheben, am meisten profitiere ich selber von diesem Blog. Denn wenn ich eine Frage, ein Problem oder eine Unsicherheit habe, dann habe ich ganz wunderbare Leser mit vielen Erfahrungen, die mich daran teilhaben lassen indem sie mir Tipps und Ratschläge geben.

Heute mal wieder ganz aktuell eine Frage an die liebe Leserschaft:

Der Quietschbeu zeigt langsam aber sicher Interesse an der Toilette. Er sagt schon lange an, wenn er sein großes Geschäft erledigen muss und auch, wenn er fertig ist. Neu hingegen ist die Bereitschaft sich auf die Toilette zu setzen. Bisher rannte er schreiend weg, wenn man ihn nur fragte, ob er auf die Toilette wolle.

Nun haben wir einen Toilettenaufsatz gekauft, damit er einigermaßen bequem sitzt und nicht droht in die Toilette zu fallen. Tatsächlich ist es aber so, dass zwar sein Popo so auf die Toilette passt, der Schniepie (ich bezeichne das normalerweise nicht so, möchte aber keine Googelsuchergebnisse bieten) aber passt nicht mit ins Klo und so pullert er munter vor die Toilette, statt hinein. Nun ist die Frage, ob das ein anatomisches Problem meines Kindes ist, oder ein generelles Problem bei kleinen Jungs, oder ob wir einfach den falschen Toilettenaufsatz (Link) haben.

Wie viel Sinn macht es, ein separates Töpfchen (Link) anzuschaffen, das neben der Toilette steht oder eine Konstruktion mit Stufen (Link), damit er auch völlig selbständig auf die Toilette klettern kann? Und wie sinnvoll ist es, ihm jetzt Höschenwindeln anzuziehen?

Ich danke im Voraus für Ihre Erfahrungsberichte und Tipps.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Anette / Jun 5 2011

    Hi Mamamiez,

    also, mein Kleiner ist zwar noch zu jung für Erfahrungsberichte, aber ich kenne einige Mamas mit Jungs im Alter meiner Großen (zwischen 2 und 3), und die haben dieses Problem auch. Den Schnippi runterzubiegen, ist wohl nicht die Lösung der Wahl. Wir haben einen anderen Toilettenaufsatz, ohne die Erhöhung vorne, einen, den man auch einfach auf die Brille legt, aber auch der könnte ungeeignet sein, selbst meine Tochter schafft es, wenn ich sie nicht weit nach hinten setze, drüberzupinkeln, und das ohne Schnippi ;-).

    Aber meine Eltern haben so einen Toilettensitzverkleinerer, den man zwischen Brille und Klorand legt. So dass das Kind auf der normalen Toilettenbrille sitzt, es ist also eher ein Durchfallschutz. Vielleicht wäre das eine Möglichkeit?

    Liebe Grüße
    Anette

  2. Jacqueline / Jun 5 2011

    Hey :-)
    ich schreib Dir mal ganz fix, hier heute schmales Zeitfenster…
    1.zur Schniepi-Sache: Kind2 hat auch immer grandios vor das Klo gepullert, sein Kumpel dagegen gar nicht… je nach Anatomie :-) Anfangs hab ich den Schniepi leicht nach unten ins WC gedrückt, heute macht er das völlig selbständig. Anders war es bei uns nicht zu lösen.
    2.Töpfchen: Ich würde sagen, es ist reine Typsache. Ich wollte einfach keines im Haus haben…die Wege zur Toilette sind überschaubar in unserer Wohnung (haha), da hielt ich es einfach nicht für nötig. Desweiteren wollte ich mir ersparen, ihn erst ans Töpfchen zu gewöhnen und dann später aufs Klo. So ne Kopfsache bei mir. Machte einfach keinen Sinn.
    3.Wir haben uns damals bei Kind1 so ein Stufenteil angeschafft und es für äußerst praktisch befunden. Beide Kinder haben es genutzt, auch selbständig. Seit ein paar Monaten mag Kind2 es nun auch nicht mehr, denn nun ist er groß :-) Pfff. Ich würde es definitiv empfehlen. Die kinder sitzen entspannt auf dem Klo, die Füßchen haben Halt. Bequeme Sache :-)
    4.Höschenwindeln: hatten wir in 2 Etappen. Anfangs, als er begann es uns anzuzeigen, dann ebbte es aber auf einmal wieder ab (mit ca.2,5J) und erneut um den 3.Geburtstag herum, als er es wirklich mit aller Kraft wollte. Habe mich da einfach dem Kinde angepaßt. Die 6 Monate dazwischen wurde er normal gewickelt.

    So, das mal meine Erfahrungen in kompakter Form.
    Spannende Sache…hach!

    • Mama Miez / Jun 5 2011

      *gefällt mir*

      hihi. danke.

    • regina / Jun 5 2011

      oh ja, die „kloleiter“ wurde bei uns auch innigst geliebt (wenn auch meine beiden mädels das andere problem nicht haben …)!
      die befreundeten jungs praktizieren übrigens ausnahmslos das ebenfalls genannte runterbiegen.
      herzliche grüße
      regina

  3. Steffi / Jun 5 2011

    Hi,
    ich hab 2 Jung im alter von 5. Selbes Problem. Am Aufsatz liegt es nicht, eher an der Anatomi. Da hilft nur Schnieppi rein drücken und den Kindern bei bringen sich nach vorne zu beugen. Das klappt sehr gut

    • Steffi / Jun 5 2011

      Äh ich beherrsche eigentlich weitesgehend die deutsche Rechtschreibung. ;-) Sollte wohl öfter erst mal nachlesen und dann abschicken

  4. die_schottin / Jun 5 2011

    Interessanter Beitrag. Ich bin gespannt welche Tipps noch folgen, denn da müssen wir ja bald auch durch. Ich hatte an einen Aufsatz mit Treppen gedacht. Ein Töpfchen wollen wir uns hier nicht anschaffen, nur ein Übungsklo für den Garten von F.isherP.rice oder so (weil vermutlich alles schon raus ist wenn wir die Stufen ins 2.OG genommen haben). Ich habe ebenfalls nie ins Töpfchen gemacht und wieso sollte ich erst an ein Töpfchen gewöhnen und später dann ans Klo? Sehe bei einer Freundin, dass selbst die Große dann noch gerne mit 4 Jahren ins Töpfchen pinkelt obwohl es aus dem Garten nur 10m rein bis zum Klo sind. Ist natürlich auch ne Erziehungsfrage, aber ich denke das muss nicht sein.

  5. Patricia / Jun 5 2011

    Wir haben bei Kind 1 (Junge) nach ähnlicher Treffungenauigkeit einen Klettersitz gekauft und waren damit sehr zufrieden. Kind 2 und 3 (Mädchen) haben diesen Klettersitz auch prima selbständig genutzt und sind irgendwann direkt auf die große Klobrille umgestiegen. Töpfchen mag ich persönlich nicht so sehr, ist mir zu mobil, insbesondere dann mit Inhalt drin ;-)
    Ach so, wir haben am Tag gleich Schlüpfer angezogen (die kann ein Kind einfacher rauf- und runterziehen als die Papierhöschen) und nachts Höschenwindeln und die als „Nachtschlüpfer“ deklariert. Komischerweise ging mit vollzogenem Trockenwerden auch nachts nichts mehr ins Höschen, so als hätte jemand einen Hebel umgelegt …

  6. Barbara / Jun 5 2011

    Unser Großer hat auch immer grandios über alle Brillen gep…. – und erst haben wir beim justieren geholfen, nach ca 2 Monaten wollte er es selbst machen und bis auf einige unfälle klappt das so ganz gut.
    Bei der Windelfrage haben wir ihn im letzten Sommer zu Hause nur mit Unterhose und kurzer Baumwollhose bestückt – ja, das ist anfangs viel Wäsche…. aber wir waren viel draußen und da bot es sich einfach an. Im Kindergarten und unterwegs nahmen wir dann Höschenwindeln, wobei die meiner Erfahrung nach nicht so fassungsfreudig sind….
    Das töpfchen haben wir nur im Garten benutzt, weil zu dem Zeitpunkt unere Toilette im Untergeschoss noch nicht funktionierte.
    Nach ca einem halben Jahr -( 3 J 3 M) brauchte er gar keine Kletterhilfe oder Sitzverkleinerer mehr.

  7. ramona / Jun 5 2011

    Bei uns so:

    -keine Höschenwindeln, oder nur selten aber mit keinem sonderlich förderlichen Effekt
    -Toilettenfauli (zieht sich lieber irgendwohin zurück und macht genüsslich in die Windel, um danach das stinkende Werk zu verleugnen oder Pipi wo er grad steht. Sehr anstrengend)
    -kein Toilettenaufsatz, aber kleiner Tritt vor dem Klo
    -Schniepi nach unten ins Klo reinmanövrieren (macht er mittlerweise selbst)
    -Töpfchen vorhanden, aber grad gar nicht genutzt
    -viele Mullwindeln zum Pipiwegwischen und Küchenrolle/Klopapier zu Häufchen nachräumen

  8. Tanja / Jun 5 2011

    Guten Tag Mamamiez,
    ich kann zwar nur aus Mädchen-Erfahrung sprechen, aber die möchte ich trotzdem kund tun:
    wir hatten auch so einen Sitzverkleinerer wie Ihr, und dem großen Tochterkind tat es am Po weh, wenn sie sich da drauf gezuppelt hat (natürlich allein und mit einem Hocker vor der Toilette). Töpfchen finde ich persönlich immer ein bisschen ekelig… Wir haben dann die Zwei-in-Eins-Klobrille von Jako-o gekauft: zwar nicht sooo schön, aber dafür sehr praktisch, nur das Putzen ist etwas friemelig.
    Allerdings würde ich denken, dass es sich bei Eurem Problem eher um eines der Anatomie handelt, meine Schwägerin berichtete von ähnlichen Problemen.
    Viel Erfolg!

  9. inacoma / Jun 5 2011

    Es könnte allerdings doch am Sitz liegen!
    Bei unseren Mädels funktioniert er super; der beste Freund der Großen hat ihn uns ziemlich schnell abgetreten, denn bei ihm ist genau das Gleiche passiert wie bei euch.
    Mit einem anderen Sitz hatte er überhaupt keine Probleme!
    (Ein Treppensitz ist übrigens wirklich superpraktisch!)

    LG!

  10. Mela / Jun 5 2011

    Also für meinen Stiefsohn hatten wir einen Toilettensitz, der zwischen Toilettenbrille und Toilette gelegt wird – damit passte der „Schniepi“ zwar mit in die Toilette, der junge Mann hat aber zwischen Toilette und Brille durchgepullert ;-)
    Jetzt hat er was in der Art http://www.baby-walz.de/Koerperpflege/Baden/Toepfchen-WC-Sitze/group/133/product/2929532/L/0/WC-Sitz.a833.0.html und es funktioniert. Unser Sitz hat vorne eine kleine „NAse“ nach unten, so dass nichts mehr zwischendurch geht.

    Lg Mela

    • aleXXblume / Jun 5 2011

      Ah, Mela, unser Kleiner hat genau das selbe Problem – zwischendurchpullern! Aaaah! Leider mag er ü-ber-haupt keinen Kindersitz, sondern geht ganz alleine und ohne Aufsatz Pipi machen. Meistens geht das auch gut, aber wie gesagt, ab und zu gibts Tropfspuren ausserhalb!

  11. Katrin / Jun 5 2011

    Wir hatten diesen hier http://www.amazon.de/Kiddyloo-Toilettentrainer-Funny/dp/B000V3J7J6/ref=sr_1_6?ie=UTF8&qid=1307274168&sr=1-6 und sowohl bei der Tochter als auch bei Sohn Nr.1 ging nie etwas daneben.
    Meine Freundin hatte auch diesen im Ihrem Link angegebenen, und die Söhne pinkelten darüber …
    Von Höschenwindeln halte ich persönlich nichts, es sind auch nur Windeln. Dann lieber billige Slips kaufen und öfter waschen, oder aber „Schlüpfis“ aus Stoff (gibt es von „Storchenkinder“, einfach mal googeln).
    Da unser drittes Kind windelfrei aufwächst (also er hat schon welche an wenn wir unterwegs sind, wird aber wenn er sich meldet abgehalten) habe ich mich schon intensiv mit dem Thema befasst. Die anderen Beiden hatten einfach so lange Windeln an, bis ich keine Lust mehr hatte, sie zu wickeln (mit ca. 3 Jahren) und siehe da, nach etwa 2-5 Tagen ohne Windel war die Sache gegessen …

    • Mama Miez / Jun 5 2011

      Aus Interesse: wie hält man ein Kind unter einem Jahr ab? Lese immer wieder davon, kann mir das beim besten Willen nicht vorstellen.

      • Katrin / Jun 5 2011

        Ich konnte mir das auch erst nicht vorstellen und habe mehr aus Neugier und Spaß damit angefangen. Eigentlich ist es ganz einfach. Man lehnt das Baby mit dem Rücken an den Bauch der Mutter und hält es dann unter den Kniekehlen fest. So kann es nicht wegrutschen oder -kippen und tut sich zudem z.B. leichter beim Stuhlgang machen, da ein wenig Druck auf den Bauch ausgeübt wird …
        Wie sich das Kind meldet, muß man in den ersten Wochen beobachten, da gibt jedes andere Zeichen. Unser Sohn fängt an zu jammern und wird extrem unruhig, daran merke ich, daß er aufs Klo muß.
        Nachts ist er mittlerweile so gut wie windelfrei (ich traue mich aber noch nicht, sie ganz wegzulassen), er meldet sich 2-3 Mal. Tagsüber wechselt es, mal brauche ich nur 1-2 Windeln pro Tag, mal 4-5, je nach meiner und seiner Tagesform. Stuhlgang geht aber immer in die Schüssel/ins Klo, das scheint ihm sehr unangenehm in der Windel zu sein.
        Ohne Druck oder Zwang ist das wirklich eine tolle Sache und ich finde es schön, wie gut die Interaktion zwischen uns funktioniert :-)
        Mir ist es einfach nur wichtig, daß er weiß, wie man „richtig“ aufs Klo geht, nicht daß er gar keine Windeln mehr trägt. Und für ihn ist es einfach auch schöner, so oft es geht ohne Windel zu strampeln …

  12. alexandra / Jun 5 2011

    so als doppeljungenmama kann ich erzählen, das wir einen einfach tritt hatten und einen aufsatz der auf die toilettenbrille gelegt wird. das konnten die jungs auch selber händeln. die jungs sind damit gut klar gekommen.
    die leiter finde ich gut, würde ich heute wohl auch eher wählen, bzw. finde ich die toilettenbrillen mit integriertem kindersitz großartig.

  13. CreativeRabbit / Jun 5 2011

    Wir hatten den gleichen Toilettenaufsatz. Selbes Problem. „Reindrücken“ und immer wieder zeigen und erklären. Ging ganz schnell, dann war das Problem erledigt.

    Den Aufsatz brauchten wir aber auch nicht arg lange, Sohnemann war ja schon grooooooß und hatte es schnell raus, sich selbst abzustützen und benutzt seitdem ganz unkompliziert eben jede Toilette, egal wo. Hat auch seinen Vorteil!

    Mit den Höschenwindeln haben wir erst spät angefangen, erst als Sohnemann regelmäßig von sich aus sagte, dass er mal Pipi muss. (Wir haben ihn da nie irgendwie zu gedrängt, kam ganz von alleine.) Vorher hatte das keinen Sinn, ich finde, die Höschenwindeln sind lange nicht so dicht und auslaufsicher und vor allem aufnahmefähig.

    Was wir allerdings schon recht früh gemacht haben war, das Toilettegehen ins Abendritual einzubauen. Zähneputzen, Toilette, Vorlesen, kuscheln, schlafen. Ging super und führte ganz schnell dazu, dass das große Geschäft abends zuverlässig in der Toilette landete (und auch wenn es zu anderen Zeiten/Orten kam bescheid gesagt wurde). Das klappte schon 1,5 Jahre, bevor der Junge Mann tatsächlich „stubenrein“ ;) war!

  14. Mo* / Jun 5 2011

    Also, wir haben nen knapp 4jährigen Jungen der, als er zu uns kam nur Windeln kannte und seeeehr wiederwillig mal ein Töpfchen benutzte.
    Als er dann anfing auf Toilette gehen zu wollen haben wir anfangs den Toilettenaufsatz benutzt und hatten mit dem Schnipie dasselbe Problem.
    Wir haben den anfangs auch immer noch mit „runtergehalten“, und irgendwann beim dritten Mal kam ich mir selbst so doof vor das ich ihm gesagt hab wenn er pieseln muss und da dann draufsitzt muss er den Schnipie runterhalten.
    Klappte. Aber nur wenn ihn jemand auf den Aufsatz drauf setzte.
    Die Leiter wurde verschmäht, diese Tritthocker dankend abgelehnt..
    Er wollte alleine aufs Klo, also liessen wir den Aufsatz weg und er rutscht auf der Brille allein so weit nach hinten bis er für sich die optimale Position gefunden hat.

    Heute brüllt er nur noch sehr lautstark: Fäääääääääääääärtiiiiiiiiiiiiig.
    (und wir gehen los um uns mit Klopapier zu bewaffnen.)

    Oh. Ich vergass: Da wir zwischendurch diese „ichpinkelindiehoseweilichviellieberspielealsaufsklozugehen“ Phase(n) haben belohnen wir mit Gummibärchen jeden Toilettengang.
    Und bis auf wenige „ichhabseinfachzuspätgemerktunddeshalbnichtmehrgeschafft“ Unfälle klappt das supi!

  15. MamaLöwe / Jun 5 2011

    Wir haben auch den von NUK und der Schniepi wird reingedrückt. Mittlerweile drükt der kl.Löwe auch selber den Schniepi rein, aber manchmal kommt der durch die Kraft vom Ur.intrahl wieder raus *hust*

    So eine Treppe haben wir nicht, es reicht son kleiner Hocker von Ikea. Mittlerweile geht er selber rauf, vorher wollte er immer, dass ich helfe. Da ich aber nun versuche so wenig wie möglich ihn zu heben (da es in ein paar Wochen wohl fast unmöglich sein wird ihn zu tragen), geht er nun gemeinsam mit mir zur Toilette, aber klettert selbstständig rauf.

    Hier auf kein Töpfchen, da ich wie Jacqueline nicht erst ans Töpfchen gewöhnen wollte und dann später nochmal die Umstellung auf die normale Toilette, daher von Anfang an auf die Toilette.

    Höschenwindeln hat er nicht an. Er trägt Zuhause ganz normale kleine Slips und zieht sie runter, wenn er muss. Finde ich sinnvoller, da er sofort spürt, wenn was daneben geht und sich dann leicht ekelt….und somit passt er dann beim nächsten mal besser auf =)

  16. Zeitlos / Jun 5 2011

    Zwar nur aus Babysitter-Erfahrung, aber ja: Normale Toiletten und kleine Zipfel machen manuelles Nachjustieren erforderlich :-)

  17. Nike / Jun 5 2011

    Auch hier gab’s Danebenpullern bei Unachtsamkeit. Als Hilfe alles von Sitzverkleinerer bis Leiterdings. Letzteres hat sich bei uns bewährt und wartet auf den nächsten Einsatz. Für später hatten wir diesen Sitz >>http://www.amazon.de/gp/aw/d/B0015CU9US/ref=mp_s_a_1?qid=1307299380&sr=8-1 << Ist allerdings erst was, wenn die Knirpse selbst auf's Tö kommen.. Klappte aber auch super (sorgte bei erwachsenen Benutzern auch für die ein oder andere Verwirrung *ggg*)

    Liebe Grüsse
    Nike

  18. Martina / Jun 5 2011

    hier heißt es, zwei Kinder, zwei Vorlieben.
    Während der Große mit dem Töpfchen gar nichts anfangen konnte und gleich aufs große Klo mit Sitzverkleinerer ging – einer davon zum zwischen Schüssel und Brille klemmen und ein fest eingebauter: http://www.obi.de/decom/product/Wenko_WC-Sitz_Family_mit_Easy-Close-System/5658505 – bevorzugt der Kleine das Töpchen (oder den Pinkelbaum im Garten – frag nicht…)
    bei beiden müssen die Schniepis nach unten gedrückt (und dann Beinchen zusammen, damits unten bleibt) werden – sonst wirds putzintensiv. ;-)

  19. Sabrina / Jun 5 2011

    das Schnipi problem hab ich auch lol und das für den einsatz den cih gekauft hab der pöppes zu groß ist. ich will nun so einen:
    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=280620348427&var=580015908401&ssPageName=STRK:MEWAX:IT

    dazu dann einen kleinen stufenhocker damit er selber hoch kommt, aber da mein menne nen riesen hintern hat würde ihn es stören wenn er immer erst das kinder gedönst wegmachen müsse, daher find ich die lösung so gut ^^ hoffe nur das sich das mit den im bogen pinkeln bald legt lol

  20. kindelfind / Jun 6 2011

    Zu Problem Numero 1 kann ich als Mädchenmutter nix sagen ;) Ein Töpfchen hatten wir, es wurde jedoch ignoriert. Dann folgte so ein Treppen-Klositz (Kiddyloo)..der erfreute sich kurzer Zeit großer Beliebtheit und erfüllte auch gut seinen Zweck, bis meine Tochter nach wenigen Wochen feststellte, dass ihre Freunde alle „einfache“ Toilettensitze ohne Leiter benutzen. Das ging natürlich gar nicht. Alle kommen so aufs Klo und sie muß die Leiter nehmen…nee. Also bestand sie darauf, auch so einen einfachen Klositz (so ein Schaumstoff gepolsterter aber ohne die Erhöhung vorne) zu bekommen. Den hatten wir dann auch tatsächlich sehr lange im Einsatz und haben den gleichen dann auch noch mal für das Haus meiner Eltern gekauft. Rückblickend hätten wir das mal gleich machen sollen. Die Phase, wo sie die Treppe tatsächlich brauchte um aufs Klo zu kommen, war so kurz und dafür hatten wir dann ewig dieses Riesending rumstehen (wir haben ein Mini-Bad).

  21. Chrizzo / Jun 6 2011

    Ich weiß nicht genau wie groß Deine Jungs sind, aber bei unserem hatten wir das Problem gar keinen ausreichend großen Topf zu finden. Schniepi-Problem de luxe beim Töpfchen. Also kam der gar nicht in Frage. Auch der Sitzverkleinerer ging nicht lange. Ich habe den Verdacht, es liegt an Anatomie plus Größe der Kinder.

  22. [Ines] / Jun 6 2011

    Alsooooo……hier wird auch im Sitzen der Toilettengang verrichtet und der Sohn biegt ihn so nach unten :). (Er ist 7) Er hat auch immer schön geradeaus gepullert über den Rand. Er macht das ohne zu meckern. Natürlich ist er auch in der Lage auf Fremdtoiletten im Stehe zu pullern, was aber eine gewisse Körpergröße erfordert :).

  23. Ela / Jun 6 2011

    wir haben auch eine Toilettenbrille mit einem integrierten kleineren Toilettensitz.

    http://www.obi.de/decom/product/Wenko_WC-Sitz_Family_mit_Easy-Close-System/5658505

    Als erstes müssen sie lernen den Schniepi runterzudrücken (macht der Mann übrigens beim Toilettengang auch so). Ist am Anfang etwas Übungssache, aber nach kurzer Zeit haben sie das drauf.

  24. ursula / Jun 9 2011

    ich hab zwar ein mädchen, aber eine Klemmbrille und einen Topf mit Spritzschutz, ich hab gegoogelt, denn ich konnte unseren nicht finden, wir haben so einen in der art:
    http://cgi.ebay.de/Delfin-Kinder-Toilettensitz-Babysitz-weich-gepolstert_W0QQitemZ150564994040QQihZ005QQcategoryZ30245QQcmdZViewItem?clk_rvr_id=238839081961
    und den :http://www.dooyoo.de/kinderzubehoere/fisher-price-musikspass-lerntoepfchen/1132021/
    der ist jungserprobt vom neffen:) und auch noch praktisch zum ausleeren;)

Trackbacks und Pingbacks

  1. Toiletten-Content – Teil 2 | Mama Miez' Blog
Leave a Comment

           

Rabatt Wochen bei Roompot