Bis einer heult! • genügsam sein
Skip to content
30. Juli 2011 | Pia Drießen

genügsam sein

Heute ist so ein toller Tag! Die Jungs erwachten um 6:30 Uhr, wie ihre innere Uhr ebenso tickt. Dennoch konnten wir noch bis 7:30 Uhr in unserem Bett dösen, während die Brut um und über uns drüber tobte. Der Mann war gut gelaunt, ich war nur ein ganz bisschen Morgenmuffelig und die Kinder waren sehr gut drauf.

Wir frühstückten in Ruhe und ohne Geheul oder Gejammer. Unmengen an Tomaten, Gurken und Möhren verschwanden im Quietschbeu, während das Löwenmäulchen heute Morgen Wurst, neben dem üblichen Tomaten-Berg, zum Wahlfrühstück erkor.

Wir fuhren im Anschluss einkaufen. Ganz ohne Geheul und Geschrei den Wocheneinkauf in unter 30 Minuten abgehakt. Heißt aber auch, das 2 ganze Brezeln in unter 30 Minuten im Quietschbeu verschwanden.

Zuhause bauten wir Duplo-Türme, tanzen wild zu elektrischer Musik (Electro ist our love) und schoben Spielzeugautos umher. Kurz vorm Mittagsschlaf dann familiäres „Die Sendung mit dem Elefanten“ gucken auf dem Sofa. Eine warme Milch für beide Jungs und seitdem ist hier Heipopeia angesagt.

Ich schreibe das jetzt trotz „den Tag nicht vor dem Abend loben“. Weil, wenn sie gleich aufwachen und mies drauf sind, dann kann ich mich wenigstens daran klammern, dass der Vormittag ganz wunderbar war. Ganz ohne Trotzen und Gezeter. Man soll ja genügsam sein.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Gianna / Jul 30 2011

    Hach, was für ein wunderschöner Tag bis jetzt – wieso soll der Nachmittag denn da nicht auch so toll werden :D

    Alles Liebe
    Gianna

  2. Laudi / Jul 30 2011

    ….und wie war der Rest des Tages? Hoffe auch so schön wie der Vormittag.
    Viele Grüße

  3. Mittelmaßmama / Jul 31 2011

    Ach, wie herrlich, das zu Lesen. Dies sind für wahr die Momente, die wir so lieben: Glückliche Kinder, köstliche Ruhe und Ausgeglichenheit.
    Dennoch gleichzeitig immer im Hinterkopf dies warnende Gefühl: Das Gebrüll kommt so schnell wie der Föhn über München. Kopfschmerzen verursacht beides, wie aber auch eine wundervolle Aussicht: Auf Berge und baldige Besserung.
    In Anbetracht, dass Kindheit etwas so Kurzes (ca. 10 Jahre) in unser aller Leben ist, sollten wir viel öfter das tun, was dieser Text uns nahe bringt: Sie hemmungslos genießen.
    Danke!

Leave a Comment