Bis einer heult! • ich ... äh ... okee
Skip to content
8. September 2011 | Pia Drießen

ich … äh … okee

Ich habe einen verkorksten Zyklus. Das, an sich, ist kein Geheimnis. Mein erster Zyklus, nach meiner ersten Blutung nach der Geburt des Löwenmäulchens überhaupt und nachdem das Löwenmäulchen sich über Nacht selber abgestillt hatte, betrug stolze 41 Tage und ging mit höllischen PMS einher. Ich bin wirklich hart im Nehmen und jammere selten, aber DAS war wirklich der Hammer! Schlimmer waren nur die 2 Wochen vor der ersten Periode. Da dachte ich ernsthaft, ich bekäme sofort auf der Stelle noch ein Kind.

Ich nahm wegen der Schmerzen also Mönchspfeffer, das mir auch damals, in der unerfüllten Kinderwunschzeit so super geholfen hat und wartete ab. Irgendwo zwischen 25 und 41 Tagen würde mein Zyklus schon liegen.

Das Schöne an diesem Zyklus war bzw, ist aber, dass ich überhauptkeine PMS hatte. Gar keine! Was nach nur einem Monat Mönchpfeffer schon ein ziemliches Wunder ist.

ZT 29. Theoretisch 4 Tage überfällig oder noch 12 Tage bis zur Menstruation.

Auf dem Weg in den Kindergarten, die Miezbeus abholen, mache ich wie von Geisterhand gelenkt einen Schlenker und halte vor DM. In unter 5 Minuten bin ich wieder draußen und habe eine Doppelpackung Schwangerschaftstest in der Tasche. Bumm.

Am Nachmittag, als die Jungs ein kleines Nickerchen halten, weil der Mittagsschlaf wieder nicht gereicht hat, mache ich ratzfatz einen Test. Ich habe noch nie vor fälliger Periode getestet. Ich kenne daher nur fett positive Tests, die schon anschlagen, bevor das Urin das Kontrollfenster erreicht hat. Hier ist jedenfalls nix zu sehen.

Ich lege den Test bei Seite und bin unerwartet Emotionslos. Keine Trauer, keine Freude. Das kenne ich so gar nicht von mir. Als ich mich von der Toilette erhebe, die Packung und den Test nehmen und entsorgen will, ist da plötzlich ein Schatten. Ich verharre also, gucke genau hin und erkenne da einen Strich. Hauchzart, aber er ist da. Unverkennbar. Ich bin wie vom Donner gerührt und kann es tatsächlich erst glauben, nachdem mir eine Freundin, der ich ein Foto vom Test per E-Mail sende, bestätigt: schwanger

Vermutlich hat sich der ES so verschoben, dass ich mich in einem 32 Tage-Zyklus befinde. Somit wäre Sonntag eigentlich erst die Periode fällig und ich wäre heute bei ES+11, was der Intensität des Strichs entsprechen würde.

Ehrlich. Angekommen ist das bei mir noch nicht. Wenn ein erneuter Test am Montag deutlicher ist, werde ich Montag einen Termin für Anfang Oktober beim Frauenarzt machen. Dann sollte ich wohl so in der 8.SSW sein. Ein Glück, dass die Zeit mit zwei Kindern schneller vergeht, als ohne.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
Leave a Comment

           

Rabatt Wochen bei Roompot