Bis einer heult! • Der Quietschbeu. Und ich. Ein Spiegelbild
Skip to content
14. Oktober 2011 | Pia Drießen

Der Quietschbeu. Und ich. Ein Spiegelbild

Wir hatten das Löwenmäulchen gemeinsam in seine Wölkchengruppe gebracht. Ich saß mit dem kleinen Bruder in der Bücherecke auf der Erde und schaute noch ein Tierbilderbuch an. Der Quietschbeu, noch in voller Montur, weil er Jacke und Schuhe nur vor seiner Mondgruppe auszuzieht, hüpfte um uns herum, bespielte die kleine Küche, kippte imaginären Kakao aus einer Kanne in Tassen und kam damit auf uns zu. Neben uns saß die Kindergartenleiterin auf der Erde und schaute mit 2 anderen kleinen Wölkchenkindern ebenfalls Bücher an. Der Quietschbeu reichte ihr eine Tasse Kakao, erklärt, dass sie vorsichtig sein soll, weil der noch heiß ist und sie deshalb pusten muss und drehte sich schwungvoll wieder um.

Dabei haute er mir volle Lotte den Ellbogen ins Gesicht und spitz ins Auge. Ich schlug die Hände vors Gesicht, rief Laut „Aua!“ und biss mir auf die Zunge, um nicht loszuheulen.

Noch bevor ich mich wieder sortieren konnte, umklammerten mich zwei Arme ganz feste, mein Kopf wurde fast zerquetscht, feucht wurde mir immer wieder ins Gesicht gepustet und ich hörte den Quietschbeu rufen: „Oh Mami, Schullenigung! Soll ich Ei machen? Pusten? Mama, nicht weinen, ja? TUT MIR LEID!“

Und ich luge durch seine feste Umklammerung hervor, in sein Gesicht, das ernsthaft besorgt ist und muss dann wirklich weinen. Vor Stolz und Liebe und all diesen Gefühlen, die dieser kleine Mensch da gerade in mir ausgelöst hat.

Ich konnte ihn dann doch noch beruhigen, dass es gar nicht so schlimm gewesen ist. Und die Kindergartenleiterin lobte ihn für seine vorbildliche Entschuldigung.

(Tatsächlich hatte ich ihn am frühen Morgen in der Hektik umgerannt, woraufhin er sich böse gestoßen hatte und ich mich ebenso überschwänglich und besorgt entschuldigt hatte. War vielleicht doch ein bisschen Zuviel des Guten ;))

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Tanja / Okt 14 2011

    Ich würde sagen sie haben alles richtig gemacht :)
    Meine Tochter ist 7 und kann kann sich bis heute nicht gescheit entschuldigen. Ob sie sich nicht merken mag wie es geht oder es nicht kann – ich weiß es nicht. Erklärt wie es geht habe ich es ihr gefühlte 1000 Mal. Selbst entschuldigt mind. genauso oft, dennoch kann/will sie nicht.

    Die Entschuldigung des Quietschbeus allerdings ist wirklich absolut süß und sehr fürsorglich. Dafür das er erst 2,5 ist erst Recht.
    Meinen Respekt haben sie.
    (aber schon länger… ;) … )

  2. Hummelchen / Okt 14 2011

    Oh mein Gott ist das zauberhaft-niedlich! *schluck* Kann ich verstehen dass du da ein paar Tränen verdrückt hast, das ist wirklich.. ach, hachz! :-)
    Einen wahrlich süßen Jungen hast du…

  3. Frau Ährenwort / Okt 14 2011

    Schnief. Wie süß!

  4. isabella / Okt 14 2011

    ooch <3 süß!

  5. Q / Okt 14 2011

    Wah! Schnüff!

  6. Nicole K. / Okt 18 2011

    Ohh wie goldig, die kleinen Racker schaffen es doch immer wieder, dass einem das Herz aufgeht!!!

Leave a Comment