Bis einer heult! • 2. Vorsorgeuntersuchung Drei (~9+3)
Skip to content
24. Oktober 2011 | Pia Drießen

2. Vorsorgeuntersuchung Drei (~9+3)

Bereits am vergangenen Freitag hatte ich die 2. Vorsorgeuntersuchung bei meiner Frauenärztin. Leider bin ich gesundheitlich weiterhin so stark angeschlagen, dass ich nur wenig bis gar keine Zeit am Computer verbringe und dann meistens auch nur, um meine geschäftlichen E-Mails zu checken.

Dem Maimiez jedenfalls geht es soweit gut.  Es versteckte sich zuerst in eine Ecker der Fruchthöhle und bescherte mich ein paar Atemlose Sekunden, bis ich es endlich entdeckte. Denn, und ich wusste gar nicht, dass das geht, das Maimiez sitzt in der Gebärmutter. Das heißt, dass man es so gut wie nie im Profil erwischt. Aber was ich sah bestätigte nur mein gutes Gefühl: Kopf, Körperchen, Arme, Beine … alles dran. Das Herz bubbert in einen wunderbar zeitgerechten Rhythmus.

Der Entwicklungsstand vom rein rechnerischen ET wurde nochmal korrigiert und somit der Stand der letzten Untersuchung bestätigt. Wir warten allerdings erneut die nächste Untersuchung ab, bevor offiziell korrigiert wird, weil das Maimiez ja, wie eingangs erwähnt, sitzt und sich daher nur schwer im Profil vermessen lässt. Ehrlich gesagt ist mir das aber auch ziemliche egal. Irgendwann Ende Mai oder Anfang Juni wird’s schon raus kommen ;)

Ich habe  2,9kg in den letzten 4 Wochen zugenommen. Aber – und da war ich nahezu sowas wie erleichtert – das findet meine Ärztin nicht besorgniserregend. Ich hätte das die letzten beiden Male ja auch wieder problemlos abgenommen. Träger Stoffwechsel halt. Ansonsten ist alles wunderbar.

Einzig um mich und meine Gesundheit sorgte sich die Ärztin. Meine anhaltenden Erkältungssymptome, gepaart mit Herzrasen, Schwindelattacken, Kurzatmigkeit und absoluten Erschöpfungszuständen findet sie sehr beunruhigen und für das kleine Maimiez auch nicht gerade förderlich. Sie wollte mich daher für die Woche krankschreiben, was ich ablehnte.  Es hätte durchaus sein können, dass es mir heute schon viel besser geht. Ich wollte also erst diesen Montag abwarten. Doch schon gestern Abend zeichnete sich sehr deutlich ab, dass es mir alles andere als besser geht.  Ich nehme inzwischen Sinupret und Bronchipret, welche ich von meiner Frauenärztin bekam und welche zumindest gegen die fiesen schleimigen Symptome meines Virusinfekts langsam zu helfen scheinen. Das Herzrasen, die Schwindelanfälle und der Erschöpfungszustand sind hingegen so schlimm, dass ich mich derzeit nicht einmal traue Auto zu fahren. Was auch der Grund dafür war, dass der Miezmann mich heute Morgen zum Arzt begleitete.

Dieser Arzt ist … ich kann es nicht wirklich beschreiben. Fakt ist, das ich ihn der Krankenkasse melden werde. Nachdem ich ihn zum wiederholten Male auf meine Symptome, insbesondere das Herzrasen und den Schwindel, hinwies, hörte er mich kurz ab und stellte fest: „Und Husten und Schnupfen haben sie auch.“ Ich hab erst gar nicht begriffen, was er da eigentlich sagte. Erst nachdem er mir die identischen Präparate aufschreiben wollte, die er mir bereits letzte Woche verordnet hatte – und die absolut nicht für Schwangere geeignet sind –  und ich ihn darauf hinwies. „Wann habe ich Ihnen die denn schon mal aufgeschrieben?“ – „Letzte Woche Montag?“ – „Ach, Sie waren schon mal hier?“ Er blätterte in meiner Akte. „Ach, Sie sind ja schwanger. Wie weit sind sie denn?“ – „???“.

Als ich dem Mann davon erzählte, brach der erst in schallendes Gelächter aus und war dann echt besorgt. Wirkliche Hilfe wird von diesem Arzt keine zu erwarten sein.  Ich bin wirklich enttäuscht und auch ein bisschen verängstigt. Ich werde mich nun bis einschließlich Mittwoch einfach nur schonen und hoffen und beten, dass ich bis dahin das Schlimmste überstanden habe. Eine weitere Ärzte-Odyssee halte ich im Moment einfach nicht aus.

Im Übrigen bekam ich den Arzt sogar als sehr kompetenten und jahrelangen Hausarzt einer Bekannten empfohlen

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. die_schottin / Okt 24 2011

    Ach Du meine Güte. Gute Besserung erst einmal. Und den Arzt nicht nur der KK melden, sondern auch gleich der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (www.kvno.de). Die sollten sich darum prompt kümmern.

  2. Frau Mutter / Okt 24 2011

    Liebe Mama Miez,

    bitte Erkältungen in der Schwangerschaft bestens auskurieren. Ich hatte eine verschleppt und lag im 8. Monat mit Lungenentzündung und Antibiotika im Bett und dann eine Woche vor Niederkunft mit noch einer Lungenentzündung im Krankenhaus. War kein Spass, ohne Luft zu pressen. Lass Dich schön lang krankschreiben.
    gruss

  3. FrauPerle / Okt 24 2011

    Menschmenschmensch…

    was für ein Arzt!

    pass gut auf dich auf!

    und wenigstens gehts dem Maimiez bei dem ganzen Mist gut dass du dir da keine Sorgen machen musst.

  4. Q / Okt 24 2011

    Bittebittebitte bitte bleib im Bett! *beschwör*

    Könnt ich dir nur meine Ärztin schicken, die macht auch Hausbesuche!

Leave a Comment

           

Rabatt Wochen bei Roompot