Bis einer heult! • notiert #16
Skip to content
15. Januar 2012 | Pia Drießen

notiert #16

Das Neujahrsfrühstück im Kindergarten war wunderschön. Das ganze Kita-Team hatte sich wahnsinnig ins Zeug gelegt und ein riesengroßes Buffet aufgebaut und alle Räume ganz wunderbar geschmückt. Wir sind wirklich froh und glücklich, dass unsere Kinder in so einer wunderbaren Einrichtung mit so tollen Erziehern einen Platz gefunden haben.

Ich habe rund 200 Fotos gemacht, wovon ich immerhin 70 bearbeitet und für die Allgemeinheit auf CD gebrannt habe.  Leider kann ich Ihnen die aus Datenschutztechnischen Gründen natürlich nicht zeigen.

***

Das Löwenmäulchen schläft seit heute in einem „große Jungs“-Bett, wie der Quietschbeu das nennt. Also in einem Bett ohne Gitter. Schon länger hatten wir ihm die Mittelstäbe herausgenommen, damit er selber ein und aussteigen konnte, aber da er des Nachts oft wach wurde, weil er sich den Kopf am Gitter anschlug oder die Füße zwischen den Stäben festhingen, haben wir das Bett nun umgebaut.

Er fand das natürlich total toll, legte sich hinein und blieb direkt drin liegen. Eben war ich mal spinksen und fand ihn in gewohnter Art und Weise (quer, auf dem Kopfkissen) schlafend. Großer kleiner Mensch *seuftz*

***

Der Quietschbeu macht sich aktuell seinen große Gedanken um den Namen fürs Maimiez, was es anziehen wird und wo es schläft, wenn es denn dann endlich aus meinem Bauch raus kommt. Täglich wechselt sein Namensfavorit, aber im Groben und Ganzen kann man schon sagen, dass er 3 Favoriten hat, wovon einer auch meiner und ein anderer der des Mannes ist (Nein, wir verraten nix). Er mahnt den kleinen Bruder regelmäßig vorsichtig mit meinem Bauch zu sein, erkundigt sich, ob das Baby gerade schläft oder wach ist und ob er mal Hallo sagen darf. Darf er natürlich immer.

Besonders schön war ein kleiner Dialog letzte Woche, als der Mann etwas über die dicke Mama witzelte und der Quietschbeu entgegnete: „Da is‘ ein Baby drin! Mama is‘ nicht dick!“

***

Das Löwenmäulchen hat ein paar lustige neue Wörter, die er sehr zielsicher einsetzt.

Della = Teller
Bane = Banane
Dada = der Quietschbeu
Bebe = Baby
Bauuu = Bauch (aktuell super spannend, der dicke Bebe-Bauuu!)
Badau = Hammer (weil ich mal schimpfte, die Jungs sollen mit ihren Hämmern nicht so einen Radau machen. Lustigerweise nennt der Quietschbeu den Plüschhammer des Löwenmäulchens jetzt auch Badau, seinen Holzhammer aber weiterhin Hammer.)

***

Ich mag eigentlich keine Schokolade. Also am Stück. Ich mag aber Schokoladeneis und Schokoladenpudding. Aber eben eine Schokoladentafeln. Dann wurde ich ein drittes Mal schwanger und so um die 20. SSW machte es *piffpaffpuff* und ich bekam unbändiges Verlangen nach Schokoladen. Am liebsten mit Haselnüssen. Ich hasse Hasennüsse.

Das Verlangen ist derweil so groß, dass der Mann abends sogar mal zur Tankstelle fuhr, um mich nicht weiter leiden sehen zu müssen.

Leider ist es auch nicht so, dass ich ein Stück Schokolade esse und dann ist es gut. Nein, die ganze Tafel inhaliere ich weg. Ratz. Fatz.

Da muss ich mich nicht wundern, wenn ich zum Schluss wieder 30 Kilo mehr drauf habe. 

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Sabine / Jan 16 2012

    Hihi, das mit der Schokolade ist kurios. Aber sehr nett von Ihrem Mann, extra loszufahren.
    Bei mir wars umgekehrt mit der Schokolade – sonst hab ich das auch eingeatmet (tafelweise, lohnt sich ja sonst nich), aber seit ich schwanger bin, kann ich nix süßes mehr sehen, zuvorderst Schokolade. Ich glaub sogar, daß ich noch nicht mal wußte, daß ich schwanger bin und das Zeug nicht mehr sehen konnte.
    Das geht aber vorbei, oder??? (Sie kennen sich da doch besser aus :-) )

Leave a Comment

           

Rabatt Wochen bei Roompot