-Anzeige-

12 Kommentare

  1. Ach Kinderschnuten sind doch was feines! V.a. „gednisch“ is super! Meine is erst knapp ein Jahr, aber voll der Quasselkopp. Wenn sie uns beide meint, sagt sie z.b. Mapa. Bloß nicht zu viel reden ;-) Aber das wird hier auch noch anders u wer weiß was sie dann vom Stapel lässt.

  2. OMG, wie niedlich! Vor allem der „Slaafen“-Dialog. Freue mich auch schon darauf, wenn das Schneeflöckchen die Sprache so richtig für sich entdeckt. Ich finde, das ist für uns Eltern mit die spannendste und lustigste Zeit…

  3. süß… und wie hier auch. Unsere Maus macht genau das gleiche momentan, versucht alles nach zusprechen und will von allem wissen wie es heißt. Ein paar zusammengesetzte Wörter kommen auch und sie zeigt uns geschätzte 100x am Tag die Dinge, die sie schon benennen kann mit dem jeweiligen Namen dazu ;-). Ist ein tolle Zeit.

  4. Bei „gednich“ musste ich grad grinsen, denn hier so:

    „gehtgaaanich…“ mit Schnuetchen, wenn irgendwas nicht klappt und Hilfe erwartet wird.
    Gefolgt von: „gehtdoch!“ mit stolzem Grinsen, wenn er’s nach etwas fummeln doch selber hinbekommen hat.

  5. Ach Gott nein, liebe Frau Miez, wie niedlich ist das denn bitte? *hach* Die Dialoge und Begebenheiten lesen sich schon so herzig, wie ist das erst, da zuzuhören? *seufz*
    ZU schön, nein ehrlich ?

  6. Die hochgezogenen Schultern und den schräg gelegten Kopf kann ich mir richtig gut vorstellen. „Gednisch“ ist das perfekte Wort dazu. Eigentlich wird es viel zu selten benutzt ;-)

  7. Bei uns herrscht die Ausrede „Ich hab keine Hand frei“, selbst wenn sich in beiden nichts befindet. Dann wird sich halt schnell mal drauf gesetzt und gegrinst. :-) Immer wieder herzig, was den Kleinen so einfällt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

-Anzeige-