Bis einer heult! • Miez'sche Baby-Erfahrungen - Teil 1
Skip to content
1. April 2012 | Pia Drießen

Miez’sche Baby-Erfahrungen – Teil 1

Dies ist bekanntlich meine dritte Schwangerschaft und somit mein drittes Kind. Ich habe mit und durch die Miezsbeus eine Menge Erfahrungen sammeln können, insbesondere was die Anschaffung von diversen Pflegeartikeln, Spielsachen, Hilfsutensilien etc. betrifft und möchte heute gerne einfach mal meine völlig subjektiven und daher von jeglicher Allgemeingültigkeit freien Erfahrungen und Meinungen teilen.

Und wie sich beim Schreiben heraus stellte habe ich da eine ganze Menge von gemacht – von diesen „Erfahrungen“. Ich mache daher einfach eine Serie aus mehreren Teilen daraus.

Wickeltasche

Beim Quietschbeu besaß ich gleich mehrere. In Wahrheit habe ich eine einzige davon (meine ist allerdings schlicht hellblau) vielleicht drei Mal benutzt, nämlich immer dann, wenn wir Tagesausflüge zur niederländischen Verwandtschaft gemacht haben. Da der Quietschbeu ja Flaschenkind war, habe ich einfach den Platz einer Wickeltasche für Fläschchen, Wasser, Pipapo benötigt. Windeln, Feuchttücher und Ersatzklamotten kamen noch hinzu. Fertig. Im Alltag sah das ganz anders aus. Da hatte ich so eine schicke Wickelunterlage, die man a) sehr klein zusammenfalten konnte und in die b) alles Nötige (Windeln, Feuchttücher, eventuell eine Creme und ein Ersatzbody) hineinpasste. Die habe ich dann einfach in meine normale Handtasche gesteckt und gut war. Leider habe ich die irgendwann verloren bzw. irgendwo liegen lassen.
Zur Löwenmäulchen-Geburt bekam ich von vielen tollen Blogdamen u.a. ein selbstgenähtes Unikat der lieben Kathi geschenkt. Die habe ich so lange genutzt, bis sie wirklich durch dutzende Waschgänge und permanentes umherschleppen in meiner Handtasche völlig hinüber war. Seitdem hab ich immer eine Windel und ein Päckchen Feuchttücher lose in der Tasche. Reicht heute nämlich auch aus.
Das Geld für die Wickeltaschen hätte ich in hunderte andere tolle Sachen investieren können. Das ärgert mich am meisten.

Nagelschere

Die ersten Wochen soll man die Nägel der Säuglinge nicht schneiden, da diese sonst sehr scharfkantig und hart werden.  Ab einem gewissen Alter (bei uns waren es nach ca. 4 Wochen) ist es aber unabdingbar die Nägel regelmäßig zu schneiden, da sich die Kleinen sonst wirklich ernsthaft selber verletzten können. Eine gute Nagelschere ist dabei das A und O. Wir hatten gleich ein ganzes Sammelsurium an Nagelscheren, bis ich eine vernünftige gefunden habe. Generell habe ich die Erfahrung gemacht, dass alle NUK, Reer und Co. Produkte, die am besten noch irgendwie Baby-niedlich designed sind, für die Tonne sind.
Wir sind letztendlich bei einer Babynagelschere von Zwilling gelandet, die eine vernünftige Schärfe hat, leicht gebogen ist und eine runde Spitze hat. Damit (und mit dem Sprechreim „Das ist der Daumen, der schüttelt die Pflaumen, …“) schneide ich alle Baby- und Miezbeunägel ratzfatz ohne Gejammer.

Wunder Po

Kann und will man natürlich nicht anschaffen, vorkommen kann und wird es trotzdem. Grundsätzlich rate ich vom Einsatz irgendwelcher Windelcremes generell ab. Braucht man nicht. Noch weniger braucht man Puder, da das nur die Haut austrocknet und noch anfälliger macht.
Für einen normal wunden Po empfehle ich immer, immer, immer und immer wieder Heilwolle. Gibt es in der Apotheke und kostet ca. 5 Euro das Beutelchen. So ein Beutelchen reichte bei uns für 2 Windelkinder ein halbes Jahr! Heilwolle ist auch super bei wunden Brustwarzen, gerade zu Beginn des Stillens, weil es die Brustwarzen fettet und zeitgleich vor Reibungen des BH-Stoffs schützt.
Sollte ein Po mal wirklich sehr stark gereizt, rissig und/oder blutig sein, empfehle ich Multilind-Heilsalbe, eine Zink-Salbe, die ebenfalls in der Apotheke erhältlich ist und dünn sogar auf offene Stellen gegebenen werden kann. In Kombination mit Heilwolle haben wir da meist binnen weniger Stunden eine deutliche Besserung erzielt.
Weitere Pflegeprodukte für den Windelbereich sind meiner Meinung und Erfahrung nach absolut überflüssig!

Heizstrahler vs. Heizlüfter

Das ist so ein Überzeugungsding, zu dem man x verschiedene Meinungen beziehen kann. Hier ist unsere: wir haben uns aus verschiedenen Gründen gegen einen Heizstrahler, aber für einen Heizlüfter entschieden.  Es war der Tipp der Hebamme im Geburtsvorbereitungskurs, die uns auf die Alternative Heizlüfter brachte. Vorteile: ein Heizlüfter muss nicht mit Schrauben und Dübeln an der Wand fixiert werden, was z.B. auch einschränkt, was die Örtlichkeit des Abtrocknens und Anziehens des Babys angeht. Wir haben später nämlich häufig direkt im geheizten Badezimmer abgetrocknet und angezogen. Oder noch alle zusammen im großen Ehebett gekuschelt und das da erledigt. Den Heizlüfter kann man einfach von Raum zu Raum mitnehmen. Zudem hat er, wenn man ihn vernünftig temperieren und einstellen kann, den schönen Nebeneffekt, dass er das Kind mit warmer Luft zusätzlich trocken pustet, was den eher gefährlichen Einsatz eines Föns (der auch von vielen Hebammen empfohlen wird) unnötig macht. Da wir eine extra breite Wickelkommode hatten, konnten wir den Heizlüfter einfach in sicherer Entfernung neben den Quietschbeu und später das Löwenmäulchen platzieren. Bei einer normalbreiten Wickelkommode hätte der Miezmann einfach ein zusätzliches Brett an der Wickelkommode befestigt.
Mir persönlich sind Heizstrahler immer zu warm und punktuell. Unsere Kinder haben die warme Luft des Heizlüfters geliebt und sich genüsslich minutenlang im lauen Windchen massieren lassen. Kann ich daher nur empfehlen!

Das soll für den Anfang erst einmal genügen. Mir fallen immer mehr und mehr und mehr Dinge ein. Vermutlich würde ich heute gar kein Ende mehr finden. Beim nächsten Mal schreibe ich dann ein wenig mehr zum Thema Kleidung. Da kann man sich nämlich auch an unnötigem Zeug arm kaufen.

Ich betone noch einmal, dass meine Erfahrungen und Meinung frei von jeglicher Allgemeingültigkeit sind. Sie sollen als Anregungen, Tipp und Hilfestellung dienen. Nicht mehr und nicht weniger. Sie werden ohnehin ihre eigenen Erfahrungen machen. Mit oder ohne diesen Beitrag!

Die Amazon-Links sind mit einem MamaMiez-Code versehen, so dass ein paar Cents einer möglichen Bestellung nach Klick auf einen der Links der Familie Miez gut geschrieben werden. Nur, falls Sie sich über die komischen Links wundern.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Frische Brise / Apr 1 2012

    Das sind aber so ziemlich haargenau auch meine Erfahrungen in allen Punkten!
    Beim 1. Kind hatte ich einen Heizstrahler. Teures Ding. Mir wurde der Kopf heiß und das Kind war schneller gewickelt, als dass die Wärme da unten ankam.
    Ansonsten mochte ich noch gerne die Weleda-Windelcreme, hat immer sehr gut geholfen.

    Überall, wo „Baby-“ draufsteht, ist das Produkt oft überteuert und überflüssig.

  2. die_schottin / Apr 1 2012

    Ich habe noch einen supertollen Tipp für die Fingernägel der frisch geschlüpften Babies. Ich habe meine Hebamme damals gefragt, warum man eigentlich die Nägel nicht schneiden dürfe, daraufhin sagte sie, falls man doch mal die Kleinen dabei verletzt, entzünden sich die Nagelbetten schneller und deswegen…. (ich dachte vorher auch immer dass das die Konsistenz ändern würde). Meine Tante, die ein Nagelstudio besitzt, hat mir einen Buffer für Colin gegeben. Der war deutlich übertragen und hatte daher schon superlange Findernägel, mit denen er sich gleich nach der Geburt riesige Schrammen ins Gesicht gezogen hat. Der Buffer ist deutlich weicher als eine normaler Nagelfeile und mit ihm kann man prima und schnell auch bei den ganz Kleinen die Nagelecken stumpfen. Kostenpunkt: ca. 80 Cent.

  3. Krümelmonster / Apr 1 2012

    Danke! Ich freu mich auf den Teil über das Thema „Kleidung“. Bis Mai hab ja auch noch ich Zeit.

  4. Milia / Apr 1 2012

    Eine schöne Idee und auch sehr hilfreich für mich, da ich das erste Mal schwanger bin. Freue mich über weitere Beiträge dieser Art. Aber auch auf jegliche andere, ich lese deinen Blog unheimlich gerne.

  5. Kat / Apr 1 2012

    Danke für die ausführlichen Beschreibungen, ich habe Heilwolle gleich mal auf meine mentale Liste gesetzt. (legt man die dann einfach unter den Po in die Windel?

    • Mama Miez / Apr 1 2012

      Ja, man zupft etwas aus der Masse und klemmt es zwischen die Pobacken.

      • Kat / Apr 2 2012

        Ah, danke. Wieder was gelernt :D

  6. MissJones / Apr 1 2012

    ganz genau meine Meinung!

  7. rage / Apr 1 2012

    im ernst? ihr habt alle heizlüfter oder -strahler?

    • Sandra / Apr 1 2012

      Nö, ich nicht und unser Sohn hat es auch überlebt ;) Ich halte den für völlig überflüssig, zumal die Räume ja im Normalfall eh warm sind.

      Dafür haben wir aber den Hintern kurz trockengeföhnt (auf Piesch-Schutz achten!) – dann braucht man auch keine Heilwolle oder Popo-Creme :)

      • Mama Miez / Apr 1 2012

        Ein wunder Po kann vielerlei Ursachen haben. Dass man den Po immer korrekt und ordentlich trocknet versteht sich von selbst. Das Fön-Ding war mir persönlich immer zu heikel!
        Der Heizlüfter ist übrigens fürs Wohlfühlfeeling und hat keinen hochtrabenderen Sinn.

    • die_schottin / Apr 2 2012

      Wir hatten weder einen Heizstrahler noch einen Heizlüfter. Wir haben beim Baden die Heizung einfach ein wenig mehr hochgedreht und gut war. Zum Wickeln habe ich es nie wärmer gemacht, als der Kleine zur Welt kam, waren es draußen -13°C, da hatten wir die Wohnung eh gut gewärmt. In Schottland gehen die Kleinkinder ab 10°C in Sandalen und kurzen Hosen raus. So ein paar schottische Gene werde ich ja wohl hoffentlich vererbt haben :)

    • agatha / Apr 2 2012

      Für Winterkinder ein Muss, wenn man seine Wohnung und vor allem das Schlafzimmer lieber eher kühl als mollig warm hat. Unsere ganze Wohnung ist eigentlich nie sooo warm, dass man über längere Zeit nackt rumliegen möchte… soll auch nicht!

      • Mama Miez / Apr 2 2012

        Unsere Schlafräume sind alle gar nicht geheizt. Nie.

        • Q / Apr 2 2012

          Dann ist euer Haus definitiv nicht so alt und schlecht isoliert wie unseres. Brrrrrrrrrr.

  8. Tanja / Apr 1 2012

    Jetzt weiß ich endlich wieder, was ich damals von meiner Hebamme bekommen hab, damit meine Brustwarzen wieder abheilen. Da ich nicht wusste, wie ich das Prinzesschen richtig anlege, hatte ich in Nullkommanix blutende Brustwarzen und konnte das Stillen ganz vergessen.
    Dank Heilwolle hat sich das irre schnell erledigt. Vorher hab ich es mit diversen Cremes versucht, nichts half. Nur Heilwolle machte alles wieder gut. Innerhalb von 1-2 Tagen…

    Auch die restlichen Tipps sind genial. Wäre ich „damals“ nur schon so einem Artikel über den Weg gelaufen… *seufz*

  9. Pjaupe / Apr 2 2012

    Wir haben einen Heizstrahler mit Standfuß. Wollten zuerst auch keinen, aber nachdem der Sohn beim Wickeln immer derart gebrüllt hat, weil ihm anfangs immer sehr kalt war, haben wir doch einen angeschafft (bzw. uns schenken lassen). Und plötzlich war das Wickeln für alle Beteiligten nicht mehr schlimm. Einen Heizlüfter hätten wir hier nirgendwo gut hinstellen können, daher haben wir uns dagegen entschieden.
    Meine Hebamme hat uns übrigens am Anfang erklärt, dass man die Nägel erst nach 6 Wochen schneiden soll, weil sich die Nagelhaut noch zurückziehen muss?! Keine Ahnung ob das stimmt. Wir benutzen auf jeden Fall eine ganz normale Nagelschere.

    • Mama Miez / Apr 2 2012

      Ja, das mit der Nagelhaut stimmt. Und warum eine „normale“ Nagelschere echt gefährlich ist werdet ihr merken, wenn der Pjaupemon nicht mehr stillhalten mag ;)

      • Pjaupe / Apr 2 2012

        Das mag es schon jetzt nicht mehr… ;) Ich muss zugeben, dass ich bisher einfach zu faul war eine ordentliche Babyschere zu kaufen. Wenn dann würde es nämlich auch die von Zwilling werden, weil alles andere einfach Mist ist.

  10. rage / Apr 2 2012

    wir heizen auch nicht gross. und meine kinder gingen früher, als wir noch am see wohnten, schon bei 12 grad wassertemperatur ins wasser. heizen tun wir auch eher defensiv, und auf die idee, einen heizstrahler zu kaufen, wär ich nie gekommen. :-))) wir haben für die nagelpflege, die seit geburt aller kinder ausschliesslich vom mann gemacht wird, eine normale kindernagelschere, die vorne stumpf ist. die zwei älteren machen das aber schon länger selbst mit einem knipser. das lieben sie :-))

    zum popo: in der schweiz wird oxyplastin empfohlen, die hat wohl zink drin. ich nehm die aber nur, wenn der popo wirklich so aufgewetzt ist, das es sie stört und schmerzt. interessanterweise brauchen wir sie beim siebenjährigen derzeit sicher einmal im monat, beim baby bisher nur einmal… ob der popo trocken ist, darüber hab ich mir auch noch nie gedanken gemacht… wir haben nicht mal einen föhn!

  11. blumenpost / Apr 2 2012

    Über solche Artikel freue ich mich immer, Anregungen von Müttern finde ich super.
    Heilwolle notiere ich mir mal und diese Nagelschere auch. Ich les das so oft mit der Heilwolle und frage mich die ganze Zeit wie das funktioniert… also wie sich das anfühlt und wie Wolle da helfen kann.
    Heizlüfter kaufe ich erstmal nicht und Wickeltasche sowieso nicht. (Wobei beim Kinderwagen eine dabei war, aber ich bezweifel dass ich die nutze, viel zu groß.)

    Über den Artikel zur Babykleidung würde ich mich auch sehr freuen, vor allem weil du ja auch ein Sommerbaby hattest.

  12. sommerelfe / Apr 2 2012

    vielen lieben Dank für diesen Beitrag. Den werd ich in jedem Fall nochmal rauskramen – spätestens bei wunden Brustwarzen :)
    Wegen dem Nägelschneiden habe ich gehört, dass man zu Anfang (Achtung gefährliches Halbwissen), wenn sie noch so klein sind, nicht schneiden soll, sondern einfach Finger in den Mund und mit den eigenen Zähnen etwas abknabbern, weil man dann mehr Gefühl hat, als mit einer Schere.
    Macht das Sinn?
    Später braucht man natürlich eine Schere, klar.

  13. rage / Apr 2 2012

    wegen der schere und dem nagelschneiden – und dabei handelt es sich jetzt um meine subjektiven erfahrungen: bei kind eins haben wir alles nach lehrbuch gemacht mit einfetten etc. beim zweiten kind nicht mehr so sehr und das dritte kind bekam gar nie eingefettete nägel, dem haben sie schon im spital die nägel mit einer kindernagelschere geschnitten und das geht seither ganz gut.

  14. mamakommstdu / Apr 2 2012

    Die gute alte Penaten plus Heilwolle natürlich Demeter bewirken bei uns wunder…

  15. Shushan / Apr 2 2012

    Ach, was für ein prima Artikel!
    Ich brüte jetzt auch zum dritten Mal und kann fast alles bei Dir unterschreiben.
    Eine Wickeltasche habe ich geschenkt bekommen und sie oft für Ausflüge etc. benutzt, weil ich neben der Windel, den Feuchttüchern und den Ersatzklamotten dort auch prima mein Buch, mein Strickzeug und etwas Proviant mitnehmen konnte (und kein Handtaschen-Typ bin). Aber so ein teures Teil hätte ich mir nie gekauft! Im Prinzip täte es auch ein einfacher Stoff-Einkaufsbeutel.
    Heilwolle, Multilind und evtl. die Weleda-Wundcreme (oder wie die heißt), jawoll, das reicht. Mehr haben wir auch nie gebraucht. Die sind einfach super!
    Wir hatten einen Heizstrahler (gebraucht bekommen), inzwischen ist der kaputt und ich bin am überlegen, ob ich ihn überhaupt ersetze. Ich glaube, ich warte einfach ab, was mir so über den Weg läuft. Keine Anschaffung ist es wert, sich deswegen Stress zu machen.
    Was sagst Du denn zu den Themen „Tragetücher“ und „Strampel-/Pucksäcke“? Das würde mich auch noch interessieren!
    Ach ja, und „Hausapotheke“ (homöopathisch/nichthomöopathisch). *g*
    Du hast Recht: wenn man erst einmal anfängt nachzudenken…
    Ich freue mich auf jeden Fall auf weitere, ähnliche Posts!

    Alles Liebe,
    Shushan
    P.S.: Welche „Kurse“ (Babymassage, PEKIP, pipapo…) „sollte“/kann man mit dem Zwerg besuchen, das ist auch so ein heiß diskutiertes Mami-Thema. Wenn Du da mal „auspacken“ möchtest, nur zu. Ich bleibe „an der Strippe“.

  16. Märchenkönigin / Apr 3 2012

    Ich will auch mal meinen Senf da lassen… bin gerade so in Tipplaune.

    1. Wickeltasche: Wir haben eine und ich liebe das Teil. Aber ich bin erstens auch eine Mutter, die immer alles dabei haben möchte und selbst auch unendlich viel Kram in ihrer Handtasche mit rumschleppt und zweitens machen wir meist längere Ausflüge, wo ich nicht jedes Mal alles neu packen möchte. So schnappe ich ich die Tasche und habe doch immer alles dabei, ob es nun zum Babyschwimmen (na da müssen natürlich noch Handtücher eingepackt werden), zur Oma, in die Stadt zum Shoppen oder zur TaMu geht. Die Wicketasche ist also gleichzeig mein Handtaschenersatz, denn neben Schnuller, Windeln, Wickelunterlage, Fläschen (früher noch Stilleinlagen), Salben, ein Lieblingsspielzeug, Tee (ich hab immer zwei Beutel dabei, da die Omas den Babytee nicht da haben) passt da auch noch meine Handcreme, Geödbörse, Handy, Labello und Co wunderbar rein. Und naja das U-Heft und Versichertenkarte sind auch immer in der Tasche. Da weiß auch der Papa wo er was findet, wenn er mal mit dem Baby unterwegs ist.
    Ich bin also eher der Mama-Typ: für jede Situation gerüstet sein und bisher bin ich damit wunderbar gefahren. ;-)

    2. Nagelschere: Kann ich deinen Tipp nur unterstreichen. Meine Hebamme gab uns zum Glück damals bereits im GvK den Tipp eine ordentliche in der Apotheke zu holen, weil die einfach am schärfsten sind.

    3. Wunder Po: Hatten wir hier zum Glück in einem knappen Jahr noch nicht. Bisher halfen bei kleinen Rötungen Penaten und Co. Wobei ich jetzt die Zinksalbe entdeckt habe und die nun bevorzuge. Die deckt nicht so ab und lässt etwas Luft ran. Den Tipp mit der Heilwolle habe ich aber jetzt schon von anderen gehört. Danke, das werde ich bei Bedarf mal ausprobieren.

    4. Heizstrahler und Co: Wir hatten einen Heizstrahler, da auch kein Platz für Lüfter oder ähnliches am Wickelplatz war. Den Strahler haben wir von Freunden geliehen und an die Wand geschraubt. Ich möchte das Ding nicht missen, denn wir wickeln im Schlafzi und da ist es im Winter 16-18°C. Der Strahler wärmt die Luft ruckzuck und ich bin für den Tipp meiner Hebamme dankbar. Das würde die Heizung nicht so schnell schaffen. Unsere Maus friert übrigens schnell und hat so schon beim Wickeln ganz am Anfang immer gebrüllt, sobald die entkleidet wurde. Dank Heizstrahler, den wir vor dem Baden dann schon gerne anmachten, konnte sie sich bei der anschließenden Massage und Wickeln ganz wohl fühlen.

    Ich finds immer spannend zu lesen, wie andere das so handhaben, lege aber allen Neu-Müttern ans Herz sich nicht alle Ratschläge 1:1 anzueignen. Am besten anhören, abwägen, anschaffen oder ausprobieren. Babys sind so unterschiedlich wie die Mütter selbst auch. Ob dass das Pucken oder eben die Kleidergrößen betrifft (unsere Maus wäre zu Beginn in einer 56 ertrunken, sie trug die 50 bis knapp 2. Monat). Am besten offen sein für neues und ggf. beim zweiten Kind (alles) anders machen. ;-)

Trackbacks und Pingbacks

  1. Miez’sche Baby-Erfahrungen – Teil 2 | Mama Miez' Blog
  2. Miez’sche Baby-Erfahrungen – Teil 3 | Mama Miez' Blog
Leave a Comment