-Anzeige-

23 Kommentare

  1. Die Zeit rast. Mein Gott, bald ist es soweit!
    Windelschiffe trifft es sehr gut. Ich habe die Dinger, die man im KH bekommt auch gehasst und eder werdenden Mutter danach geraten sich eigene mitzunehmen. Wünsche frohes Vorbereiten!

  2. als allerallererstes: herzliche gratulation mit allem pi pa po (:
    eine ganze lange weile habe ich hier schon mitgelesen, mich mitgefreut, mitgelacht und mitgefibert – quasi mit stalkingambitionen xD

    aber jetzt gerade hab ich etwas gelesen auf dass ich im leben vermutlich NIEMALS NIE NICHT gekommen wäre – der schöpfbecher zur intimpflege .. ich hab schon gegrübelt und gerätselt wie ich das mit dem waschen anstellen soll – ohne das ganze badezimmer einzusauen bzw zu überschwemmen :D für diesen – für mich grad wirklich goldwerten tipp – vielen vieln dank (:

    wenn ich grad auch schon dabei bin, danke für die vielen stunden, die ich noch mehr vor dem pc/handy sitze seit ich dein blog entdeckt habe ;) für bereitet mir sehr viel freude! für die ehrlichkeit, offenheit und unverfrorenheit alles zu beschreiben und last but not least die inspiration auch ein „mami-werden-und-alles-was-dazugehört-tagebuch“ zu führen (:

    viele grüße vom gerade nicht so wunderbar sonnigen niederrhein

    • Ich bin ja schon froh, dass allein die Erwähnung des Schöpfbechers offenbar ausreicht, um seinen Anwendung zu verstehen. Ich – für meinen Teil – habe mir vor der Quietschbeu-Geburt nicht mal Gedanken darüber gemacht, dass es die ersten Tage schwierig sein könnte, sich intim ordentlich zu waschen, ohne dabei Narben, Risse, Wunden schmerzhaft … na ja, Sie wissen schon …

    • ehm… und mir bitte nochmal erklären, warum man so einen Becher braucht. Ich kann mir da gerade noch keinen Reim drauf machen, wo wir ja im Besitz von einer Dusche sind… :)

      • Der Wochenfluss ist in den ersten Tagen sehr stark und Du wirst die Windelschiffe anfänglich vielleicht sogar stündlich wechseln müssen. Das Abwischen auf der Toilette wird Du die ersten Tage vermeiden wollen (das ist eine Kopfsache) und müssen (das ist eine Schmerzfrage). Also nimmt man einen Schöpfbecher mit lauwarmen Wasser, mit dem man sich auf der Toiletten sitzend reinigt. Zudem ist es wirklich angenehm und manchmal auch lindernd, den geschundenen Intimbereich mit lauwarmen Wasser abzuspülen. Du willst ja nicht stündlich duschen gehen und Seife ist in den ersten Tagen nach der Entbindung auch eher nicht so gut für den Intimbereich.

  3. Verena

    Meine 37. SSW beginnt heute. Mal schauen ob der Himbeerblättertee von der letzten SS noch haltbar ist. Dann mach ich mir doch gleich mal eine Kanne.
    LG, Verena

  4. Schwups, auf der Zielgerade – Wahnsinn wie die Zeit vergeht.
    Alles Gute für die letzten Meter bis das Maimietz dann im Arm liliegen wird.

    Dieses herrlich unkomplizierte, entspannte und offene liebe ich an Ihnen und jups, über Windelschiffe oder Schöpfbecher habe ich noch nicht nachgedacht – dake dafür.

  5. Pjaupe

    Hach, Wahnsinn! Als du deine 3. Schwangerschaft hier im Blog veröffentlicht hast, war ich gerade in der ersten Woche Mutterschutz und jetzt liegt hier ein 5 Monate altes Baby neben mir! Die Zeit beeilt sich ungemein und ich bin schon so gespannt auf das Maimiez!

    Auf den Artikel über sämtliche Wochenbettpflege bin ich auch gespannt. Ich kann mir noch gar nicht vorstellen was genau du zu den schicken Binden schreiben möchtest. Der Mann ist übrigens ganz heldenhaft in den ersten Wochen für mich ALLES einkaufen gegangen. Außer Unterwäsche.

    Und die dm-BHs gibt’s nur in suboptimalen Größen. Zumindest für mich waren die nach dem Milcheinschuss alle zu klein…

  6. lesehase

    Wenn man keinen Schöpfbecher zur Hand hat, tut es auch erst mal eine 0,5er Wasserflasche. So als Notlösung. Windelschiffe kann ich von der Dm Drogerie sehr empfehlen.
    Und auch von mir : was, schon 37. Woche?!?

  7. Kathrin

    Statt Schöpfbecher auch zu empfehlen – eine langhalsige Ikea-Plastikgießkanne! Das Modell für um 2 euro (oder so). Gibts grad in nettem Pink! :-)

  8. Ich habe mir mit einfachen Einmalplastikbechern ausgeholfen… so welche, die man auf Grillfeten verwendet. Wir hatten nämlich noch so viele davon zuhause. Auf jedem Klo stand dann ein Becher. ;-) Wenn man Kamillentee reinmacht, förderts auch etwas die Wundheilung. Ansonsten hat meine Hebamme mir noch Sitzbäder empfohlen, die ich aber nie gemacht habe.

    Mein Mann hat es übrigens geschafft die Windelschiffe selbst zu besorgen, nachdem ich die erste Vorrats-Packung aufgebraucht hatte. Ich meinte einfach er soll die fettesten Einlagen kaufen, die er in der Drogerie finden kann. ;-)

    Den Still-BH sind wir nach dem KH zusammen kaufen gegangen. Ich konnte vor der Geburt meine Größe nachher nur schwer einschätzen und letztendlich war es sogar so, dass sich das erst richtig gezeigt hat, nachdem der Milcheinschuss nachließ. Beim Kauf hatte ich nämlich noch DD-Dolly-Brüste.. hab aber gottseidank einen dehnbaren aus Microfaser genommen (die trocken auch super schnell, wenn man die mal eben per Hand waschen möchte), der dann später die ganze Stillzeit über auch wunderbar gepasst hat.

    Ich mag auch Ihre offene Art. Sehr. :-) Gibt so Dinge, die muss man als Mutter einfach aussprechen, einfach weil sie so sind. *g* Warum da sinnlos drumherum reden.

  9. N.

    Ui.. so weit schon.

    Nachdem sich mein Sohn schön lange Zeit ließ, kam die Tochter Ende Jan. ganz unerwartet bei 37+3. Ich wünsche Ihnen dass sich das Maimiez wirklich noch etwas Zeit lässt. ;-)

  10. Also mit Schöpfbechern kenn ich mich nicht so aus. Aber ich hatte ja eher eine Narbe, die versorgt werden wollte und nicht das, was man normalerweise da hat. Aber zu den Still-BHs kann ich was sagen: Ich mag die von Rossmann lieber als die von DM. Ich finde den Stoff besser. Aber naja.

    Zu der 37. Woche: Sehr, sehr schön. Ich gratuliere!

  11. Huch… Ist es schon soweit? Mensch, die Zeit rast ja, liebe Frau Miez!
    Ihre Tipps würden mich auch interessieren. Auch wenn bei uns nichts ansteht und die Erstschwangerschaft schon 7 Jahre her ist – ich lese sowas unheimlich gerne. (Auch um zu erfahren, was ich alles hätte anders und ggf. besser machen können. Gnihihihihi.)

  12. Liebe Mama Miez, wie schön, dass die ganz kritische Zeit jetzt vorbei ist und das Maimiez sich theoretisch auf den Weg machen darf.
    Und ja, bitte schreib noch was zu Windelschiffen und Co. Darauf war ich nämlich auch nicht vorbereitet (wieso steht das denn auf keiner dieser tollen Checklisten, die man als Schwangere bekommt?). Der Gatte hat zum Glück damals ganz heldenhaft den Einkauf alleine bewältigt bekommen. Eine Ergänzung zu Deiner Aufzählung hätte ich noch: Stilleinlagen. Hatte ich zwar zu Hause, aber im Krankenhaus nicht dabei. Und diese Flecken auf dem T-Shirt, als der Milcheinschuss dann endlich kam, waren doch nicht so chic, fand ich. Zum Glück konnte mir meine Zimmernachbarin aushelfen.

  13. Advent

    Wir hatten im Geburtshaus so kleine Plastik-Flaschen (ca. 0,5 Liter Fassungsvermögen) mit Schraubdeckel. Am Deckel war ein Plastikrohr mit Knick (ähnlich einem Strohhalm). Die Flaschen konnte man prima mit lauwarmem Wasser und etwas Calendula-Essenz füllen und dann sehr zielsicher reinigen. War fast wie eine Dusche. Ich finde nur nirgends einen Fachbegriff für die Dinger.

  14. julischka

    Liebe miez-mama,
    als ich dem werdenden papa ein ähnliches ultraschallbild von unserem elefantito schicken wollte, fand ich den quietschbeu (10+…) bei google…und nun kann ich nicht mehr aufhören zu lesen ;-) alles Gute für die letzten 4 wochen!

Schreibe einen Kommentar zu Tanja Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

-Anzeige-