Bis einer heult! • voll langweilig, ey.
Skip to content
18. Juli 2012 | Pia Drießen

voll langweilig, ey.

Da der gestrige Tag wirklich stressig war (Babymassage, Rückbildung, Haushalt, Besuch der neuen Quietschbeu-Erzieher und zuletzt einen Mini-Besuch im Eltern-Kind-Café), war ich heute entsprechend kaputt. Also fuhr der Miezmann heute Morgen den Quietschbeu in den Kindergarten und ich mit dem Löwenmäulchen und dem Miezmeedchen zum Kinderarzt. Das Löwenmäulchen bekam seine letzte Impfung und das Miezmeedchen stellte ich bei der Gelegenheit wegen ihres anhaltenden Schnupfens vor.

Das Löwenmäulchen war sehr tapfer. Wohl auch, weil ich ihm vorher ganz klar gesagt habe, dass der Doktor ihn kurz pieken würde, das täte auch weg, aber dann wäre es sofort wieder gut. So schimpfe das Löwenmäulchen laut „Aua!“, zickte den Arzt auch kurz danach an, war nach einer Entschuldigung vom Doktor auf Augenhöhe aber sofort wieder versöhnlich gestimmt. Was das Meedchen betrifft, so gab der Arzt meiner Fahrtrichtung – also nichts tun außer Stillen und wenn sie beim Trinken zu schwer Luft bekommt ein Tröpfchen Nasentropfen geben – vollkommen  recht. Es sind auch zum Glück nur die Nasen-Schleimhäute betroffen und nicht die Lunge, wie ich befürchtet hatte.

Nachdem ich das Löwenmäulchen dann auf eigenen Wunsch im Kindergarten abgeliefert hatte, saß ich zuhause angekommen mit dem Miezmeedchen stillend auf dem Sofa, als sich ganz hinterhältig eine fiese abgrundtiefe Müdigkeit anschlich und mich – zack – von hinten nieder schlug. Ich schlief 2 ½ Stunden mit dem Meedchen auf der Brust und wurde nur wach, weil sie versuchte an meinem Schlüsselbein zu saugen.

So erledigte ich den Haushalt dann in Überschallgeschwindigkeit, packte dann das Meedchen in den Geschwisterwagen und lief zum Kindergarten, wo sie natürlich wach wurde und sofort der Meinung war, nicht eine Sekunde länger im Wagen liegen zu wollen. Trotz bleierner Müdigkeit packte ich sie also in die emei-Trage und lief mit dem Löwenmäulchen im Wagen und dem Quietschbeu an der Hand noch zum Discounter, um ein Brot zu besorgen und zur Erdbeere, um frische Felderdbeeren einzukaufen.

Zum Glück sind auch die Jungs schon ordentlich müde, so dass mir größeres Entertainment-Programm heute Nachmittag erspart blieb. Sie aßen eben noch ein Schälchen Erdbeeren und liegen jetzt auf dem Sofa, die Beine auf der Lehne und den Kopf vom Sofa hängend (wieso machen Kinder so was? Das ist doch fürchterlich unbequem!).

Heute Abend sollte ich dann mal unsere Danksagungen eintüten und adressieren. Immerhin ist das Miezmeedchen morgen schon 8 Woche alt. Außerdem hab ich hier noch einen Schreibjob liegen, der auch erledigt werden will. Bleibt zu hoffen, dass die kleinste Mieze mich lässt und nicht ausgerechnet heute wieder die Trinkmenge neu einstellen möchte (Dauernuckeln am Sonntagabend = bombastisches Dekolleté  am Montag).

Voll langweiliger Miez-Alltag also. Mit kleinem Schwächeanfall von Muddi … manchmal wären Superkräfte toll.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Alltagsheldin / Jul 18 2012

    Ja, so hat man eben solche und solche Tage…
    Solange alles passt, ist doch alles super :-)

  2. Nathalie / Jul 18 2012

    Klingt doch als hättest du schon super Kräfte! Und ein Bombendekolté möchte ich auch mal wieder, hat sich irgendwie beim Abstillen verabschiedet!
    :-)

Leave a Comment

           

Rabatt Wochen bei Roompot