-Anzeige-

7 Kommentare

  1. Anne

    Ich bin so froh, dass es nicht nur bei uns chaotisch ist und nicht nur ich wichtige „Kindergarten-Zettel“ vergesse. Gute Besserung an die 2 kranken Männer und die Daumen sind gedrückt, damit der Rest halbwegs gesund bleibt!

  2. Marei

    Ich ziehe (mal wieder) meinen imaginären Hut! Auch ob der Ruhe, die du bei A-loch Rasern an den Tag legst. Ich muss mich dann zumindest immer ganz arg ärgern…
    Aber egal: Vor allem wollte ich sagen: Res-pekt!

  3. Huch, na da war ja ganz schön was los bei Ihnen, liebe Frau Miez…
    Ich wünsche dem Grippebeu – und mann ganz schnelle gute Besserung und drücke die Daumen, dass Sie und die Anderen beiden Miezkinder verschont bleiben…

    Zu dem Autofahrer: Gnah! Sowas kann ich auch absolut nicht haben. Sowas freches! Erlebt natürlich auch oft. Allerdings ist mir aufgefallen, dass (andere) Mütter/Eltern oft (mit) die Schlimmsten sind, was das Nichteinhalten der Geschwindigkeitsbegrenzung in 30er-Zonen angeht. Könnte ich mich jedes Mal schwarz drüber ärgern. Ich fahre auch gerne schnell, aber auf der Landstraße/Autobahn, ganz sicher nicht in Ortschaften, wo immer Kinder auf die Straße hüpfen könnten.
    Aber sie schrieben, der „Andere“ bekommt Post wenn Sie ihn anzeigen?! Hmmm. Bislang hab ich es nie gemacht, weil ich der Meinung war, das würde gleich fallen gelassen werden. Aber gut zu wissen… Vielleicht überlegen sich solche Leute die Geschwindigkeit dann mal…

  4. Christine

    Ich hab auch mal einen angezeigt, weils einfach zu dreist war. Auf der Autobahn war ich zwischen einem überholenden LKW vor mir und einer langen LKW-Schlange rechts neben mir eingekeilt. Der hinter mir fuhr die ganze Zeit, während der LKW überholte und ich somit ja auch nicht dort wegkam (zwischen den LKWs eingekeilt wie ich war, ca. 5 Min. lang), so dicht auf, daß ich seine Scheinwerfer nicht mehr im Rückspiegel sehen konnte. Nun ja, nach der Anzeige kam ein Schreiben von der zuständigen Stelle, daß der Autofahrer polizeilich gesucht wird – in dem Moment hoffte ich dann, daß demjenigen nicht meine Adresse und/oder voller Name mitgeteilt wird ;-)

    Sowas verläuft meist im Sande, aber ich finde, bei solch dreisten und gefährlichen Sachen sollte man denjenigen anzeigen, um ihm einen kleinen Denkanstoß/Denkzettel zu verpassen. Man soll ja die Hoffnung nicht aufgeben, daß es vielleicht doch mal auf ein wenig fruchtbaren Boden fällt :-) Weitergeleitet wird sowas auf jeden Fall immer.

    Was ich schon immer mal fragen wollte: Passiert es Dir im Alltag manchmal, daß Du (z.B. mit Deinem Mann oder in Gedanken) Deine Kinder bei ihren im Blog benutzen Spitznamen nennst?

    Liebe Grüße und gute Besserung an alle!

    • Ich glaube auch nicht, dass da groß was hinterher kommt. Aber einen Anhörungsbogen wird der gute Mann ganz sicher ausfüllen müssen. Und allein das wird ihn vermutlich noch Mal an den wirklich dummen Vorfall erinnern. Vielleicht nützt es was!

      Zu deiner Frage: nein, das passiert mir nie. Nur den Quietschbeu nennen wir dann und wann Quietschbeu. Meistens wenn er quietscht ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

-Anzeige-