Bis einer heult! • just such a day.
Skip to content
2. Oktober 2012 | Pia Drießen

just such a day.

Heute Morgen schon volle Action im Hause Miez und wieder 3 Sternchen im Super-Muddi-Fleißheftchen verdient. Finde ich. So ganz subjektiv.

Nachdem das Miezmeedchen beim gestrigen Turnen erst sich selber, dann mich und in Folge gezwungenermaßen dann auch noch den Maxi Cosi von oben bis unten vollgekackt hatte, musste der Bezug eine Sonderrunde im Wasserkarussel drehen und war heute Morgen natürlich noch nicht wieder komplett getrocknet. Und natürlich haben wir just jetzt, wo wir ihn brauchen, auch den Originalbezug nicht gefunden. Murphy, my friend. Da der Miezmann aber sehr früh beim Arzt sein musste, musste das Löwenmäulchen irgendwie schnellstmöglich in den Kindergarten gebeamt werden. Prinzipiell hätte ich ihn auch zuhause behalten können, aber da er bereits gestern Abend ausdrucksstark wie er ist demonstriert hatte, dass er nicht gedenkt dem großen Bruder so etwas wie Rücksicht und Ruhe zu Gute kommen zu lassen, entschied ich mich heute Morgen für den Kindergarten Löwenmäulchen also ruck zuck aus‘m Bett gepflückt, Normbrot statt Formbrot und Highspeed in den Kindergarten, während Miezmeedchen und Quietschbeu noch schliefen.

Am Kindergarten angekommen erinnerte dann ein neon-orange leuchtender Zettel am Löwenmäulchenfach, dass er neue Windel braucht. Dringend. Ja, da war doch was. Also kurzes Herumkaspern und Kuscheln mit dem Mäulchen, dann Sturzflugartig zu dm – wo ich tatsächlich noch 3 Minuten warten muss, bevor die Tür aufgeht – Windeln gekauft und zurück zum Kindergarten. Schnell die Windeln in die Gruppe geschmuggelt, ohne dass das Löwenmäulchen meine Rückkehr bemerkt und dann zurück nach Hause.

Trotz Eile bin ich immer darauf bedacht mich an Geschwindigkeitsbegrenzungen zu halten. Besonders in 30 Zonen ist halt 30. Aus Gründen. Bei uns in der Siedlung zum Beispiel wegen einem halben Dutzend Kindergärten, 2 Grundschulen, einer Hauptschule und einem Gymnasium. Als ich an eine rechts vor links T-Kreuzung – unmittelbar vor einem Kindergraten – komme, feststelle dass von rechts niemand kommt, aber von links jemand mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit heranrast, bleibe ich lieber stehen und warte ab, ob der Heranraser noch rechtzeitig bremst. Tut er nicht. Stattdessen nimmt er mir ohne Abzubremsen die Vorfahrt und zeigt mir im Vorbeifahren den ausgestreckten Mittelfinger. Ich bin so ein bisschen perplex, entsinne mich aber im nächsten Moment an das Mantra des Miezmannes: „Kennzeichen merken. Immer sofort Kennzeichen merken!!“ und merke mir das Kennzeichen.

Daheim angekommen berichte ich noch sehr aufgebracht von der gerade erlebten Szene und wie erwartet bestärkt mich der Mann, Anzeige zu erstatten. Zwar würde das vermutlich zu nichts konkretem führen, da wir beide alleine im Auto saßen und somit Aussage gegen Aussage stehen würde, aber immerhin würde er einen Anhörungsbogen bekommen, Nerven und Zeit in die Beantwortung investieren müssen und sich unterm Strich beim nächsten Mal vielleicht zweimal überlegen, ob er so einen Stunt fährt. Vor einem Kindergarten!

In der Zwischenzeit waren Quietschbeu und Miezmeedchen erwacht. Der eine nörgelnd aufm Sofa, er habe Hunger und wolle Pommes, nein, Pizza, nein, Brot, nein, Nudeln, nein, „Mama, Du kochst doch jetzt? Oder Mama, ODER?“ Klar, wer über 24 Stunden nicht isst hat vermutlich Hunger wie ein Löwe. Letztendlich nagt er dreimal an einer Scheibe Brot und ist dann wieder satt. 3 Minuten später liegt er wieder auf dem Sofa und „fühlt sich nich gud, Mama!“. Grippebeu eben.

Der Miezmann kommt wenig später ebenfalls vom Arzt wieder und verkündet, dass ich die kommenden Tage ganz offiziell zwei grippige Kerle im Haus habe. Den ganzen Tag. Gnaaaaah!

Das Löwenmäulchen ist übrigens absolut Symptomfrei. Also weder Schnupfen noch Husten oder sonst was. Sonst hätte ich ihn auch nicht in den Kindergarten geschickt. Der Quietschbeu nimmt ja bereits seit einer Woche Antibiotika wegen seiner Wundheilungsstörung und hat ohnehin ein angeschlagenes Immunsystem. Ich halte die Miez’sche Angina daher nicht für allzu aggressiv. Dem Miezmeedchen und mir geht es ja auch weiterhin gut. Dennoch halten wir uns weitestgehend fern. Mal sehen, welches Programm sich mit dem Mäulchen und dem Meedchen für heute Nachmittag planen lässt.

Das war heute jedenfalls recht viel spontanes und unplanbares Programm vor 8:30 Uhr. Allerdings hätte ich auch eine gut funktionierende Notfall-Ersatzplanung (was wäre, wenn der Miezmann nicht dagewesen wäre?) gehabt. Das beruhigt mich so ein wenig in Hinblick auf die bevorstehende „Alleinerziehend mit Mann“-Zeit.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Anne / Okt 2 2012

    Ich bin so froh, dass es nicht nur bei uns chaotisch ist und nicht nur ich wichtige „Kindergarten-Zettel“ vergesse. Gute Besserung an die 2 kranken Männer und die Daumen sind gedrückt, damit der Rest halbwegs gesund bleibt!

  2. Anja / Okt 2 2012

    Hallo Mama Miez !

    Ganz sicher das Sie eine normale Mama ohne „Cape“ sind ?
    Lächelnde Grüße
    ANJA

  3. dickbauchmarie / Okt 2 2012

    heldin. wie auch immer das geht – ein kind wach und der rest schläft (hier so: GUSTAV!GUSTAV!AUFSTEHEN!!!!“ in einer lautstärke, himmel!da schläft nichtmal der nachbar weiter)

  4. Marei / Okt 2 2012

    Ich ziehe (mal wieder) meinen imaginären Hut! Auch ob der Ruhe, die du bei A-loch Rasern an den Tag legst. Ich muss mich dann zumindest immer ganz arg ärgern…
    Aber egal: Vor allem wollte ich sagen: Res-pekt!

  5. Tanja / Okt 2 2012

    Huch, na da war ja ganz schön was los bei Ihnen, liebe Frau Miez…
    Ich wünsche dem Grippebeu – und mann ganz schnelle gute Besserung und drücke die Daumen, dass Sie und die Anderen beiden Miezkinder verschont bleiben…

    Zu dem Autofahrer: Gnah! Sowas kann ich auch absolut nicht haben. Sowas freches! Erlebt natürlich auch oft. Allerdings ist mir aufgefallen, dass (andere) Mütter/Eltern oft (mit) die Schlimmsten sind, was das Nichteinhalten der Geschwindigkeitsbegrenzung in 30er-Zonen angeht. Könnte ich mich jedes Mal schwarz drüber ärgern. Ich fahre auch gerne schnell, aber auf der Landstraße/Autobahn, ganz sicher nicht in Ortschaften, wo immer Kinder auf die Straße hüpfen könnten.
    Aber sie schrieben, der „Andere“ bekommt Post wenn Sie ihn anzeigen?! Hmmm. Bislang hab ich es nie gemacht, weil ich der Meinung war, das würde gleich fallen gelassen werden. Aber gut zu wissen… Vielleicht überlegen sich solche Leute die Geschwindigkeit dann mal…

  6. Christine / Okt 2 2012

    Ich hab auch mal einen angezeigt, weils einfach zu dreist war. Auf der Autobahn war ich zwischen einem überholenden LKW vor mir und einer langen LKW-Schlange rechts neben mir eingekeilt. Der hinter mir fuhr die ganze Zeit, während der LKW überholte und ich somit ja auch nicht dort wegkam (zwischen den LKWs eingekeilt wie ich war, ca. 5 Min. lang), so dicht auf, daß ich seine Scheinwerfer nicht mehr im Rückspiegel sehen konnte. Nun ja, nach der Anzeige kam ein Schreiben von der zuständigen Stelle, daß der Autofahrer polizeilich gesucht wird – in dem Moment hoffte ich dann, daß demjenigen nicht meine Adresse und/oder voller Name mitgeteilt wird ;-)

    Sowas verläuft meist im Sande, aber ich finde, bei solch dreisten und gefährlichen Sachen sollte man denjenigen anzeigen, um ihm einen kleinen Denkanstoß/Denkzettel zu verpassen. Man soll ja die Hoffnung nicht aufgeben, daß es vielleicht doch mal auf ein wenig fruchtbaren Boden fällt :-) Weitergeleitet wird sowas auf jeden Fall immer.

    Was ich schon immer mal fragen wollte: Passiert es Dir im Alltag manchmal, daß Du (z.B. mit Deinem Mann oder in Gedanken) Deine Kinder bei ihren im Blog benutzen Spitznamen nennst?

    Liebe Grüße und gute Besserung an alle!

    • Mama Miez / Okt 2 2012

      Ich glaube auch nicht, dass da groß was hinterher kommt. Aber einen Anhörungsbogen wird der gute Mann ganz sicher ausfüllen müssen. Und allein das wird ihn vermutlich noch Mal an den wirklich dummen Vorfall erinnern. Vielleicht nützt es was!

      Zu deiner Frage: nein, das passiert mir nie. Nur den Quietschbeu nennen wir dann und wann Quietschbeu. Meistens wenn er quietscht ;)

Leave a Comment

           

Rabatt Wochen bei Roompot