Bis einer heult! • Das war 2012 bei Familie Miez
Skip to content
30. Dezember 2012 | Pia Drießen

Das war 2012 bei Familie Miez

1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?
Eine 8 würde ich sagen. Zwei Punkte Abzug geben die finanziellen Sorgen zur Jahresmitte sowie der berufsbedingte Umzug des Miezmannes, der uns zu einer Wochenendfamilie macht. Aber im Großen und Ganzen war das wirklich ein gutes Jahr für uns alle.

2. Zugenommen oder abgenommen?
Nach der Geburt des Miezmeedchens habe ich erstmal abgenommen. Obligatorisch. Allerdings hängen nach wie vor 10 Kilo zuviel auf meinen Hüften. Das wäre dann einen Vorsatz fürs neue Jahr wert …

3. Haare länger oder kürzer?
Länger. Ich nenne das gerne easy-peasy Muttifrisur: Haargummi und go. Allerdings habe ich mir dann auch mal wieder einen Frisörbesuch gegönnt und trage nun wieder schräges Pony.

4. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Gleichbleibend weitsichtig.

5. Mehr Kohle oder weniger?
Gleichbleibend. Wir haben ein Kind mehr, ich bin in Elternzeit und erhalte Elterngeld und der Miezmann ist in der aktuell günstigeren Steuerklasse. Das wird erst wieder spannend, wenn ich im Mai wieder arbeiten gehen muss. Die Ausgaben sind gefühlt nur minimal gestiegen. Wir hatten ja alles an Babyausstattung und kurz bevor das Meedchen als neues Windelscheißerchen dazu kam, wurde der Quietschbeu ja trocken. Es ist also trotz einem Kind mehr aktuell +/- 0.

6. Besseren Job oder schlechteren?
Einen anderen Job! Die Elternzeit nutze ich ja, um mich in Sachen Wochenbettbegleitung fortzubilden. Durch meine Eltern-Baby-Kurse ist das ganze ein bisschen auf die Betreuung, Förderung und Hilfestellung auf das erste Lebensjahr eines Kindes und der damit verbundenen Mutter-Kind-Beziehung umgeschwenkt. Ich mache das nach wie vor von Herzen gerne und habe jetzt schon arge Bauschmerzen wie das werden wird, wenn mich im Mai mein Arbeitgeber an meinen Schreibtisch zurück ruft. Wirtschaftliche Sicherheit ist mit 3 Kindern so wichtig! 

7. Mehr ausgegeben oder weniger?
Weniger, würde ich sagen. Gespart auf Teufel komm raus. Neuanschaffung waren ja so gut wie nicht nötig. Im Urlaub waren wir auch nicht. Also eindeutig weniger.

8. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was?
Zu meinen wundervollen Männern habe ich nun eine bezaubernde Tochter hinzu gewonnen. Das ist quasi sowas wie die Zusatzzahl zum Jackpot.

9. Mehr bewegt oder weniger?
Puh. Ja. Gleichbleibend? Auf Grund der Symphysenruptur am Jahresanfang erstmal weniger bewegt und dann wieder ständig in Bewegung gewesen, um die Kinder durch die Gegend zu scheuchen. 

10. Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?
Aktuell fällt mir da kaum was ein. Mal abgesehen von der Symphysenruptur und ein oder sogar zweimaligem Eintages-Magen-Darm. Doch, ich hatte noch eine Bronchitis-Grippe-Angina, die mich eine Woche umhaute. Die Jungs hatten beide einmal Mittelohrentzündung – beide mit geplatztem Trommelfell – und das Löwenmäulchen dazu noch die allergische Reaktion auf das Amoxicilin. Ansonsten blieben wir dieses Jahr vom reichhaltigen Kindergartenangebot Hand-Mund-Fuß, Magen-Darm, Scharlach und Läusen verschont.

11. Davon war für Dich die Schlimmste?
Die Symphysenruptur, weil sie mich völlig aus dem Alltag gerissen hat und die allergische Reaktion des Löwenmäulchens, weil sie mich in Angst und Schrecken versetzt hat.

12. Der hirnrissigste Plan?
Ein Haus zu kaufen. Hier im Ort. Aber wir geben nicht auf unser Objekt zu finden! 

13. Die gefährlichste Unternehmung?
Im Dunkeln den 15kg schweren Quietschbeu die Treppe runter tragen zu wollen. Endete dann ja auch in einem ziemlich üblen Treppensturz.

14. Die teuerste Anschaffung?
Wir waren wieder sehr sparsam, muss ich sagen. Unterm Strich habe ich das meiste Geld vermutlich für Kinderkleidung ausgegeben. 

15. Das leckerste Essen?
Ich schwanke zwischen den geilen Gemüsespießen und dem grandiosen gefüllten Zucchino!

16. Das beeindruckendste Buch?
Öhm. Ich glaube, ich habe dieses Jahr nichts gelesen, was für Erwachsene gedacht gewesen wäre. Außer einer Menge Sachliteratur über Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett, Babys erstes Jahr …

17. Der ergreifendste Film?
Der Mann und ich arbeiten an unserer Erinnerung. 

18. Die beste CD?
21 von ADELE

19. Das schönste Konzert?
Kein Konzert für dieses Jahr zu verbuchen (aber nächstes Jahr! Ich schwör’s!)

20. Die meiste Zeit verbracht mit?
Dem Miezmeedchen. Tag und Nacht. 

21. Die schönste Zeit verbracht mit?
Den Miezkindern, dem Miezmann, meinem Damenkränzchen (?)  und meinen Kurs-Muttis (jaha!)

22. Zum ersten Mal getan?
Einen Eltern-Baby-Kurs geleitet.

23. Nach langer Zeit wieder getan?
rebelliert. Diesmal für meine Kinder (und deren Kindergarten)

24. Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?

  • Geburtsstopp nach einer großartigen 3-stündigen Eröffnungsphase
  • Autofahren mit Geburtswehen
  • Die allergische Reaktion des Löwenmäulchens auf Penicillin
  • Den Treppensturz mit dem Quietschbeu 

25. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Dem Namen für das Miezmeedchen. GEWONNEN!

26. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Das Wutsch zum Geburtstag des Löwenmäulchens, dass ihn völlig aus der Fassung brachte und bist heute keinen Tag ungefahren blieb. ?

27. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Materiell: Mein Smartphone. 

Emotional: Die erste kleine Liebeserklärung des Quietschbeus, in der er mir offenbarte, dass ich die beste Mama der Welt sei und er mich sooo sehr lieben würde.

28. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
„Sie ist gesund und munter!“

29. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
Das müssen andere beurteilen.

30. Dein Wort des Jahres?
Miezmeedchen

31. Dein Unwort des Jahres?
Symphysenruptur

32. Dein(e) Lieblingsblog(s) des Jahres?
Ich habe keine Lieblings-Blogs. Dem einen Verfasser fühle ich mich manchmal näher, dem anderen ferner. Manche Blogs müssen nach Jahren aus meinem Reader weichen, andere finden den Weg hinein. Aber ich klassifiziere nicht mehr.

Und die Handvoll Damen, die nicht nur in meinem FeedReader, sondern auch in meinem Herzen sind, haben mit „Lieblingsblogs“ nichts zu tun. Das geht weit über diesen Begriff hinaus.

33. Zum Vergleich: Verlinke Deine Rückblicke der vorigen Jahre!
2008 2009 | 2010 | 2011

***

Ich wünsche allen Mama Miez‘ Lesern einen guten Rutsch ins neue Jahr. Auf dass all Eure Wünsche, Pläne und verrückten Ideen in Erfüllung gehen und erfolgreich umgesetzt werden. Ich danke außerdem für Eure Treue, das Feedback und die vielen lieben Gedanken, die Ihr immer wieder für meine Familie und mich übrig habt.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Marketing- und Medienberaterin mit Schwerpunkt Social Media. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Kat / Dez 30 2012

    Euch auch einen guten Rutsch!

  2. Anna / Dez 30 2012

    Bei 28. hab ich Tränen in den Augen…

  3. Rikola / Dez 30 2012

    Liebe Mamamiez, dir und deiner süßen Familie wünsche ich von Herzen einen guten Rutsch ins neue Jahr und bedanke mich an dieser Stelle für ein Jahr toller Blogeinträge. Es macht Spaß bei dir zu lesen, weil du so herrlich den ganz normalen (Wahnsinn :) ) Alltag einer (Groß-)Familie mit allen Höhen und Tiefen aufzeigst!
    Alles Liebe für 2013!

  4. Jenny Li. / Jan 1 2013

    Sehr schöne Idee so ein Post. Ich lese hier sehr gerne mit.
    Aber eine Frage habe ich, wann werden denn die restlichen Gewinner des Adventskalenders bekannt gegeben? Oder habe ich etwas nicht mitbekommen, laut meinem Stand ist seit Tür 17 niemand mehr bekannt gegeben wurden…
    Das soll jetzt wirklich nicht vorwurfsvoll oder so gemeint sein, ich wollte nur mal nachfragen :-)

    Liebe Grüße
    Jenny

  5. Sophie / Jan 2 2013

    Ui. Die Idee finde ich super. Musste die Fragen gleichmal übernehmen. Hoffe das ist kein Problem. Habe dich selbstverständlich auch verlinkt :)

Leave a Comment