Bis einer heult! • Das Miez'sche Farb-Leit-System
Skip to content
18. Februar 2013 | Pia Drießen

Das Miez’sche Farb-Leit-System

Ich erwähne ja gerne hier und da mal das Sagenumwobene Farb-Leit-System der Miezkinder. Da ich nun mehrfach danach gefragt und gebeten wurde, doch mal genauer zu erklären was es damit auf sich hat, möchte ich das heute gerne in Kürze tun.

Wie bereits in einem früheren Eintrag erwähnt, habe ich meinen Kindern mehr oder weniger bewusst Farben zugeordnet. Der Quietschbeu ist Maigrün, das Löwenmäulchen Sonnengelb und das Miezmeedchen Fuchsiapink.

Da meine Kinder weder schreiben noch lesen können, wollte ich ihnen dennoch ermöglichen ihr Eigentum auf einen Blick zu erkennen. Denn Eigentum ist wichtig, finde ich. Auch schon in den ganz jungen Jahren. Zu Eigentum gehört ja nicht alleine der Besitz und Nutzen, sondern auch das darauf Acht geben und Verantwortung dafür übernehmen.

Im Alltag der Kinder spiegelt sich das Farb-Leit-System in vielen Dingen wieder. Ihre Trinkflaschen für die Nacht, ihre Schmusekissen, ihre Garderoben-Kisten, ihre Zahnputzbecher und Zahnbürsten, ihre Badehandtücher, ihre Spielzeugkisten und sogar die Wäschekörbe sind jeweils in den Farben der einzelnen Miezkinder gehalten.

Garderobe

Farb-Leit-System der Miezkinder-Garderobe

Die Jungs praktizieren das Farb-Leit-System ganz wunderbar. Teilweise kaufen wir doppelt angeschafftes Spielzeug (Schaumgummischwerter, ferngesteuerte Autos) ebenfalls in ihren Farben, um auch da den Besitz deutlich zu kennzeichnen. Wo das mit Farben nicht möglich ist haben die Jungs sich selber einen anderen Weg ausgedacht. Alles was vom Quietschbeu ist muss ich mit einem Stern markieren. Das Löwenmäulchen hat sich das Herz als sein Zeichen ausgesucht. Diese Symbole kommen zum Beispiel bei Brotdosen, Caps oder Jacken, die beide besitzen, zum Einsatz.

Ganz besonders bei den Kleidungsstücken hilft selbst mir das Symbol meist schneller und besser, als die Suche nach der Größenangabe. Aktuell sind ihre Jacken – sie tragen da meist Partnerlook, nicht weil ich das so will, sondern weil sie das selber so wollen – nämlich kaum auf einem Blick zu unterscheiden. Noch schwieriger ist das bei Mützen und Caps.

Das Miez’sche Farb-Leit-System ist uns also tatsächlich ein wichtiger Alltagshelfer geworden. Wohlgleich ich den Begriff immer mit einem Augenzwinkernden Schmunzeln nutze. Irgendwie klingt das ja auch son bisschen nach Handbuch, nicht?

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Marketing- und Medienberaterin mit Schwerpunkt Social Media. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Katie / Feb 19 2013

    Also ich finde die Idee süß, und so lange es auch den Kindern nicht nur hilft, sondern auch gefällt und Spaß macht ist es doch echt praktisch :)

  2. moo nee / Feb 19 2013

    Hitverdächtig! Ich glaub das werd ich „klauen“

  3. Nana / Feb 19 2013

    Diese Idee mit den Farben ist sehr gut, im Kindergarten und auch Schule hat jedes Kind ja auch ein Symbole. Habe mir mal die Farben der drei Durchgelesen und ihre Bedeutung, ich habe mir selber Grün als Farbe gewählt.

    Liebe Grüße
    Nana

  4. Annette / Feb 19 2013

    Hört sich nach Parkleitsystem an ;-) Supersystem, werde ich mir merken.

  5. die Nachbarin / Feb 20 2013

    Ich finde dieses Ordnungssystem sehr praktisch (gab es bei uns früher im Kiga auch).

    1. Die Kinder lernen so Ordnung und wissen, wem was gehört.

    2. Findet man sich selber auch schnell zurecht.

    Die Farbzuteilung ist niedlich gemacht und ich würde das im Schuhregal so weiterführen. Wir haben zu Hause nun 3D- Aufkleber (Symbole) an die Garderobe geklebt…

  6. sommerelfe / Feb 20 2013

    Darf man fragen, wann du das „eingeführt“ hast?
    Ist das LM da schon auf der Welt gewesen, dass man überhaupt einen Grund hatte das eine vom anderen zu unterscheiden oder?
    Oder hast du schon vorher Sachen vom QB bewusst oder unbewusst in der Farbe angeschafft?

    • Mama Miez / Feb 20 2013

      Beim Quietschbeu hatte ich eine starke GRÜN-Phase. Ich konnte kein blau ertragen und schaffte nahezu alles in grün an. Als das Löwenmäulchen dann geboren wurde suchte ich erneut nach einer schönen Farbe, die nicht blau ist und entschied mit für gelb. Es war also ein schleichender Prozess, der sich recht automatisch zum Farb-Leit-System mauserte.

  7. Martina L. / Feb 21 2013

    Das ist eine superklasse Idee.
    Bei meinen Zwillisjungs hat auch jeder „seine“ Farbe.
    Na da schau auch gleich mal nach so einer Garderobe für die Jungs.
    Die Sitzbank find ich ja auch super. Sag mal wo habt ihr die denn her?

    Liebe Grüße
    Martina und die Zwillisjungs

  8. Sven / Feb 25 2013

    Das ist eine super Idee. Bei der Umgestaltung unseres Garderobenbereiches werde ich das wohl übernehmen ;-)

Trackbacks und Pingbacks

  1. Shoppen für's Herz - Bis einer heult! | Bis einer heult!
  2. 12 von 12 im März 2014 » Bis einer heult! | Das Mama Miez' Blog
  3. Indoor-Outdoor-Spielplatzhöllenhimmel » Bis einer heult! | Das Mama Miez Blog
  4. Guck ma', Schubladen!
Leave a Comment