-Anzeige-

8 Kommentare

  1. kleiner hinweis: fenistil geht dür ALLE kinder – wir mussten das unserem ältesten schon unter jährig draufstreichen, weil er heftigstens auf stiche aller art reagiert.

    • Ich gebe hier lieber die Angaben des Herstellers wieder. Es ist natürlich jedem selber überlassen wie und wann er was anwendet. Unsere U6-Kinder, also alle, reagieren super auf die Tropfen!
      Es geht bei der Altersangabe wohl auch eher um die äußerliche Anwendung / Kontaktgefahr mit den Augen/Schleimhäuten.

  2. Noch ein Tipp zur Reisekrankenversicherung: sollte man im EU-Ausland zum Arzt müssen, ist es manchmal einfacher die Europa-Karte der gesetzlichen Versicherung zu zeigen, statt gleich die private Zusatzversicherung (so man denn eine hat) zu erwähnen. Die Krankenhäuser wollen natürlich lieber über die private Versicherung abrechnen, wenn beides besteht. Ist auch nicht verwerflich. Nur ist es bei vielen privaten Krankenversicherungen so, dass man die Kosten erstmal vorstrecken muss und das Geld hinterher wieder bekommt, während die Abrechnung mit der gesetzlichen Kasse direkt läuft.

    Wir waren in Spanien mit unserem damals knapp Zweijährigen wegen Pseudokrupp nachts in der Klinik. Die haben es nicht geblickt mit meiner EU-Versichertenkarte und ich hatte noch den Zettel von unserer privaten Versicherung dabei. Sie haben dann mal beides genommen. Als wir schon lange wieder aus dem Krankenhaus weg waren, hat das Krankenhaus angerufen und gemeint, wir sollten nochmal vorbeikommen und die Kosten bezahlen, weil sie das doch lieber über die private Versicherung abrechnen wollen. Wir haben dann gesagt, sie sollten uns eine Rechnung schicken, weil wir keine Möglichkeit haben nochmal zum Krankenhaus zu fahren. Das haben sie dann nie gemacht, also gehe ich davon aus, dass es über die gesetzliche Versicherung abgerechnet wurde, weil sie Angst hatten, sonst gar kein Geld zu kriegen.

  3. das war damals auf verschreibung des arztes :-) er bekommt heute noch lepra-ähnliche pusteln sogar bei kleinsten mückenstichen!

    ich habe erst von einer drogistin erfahren, dass das für kinder unter zwei ungeeignet ist. und übrigens, wenn man nix zur hand hat und an eiber blütenwiese steht – der saft von löwenzahn und spitzwegerich helfen auch wunder… sovar bei unserem ältesten :-))

  4. In unserer:

    Fieberthermometer, Heilerde, unsere gängigsten Globuli, Weleda Combudoron (Kühlgel bei Stichen, Sonnenbrand & Co), Weleda Arnica Salbe und natürlich Pflaster & Co und eine Pinzette zum Entfernen von Zecken.

  5. Q

    Bei uns: Zeckenkarte, Lupe, Wunddesinfektionsspray, Pflaster (v.a. solche, die auch an Fingern und Ellbogen halten!), Erste-Hilfe-Set und Paracetamol.

    Jetzt werd ich aber auch noch mal so ein Mittel gegen Übelkeit dazupacken, gute Idee!

    • Ich kenne diesen Artikel und habe mit unserem Kinderarzt darüber gesprochen, der Vomex A bei Magen-Darm verschreibt. Er empfiehlt grundsätzlich die Zäpfchen-Darreichungsform bei Kindern unter 6 Jahren. Die Dosierung im Saft bzw. den Tropfen ist wohl deutlich höher.
      Zudem soll die Einnahme ein Zäpfchen pro Tag nicht übersteigen.

Kommentar verfassen

-Anzeige-