Bis einer heult! • Der Tschubahäldengeburtstag
Skip to content
2. Juli 2013 | Pia Drießen

Der Tschubahäldengeburtstag

Nun ist die große Tschubahädenparty schon einen Tag her. Im Nachhinein ist es unglaublich, dass ich erst vor 10 Tagen mit der Planung begann und was in gerade mal 9 Tagen dann alles entstanden ist. Es war ein großartiges Fest, beginnend mit den leuchtenden Kinderaugen am Morgen, bei Begutachtung des Geburtstagstischs über die Kindergartenfeier bis hin zur eigentlichen Kindergeburtstagsfeier am Nachmittag. Ich freu mich richtig, Euch all die kleinen und großen Tschubahäldendinge zu zeigen und von ihrer Entstehen zu berichten.

Wie schon geschrieben begann alles vor 10 Tagen. Und zwar mit dieser Skizze:

(c) 2013 mamamiez.de

(c) 2013 mamamiez.de

Das Löwenmaul hatte den Wunsch geäußert, einen Tschubahäldendebodsdag zu feiern. Ich überlegte ein paar Tage, wie man das denn umsetzten könnte, denn eigentlich kennt er keinen echten Superhelden, wie Spiderman, Superman oder Batman. Es war also im ersten moment viel mehr eine Spielerei, dass ich das allseits bekannte Superman-Logo nahm und abänderte. Der Entwurf gefiel dem Miezmann und mir so gut, dass es der Aufhänger für unsere Tschubahäldenparty werden sollte.

Ich zeichnete das Logo also sauber ab, wühlte in meinen Tonkarton-Vorräten und saß den ganzen Abend über mit Bleistift, Skalpell und Schneidematte auf der Erde, bis ich 3 Einladungen fertig gebastelt hatte. Im Nachhinein hatte ich noch andere Ideen, wie man diese hätte umsetzten können – zum Beispiel mit einem coolen 3D-Effekt – aber so, wie sie letztendlich wurden, waren sie auch sehr cool!

Tschubahälden-Einladung

Tschubahälden-Einladung

Am folgenden Morgen fragte ich das Löwenmäulchen, ob es denn wisse, was das da vorne auf seinen Einladungen sei. Ich zielte natürlich auf das veränderte Superman-Logo ab, von dem ich fest ausging, dass er das nicht in Zusammenhang mit Superhelden bringen würde. Doch das Löwenmaul konterte ganz cool: „Eine Drei!“ Faszinierender Weise war mir bis zu diesem Augenblick nicht bewusst gewesen, dass mein kleiner Sohn bereits Zahlen erkennt und korrekt benennen kann. Klassische Form von mütterlicher Unterschätzung. Der Miezmann zeigte den Jungs am Wochenende dann Ausschnitte, aus den 70er Jahren Superman-Filmen, welche das Löwenmaul lautstark mit: „Daaaa! MEIN Zeichen!“ kommentierte. Passt.

Einen Tag nach Herstellung der Einladungen digitalisierte ich meine Skizze am Computer, um sie weiter verarbeiten zu können. Ich bastel zwar sehr gerne, bin am PC und mit Photoshop rein gestalterisch aber schneller, als mit der Hand. So entstanden an einem Vormittag Tschubahälden-Muffinförmchen und Muffinstecker.

Tschubahälden-Muffinstecker

Tschubahälden-Muffinstecker

Tschubahälden-Muffinförmchen

Tschubahälden-Muffinförmchen

Außerdem war mir klar, dass ich ein passenden Tschubahälden-Geburtstagsshirt her musste. Mir stellten sich schon die Nackenhaare auf, als ich nur daran dachte, das Zeichen von Hand applizieren zu müssen. Irgendwann kam mir dann die Idee, dass man einfach eine Stickdatei bräuchte. Immerhin hat meine Freundin Andrea eine Stickmaschine im Nähzimmer stehen. Also googelte ich kurz, wie man eine Stickdatei erstellt und fand schnell heraus, dass zu den meisten Stickmaschinen entsprechende Software geliefert wird. Ich fragte also Andrea, ob sie so eine Software hätte und berichtete ihr von meinem Plan. So saß ich am Abend auf dem Sofa und erstellte anhand meiner digitalisierten Vorlage meine allererste Stickdatei. Zum Glück habe ich selber so ein minifutzibisschen Ahnung vom Sticken und Applizieren. Andersfalls wäre ich wohl an den ganzen Einstellmöglichkeiten für Stichlänge, -muster und –breite verzweifelt. Am nächsten Tag ließ Andrea den ersten Probestick durchlaufen. Als mich das erste Foto des Ergebnisses erreichte war ich sofort euphorisch und bestellte bei Amazon ein Fruit of the Loom T-Shirt in Royal Blau. Außerdem wanderte Luftballons in gelb, rot und blau und diese geniale Miniaturfigur in den Einkaufskorb. Die kleine Superman-Figur hatte es dem Miezmann und mir sofort angetan, da sie dem Löwenmaul unfassbar ähnlich sieht.

Tschubamäulchen

Tschubamäulchen

Am folgenden Tag machte ich mir das erste Mal Gedanken über den Geburtstagskuchen. Ich wollte es mir leicht machen (ahahahah) und entschied mich, eine normale runde Torte zu backen, die ich in blauem Fondant einschlagen und mit unserem Tschuba3-Logo verzieren wollte. Ich nahm Fondantreste vom Raupe Nimmersatt-Geburtstag des Quietschbeus, um das Logo zu modellieren. Dafür habe ich einfach die zuvor erstelle Schablone auf den ausgerollten Fondant gelegt und die Konturen mit einem scharfen Messer ausgeschnitten. Für den gelben Hintergrund habe ich einfach weißen Fondant mit meinen vorhandenen Gelfarben eingefärbt. Den blauen Fondant bestellte ich dann wiederum online.

Tschubahälden-Logo aus Fondant

Tschubahälden-Logo aus Fondant

Von einem plötzlichen Geistesblitz getroffen, bastelte ich eines Mittags in nur 30 Minuten ein Tschubahälden-Sandwich-Podest, auf welchem ich die Sandwichs fürs Kindergartenfrühstück dekorieren wollte. Auf der oberen Plattform sollte der kleine Superheld stehen und unten Drumherum die Sandwich drapiert werden. Dafür habe ich eine Küchenkrepp-Papprolle mit Alufolie umwickelt und ein rundest Podest aus Karton ausgeschnitten, das ich ebenfalls mit Alufolie einschlug. Beides habe ich dann mit Klebeband aneinander befestigt und final auf eine Papp-Kuchenplatte geklebt. Fertig war das Podest.

Tschubahälden-Podest

Tschubahälden-Podest

Natürlich braucht man neben den ganzen Tschubahäldendingen, die ich basteln und selber gestalten konnte auch noch ein wenig Deko für den Geburtstagpartytisch. Ich googelte „Superheld Geburtstag Deko“ und erhielt Unmengen als Spiederman und Batman-Ergebnissen. Das war aber nicht, was ich wollte. Mir ging es ja gerade darum, keinen bestehenden Superhelden zu feiern, sondern das Supermäulchen. Also änderte ich meine Suche in „Super Hero Geburtstag Deko“ und landete bei party-princess. Hier war ich direkt im Klimmbimm-Himmel. Deko nach Farben sortiert, Deko nach Verwendungszweck sortiert, Deko nach Themen sortiert. Und ja, das völlig neutrale Thema „Super Hero“ war auch vertreten. Ich belud den Warenkorb mit Papptellern, Bechern, Konfetti, Partysteckern, Muffinförmchen und Servietten und wurde Fan der dazugehörigen Facebook-Seite. Damit war ich bestens für alle Feierlichkeiten gewappnet. Die Lieferung erfolgte umgehend. Shopping-Tipp!

Super Hero-Deko von party-princess.de

Super Hero-Deko von party-princess.de

Passend zur Fertigstellung des richtigen Sticklogos trudelte auch das blaue T-Shirt ein und ich setzte mich sofort an die Nähmaschine. Da ich nun nur die Stickerei applizieren musste, war ich ratzfatz fertig und das Ergebnis ist so grandios gut, dass ich mir am liebsten noch selber eins machen möchte.

Tschubahälden-Geburtstagsshirt

Tschubahälden-Geburtstagsshirt

Dann kam der Tag vor dem großen Tag. Ich verbrachte am Mittag meine Zeit in der Küche und bereitete zunächst die Füllung für die Erdbeertorte vor. Ich gebe zu, ich habe es mir etwas einfach gemacht und fertige Biskuitböden gekauft. Für die Füllung habe ich 500ml Sahne steif geschlagen, dazu 500ml Vanillepudding zubereitet und beides untereinander gehoben. Hinzu kam ein gutes Kilogramm klein geschnippelter Erdbeeren. Fertig war die Tortenfüllung. Da die Menge locker für 2 Torten gereicht hätte, löffelten die Kinder die übrig gebliebene Füllung einfach als Sonntagmittagnascherei. Es schmeckte großartig.

Ich strich die Biskuitböden mit Erdbeermarmelade ein (dafür nehme ich diese Schwartau Samt Marmelade, weil da keine künstlichen Fruchtstücke enthalten sind, die ich in solch einer Torte als störend empfinde), schichtete die Erdbeer-Pudding-Sahne auf und setzte den oberen Biskuitboden on top. Das ganze steckte ich dann in den Kühlschrank, bis ich am Abend den Fondantüberzug darüber geben würde.

Am Nachmittag fuhr der Miezmann dann mit all unseren Kindern zu seiner Oma und ich hatte Sturmfrei. So buk ich insgesamt 48 Muffins. 48!!! Und das alles nur, weil ich 12 je Sorte für zu wenig Auswahl bei so vielen Kindern empfand und direkt die doppelte Menge machte.

Es wurden diese wunderbar saftigen und fluffigen Apfelmuffins nach Frau Elch sowie meine altbewährten Bananen-Schoko-Muffins.

Bananen-Schoko-Muffins

Bananen-Schoko-Muffins

Apfelmuffins

Apfelmuffins

Als meine Familie am Abend heim kehrte, hab es zum Abendbrot die ersten Probe-Sandwiches, die ich für das Kindergartenfrühstück am Morgen geplant hatte. Trotz Müdigkeit und anfänglichem „Ess ich nicht, weil kenn ich nicht!“-Trotz der Kinder, verschlangen sie diese dann doch begierig und erklärten: „Das ist mein allerliebstes Lieblingsbrot, Mama!

Frischkäsecreme-Sandwiches

Für die Sandwichs habe ich zunächst eine Frischkäsecreme zubereitet. Dafür braucht man:

  • 2 Packungen Kräuterfrischkäse
  • 125g Naturjoghurt
  • 1 Tüte geriebenen Käse
  • 2 große Karotten
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zitronensaft

Außerdem für das Sandwich:

  • Sandwichtoast (Weizen und/oder Vollkorn)
  • Gemüsegurke
  • Eisbergsalat
  • nach Belieben Putenbrust, Salami, Gouda oder Schinken

Zunächst mischt man den Frischkäse mit dem Joghurt. Dann werden die Karotten möglichst fein gerieben und mit dem geriebenen Käse zusammen ebenfalls untergemengt. Zum Schluss ein ordentlicher Schuss Zitronensaft und das ganze abschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das schmeckt wirklich deliziös.

Für die Sandwiches habe ich Vollkorn und Weizenmehlsandwichtoast verwendet. Auf zwei Scheiben Toast habe ich je einen großen Teelöffel der Frischkäsecreme gestrichen. Dann in dieser Rheinfolge erst ein großes Salatblatt (Eisberg), dann einen Belag nach Wahl (Putenbrust, Gouda, Salami oder Schinken) und darauf je vier Gemüsegurkenscheiben nebeneinander geben. Mit der zweiten Toastscheibe zuklappen und andrücken. Mit einem scharfen Messer habe ich die Ränder ganz fein abgeschnitten und das fertige Sandwich dann in Dreiecke geviertelt. Fertig. Sah super aus und hat wirklich richtig gut geschmeckt. Kindern wie Erwachsenen.

Tschubahälden-Sandwiches

Tschubahälden-Sandwiches

Als die Kinder im Bett waren, machte ich mich dann an die Torte. Der gekaufte Fondant war wirklich super zu verarbeiten, aber ich musste schnell meinen Fehler erkennen: ich hatte zu wenig Fondant gekauft, war somit gezwungen ihn dünner auszurollen und so riss er an allen Ecken und Enden. Mir war klar, dass ich ihn nun entweder wegwerfen konnte oder mit den Makeln leben musste. Ich entschied mich für letzteres und kann mit 2 Tagen Abstand nun auch sagen: es war die richtige Entscheidung.

Nachdem ich den blauen Fondant so gut es ging auf der Torte geflickt hatte, habe ich mein vorbereitetes Fondant-Logo aufgelegt. Farblich ein echtes Highlight. Zudem verdeckte es die größten Risse. Bingo.

Tschubahälden-Torte

Tschubahälden-Torte

Während ich mit der Torte kämpfte, blies der Miezmann Ballons auf. Unzählige. Rote, gelbe und blaue. Da ich schon viele Anfragen bekam, wie man so einen Ballon-Girlanden-Wurm hinbekommt, hier eine Mini-Anleitung:

Man bindet je drei Ballons einer Farbe eng mit einem Wollfaden zusammen. Achtung: Nähgarn ist in aller Regel zu „scharf“ und Kordel zu starr. Es empfiehlt sich daher wirklich einen normalen Wollfaden zu nehmen. Anschließend bindet man diese Dreier-Ballons an eine Paketkordel, so dass die Kordel nah an den Ballonpurzeln (den Knoten) verläuft. Das macht man nun nach und nach mit jedem Dreier-Bündel. Wir haben die drei verwendeten Farben immer abgewechselt. Abschließend schiebt man die Bündel enger zusammen, so dass der Wurm mehr unter Spannung steht und bauschiger wirkt. Gegebenenfalls die Ballons noch ein wenig sortieren. Hier einen hoch schieben, da einen runter drücken. Bis es gut aussieht. Das war’s auch schon. Nun muss man ihn nur noch aufhängen.

Tschubahälden-Ballongirlande

Tschubahälden-Ballongirlande

Als die Ballons hingen und der Kuchen fertig dekoriert war, richteten wir den Geburtstagstisch fürs Löwenmäulchen her. Wie immer bekam seine Geburtstagskerze von kerzenfräulein.de einen Platz, ebenso die drei mit Helium gefüllten Geburtstagsballons, die ich in einer örtlichen Papeterie gekauft habe. Natürlich dürfte das Geschenk – sein neues heißt ersehntes Laufrad – auf dem Gabentisch nicht fehlen. Außerdem hatten drei Leserinnen kleine Geschenke geschickt (nochmals Danke!), die wir, ebenso wie das Geburtstags-T-Shirt, mit auf den Tisch platzierten.

Beim Anblick des fertigen Geburtstagstischs wurde ich das erste Mal so richtig schlimm wehmütig. 3 Jahre Löwenmaul. 3 Jahre diese atemberaubende Herzlichkeit und immerhin 1 Jahr Trotzmäulchen. Er war doch eben gerade noch mein kleines Baby. Selbst die Geburt des Miezmeedchens hat ihn nicht abrupt groß werden lassen, wie das damals beim Quietschbeu war, als das Löwemaul geboren wurde.

Tschuba Tisch

Tschubahälden-Geburtstagstisch

Wir gingen müde und voller Vorfreude ins Bett.

Am nächsten Morgen stand ich um 5 Uhr auf, um die Sandwichs zuzubereiten. Dann drapierte ich den Kuchen und ein paar Muffins auf den Geburtstagstisch und weckte den Miezmann. Gemeinsam schlichen wir dann ins Kinderzimmer und sangen lauthals „Happy Birthday!“ woraufhin sich die Jungs erstmal unter ihren Bettdecken versteckten. Das Löwenmaul war von so viel Aufmerksamkeit erstmal sehr irritierte und wollte nicht aufstehen. Nachdem wir ihn aber mit der Mutmaßung, dass ja vielleicht ein Geburtstagstisch auf ihn warten würde locken konnten, war er im Badezimmer im Turbomodus. Als der Miezmann ihm dann ein T-Shirt aus dem Kleiderschrank reichen wollte, verschränkte er die Arme:

„Aber ich will mein Debordsdagsshört anziehen!“
„Hast Du denn eins?“
„Natürlich!“

Wir gingen gemeinsam nach unten, um zu schauen, ob denn vielleicht auf seinem Geburtstagstisch ein T-Shirt liegen würde. Es war ein Bild für die Götter. Zuerst stammelte er mit großen Augen: „Boah. Ballons!“ Dann flog sein Blick über den Tisch. „Kuchen! Maffens! Boah! Mama, MEIN SHÖRT!“ Erst als der Quietschbeu rief: „Schau, ein Laufrad!“ bemerkte er das riesen Laufrad, das mitten auf dem Tisch stand. Erschlagen von soviel BOAH!

Er lachte und giggelte, fuhr das Rad direkt im Wohnzimmer Probe und frühstückte einen dicken, fetten Apfelmuffin, während der Quietschbeu sich direkt ein Stück Erdbeertorte gönnte. Ich beobachtete meine aufgeregt schnatternden Jungs und schmierte derweil die letzten Sandwiches. Dann zogen wir uns alle Schuhe an und ich entließ den Miezmann und die Jungs mit ihren Laufrädern Richtung Kindergarten, nur um wenig später mit dem Auto, den Sandwiches und den Muffins zu folgen.

Tschubahälden-Sandwichtorte

Tschubahälden-Sandwichtorte

Tschubahälden-Muffinparade

Tschubahälden-Muffinparade

Den Vormittag nutzen wir, um die Tschubahäldenparty für den Nachmittag vorzubereiten. Saugen, Putzen, Wischen. Den Tisch dekorieren und den Garten als Spielparadies herrichten. Zum Glück war Petrus gnädig und beschenkte das Löwenmaul mit strahlendem Sonnenschein.

Tschubahälden-Party 2

Tschubahälden-Party 1

Tschubahälden-Party 1

Tschubahälden-Party 2

Als wir die Kinder am frühen Nachmittag vom Kindergarten abholten, waren sie bester Laune. Das Löwenmäulchen hatte eine wunderschöne Krone geschenkt bekommen, die es mit ganz viel Stolz trug. „Schau, Mama, ich hab eine wunnahübsche Debordsdagskröne!“

Er saß aufgeregt am Festtisch und wartete sehnsüchtig auf seine Gäste, die wenig später eintrafen. Die Kinder – insgesamt 3 Gäste plus ein Geschwisterkind – spielten ausgelassen im Garten, kamen zwischendurch einen Muffin oder Torte essen und verschwanden dann wieder. Es war entspannt, soweit man einen Kindergeburtstag entspannt nennen kann. Es war laut. Es war wild. Und es sah zum Schluss aus, wie auf einem Schlachtfeld. Aber das Löwenmäulchen hatte einen absolut grandiosen und wunderschönen Geburtstag, wie er mir abends im Bett mit glasigen Augen erklärte. Er war glücklich. Und mehr wollten wir ja gar nicht.

Alles Liebe und Gute zu Deinem 3. Geburtstag, mein Herz!

Ich liebe Dich, Du mein Löwenmaul.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Marketing- und Medienberaterin mit Schwerpunkt Social Media. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Luise / Jul 2 2013

    so ein toller, nicht klischeehafter, heldengeburtstag! :)
    Ich finde es toll, dass du von den üblichen Helden Abstand genommen hast. Es ging ja ums Supermäulchen und um niemand anders. Herrlichen Bericht.

  2. McMaren / Jul 2 2013

    Ich weiß, du willst das nicht hören, aber: Mann, was wäre ich gerne dein Kind und würde eine Geburtstagsparty von dir ausgerichtet bekommen. Es sieht wirklich alles ganz fabelhaft aus!

  3. Frau PN / Jul 3 2013

    Perfekt!
    Danke für die vielen tollen Anregungen.

  4. Gabi / Jul 3 2013

    Diese Liebe in jedem Detail für DEIN Löwenmäulchen ist einfach
    nur rührend und ich muss grad schlucken. Vor allem seine Reaktion
    darauf am Tisch morgens. So wie Du es schreibst lässt es sich
    als Leserin richtig mitfühlen. Mein Großer wird in ein paar Wochen
    4 Jahre alt und ich überlege ob ich mich auch an ähnliches wage.
    Die Frage ist nur „wieviel“ mein hochsensibles Kind ertragen kann.
    Wie reagiert der Quietschbeu auf sowas? Nur Freude oder auch
    Unsicherheit/zuviel-des-Ganzen-Gefühl?

    LG und Danke für diesen wunderschönen Bericht,
    Gabi

    • Mama Miez / Jul 3 2013

      Der Quietschbeu freut sich ebenso euphorisch über seine Geburtstage. Er ist ja in seinem bekannten, heimischen Umfeld. Lediglich zuviel Aufmerksam außerhalb (z.B. im Kindergarten) bedrängt ihn. So wollte er dort z.B. nicht auf dem Geburtstagsstuhl sitzen oder seine Krone tragen.

  5. FrauBruellen / Jul 3 2013

    Grossartigst! Und danke für den Tipp mit der Party-Princess, habe gerade mal Zubehör für die Zoo-Party im August geshoppt!

  6. Wunderkindermama / Jul 3 2013

    Ein schöne gelungene Geburtstagsfeier :-) und ein toller Bericht!

  7. Maufeline / Jul 3 2013

    Soooo super-helden-haft! :-)

  8. rage / Jul 3 2013

    die bananenmuffins hab ich frei schnauze auch schon ein paar mal gemacht. die sind hammer! :-)

    frage: das, was sie fondant nennen, ist das bei uns marzipan?

    • Mama Miez / Jul 3 2013

      Nein. Fondant ist ein pastöse Zuckermasse ohne eigenen Geschmack. Süß. Nur süß. In der Regel wird sie aus diversen Zuckerformen hergestellt. Ich mag am liebsten die 50% Marshmallows / 50% Puderzucker Variante.

  9. agnes / Jul 3 2013

    super- wie immer :-)

    wo hast du deinen fondant noch mal her?
    mein mittlerer wird bald 2 und ich brauch was für einen hubschrauber geburtstag! :-)

  10. rage / Jul 3 2013

    danke. kenn ich gar nicht, hab ich noch nie gesehen… muss mal achten.

  11. Claudia / Jul 3 2013

    Ich wollte gerne den FLATTR-Button für diesen tollen Artikel betätigen, dabei ist mir aufgefallen das ich ihn am nornalen PC gar nicht sehe (da nur FB, Twitter, Google) und in der Mobilversion sehe ich ihn, aber es passiert weiter nichts beim Anklicken. Hmmmmmm. Ob andere dieses Problem auch haben? Toller Artikel, viel Arbeit, will ich gerne ent-/belohnen!

    • Claudia / Jul 3 2013

      Aha, mobil hat es gerade doch geklappt. Da bin ich aber froh :-)
      Liebe Grüße.

  12. Lorelai / Jul 3 2013

    Was ist denn Fondant? Marzipan?

  13. Kristin / Jul 5 2013

    Oh wow,

    sag mal, wäre das nicht eine Jobidee für Dich? Partyplaner? Partyhelfer? Es gibt doch bestimmt Mamas in Köln, Bonn, Rhein-Sieg-Kreis,… die Hilfe Gebrauch könnten und dies auch bezahlen.

    Und zu den Fondant-Fragen: einfach mal googlen? Dann siehts man auch, und erkennt es vermutlich wieder.

Trackbacks und Pingbacks

  1. Große Ereignisse | the only thing constant in the world is change
  2. PANtastischer Geburtstagsdauerlauf: Zielgerade » Bis einer heult! | Das Mama Miez Blog
Leave a Comment