-Anzeige-

10 Kommentare

  1. Das hast du schön geschrieben. Ich stimme dir voll und ganz zu. Ich sehe selbst, wie schwer es ist, den Kindern die Wertschätzung von materiellen und immateriellen Gütern näher zu bringen.
    Mit der Wertschätzung von 1000 Metern Liebe anzufangen, ist dabei gar nicht so schlecht. Die werden nämlich noch mehr, wenn man sie teilt :)

  2. Der Post kommt heute wirklich gerade richtig! „Konto-sowas-von-leer“! Unser Rehlein ist mit seinen 10 Monaten noch zu klein, um sich überhaupt für Geld zu interessieren. Es sei denn um dranzufummeln oder draufzukauen. Wenn ich mal wieder vor lauter Ebbe auf dem Konto den Durchblick verliere, rettet mich jedes Mal der Blick auf mein Kind. Denn dieses Glück kann man auch mit 1000 Meter Geld nicht bezahlen :-)

  3. Es ist wichtig, das Kinder lernen, das Dinge einen Wert haben.Wie der „Geldkreislauf“ funktioniert (arbeiten= geldverdienen) Aber genauso sollte man ihnen vermitteln, das s viele schöne Dinge ganz umsonst im Leben gibt.

  4. Das ist wirklich ein gutes, aber auch sehr schwieriges Thema. Die Standard-Antwort der Kleinen, wenn irgendetwas aus, kaputt oder weg ist, ist derzeit auch: „Paufe!“ …
    Die Erklärung vom QB finde ich gar nicht so schlecht. Alles, was man sich visualisieren kann, ist leichter zu verstehen. Ein schlauer Ansatz!

    Übrigens: Wir haben genau dasselbe Sofa-Problem. Das Kunstleder ist entlang der Mittelnaht gebrochen. Überwürfe haben hier keine Chance, die halten einfach nicht. Ich hab jetzt ein breites Stück Kunstleder links und rechts gesäumt und mit Teppichmontierband auf der Sitzfläche festgeklebt. Es ist nicht perfekt, aber es sieht allemal besser aus als der aufgeplatzte Bezug … Und den Kindern ist es auch klar, dass man da, wo das „Pflaster“ ist, nicht mehr hüpfen darf ;o)

    LG, Luci

  5. Ein schwieriges Thema, auch bei unseren beiden Großen… es ist nicht jeder Wunsch erfüllbar, nicht alles wird ersetzt und nicht alles kann man kaufen. Der Große lernt langsam was es heißt, zu sparen, damit man sich einen Wunsch erfüllen kann.
    Süß war er, als er mit seiner Sparbüchse kam um meinem Mann seinen Traktor ( nen echten – ein langgehgter Wunsch) zu erfüllen…

  6. Neumann

    Ich bin auch schon von: „wenn du dein Spielzeug so behandelts, können wir es auch gleich wegwerfen!“ Zu: „wenn du dein Spielzeug so behandelts, tu ich es in den Keller (weil es ist ja teuer)“ umgeschwenkt. Dieses sinnlose Rumgewerfe bei schlechter Laune macht mich irre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

-Anzeige-