-Anzeige-

2 Heulsusen

  1. Björn

    Hallo,

    ein sehr schöner Beitrag und leider immer wieder / mehr aktuell.
    Ob Kindergarten oder Schule, diese verbalen „Ausfälle“ sind unschön und oft nicht einfach in den Griff zu bekommen.

    Mal ist es das „männliche“ Revierverhalten von 8 Jährigen, mal das „Nachplappern“ der kleineren Kinder… irgendwie schafft man es nicht immer richtig oder angemessen zu reagieren.

    Vielen Dank für deinen tollen Beitrag.

  2. Unser großer Sohn (4) hat sich auch schon an Schimpfwörtern versucht. Ein paar mal hat er wütend geschrien „Du hast ein A****loch!“ und später dann „Vergiss Dein A****!“ (was auch immer das bedeuten sollte). Wir mussten uns immer sehr beherrschen nicht loszulachen ob der falschen Verwendung, schließlich will man das beschmipfen nicht fördern. Im Moment ist er bei den harmloseren Schimpfwörtern angekommen. Seine Bruder nennt er Schlingel und wenn er sich über jemanden ärgert, erzählt er „Du bist nicht mehr mein Freund!“
    Wenn er alleine spielt und etwas nicht so richtig klappt, schimpt er auch öfter „Scheiß“ oder „Fuck“ vor sich hin. Letzteres hat er wohl leider von mir, obwohl ich inzwischen schon zum „Mist“ sagen übergegangen bin. Vielleicht verliert sich das auch wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

-Anzeige-