Bis einer heult! • 6 - sechs! - Jahre später
Skip to content
27. August 2013 | Pia Drießen

6 – sechs! – Jahre später

Gestern las ich mein Buch. Sie wissen schon. Dass von vor – öhm – 6 Jahren! B:SEITE – dahinter alles anders. Ich las es als eBook auf’m Smartphone und ich muss sagen, da liest es sich tausend Mal besser, als in Papierform. Vermutlich liegt‘s am Satz (Zeilenlaufweite- und Zwischenräume) und  am schneeweißen Papier. Ich frage mich heute mehr denn je: wie kann man ein Buch nur in so Leserunfreundlicher Form drucken? Aber nun gut. Ich hatte ja keine Ahnung!

Ich lag also auf dem Sofa und las die ersten 5 Kapitel. Erstaunlich wie viel man über 6 Jahre hinweg vergisst. Natürlich ist mir die Grundstory noch in guter Erinnerung. Aber so viele Feinheiten, Charakterzüge der Figuren und deren Aussehen, kleiner Dialoge und zwischenmenschliche Interaktionen habe ich einfach völlig verdrängt.

Ich muss ehrlich zu Ihnen sein: ich mag die Geschichte nach wie vor. Sie hat mich eine sehr intensive Zeit lang täglich begleitet, ich habe in ihr gelebt. Und nach wie vor bin ich vom Plott überzeugt. Da klopfe ich mir weiterhin gerne aufs Schülterchen. Ja, tut mir Leid. So ist das nun mal.

Was ich allerdings ganz furchtbar finde: die rauchen ständig und überall. Gut, 2007 durfte man ja auch noch überall rauchen, aber mit welcher Detailverliebtheit man rauchen kann … unglaublich! Zudem lässt sich die Protagonistin gerne immer mal wieder über das „scheiß UMTS-Netz“ aus – ahahahaha. Smartphones gibt es auch noch nicht, so dass sie ständig ihren Laptop und ein silbernes Klapp-Handy mit sich herum schleppen muss. Immerhin gibt’s im Hotel schon freies WLAN. Immerhin!

Ich habe kurz mit dem Gedanken gespielt das Buch zu überarbeiten, ein wenig mehr einzukürzen, an die heutige Zeit anzupassen und erneut einem Verlag anzubieten. Aber letztendlich kam ich zu der Erkenntnis, dass ich die Geschichte 2006 – im Jahr vor ihrem Erscheinen – abgeschlossen habe. Und sie nachträglich einfach gar nicht verändern will.

Vielleicht nehme ich die Erkenntnis zum Anlass und schreibe ein neues Buch. Zeit und genug Melancholie hätte ich demnächst. Längerer Strohwitwenscheiß. Sie kennen das ja schon.

Wer übrigens mal die eBook-Version probieren mag oder das Buch noch gar nicht kennt (was natürlich völlig unmöglich ist, nech?), der möge diesem Link folgen.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Marketing- und Medienberaterin mit Schwerpunkt Social Media. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Mia / Aug 27 2013

    Ich habs noch mit Widmung! im Bücherregal stehen….trotz vieler Aussortieraktionen derweil :-)

  2. Ich / Aug 30 2013

    Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich das Buch vergessen hatte. Zu meiner Verteidigung kann ich vorbringen, dass ich nur die allererste Version kenne (AgekM). Ich muss jetzt gleich mal schauen, ob ich mein pdf in ein E-Reader-freundliches Format bekomme, da ich Montag bis Mittwoch TV-los bin und dann was zu lesen hätte :D. Danke für den Tipp!

  3. Garfieldine / Sep 3 2013

    Habs als Ebook gelesen. Habe eine Weile gebraucht, bis ich „reingefunden“ habe. Was mir fehlte (völlig subjektiv) war irgendwie ein wirklichen Bild im Kopf zu den Jungs. Irgendwie haben die in meinem Kopf nie ein richtiges „Aussehen“ bekommen. Das wiederum führte bei mir zu einigen Verwirrungen. Aber ich habe es furchtbar gerne gelesen. Und ich bin froh, dass ich es in der Version (auch wenn es keine andere geben wird) gelesen habe. Denn: Man kann an allen Dinge so lange feilen bis sie perfekt sind. Manchmal bleibt aber dann auch nur Staub… Von mir: Daumen hoch zu dem Buch, ich bin froh die Leute kennen gerlernt zu haben und würde jederzeit ein weiteres Buch lesen!

  4. Kim-Sascha Decker / Sep 16 2013

    Ich hatte es vor ein paar Wochen auch noch in der Hand und kurz überlegt, ob ich es der Bücherei spenden soll. Aber das habe ich dann doch nicht fertiggebracht. Lesen werde ich es wahrscheinlich nicht mehr, aber es frisst ja kein Brot und kann vorerst noch da stehen bleiben-

Leave a Comment