-Anzeige-

12 Heulsusen

  1. Für uns Blogleser ist das natürlich schade – je mehr Kinder, desto mehr Input ;-)
    (Eigentlich wollte ich auch noch was inhaltlich substanzvolles schreiben, aber ich finde nicht die richtigen Worte, dreimal gelöscht, weil es sich so missverständlich liest – deshalb einfach danke fürs Teilen)

  2. Unterschrieben, genau so.
    Bei mir kommt noch dazu dass ich ein weiteres Kind vermutlich körperlich zwar noch irgendwie schaffen würde, aber gut würde es mir nicht tun, dafür haben 3 ausgetragene und 3 …missglückte Schwangerschaften schon zu sehr an meinem Körper gezehrt…
    Außerdem bin ich froh, dass der Jüngste jetzt (tagsüber) ohne Windeln ist und vor allem alleine aufs Klo geht, selber die Hände waschen kann, nicht mehr ununterbrochen bei allem Hilfe braucht. Jetzt noch mal ein Baby? Urgs, nein.
    Aber leihweise von Freundinnen: GERNE! :D

    Liebe Grüße
    Katha

  3. find ich gut. sie haben das gespür was ihr baucht und was nicht. wo eure grenzen sind und sie nehmen rücksicht auf die kinder. bei uns wiederum fehlt noch jemand. das sagen unsere älteren beiden immer wieder (4 u. 7) und auch wir eltern, die sich damals ganz gut mit zwei kindern fühlten, denken jetzt noch an ein oder sogar zwei kinder. warum nicht, wir sind super jung, er mann verdient gut, wir haben platz und unsere dynamik lässt es wohl irgendwie zu. jede familie ist anders und ich bin begeistert von ihrer rücksicht den kindern gegenüber <3 und die drei sind hertallerliebst.

  4. Ich finde deinen Entschluss vollkommen richtig und frage mich, warum man bei 3 Kindern gleich darauf schließt, dass noch ein 4. kommen muss? Ich denke 3 Kinder sind doch toll.

    Wir selbst waren daheim 4 Kinder. Mein kleinster Bruder ist allerdings ein Nachzügler. Es kommt doch, wie es kommt.

    Ich selber wollte immer auch 4 oder 5 Kinder, als ich jünger war. Mittlerweile denke ich, wenn Nummer 2 jetzt auf der Welt ist, ist erstmal gut, schließe aber irgendwann ein 3. nicht aus. Ich denke mir immer: „Hey. Ich bin 25 und mitten im Studium, da habe ich noch jede Menge Zeit das abzuwägen.“ ;-) Ich denke aber, wenn das 3. ein Nachzügler ist (im Sinne von 10 Jahre Altersunterschied oder so), ist es eher der Fall das noch ein 4.kommt, als bei euch.

    Eure Kinder haben einen tollen Altersabstand und wenn ihr euch komplett fühlt, ist das doch super so. ich würde da gar nichts auf das Reden von anderen geben :)

  5. Moment, es gibt tatsächlich Leute, die die Augenbraue hochziehen, wenn du sagst, dass kein viertes Kind geplant ist?
    Fehlt für solche Leute irgendwas? Wie kommen die darauf?
    Allein auf solche Reaktionen zu kommen macht mich gerade verständnislos. Sowas geht mir einfach nicht in den Kopf. O.o

    • Q

      Ach, „die Leute“… wenn sie jetzt noch ein viertes Kind bekommen würden, würden auch einige die Augenbraue hochziehen und das „zu viel“ finden oder was auch immer…

  6. liane hauser

    ich gebe dir vollkommen recht, auch wenn ich die doppelte Anzahl an Kindern habe (siehe FB-Kommentar). Ich bewundere an dir das du mit 3 kleinen Kindern noch so entspannt bist und schreibst. Ganz besonders kann ich mich an die Zeit erinnern da hatte ich nur 2 Kinder altersmäßig so ca. 2.5 Jahre auseinander. Ich war manchmal mit den Nerven am Ende weil die eine nicht mitspielte und der kleine so wild war. Jeder wollte was von mir, sei es die Firma, mein Mann oder die Kinder. Manchen Tag war ich völlig fertig und ich wollte nie wieder Kinder. 5 Jahre später dann hatte sich die Situation entspannt, ein Kind in der Schule, eins im Kindergarten und ich fing mit dem 3. Kind an. Aber in kurzer Zeit hätte ich das nicht geschafft. Und auch bei mir kommen selbst heute noch die Sprüche „Hast du zugenommen oder bist du schwanger“ gerade erst zur letzten Geburtstagfeier von Verwandten. Ja ich habe zugenommen und stehe auch dazu. Meine Antwort. Trotzdem denken viele auch in der Nachbarschaft mir ein Kind in den Bauch reden zu wollen. Und bei noch einer Sache kann ich dir zustimmen. Ich kann seit meiner jüngsten in fremde Kinderwagen schauen und freue mich mit den Eltern. Und auch darüber das ich keine Windeln mehr wechseln brauche und meine Kinder außer bei Krankheit im eigenen Bett schlafen. Das hat doch auch was.

  7. Antje

    Herrlich geschrieben. Obwohl ich die Frage eher immer nach 2 Kindern höre. „Seid ihr komplett? Wollt ich noch eins?“ Nein, wir wollen keins mehr! Wir haben 2 ganz tolle Kinder (großer Bruder und kleine Schwester auf den Tag genau 2 Jahre auseinander) und ich persönlich finde die Konstellation (für uns) am besten. Es gibt 1 zu 1 Betreuung ( 2 Erwachsene, 2 Kinder), ich habe nur zwei Arme, meine Nerven sind nicht die besten :-) und persönlich finde ich Dreierkonstellationen nicht so dolle – wenn viele Kinder, dann gleich 4 Kids. Aber das wäre mir schon wieder zu viel. :-) Obwohl viele Kinder auch viel Glück (und natürlich auch viel Leid) bedeuten. Deswegen haben wir für uns die perfekte Zahl 2 gewählt. Vielleicht hätten wir aber anders gedacht, wenn wir 2 Jungen oder 2 Mädels haben würden. Aber so ist alles perfekt. Alles Liebe!

  8. Margit

    Ich finde, du kommst der Supermom sehr nahe! Weiter so.
    Und bei mir ist das Gefühl im Übrigen so mit meinen zwei Jungs. Ich glaube für mehr Kinder bin ich einfach zu harmoniebedürftig.
    LG!

  9. ich denke, dass die leute ihnen darum zuzwinkern weil sie ihnen insgeheim wohl mehr als drei kinder zutrauen. sie bekamen in so kurzer zeit drei kinder (trotz körperlicher wehwehchen (rücken etc)) wuppten die zeit mit den zwei jungs direkt nach der geburt allein und zogen auch noch um. sie machten neben dem babymädchen auch noch kurse (oder war es in der schwangerschaft? egal. ich empfände es so oder so als eine herausforderung). sie hatten ein „schreibaby“ und haben ein (oder mehrere?) hochsensible kinder und wirken dennoch ziemlich gelassen, läßig und frisch. jetzt gehen sie auch wieder außerhäuslich arbeiten… das ist nicht wenig. das ist in summe ein wahnsinn und ich hätte bei all der liebe und dem engagement für die kinder, das man hier so liest, mir auch immer wieder ein viertes bei ihnen vorstellen können. sie sind sehr rücksichtsvoll und respektvoll im umgang mit den kindern. und mit sehr! meine ich sehr! ich muss gestehen, dass ich bestimmt oft nicht diese weitsicht und ruhe/fairness in gewissen situationen hatte, wie sie in vielen berichten schilderten. aber wohl genau dieses „kontrolle und überblick“ haben, wohl auch dass sie viel auf sich allein gestellt sind und die bedürfnisse der kinder sehr ernst nehmen, hat zur folge, dass sie denken es ist gut wie es ist. und das ist gut so. ich glaub nicht, dass man sie nicht ernst nimmt, wenn sie sagen „wir haben fertig.“ ich denke eben, dass man sich bei ihnen einfach noch ein oder 2 :P gut vorstellen hätte können. das ist doch auch irgendwie fast ein kompliment.

  10. Also ich ziehe schon bei zwei Kindern den Hut, drei Kinder zu erziehen finde ich so etwas von bemerkenswert, dass ich dafür gerne einen Feiertag einführen würde. Statt hochgezogener Augenbraue, deswegen ganz viel Respekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

-Anzeige-