Bis einer heult! • "Das ist MEIN Zimmer. Aber ihr dürft hier spielen!"
Skip to content
20. November 2013 | Pia Drießen

„Das ist MEIN Zimmer. Aber ihr dürft hier spielen!“

Viele Freunde und Bekannte fanden es immer komisch, dass all unsere Kinder in einem gemeinsamen Zimmer schlafen, obwohl wir doch genügend Zimmer für jedes Kind zur Verfügung haben. Ich hingegen fand es ganz natürlich unsere 3 Kinder bei einander schlafen zu lassen, nachdem sie im 2. Lebensjahr aus dem elterlichen Schlafzimmer auszogen. Wer schläft schon gerne alleine? Auch hat es keinen der 3 bisher gestört. Sie haben es genossen im Bett noch gemeinsam zu singen oder sich etwas zu erzählen. Und entgegen aller Befürchtungen Außenstehender haben sich die Kinder auch nie gegenseitig geweckt, wenn mal einer einen Albtraum hatte, krank war oder aus einem anderen Grund nach mir rief. Es war das für uns optimale Modell.

Zudem kamen sie so alle in den Genuss einen großen Spielzimmers, das abends auch mal chaotisch bleiben durfte und in dem Playmobil-Szenen mitten im Raum stehen bleiben konnten.

Dann kam der Tag, an dem der Quietschbeu einfach mal so im Schlafzimmer auf der Gäste-/Kuschelmatratze schlafen wollte. Ich war überrascht, weil wir zwar irgendwann damit rechnet hatten, aber nicht so früh und so plötzlich. Ich ließ ihm seinen Willen und musste nur das Löwenmäulchen ein wenig beruhigen, da er den Bruder anfänglich doch sehr vermisste. Nach ein paar sanften Worten entschied er sich dann aber doch, dem Meedchen noch eine Gute Nacht Geschichte zu erzählen, über die sie auch sehr zuverlässig einschläft *mihi*

Nun schlief also der Quietschbeu auf einer Matratze im Spielzimmer. Dass das keine Langzeitlösung darstellen konnte, war schnell klar. Zudem wünschten das Löwenmaul und er sich schon seit längerem Hochbetten. Nachdem ich mir ein paar Wochen das Schlafverhalten des Quietschbeus angeguckt hatte und klar war, dass er seine Meinung nicht mehr ändern würde, fuhr ich letzten Freitag zu IKEA und kaufte 2 KURA-Hochbetten. Da die Jungs sich nun kein Zimmer mehr teilen würden, entstand eine neue Kleiderschrankproblematik. Der Kleiderschrank stand im ursprünglichen Kinderschlafzimmer. War der Quietschbeu morgens als erster wach, musste er so lange im Schlafanzug rum rennen, bis auch die Geschwister aufstanden. Das ist gerade morgens, wenn man eh unter Zeitdruck steht und mein heiliges Zeitmanagement funktionieren soll, etwas stressig. Nicht zu vergessen, dass der kleine 130 cm breite Kleiderschrank fast aus allen Nähten platze, da er Klamotten für 3 Kinder beherbergen musste. Es kamen also noch zwei RAKKE Kleiderschränke hinzu.

Am Wochenende kam die Miezschwesterfamilie und baute mit mir in 5 Stunden zwei Kinderbetten und den alten Kleiderschrank ab sowie beide Hochbetten und beide neuen Schränke auf. Wir verschoben die Wickelkommode aus dem ursprünglichen Spielzimmer in das alte Kinderschlafzimmer, welches nun als das Zimmer der beiden kleinen Miezkinder fungiert. Das Löwenmäulchen ist nämlich noch nicht gewillt, alleine zu schlafen.

Das alte Spielzimmer ist nun ganz offiziell das Quietschbeuzimmer, in dem er gnädiger weise auch seine kleinen Geschwister spielen lässt. Es stehen nämlich noch die Spielküche, der Kaufmannsladen und eine kleine Sitzgruppe darin. Neu ist ein großer flauschiger Teppich, auf der seine Playmobil- & Lego-Landschaften aufbauen und stehen lassen kann. Unter seinem Hochbett haben wir eine Kuschelhöhle eingerichtet und der neue Kleiderschrank hat ganz unten zwei große, komplett herausziehbare Rollschubladen, die man wunderbar als Spielzeugkisten nutzen kann. Dazu gibt es weiterhin zwei große EXPEDIT Regale, die voll sind mit Büchern, Spielen und Spielzeugkörben für Kleinkram.

Im Zimmer der Kleinen stehen nun das große Hochbett des Löwenmauls, das Gitterbett des Miezmeedchens, ein neuer Kleiderschrank und die Wickelkommode. Unter dem Bett haben wir die großen Spielsachen verstaut, wie zum Beispiel das Puppenbett oder den großen Kuschelelch. Die meiste Zeit halten die Kleinen sich ohnehin im Quietschbeuzimmer auf, der einfach nicht gerne alleine spielt. Das hat er auch ganz klar so gesagt.

„Das hier ist mein Zimmer. Aber ihr dürft hier spielen!“ Das ist okay so. Alle sind glücklich.

Nachdem nun die Umbauaktion erfolgreich war, kommt im nächsten Schritt die Dekoration dran. Es fehlen noch schöne Bilder für die Wände, vielleicht ein paar Farbkleckse und ein, zwei weitere Regale.

Im Übrigen habe ich mich gegen die TROFAST-Treppe entschieden, nachdem ich bei IKEA das Regal genauer inspiziert hatte. Ich denke, dass bei dem Stufenregal eine größere Gefahr des Herunterfallens besteht – insbesondere fürs Meedchen – als von der Leiter. Klettern können beide Jungs sehr gut. Das haben sie auf dem 2 Meter hohen Klettergerüst auf dem Spielplatz schon zu Genüge bewiesen.

Leider reicht das derzeitige Tageslicht nicht für bessere Fotos. Aber ich denke, einen kleinen Einblick bieten die Bilder trotzdem. Wenn die Deko fertig ist, zeige ich Euch gerne noch mal bessere Fotos vom fertigen Zimmer.

quietschbeuzimmer

Die Weltkarte hängt übrigens an der Wand, damit die Kinder besser sehen können, wo der Papa zurzeit ist. „Hier wohnen wir. Hier wohnt die Mimi. Da waren wir im Urlaub. Und hier ist der Papa!“ – „OH!“ Ich finde sie allerdings nicht sonderlich schmückend und werde sie daher vermutlich wieder abhängen und durch etwas anderes, großflächiges ersetzen.

Und der Staubsauger ist auch kein fester Bestandteil der Kinderzimmerdeko. Vielleicht tausche ich ihn noch gegen ein Stück freien Boden aus. Mal sehn ;)

Am meisten überraschte mich nach der Umräumaktion übrigens die Reaktionen des Umfelds. Fast alle, die das gemeinsame Schlafzimmer der Kinder komisch fanden, bedauerten nun, dass der Quietschbeu dort ausgezogen ist. Ich freue mich jedenfalls über soviel Selbstständigkeit und Mut meines großen Sohnes ?

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Marketing- und Medienberaterin mit Schwerpunkt Social Media. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. alasKAgirl / Nov 20 2013

    Toll, dass das so gut geklappt hat!
    Hast Du schon mal nach Kinderweltkarten geschaut? Da gibt es vielleicht eine, die hübscher ist, als die, die jetzt hängt.

  2. Daniela / Nov 20 2013

    Hallo liebe Mama Miez,

    also erstmal finde ich, dass das Quietschbeu-Zimmer sehr schön geworden ist. Seine Einladung an die Geschwister, natürlich weiterhin dort spielen zu dürfen ist echt süß und passt total zu deinem Sohn, so wie du ihn immer beschreibst ;-)
    Außerdem wollte ich dir aber sagen, dass ich es super finde, dass du/ihr den Kindern selbst die Entscheidung überlasst, ob sie gemeinsam oder allein schlafen möchten. Ich finde es auch gar nicht sonderbar, dass alle lange Zeit zusammen in einem Schlafzimmer geschlafen haben. Das zeigt doch nur, welche wunderbare Nähe deine drei Kinder haben :-) und ich finde es super mutig vom Quietschbeu, dass er jetzt schon „auszieht“ ;-) An dieser Stelle aber auch wieder ein Kompliment an dich. Du siehst die Bedürfnisse deiner Kinder und handelst danach. Du hast wirklich drei wunderbare Kinder – und deine Kinder haben eine wunderbare Mutter!

  3. Barbara / Nov 20 2013

    Wir warten schon lange darauf, dass der Große ausziehen will, ausziehen aus dem Zimmer mit seinen Geschwistern – und einziehen in mein noch Arbeitszimmer – vollgestopft mit Schul- und Unterrichtsmaterialien. Praktisch ist es schon so, dass ich arbeite und die Kinder nebenan spielen und arbeiten können – solange eben der Große nicht in ein eigenes Zimmer ziehen will. Wenn es soweit ist, werde ich wohl in den Keller ziehen…

  4. rage / Nov 20 2013

    samesame but different here: unsere drei schlafen auch im selben zimmer. das bedeutet, dass sich der achtjährige nach den kleinen richten muss – seine entscheidung. also nix mit lesen unterm dach etc.. er hätte ein eingebautes bett unterm dach mit richtiger treppe… nu ja. kommt zeit, kommt lust drauf :-))

    wir haben diese treppe und keins ist jemals da runtergefallen, auch im kleinstkindalter nicht. ich fand sie für das kurabett, das wir ausgemistet haben, super. mittlerweile klettert da niemand mehr und sie dient als ablage… :-))

  5. Themama / Nov 20 2013

    Wow, das sieht ja schon (auch ohne Deko) richtig toll aus. Hochbetten sind schon eine super Erfindung. Ich finde es übrigens toll wenn Kinder zusammen im Zimmer schlafen, so wollen wir das später auch mal machen :-).

    Liebe Grüsse, Themama

  6. Maufeline / Nov 20 2013

    Schön! Wir hatten auch jetzt vor Kurzem großes Kinderzimmer umbauen, das macht schon Spaß (auch wenns viel Arbeit ist ;-) )

    Wenn ihr eine schöne Weltkarte sucht, die für Kinder geeignet ist, es gab mal bei der Meyerschen Buchhandlung eine riesengroße Karte (ungefähr 1x 1,50m) mit ganz ganz vielen Bildern, für jedes Land ein lustiges Bildchen. Wir haben diese Karte in Kinderhöhe aufgehängt, und meine sitzen oft lange davor und suchen witzige Sachen raus. Sogar unser Heizungsmonteur war neulich völlig fasziniert davon und vergaß fast, seinem Chef das Werkzeug zu geben das er in der Hand hielt ;-) Es ist ein richtiges Wimmelbild, und man findet ständig neues! Ich kann jetzt allerdings nicht sagen ob es diese Karte noch gibt, wir haben sie schon seit 2 1/2 Jahren etwa…

    Liebe Grüße
    Katha

  7. Feli / Nov 20 2013

    Oh ja, die Thematik kenne ich, ich werde auch blöde angeguckt, wenn ich sage, dass die Kinder gemeinsam in einem Zimmer schlafen. Meine Große ist 7, mein Kleener im Alter von deinem Großen. Ihr Zimmer ist Schlaf- und Spielzimmer, der Kleiderschrank steht bei uns im Bad.
    Bisher bestehen sie beide darauf, dass sie ihr Zimmer teilen wollen, auch wenn sie sich zwischendurch natürlich zoffen, aber ausziehen will bisher keiner.
    Die Kommentare lasse ich einfach abprallen, die Leute sollen denken was sie wollen, meine Kinder sind mit der Situation glücklich und nur das zählt für uns.

  8. Boogiewoogiemaedchen / Nov 20 2013

    Das Zimmer sieht toll aus!

    Ich finde es super, dass das Löwenmäulchen und das Meedchen sich noch ein Zimmer teilen. Ich persönlich fand das als Kind total furchtbar, mir ein Zimmer mit meiner 2 Jahre älteren Schwester teilen zu müssen aber wenn die beiden ein tolles Verhältnis haben, ist es eine gute Sache.

  9. Quh / Nov 20 2013

    Das sieht wirklich gemütlich aus mit dem neuen Bett, vor allem die Kuschelecke. So eine möchte ich hier auch gern einrichten. Es ist schön, dass ihr so viele Zimmer habt. Da kann man sich mit Möbeln und allem so herrlich austoben! Wir bräuchten auch einen zweiten Kleiderschrank, aber wohin damit…

    Vor einem Hochbett schrecke ich irgendwie immer noch zurück. Der kleine (also, große kleine) Mann bewegt sich so viel im Schlaf! Da habe ich irgendwie Angst, dass er sich da rüberwälzt oder zur Treppe raus…

    Wie ist das mit Hochbetten, ab wann sind die denn“ sicher“?

  10. Ayscha Katharina / Nov 20 2013

    Das ist wirklich schön geworden!
    Ich habe bis ich knapp zehn Jahre alt war mit meiner Schwester in einem Zimmer geschlafen und erinnere mich noch heute gerne daran zurück!:)
    Die Ikea Spielküche wird dieses Jahr zu Weihnachten auch bei uns einziehen und demnächst auch ein Expedit Regal!

  11. Ela / Nov 20 2013

    Schön, dass der QB so selbständig geworden ist. Schade allerdings, dass du keine Fotos mehr von deinen Kindern zeigst. Sie sind alle sooo süß.

  12. Sophie / Nov 21 2013

    Da zeigt sich wiedermal, dass Kinder selber bestimmen können, wann sie zu welchem Schritt bereit sind. Der Zwerg ist vor c.a. 2 Monaten in sein eigenes Zimmer gezogen. Er wollte dort gerne schlafen, meinte er. Aber so ganz ist das mit fast 2 1/2 wohl noch nicht seins, denn irgendwann in der Nacht kommt er zu uns und das ist okay so. Irgendwann wird er die ganze Nacht in seinem Bett bleiben können :)

    Wunderbar, dass der Quietschbeu so mutig war und ist!

  13. Bruni / Nov 21 2013

    Liebe Mama Miez,
    schön ist es geworden, das QB-Zimmer.
    Mit wandstickern von fun2see haben wir gute Erfahrungen gemacht. unser Minimann findet sein Dschungelzimmer immer noch super :-)

  14. Jasmin / Mai 26 2016

    Sieht wirklich gut aus das Kinderzimmer, wir machen uns über das Zimmer aktuell noch garkeinen Kopf, da unser kleiner Fratz bei uns im Familienbett schläft und gespielt wird im Wohnzimmer :)

Leave a Comment