-Anzeige-

35 Kommentare

  1. ich überlege auch seit 5 jahren wie ich nach der geburt verhüten will xD bis jetzt blieb es beim kondom, ultra nervig, aber solang noch ein kind geplant werden soll will ich keine hormone. wollte auch die kupferkette, aber was ich hier grad lese macht mir angst. also mädchen hatte ich 14tage blutungen und sehr stark. jetzt sinds 5tage und auch sehr stark, lieber wäre mir eichter, den auch ich bin dann sehr blass, unleidig, und es wird ab und an schwindelig. mmmh. also kupfer dann doch net. werd wohl dann auch deinen weg gehen. mirena haben mir viele schon empfohlen. aber dann eben anchd er geburt ^^

  2. McMaren

    Maaaaaann ey, dabei wollte ich doch die Geschichte von der Kollegin der Nachbarin eines entfernen Bekannten zum Besten geben… ;)

    Ich hab mich da auch schon drüber schlau gemacht, zögere aber noch.

  3. Heike

    Hi! Witzig, hab mich nach zwei Geburten und nach ähnlichen Erfahrungen mit Monatsblutungen, Kondomen und dem Unwillen jemals wieder die Pille nehmen zu wollen auch dazu entschieden die Mirena einsetzen zu lassen. Abgefahren finde ich nur, dass mir mein Frauenarzt anbietet die Mirena über die Praxis zu beziehen (günstiger weil Sammelbestellung), und das dann so um die 315€ kostet!

  4. BeeH

    Ich habe schon seit dem Teenageralter verrückte Hormone, habe 4 Jahre die Mini-Pille genommen, dann kam mein Zyklus zurück, war aber 42 Tage lang! Ich bin echt dankbar dass ich gleich im ersten Monat ‚richtig‘ probieren schwanger geworden bin weil ich überzeugt war es würde lange dauern.

    Schon bei der Anmeldung im Krankenhaus in der 8. Schwangerschaftswoche wurde ich von der Hebamme gefragt, wie ich denn nach der Geburt verhüten wolle! Ich habe immer wieder mal Blutungen jetzt in der Schwangerschaft, verdacht auf Muttermunderosion – wahrscheinlich durch meine blöden Hormone und auch die Minipille.

    Wir werden wohl nach der Schwangerschaft erst mal auf Kondome und natürliche Verhütung setzen aber ich weiss, wenn bei uns die Familienplanung mal abgeschlossen ist wird sich mein Mann sterilisieren lassen.

  5. Katrin

    Ich behalte meine Horrorgeschichte brav für mich. ;-) Hatte mich auch dafür entschieden und würde es theoretisch wieder machen. Meine Horrorgeschichte war so selten, dass ich danach einen speziellen Fragebogen des Mirena-Herstellers ausfüllen durfte. ;-)

    Nur einen kleinen Tipp: wenn man als Spiralenträgerin mit akuten Bauchschmerzen im Krankenhaus landet bitte als aller erstes auf einem Schwangerschaftstest bestehen.

  6. Zwillings-Mami

    Hallo Mama Miez,

    ich kann sehr gut verstehen, warum du dir die Hormonspirale hast einsetzen lassen – ich hatte mich auch dafür entschieden :) Allerdings hatte ich nicht so das Glück. Mein Körper hat die direkt abgestoßen und meine Gebärmutter hat sich entzündet *mist* Nach genau 10 Tagen musste ich sie mir wieder entfernen lassen (operativ im Krankenhaus). Ich hoffe, dass es bei dir besser läuft und drücke dir die Daumen, dass dies auch so bleibt.

    An alle anderen Mamis die sich darüber Gedanken machen: Tut es! Es ist wirklich angenehmer nicht jeden Tag die Pillenpackung 5x kontrollieren zu müssen, ob man die Pille wirklich genommen hat. Und der Schmerz beim einsetzen ist wirklich minimal. Ich habe zwar schlechte Erfahrungen damit gemacht, trotzdem kann ich es nur weiterempfehlen. Meiner Meinung nach ist die Hormonspirale ideal und hat ordentlich Vorteile (wurden im Beitrag ja bereits erwähnt). Also, nicht lange überlegen ;) Viel Erfolg.

    LG

  7. Bei mir stellte sich auch die Verhütungsfrage. Aber mir reicht eine klassische Spirale aus (übrigens für 160Euro beim Gyn). Meine Monatsblutung ist anders geworden: Anfangs stärker, aber dafür kürzer. Auch nicht schlecht. Dafür aber mit ganz leichten Schmierblutungen zwischendurch, die mir aber keine Sorgen machen.
    Vor der Schwangerschaft habe ich mit dem Nuvaring verhütet. Sehr angenehm und empfehlenswert, aber auch teuer. Vorteil ist, dass die Hormone nicht über den Verdauungstrakt aufgenommen werden und deshalb niedriger dosiert sind.

  8. Nö, ich siel nicht Schweinchen schlau ;) denn wir sind im Inneren quasi Zwillinge ;) ich wollte auch keine Hormone mehr nehmen und hab jetzt die Miren. Wir mussten uns zwar etwas aneinander gewöhnen, verstehen uns jetzt aber gut und ich bin auch wesentlich beruhigter, was die Verhütung angeht.

    Lieben Gruß,
    Anja

  9. Darf ich fragen wie lange du den Mönchspfeffer genommen hast?

    Meine Frauenärztin war ganz perplex das ich das nahm um auch meinen Zyklus zu regulieren und legte mir ans Herz das nur für eine 3 Monatspackung zu tun da es eher genommen werden sollte wenn man schwanger werden will. Doch durch den Mönchspfeffer war es dahingehend super, das der Zyklus mal mehr als nur 21 Tage betrug.

  10. Karo

    Die Horrorgeschichten habe ich auch alle erzählt bekommen. Vor allem die „oh nein.. du kannst keine Spirale haben wenn du noch keine Kinder hast!!!!!“.
    Ich habe meine mit 19 gelegt bekommen (Faktor V-Mutation dadurch „Pillenuntauglich“ von Haus aus..) und nie Probleme damit gehabt, eher im Gegenteil. Es ist einfach unglaublich entspannend sich fünf Jahre keinen Kopf um Verhütung machen zu müssen.
    Auch die Sachen, die da jetzt auf FB gepostet werden von wegen „auf jeden Fall nur mit Vollnarkose“ sind Quatsch. Dieses Pauschalisieren ist total unnötig.

  11. Ich bin auch so eine, die nie wieder Hormone nehmen will. Ich hab sehr lange die Pille genommen, und hab mich am Ende gar nicht mehr wohl gefühlt. Mein Körper hat – im Gegensatz zu Deinem – spürbar aufgeatmet, als das endlich vorbei war, und mir ging’s 100% besser. Danach war mir erst klar, was die Hormone bei mir eigentlich angerichtet hatten.
    Es hat dann aber trotzdem ewig gedauert, bis ich schwanger wurde, wahrscheinlich aber aus anderen Gründen.

    Unsere Familienplanung ist noch nicht ganz abgeschlossen, von daher stellt sich die Frage noch nicht so sehr. Berichte mal bitte, wie das weitergeht mit (u.a. hormonellen) Nebenwirkungen (oder auch nicht). Ich brauch dann irgendwann auch was Sicheres.
    (In den USA ist das Mittel der Wahl nach abgeschlossener Familienplanung ja die Sterilisation, hat meine Mutter gemacht, aber irgendwie kann ich mich damit noch nicht so anfreunden…)

  12. Frühchenmami

    Ich behalte meine Geschichte auch für mich :-)

    Ich kann Ihnen nur raten genau auf Ihren Körper und die Psyche zu achten.
    Und das nicht nur an Anfang, sondern auch später.

    Ich hoffe sehr Sie werden bessere Erfahrungen machen, aber es ist ja auch bekannt, dass jeder Körper anders reagiert.

    Alles Gute für die Zukunft und vorallem viel Spaß wenn der Miezmann wieder Zuhause ist ;-)

    PS: Ich LIEBE den Mama Miez Blog

  13. Anna

    Gute Wahl. Nach langer Odyssee bin ich auch bei der Mirena gelandet. Ich habe vor meinen Kindern mit der Kuperspirale verhütet und war total zufrieden. Keine Beschwerden etc. . Dann wollten wir Kinder – die kamen nach Entfernen der Kuperspirale ruck zuck – so schnell konnte ich gar nicht gucken :-) – danach habe ich wegen meiner guten Erfahrung wieder mit der Kupferspirale verhütet und bin ungeplant schwanger geworden. Für uns war da aber definitiv klar, dass wir uns kein weiteres Kind leisten wollten und konnten. Dementsprechend verhüte ich jetzt mit der Mirena. In 2 Jahren muss die raus – dann lässt mein Mann sich sterilisieren.

  14. simone

    huhu. sehr interessant- ich überleg hier auch noch hin und her (allerdings kommt hier noch erschwerend hinzu, dass kind nr. 3 irgendwie und irgendwann und ganz vielleicht doch gar nicht ausgeschlossen ist…). also. was mich interessiert: hat das legen der spirale was gekostet?
    lg

    • Ja, mein Arzt nimmt dafür 180 Euro. Insgesamt schwanken die kosten also zwischen 300 – und 400 Euro. Für 5 Jahre ist das immer noch deutlich günstiger, als andere Verhütungsmittel.

  15. Elisabeth Crawley

    Ich habe eine Kupferspirale und etliche Probleme. deshalb denke ich auch über die Hormonspirale nach und würde mich freuen, wenn du nach den ersten woche nochmal was dazu schreibst.

    Nachdem festgestellt wurde, daß ich die Kupferspirale nicht gut vertrage, habe ich meinen Mann vorgeschlagen, sich die Samenstrenge durchschneiden zu lassen (schließlich betont er immer, daß er keine weiteren Kinder mehr möchte)

    Weit aufgerissene Augen, ein heftiges Schlucken und dann ist er schnell auf ein anderes Thema umgeschwengt.

    So steht eigentlich geschrieben, daß immer der Körper der Frau für die Verhütung herhalten muss?

  16. Hip Hip Hurray :) Du Glückliche :)

    Ich kann diese Dinger nicht nehmen. Mir ist glaub in den letzten 5 Jahren schon alles passiert. Das Ding is gebrochen, das nächste verrutscht, oder der Mann klagt über ein nettes Pieken. Ja. Da blieb mir nur die Pille und das Resultat daraus kündigt sich für Ende August an. *bämm* Ich trau nix und niemandem mehr. Hier gibts nach Geburt ne Unterbindung. Bei mir und beim Mann. Feierabend.

  17. Corinna W.

    Ich hab die mirena auch seit etwas mehr als einem Jahr. Ich bin super zufrieden. Ich gehöre zwar nicht zu den glücklichen ganz von der roten Pest verschont zu sein, aber sie ist super selten und minimal. Davor war es bei mir auch eher die Variante abgestochenes Schwein. Schon immer. Nicht erst seit der Geburten.

    Kupferkette hätte meine gyn auch gemacht. Da haben mich 2 Sachen abgeschreckt. 1. das gepierce. Innen! OMG! Und 2. das durch das Kupfer eine dauerhafte chronische Entzündung der Schleimhaut entsteht. Nein danke.

    Mir macht der Wechsel in 4 Jahren noch ein wenig Bauchschmerzen, weil ich es doch unangenehm fand und mein Kreislauf etwas weg sackte. Aber 4 Jahre. Also vergesse ich das erstmal.

    LG

  18. Ha, Verhuetung nach der Geburt – endgueltige – ist bei uns ganz grosses Thema.
    Eigentlich erwarte ich eine endgueltige Loesung vom Mann, aber der straeubt sich noch etwas.
    Da die Pille bei mir nicht mehr in Frage kommt – waere diese Spirale eine gute Alternative, daher dank fuer diesen Post. Mich wuerde auch ein Mittel- bis Langzeiterfahrungsbericht interessieren.

    Und wenn es tatsaechlich noch sicherer ist als Sterilisation….waere das ja eine echte Alternative.

    Viel Spass, wenn der Miezmann heim kommt!

  19. Nicole

    Ich finde die Mirena auch toll, habe sie mir auch einsetzen lassen. Ohne Kinder gehabt zu haben, hatte keine Narkose und hab auch nichts vorher eingenommen, und es hat nur einmal kurz gepiekst. Meine Menstruationsschmerzen sind da bei weitem schlimmer. Mir wurde sie während der Periode eingesetzt und das war das Problem. Keine Horrorstory ich versprechs. Ich hab die Spirale nach 2 Tagen einfach rausgeblutet, bzw sie ist mir einfach rausgefallen.
    Genau der Grund warum ich sie mir habe setzen lassen, nämlich um die Blutung zu reduzieren hat sie mir ruiniert. Ich werde sie aber auf jeden Fall nochmal setzen lassen, aber vorher dann eine Pille für ein paar Monate nehmen, die schon vorab die Blutung reduziert.

    Mein Frauenarzt lacht übrigens jetzt noch 5 Jahre später jedesmal wenn er mich sieht. „Ach sie sind doch die der die Spirale rausgefallen ist :D“ *grml*

  20. schnuppe

    Ob die Worte, „ich behalte meine (schlechten) Erfahrungen“ an dieser Stelle den Sinn erfüllen, sich jetzt eben nicht verrückt zu machen bzw. mit Horrorgeschichten auseinanderzusetzen, wage ich zu bezweifeln.

    Da ich auch keine Hormone mehr nehmen wollte, hat der Mann sich sterilisieren lassen. Schnell, sauber, komplikationslos :-).

  21. Liebe Miez,

    hast Du meine E-mail dazu bekommen Anfang Januar? Pflichte Frühchenmami
    bei.Sehr. Bin kritisch gegenüber Mirena aus diversen Gründen und
    verhüte selbst mit Kupfer-Gold-Spirale. Das einzige Manko ist wirklich die
    etwas stärkere Blutung (nicht so heftig wie bei Dir ohne alles), aber
    sonst alles bestens. Bei mir persönlich ist es an 2 -3 Tagen sehr stark, dann
    mengenmäßig wie ohne. Schmerzen bereitet weder die Blutung noch das legen. Bei mir.
    Dennoch freue ich mich für Dich, dass Du vom Kopf her jetzt entspannen kannst und save bist.

    LG,
    G.

  22. Birgit K.

    Gute Entscheidung! Ich hatte so große Probleme mit meiner Mens, dass ich kurz davor war, mir die Gebärmutter entfernen zu lassen. Habe mich dann aber auch für die Mirena entschieden, da war ich 41 (und ich hatte mit 35 eine Sterilisation, danach wurde es dann noch schlimmer, nur so nebenbei). Ich habe die Mirena bis letztes Jahr April getragen, fast 6,5 Jahre und es waren traumhafte Jahre. Ohne Periode, ich war ein freier Mensch (das verstehen wohl nur Frauen). Meine Frauenärztin meinte, ich sei ja jetzt 48, da würde ich wohl keine Periode mehr bekommen. Im September ging es dann wieder los, ich hätte k…. können. Seit November nehme ich jetzt ein Progesteron-Gel, und seitdem bleibt meine Periode aus, bisher zumindest. Ich wünsche Dir viel Glück mit deiner Mirena und wenn es so gut läuft wie bei mir (und übrigens vielen anderen Freundinnen, die alle nur gute Erfahrungen gemacht haben), hast Du 5 unbeschwerte Jahre vor Dir (Frauentechnisch jedenfalls)
    LG
    Birgit

  23. Ein kleiner, ketzerischer Zwischenruf: warum machen denn die Herren Väter keine winzig kleine, völlig hormonfreie, quasi nebenwirkungslose, wesentlich günstigere Vasektomie?

  24. Anne

    Liebe Mama Miez und alle anderen Frauen

    Zum Thema starke Blutungen, blass schwindelig..oh ja, das kannte ich.

    Leider hörte ich 30 Jahre von den Arzten nur, dies liege am tiefen Blutdruck.
    Und meine hartnäckige Magenschleimhautentzündung wurde auf die Psychschiene geschoben. Zum Glück zählte ich dem Gastroenterologen nach der Magenspiegelung alle komischen Symptome auf.
    Er liess sofort mein Blut untersuchen und siehe da. Eine massiver Vit B 12 Mangel, Blutanämie etc…

    Seit dies alles behoben ist, bin ich richtig aufgeblüht. Auch der Magen ist wieder gesund. Und ich komm beim wandern ohne Qual besser voran.
    Und schwindelig ist mir nie mehr, obschon der Blutdruck immer noch tief ist.
    Denkt also daran eure Blutwerte zu checken!

  25. Schniefelchen

    Liebe MamaMiez,

    ich will dir eigentlich schon seit ca. 3 Monaten schreiben, wie sehr ich deinen Blog mag, denn ungefähr dann hatte ich ihn beim Stillen von vorne bis hinten durchgelesen. :-) Also weiter so, ich habe viele Anregungen mitnehmen können (BLW, Crabbelschuhe, Motorikwürfel etc.). Danke dafür.

    Weswegen ich eigentlich schreibe: Mir haben die Menstruationscups das Leben seeehr erleichtert. Sie sind nicht so bekannt und es spricht kaum jemand drüber, aber auch in meinem Freundinnenkreis konnte ich ca. die Hälfte aller Bequatschten von ihnen überzeugen. Gerade nach der ersten Geburt jetzt werde ich mir wohl eine größere Tasse zulegen müssen, weil die Regel doch stärker geworden ist, ich bin zu bequem um einmal am Tag zu leeren. :-) Vielleicht ist es ja für dich auch eine Alternative, auch wenn es jetzt bei dir wieder weniger werden soll. Ich nutze die die von MeLuna (http://www.meluna.org/), es gibt aber auch andere Marken wie DivaCup. Einen schönen Beitrag zu Menstassen gibt es bei MagiMania (http://www.magi-mania.de/meine-neuen-menstruationstassen-von-meluna/). Von den Vorteilen will ich gar nicht erst anfangen, es erfordert nur ein wenig Übung und man sollte dran denken, sie auch beim rausholen zusammenzudrücken, sonst autschn. *hust* :-)

    Viele Grüße
    Schniefelchen

  26. Jutta

    Hallo, lese gerade deinen Blog rückwärts und bin bei diesem Thema hängengeblieben. Auch ich habe mir die Hormonspirale vor 16 Jahren legen lassen, nach 2 Kindern. Ich hatte ungefähr ein halbes Jahr Zwischenblutungen und bin seid da an „Regelfrei“. Es ist erst ungewohnt da man denkt schwanger sein zu können, aber nach einigen Monaten einfach nur super! Ich habe nun die dritte und letzte Spirale, leider muss sie bald raus und ich bin in einem Alter wo keine mehr gesetzt wird. Hoffe mal, dass ich dann nicht schwanger werde ;-)

    Liebe Grüße

Kommentar verfassen

-Anzeige-