Bis einer heult! • Von kleinen Weltverbesserern
Skip to content
12. Februar 2014 | Pia Drießen

Von kleinen Weltverbesserern

Nachdem der DHL-Mann und ich son klassisches Missverständnisding hatten, durfte ich Vorgestern höchst selber und persönlich die 10 vollgepackten Umzugskisten in die nächste Postfiliale fahren und schleppen. Da stand ich _so_ kurz davor, sowas wie „warum muss eigentlich ich mich immer zu solchen Aktionen anstiften lassen?“ zu denken. Hab ich aber nicht. Stattdessen pure Erleichterung, als die Sendungen endlich alle on the road waren.

Doch damit ist ja noch lang nicht Schluss:

sandalenimschnee_orderVorgestern kamen erneut 11, gestern nochmal 10 Pakete für Sandalen im Schnee an. Somit sind wir jetzt bei insgesamt 57 erhaltenen Spendenkartons. Da heute die zweite und letzte Sendung für Sandalen im Schnee fertig gemacht wird, wir noch etwas von den Portospenden übrig hatten und einige von Euch nochmal was oben drauf gepackt haben, konnte ich gestern noch eine Spielzeugbestellung absetzen, die heute ankommen und heute Abend mit den restlichen Spenden verpackt wird. Knapp 120 Euro Spenden waren noch im Topf. Wir haben ein bisschen was dazu getan und konnten so 

  • 4 x Springseile
  • 5 x Softbälle
  • 5 x Babypuppen
  • 40 x Spielzeugautos
  • 160 x Bausteine
  • 550 x Steckblumen

im Gesamtwert von ca. 150 Euro bestellen.

Herzlichen Dank an Alle, die auch diese Sachspende möglich gemacht haben.

Morgen geht dann die zweite Ladung auf die Reise nach Afghanistan. Dann endet dieses Projekt hier in Deutschland und nimmt 5.000 Kilometer entfernt von uns seinen Lauf. Es ist unglaublich. Und Ihr ahnt nicht, wie sehr den Quietschbeu Eure Bereitschaft, seine Idee zu unterstützen, erfreut hat. Jeden Tag zählte er zuerst die neuen Kartons, prüfte nach, ob auch alle Umzugskisten richtig verklebt waren und verteidigte lose Spielzeugspenden gegen Übergriffe der Geschwister: „Das ist für die Kinder in Afghanistan. Tu‘ das wieder da rein!“

Und ich möchte Euch noch aus einer ganz anderen Sicht heraus danken:
Der Quietschbeu hatte vor gerade mal 11 Tagen, am Frühstückstisch, eine Idee: Er wollte seine zu klein gewordenen Schuhe an Kinder in Afghanistan, die selbst im Schnee oft nur Sandalen tragen, schicken. Er wollte ein bisschen helfen. 2, vielleicht 3 Kindern. Eure Bereitschaft diese Idee zu unterstützen war so überwältigend, dass wir nun weit über 100 Kindern helfen können. Ihr alle habt meinem Sohn gezeigt, dass man Dinge, die man sich vornimmt, zu denen man anfänglich nur eine kleine Idee hat, auch wirklich umsetzen und realisieren kann; dass man helfen kann, wenn man will. Und dass mit ein wenig Einsatz und Gepolter aus einer kleinen Idee auch etwas Großes wachsen kann.

„Weltverbesserer“ ist kein Schimpfwort, sondern etwas, was ganz klein in einem drinnen anfangen kann. Sonntagmorgens. Am Frühstückstisch.

Ich danke Euch! Von Herzen!

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Marketing- und Medienberaterin mit Schwerpunkt Social Media. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Frische Brise / Feb 12 2014

    Hach ?

  2. Katja / Feb 12 2014

    Herzglitzermoment mit vielen Tränchen im Auge…

  3. Elisabth Crawley / Feb 12 2014

    Beim letzen Absatz kamen mir die Tränen.
    Wunderbar ge(be)schrieben.

  4. rhabarbarabarbara / Feb 12 2014

    Ich find die Aktion wirklich toll und hoffe ihr könnt damit viele Kinderaugen zum Strahlen bringen. Gibt es denn einen Übergabebericht (Also wenn es denn soweit ist) von deinem Mann oder der Organisation dort?

  5. jenny / Feb 12 2014

    Und zack habe ich wieder pipi in den augen :-)

  6. Steffi / Feb 12 2014

    I like…. Tolle Aktion die Ihr da auf die Beine gestellt habt! <3

  7. Frau Wundertoll / Feb 12 2014

    Wundervoll!
    Wird es aus Afghanistan dann auch Bilder geben? Oder ist es nun quasi „abgeschlossen“?

    • Mama Miez / Feb 12 2014

      Wir hoffen es. Versprechen kann ich es jetzt aber noch nicht.

  8. Tine / Feb 12 2014

    Auch ich hab Tränen in den Augen. Danke, dass du das alles auf dich genommen hast. Wir haben 1 Paket gepackt, du hast gesichtet, sortiert, bist zur Post gefahren, hast Spielsachen bestellt und wirst neue Kisten packen. Ich danke DIR. Und dem Quietschbeu natürlich. <3

    • Katja / Feb 12 2014

      Diesem Dank an Mamamiez und den fleißigen Helfern schließe ich mich an !

  9. franzi / Feb 12 2014

    Jap, dir (und den helfenden Mädels) gilt der größte Dank!!!

    Gott sei dank haben die anderen auch pipi in den augen bei dem letzten absatz :D

    lg

  10. Ellie / Feb 12 2014

    Für alle, die vielleicht zu spät dran sind für das tolle und spontane Projekt würde ich gerne ein paar Tipps da lassen, wie man auch darüber hinaus mit Sachspenden die Welt verbessern kann.. denn die meisten von uns haben doch irgendwo Sachen rumliegen, die eigentlich zu schade sind, um einzustauben oder aus der Mode zu kommen.
    Und zwar werden für Flüchtlinge oft Kleider gebraucht! Einfach mal vor Ort nachfragen, ob das eine Option ist. Die Familien in den Flüchtlingsunterkünften müssen von extrem wenig Geld leben und gut erhaltene Kleidung wird eigentlich immer gebraucht.
    Ansonsten sind Kinderschutzbund oder soziale Kleiderläden eine gute Option.
    Und wenn doch was in den Container soll, zumindest auf „Fairwertung“-Siegel achten. http://www.fairwertung.de/info/was/waehlen/index.html

  11. Natalia / Feb 12 2014

    Hallo,
    ich konnte jetzt gar nicht beitragen :-( Wir waren alle 4 krank zu Hause und ich habe die Aktion komplett vergessen. Heute Abend überweise ich aber etwas Geld. Kannst du als verspätete Spende für die Spielsachen betrachten.

    Vielleicht organisiere ich selber mal so was.

    LG und Danke, dass du dir die Mühe gemacht hast. Kein Wunder, dass du so stolz auf dem QB bist!!

  12. Britta / Feb 12 2014

    Schnüff….. ich hab auch grad Tränchen in den Augen! Wie schon gesagt, das ist eine wundervolle Aktion!

  13. sarah / Feb 12 2014

    „bis einer heult“ hat eine neue Bedeutung bekommen ;)

  14. fraubhk / Feb 12 2014

    nochmal heulipopeuli heute. danke für engagement, kraft und den funken hoffnung für so viele.

  15. Mama Christine / Feb 12 2014

    Wow, da sieht man wirklich, dass eine kleine Idee Großes bewirken kann. Können wir uns Alle eine Scheibe von abschneiden. Die meisten Dinge bleiben ja immer ungetan, weil wir schon im Ansatz denken „Hat ja eh keinen Sinn, bringt doch eh nichts, usw.“ Tolles Beispiel, dass es doch klappt. Und 100 Kinder in Afghanistan können sich jetzt auch noch darüber freuen :-)

    Viele Grüße

  16. MaMauzmie / Feb 12 2014

    Bin auch total begeistert!

    Macht weiter so.

  17. Käthe / Feb 12 2014

    RESPEKT! Dass du das in deinem ohnehin vollgepackten Alltag noch zusätzlich gestemmt hast! Dein Sohn ist bestimmt stolz auf seine Mama <3
    Mit Recht!

  18. Mamamulle / Feb 13 2014

    Schön schön schön!

  19. Claudia / Feb 13 2014

    Liebe Miez,

    toll hat der ihr Sohn das gemacht! Und es ist toll, dass Sie ihn dabei unterstützt haben und Sie soviel Hilfe in Form von Paketen und Man-Power bekommen haben.
    Die Welt lebt von kleinen Dingen- auch wenn dieses kleine Ding ja schon größer wurde als erwartet.
    Und da hat die Miezfamilie doch auch direkt einen positiven Aspekt im HSP sein entwickelt!
    Das ist doch auch eine wunderbare Geschichte in der Familienbiografie.
    Davon zehrt man als Familie doch auch sein Leben lang- das man sich auf einander verlassen kann, sich unterstützt, Wünsche respektiert- und sie haben das hier ja sogar noch über den Suppentellerrand hinaus geschafft.
    Sehr sehr schön.

Trackbacks und Pingbacks

  1. Sandalen im Schnee: der Wahnsinn geht weiter! - Bis einer heult! | Bis einer heult!
Leave a Comment