-Anzeige-

22 Kommentare

  1. rhabarbarabarbara

    Ich find die Aktion wirklich toll und hoffe ihr könnt damit viele Kinderaugen zum Strahlen bringen. Gibt es denn einen Übergabebericht (Also wenn es denn soweit ist) von deinem Mann oder der Organisation dort?

  2. Auch ich hab Tränen in den Augen. Danke, dass du das alles auf dich genommen hast. Wir haben 1 Paket gepackt, du hast gesichtet, sortiert, bist zur Post gefahren, hast Spielsachen bestellt und wirst neue Kisten packen. Ich danke DIR. Und dem Quietschbeu natürlich. <3

  3. franzi

    Jap, dir (und den helfenden Mädels) gilt der größte Dank!!!

    Gott sei dank haben die anderen auch pipi in den augen bei dem letzten absatz :D

    lg

  4. Ellie

    Für alle, die vielleicht zu spät dran sind für das tolle und spontane Projekt würde ich gerne ein paar Tipps da lassen, wie man auch darüber hinaus mit Sachspenden die Welt verbessern kann.. denn die meisten von uns haben doch irgendwo Sachen rumliegen, die eigentlich zu schade sind, um einzustauben oder aus der Mode zu kommen.
    Und zwar werden für Flüchtlinge oft Kleider gebraucht! Einfach mal vor Ort nachfragen, ob das eine Option ist. Die Familien in den Flüchtlingsunterkünften müssen von extrem wenig Geld leben und gut erhaltene Kleidung wird eigentlich immer gebraucht.
    Ansonsten sind Kinderschutzbund oder soziale Kleiderläden eine gute Option.
    Und wenn doch was in den Container soll, zumindest auf „Fairwertung“-Siegel achten. http://www.fairwertung.de/info/was/waehlen/index.html

  5. Natalia

    Hallo,
    ich konnte jetzt gar nicht beitragen :-( Wir waren alle 4 krank zu Hause und ich habe die Aktion komplett vergessen. Heute Abend überweise ich aber etwas Geld. Kannst du als verspätete Spende für die Spielsachen betrachten.

    Vielleicht organisiere ich selber mal so was.

    LG und Danke, dass du dir die Mühe gemacht hast. Kein Wunder, dass du so stolz auf dem QB bist!!

  6. Wow, da sieht man wirklich, dass eine kleine Idee Großes bewirken kann. Können wir uns Alle eine Scheibe von abschneiden. Die meisten Dinge bleiben ja immer ungetan, weil wir schon im Ansatz denken „Hat ja eh keinen Sinn, bringt doch eh nichts, usw.“ Tolles Beispiel, dass es doch klappt. Und 100 Kinder in Afghanistan können sich jetzt auch noch darüber freuen :-)

    Viele Grüße

  7. Käthe

    RESPEKT! Dass du das in deinem ohnehin vollgepackten Alltag noch zusätzlich gestemmt hast! Dein Sohn ist bestimmt stolz auf seine Mama <3
    Mit Recht!

  8. Claudia

    Liebe Miez,

    toll hat der ihr Sohn das gemacht! Und es ist toll, dass Sie ihn dabei unterstützt haben und Sie soviel Hilfe in Form von Paketen und Man-Power bekommen haben.
    Die Welt lebt von kleinen Dingen- auch wenn dieses kleine Ding ja schon größer wurde als erwartet.
    Und da hat die Miezfamilie doch auch direkt einen positiven Aspekt im HSP sein entwickelt!
    Das ist doch auch eine wunderbare Geschichte in der Familienbiografie.
    Davon zehrt man als Familie doch auch sein Leben lang- das man sich auf einander verlassen kann, sich unterstützt, Wünsche respektiert- und sie haben das hier ja sogar noch über den Suppentellerrand hinaus geschafft.
    Sehr sehr schön.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

-Anzeige-