Bis einer heult! • "Wer hat den Keks aus der Dose geklaut?"
Skip to content
18. Februar 2014 | Pia Drießen

„Wer hat den Keks aus der Dose geklaut?“

„DIE MAMA HAT DEN KEKS AUS DER DOSE GEKLAUT!“

So sieht’s aus. Seit Wochen – WOCHEN – dröhnen wir diese Worte im Auto 2,5 stimmig um die Ohren. 0,5 machen das Johlen und – immerhin melodische – Schreien des Meedchens aus. 

So fuhren wir heute nach dem Kindergarten direkt zu unserem Haus- und Hoffriseur. Er rettete mir vor Jahren mal eine sehr ruinierte Frisur, was mich zu ewigem Dank und Treue verpflichtete und weshalb ich nun meine ganze Brut dort besten Gewissens hinschleppe. Und die Kinder lieben Jürgen. Es ist für sie wie ein Event, wenn ich sage: „Heute fahren wir zum Frisör!“ Schneller sind sie eigentlich nie in Schuhen und Jacke auf dem Weg zum Auto. Im Auto wird das diskutiert, wer zuerst auf den Frisörstuhl darf. Heute war’s der Quietschbeu, was das Löwenmaul nur wenige Meter schmollen ließ. 

Sie müssen sich das so vorstellen: wir kommen vorm Salon an – Familienbetrieb seit Anfang 1900 – steigen aus dem Auto und *schwups* sind die Jung weg. Die stürmen da rein, schreien „Hallo, hallo Jürgen, wir sind wieder daaahaaa!“, was der ihnen gegenüber mit überschwänglicher Freude, mir gegenüber schmunzelnd zwinkernd quittiert. Das ist echter Stress, wenn meine Kinder in den Laden einfallen. Stress für die Angestellten und die anderen Kunden. Weil, sie fühlen sich dort pudelwohl, kennen den Laden in- und auswendig und benehmen sich halt wie zuhause. Doch Jürgen ist die Ruhe selbst. Selten einen entspannteren Menschen getroffen. Er erklärt den Jungs jedes Klämmerchen, lässt sie den ganzen Laden fegen, Umhänge sortieren, Bürsten und Spritzwasser ausprobieren. 

Da liegt dann wohl auch das ganze Geheimnis, warum meine Kinder so so so gerne zum Frisör gehen. Wir haben da einfach einen absoluten Sechser im Lotto geschossen. 

Sie lassen Schere, Rasierer und sogar Rasiermesser für die Konturen ohne Zucken und Murren über sich ergehen. Sie vertrauen Jürgen. Total. Mehr als mir. Immerhin schreit der Quietschbeu beim all-sonntäglichen Fußnägelschneiden immer noch um sein Leben.

Nun war das Meedchen natürlich von Anfang an immer mit beim Frisör, wenn die Jungs einen Termin hatten. Sie sah, dass die Brüder auf dem hohen Stuhl saßen, in den Spiegel guckten und Jürgen an ihren Köpfen rum fummelte. Wenn Jürgen mit den Jungs fertig war, nahm er das Meedchen auf den Arm oder kämmte ihre Haare, während ich sie auf dem Arm hatte. Einfach, damit sie sich an ihn gewöhnt und lernt, dass da gar nichts schlimmes passiert.

der erste HaarschnittHeute war dann der erste Schnitt alleine auf dem großen Frisierstuhl angesagt. Er hatte ihr schon mal ein Strähnchen hier oder da gestutzt, wenn ich sie auf dem Arm hatte, aber so einen richtigen Schnitt, ohne an Mamas Zipfen zu hängen … uhhhh!

Und das Meedchen hat das ganz ganz prima gemacht. Sie hielt den Kopf still, betrachtete das Treiben im Spiegel und begann irgendwann sogar Grimassen zu schneiden. Wie ein kleiner Frisörprofi. Wenn es ein Naturtalent im Frisörbesucher sein gibt: mein Meedchen hat das. 

Am Ende jedes Frisörbesuchs steht der obligatorische Belohnungskeks. Nur leider war die Keksdose heute leer. Sie ahnen es bereits.

„Wer hat den Keks aus der Dose geklaut?“
„DIE MAMA HAT DEN KEKS AUS DER DOSE GEKLAUT!!!“

Ich hab mich dann mit Schokoladen-Milchshakes frei gekauft. Mit Strohhalmen im Mund kann man nämlich nicht so gut grölen. War aber natürlich total uneigennützig von mir. Is klar. Höhö.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Marketing- und Medienberaterin mit Schwerpunkt Social Media. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Ramona / Feb 18 2014

    OMG, das Mädchenfriseurbild! Hach!

    Aber dieser Song, ey. Den hab ich hier auch schon seit Jahren stundenlang rauf- und runtersingen müssen. Moah. Vorallem mit nur 2-3 Personen…sehr sinnreich :-)
    Dein Beitrag hat mich sehr belustigt heut abend. Danke :-) Die kleinen Freuden des Alltags.

  2. Mamamulle / Feb 18 2014

    Und wie sieht der neue Mädchen-Schnitt aus? Mulle hat gerade so einen grausigen Kleinkind-Strubbelkopp, der mit Spangen und Zöpfchen gebändigt werden muss, aber abschneiden möchte ich noch nicht :D

  3. Anna / Feb 19 2014

    Diene Maus sieht ja genauso aus wie meine Maus :-) Ich dachte eben Huch, wie kommt mein Mädchen dahin? Sehr süß!

  4. Sandra / Feb 19 2014

    So ein zauberhaftes Bild. :)

    Und das Lied verfolgt mich auch seit Wochen. Da haben sich wohl die Kindergärten abgesprochen… ;)

Leave a Comment