Von Leoparden und Schlangen.

Vor ein paar Wochen hatte das Löwenmaul, als ich es vom Kindergarten abholte, einen Kratzer im Gesicht, neben dem Auge. Nichts dramatisches. Es war nur ein kleiner Kratzer, der scheinbar nicht mal geblutet hatte. Ich fragte dennoch nach, was passiert sei, woraufhin mir die Erzieherin sagte, das Löwenmaul habe gesagt, unsere Katze habe ihn gekratzt. Nun ja. Wir haben keine Katze.

Also fragte ich das Löwemaul, wie das denn passiert sei und er erzählte Folgendes:

„Das war ein Leopard. Der hat sich in den Kindergarten geschlichen, als alle anderen gespielt haben. Gaaanz leise. Als ich die Tür aufgemacht habe, um ihn zu verscheuchen, hat er sich so doll erschreckt, dass er nach mir gehauen hat. Dann ist er aber weggelaufen.“

Der Quietschbeu entgegnete, dass das ja gar nicht sein könnte, woraufhin das Löwenmaul zunächst seeeeehr sauer und dann beleidigt reagierte. „Doch! Das war ein Leopard! Und ich hab ihn verscheucht!“

Abends schauten wir gemeinsam ein Buch an, indem eine Raubkatze vorkam. Ich fragte, ob das so ein Tier gewesen sei. „Nein! Ein Leopard!“ Ich muss gestehen, dass ich mich bis heute schwer tue, Leoparden von Tigern von Jaguar zu unterscheiden. Ich bin da son bisschen Musterblind. Aber das in dem Buch war ein Jaguar, kein Leopard. Na gut.

Das Löwenmaul hielt an der Geschichte fest, erzählte sie immer wieder und gleichbleibend. In Sachen Fantasie ist er aber eh sehr ausufernd und erzählt jeden Tag neue atemberaubende Geschichten.

Gestern saßen wir gemeinsam im Auto, als das Löwenmaul sagte: „Duuu, Mama. Da war eine Slange im Kindergarten. Eine echte. Die hat der K. angefasst. Und die Frau B. hat sich versteckt.“ Ich schmunzelte. „Eine echte Schlange?“ – „Ja, eine richtig echte. Die hat sich alles genau angeguckt und dann is die wieder gegangen.“ Wir unterhielten uns noch ein bisschen über Schlangen allgemein. Dass es welche mit Giftzähnen gibt und welche die ihre Beute würgen. Auch wollte er wissen, ob Schlagen sprechen können, was ich verneinte. Wir sind ja nur poplige Muggel, ne?

Als wir später den Quietschbeu aus dem Kindergarten abholten, fragte eine Erzieherin das Löwenmaul, ob er denn schon von gestern erzählt hätte. Das Löwenmaul nickte und ich guckte so: O.o

„Nein, Du hast nix von gestern erzählt!“ Und dann erzählte die Erzieherin, dass am Tag zuvor eine kleine Gruppe des im Ort gastierenden Zirkus spontan im Kindergarten aufgelaufen wäre, um den Kindern vom Zirkus zu erzählen und Ermäßigungskarten für die Vorstellungen zu verteilen. „Und dann sagt die Frau: wir haben auch ein Tier dabei. Und als ich den Korb sah wusste ich direkt, die holen da jetzt ne Schlange raus!“

Also, ja, da war tatsächlich vorgestern eine echte lebendige Schlange im Kindergarten. Ihr Name war Paula. Und die Kinder durften sie alle mal anfassen. Ein paar sehr Mutige durften sie ich sogar mal um den Hals legen lassen. Meine Kinder gehörten aber nicht zu denen, die mal anfassen wollten. Hätte mich jetzt auch gewundert.

Ich hatte so ein kleines bisschen ein schlechtes Gewissen, weil ich dem Löwenmaul nicht geglaubt habe. Aber mal ehrlich: würden sie ihrem Kind glauben, dass da ne echte Schlange im Kindergarten war, wenn nur wenige Wochen zuvor erst ein fiktiver Leopard eingebrochen ist? Also, ich hoffe zumindest der Leopard war Fiktion. Sehr. Aber man weiß ja nie.

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4480

14 Gedanken zu „Von Leoparden und Schlangen.

  1. …und nun summt & singt das Kinderlied „Das Lügenmärchen“ in meinem Kopf herum :D

    ich musste sooo schmunzeln beim Lesen. Weißt du nun, woher der letztlich der Kratzer kam? ;)

  2. Also mir wäre es wohl auch so gegangen nach der Leopardengeschichte. Aber ich finde es super, wenn Kinder so fantasievoll sind. Bei uns im Kindergarten waren neulich aber auch 2 Schlangen zu Besuch :) Werden bei euch die Erzieher echt mit Frau …. angesprochen oder schreibst du das nur um im Blog zu verdeutlichen, dass es sich um die Erzieher handelt? Ich war bisher nur in Einrichtungen, in denen sowohl Kinder als auch Eltern die Erzieher mit Vornamen an geredet haben

      1. Gesiezt von den Erwachsenen im allgemeinen ja, aber hier ähnlich: die Betreuerinnen werden mit Vornamen angesprochen. Die schauen ganz erstaunt, wenn man sie mit Frau und ihrem Nachnamen anredet.
        Die Kinder dürfen duzen.
        Zu meiner Kindergartenzeit war das noch anders. Da gab es auch nur Frau T und Frau E und so weiter und wir haben alle gesiezt.

  3. Jetzt bin ich ein bisschen verwundert…..habe mir deinen kompletten Block durchgelesen aber irgendwie habe ich verpasst das euere Katzen ausgezogen oder verstorben sind.
    Trotzdem eine Klasse Sache das mit den Leoparden und den Schlangen hihi

  4. :-D Kinder sind doch immer wieder wunderbar! Ich musste hier letztens 3 winzige hellblaue Elefanten rundum betüddeln, dafür sorgen, dass sie nicht mit den Kartoffeln gekocht werden, nicht vom Tisch purzeln etc. – Wehe, man nimmt das nicht ernst. :-D

    In Anbetracht der Vorgeschichte hätte ich zu der Schlange wohl auch nur wohlwollend genickt und gelächelt. :-)

  5. Hihi, das ist sooo lustig. Ich hätte auch weder das Eine noch das Andere geglaubt, aber ich hätte auch interessiert nachgefragt. Leopard und Schlange allerliebst.

  6. Eine super Geschichte :))

    Erinnert mich daran, als ich im Physik-Unterricht saß… Es war wohl die 7. oder 8. Stunde, sowohl der Lehrer wie auch wir Schüler waren nur noch mäßig motiviert. Ich träumte ein bisschen und sah aus dem Fenster. Ohne auf das Unterrichtsgeschehen zu achten, muss ich wohl baff erstaunt ausgerufen haben: „Da ist ein Elefant!!!“ Und mein Lehrer schimpfte mit mir. Ich rieb mir die Augen, aber da war wirklich ein Elefant. „Wirklich, guckt doch, da ist ein Elefant!“ Die ganze Klasse stürmte ans Fenster und sah ihn nun auch (was für ein Glück), die letzten Minuten Unterricht waren damit passé… Wie auch bei euch hat ein Zirkus Werbung gemacht :)

  7. Super Geschichte!
    Ich muss morgen in der Krippe unbedingt den Affen suchen, von dem meine Jungs seit drei Wochen erzählen. Bisher habe ich ja vermutet, das sei Schwindelei, aber offenbar sollte ich doch mal nachfragen.
    LG Paula

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben