Bis einer heult! • Indoorspielplatz. Einmal Vollgas!
Skip to content
5. Juni 2014 | Pia Drießen

Indoorspielplatz. Einmal Vollgas!

Gestern Nachmittag war Familie Miez geschlossen in/auf(?) einem Indoorspielplatz. Ich höre schon Ihr leises Raunen: „Vorhof zur Hölle …“, aber ich kann Ihnen verraten, dass es toll war!

Der Quietschbeu brauchte wie gewohnt seine Zeit, bis er sich von uns lösen konnte und mit seiner Freundin allein die riesen Halle unsicher machte. Weniger Probleme hatte da das Meedchen, das die Schuhe auszog und los lief. Nun muss man wissen, dass der Indoorspielplatz wirklich sehr groß und unübersichtlich ist. Dazu ist der Kletterhöhlenparcour riesig, die Hüpfburgen gigantisch. Sie können sich hier ja mal ein Bild davon machen. Das alles interessierte das Meedchen gar nicht. Auch nicht, dass sie gerade erst 2 Jahre alt und kurze 80cm groß ist. Der Miezmann sah es noch kritisch, als sie in das Klettergerüst einsteigen wollte. Man wäre zwar als Erwachsener zur Not auch hinein gekommen, aber eine gewisse Beweglichkeit (kurz vor Schlagenmensch) ist dazu schon nötig. Es gibt Seilstegbrücken, Kletterpodeste, steile Röhrenrutschen, sich drehende Trommelröhren und so weiter. Ich schicke also Das Löwenmaul mit und gab ihm den Auftrag, auf die kleine Schwester aufzupassen und sie nicht allein zu lassen. 

Ich muss sagen, dass Löwenmaul nahm seine Aufgabe sehr ernst. Wenn das Meedchen an einer Stelle zögerte, gab er ihr seine Hand und motivierte sie „Komm Mäusi, das schaffst Du!“ Ja, das Löwenmaul nennt das Meedchen Mäusi. Schon immer. Als einziger. An der Röhrenrutsche stockte das Meedchen erneut, da sie einfach nicht sehen konnte, wo die Rutsche endet. Da manovrierte er sie einfach zu einem anderen Ausgang mit geraden Rutschen und rutschte dort gemeinsam mit ihr runter.

Nachdem wir gesehen hatten, dass die beiden gut aufeinander aufpassen, ließen wir sie einfach ziehen. Irgendwann schrie das Meedchen ganz aufgebracht: „Daaa! Daaaa!“ Da ich all meine Kinder sah, wusste ich, dass es nicht um eins meiner Kinder ging. Tatsächlich gab es Streit zwischen der Quietschbeufreundin und einem fremden Mädchen, der zu ein paar Tränen führte. Wir staunten nicht schlecht, dass das Meedchen sogar auf Paulina schon ein wachsames und fürsorgliches Auge hat. 

Später wollte das Meedchen unbedingt Autoscooter fahren und nervte ihre Brüder enorm, da sie zum Autoscooterfahren alleine noch zu klein ist. Das Löwenmäulchen weigerte sich standhaft, aber der Quietschbeu ließ sich nach einer Zeit dann bequatschen und fuhr so mit seiner Schwester zwei Runden auf dem Autoscooter. Sie hätten mal das strahlende Gesicht des Meedchens sehen sollen, wie sie neben ihrem großen Bruder in dem Auto saß und sich über jeden Rempler von anderen freute und gackerte.

Außerdem war da noch das Bällebad, die Riesenrutsche, der Wabbelberg, der Vulkan und und und. Zwei Stunden lang gaben die Kinder alles was ging. Dann gab’s für alle 7 Kinder, mit denen wir dort waren, noch Nuggets und Pommes.  Für die Kinder hätte der Tag vermutlich nicht schöner sein können.

20140605_jackelino04 20140605_jackelino03
20140605_jackelino02 20140605_jackelino01

Was ich gestern gelernt habe: Ich bin zu empfindlich bezüglich der Quietschbeuängste. Der Miezmann konnte die Klettfunktion des Quietschbeu mit drei ruhigen Sätzen beheben. Der Miezmann wiederum ist zu übervorsichtig, was das Meedchen betrifft. Da trau ich ihr deutlich mehr zu und hab auch viel mehr Gelassenheit. Außerdem bin ich viel belastbarer, wenn der Miezmann bei mir ist. Dann fühlt sich jede Last nur halb so schwer an.

Daheim wollten alle drei Miezkinder dann noch unbedingt duschen. Das scheint jetzt zum neuen Abendritual zu werden. Von mir aus gerne. Der Quietschbeu duscht nun endlich auch ganz allein. Das Meedchen duschte das erste Mal allein mit dem Löwenmaul, der ihr die Haare und den Rücken wusch.

Ach, gestern hätte ich vor Glückshormonen und Geschwisterkuschelmuschelplüsch regelrecht explodieren können!

Das Leben ist schön!

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Marketing- und Medienberaterin mit Schwerpunkt Social Media. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Tulpentopf / Jun 5 2014

    Der Junior hat im Januar Geburtstag. Wir feiern seinen Geburtstag schon seit seinem 2. Geburtstag in so einem Indoorspielplatz und es ist jedes Mal der Hit für ihn. Besser als alle Geschenke. Übers Jahr fahren wir auch immer mal wieder hin. Letztens an einem Sonntag. Wir kamen erst halb 5 an, was den Vorteil hatte, dass trotz miesestem Regenwetter eine überschaubare Anzahl Kinder dort waren. Bis wir dann gegen halb 8 den Heimweg antraten, waren wir fast schon die einzigen dort.

    Merke: Entweder gleich morgens hin und nach dem Mittagessen flüchten. Oder am späten Nachmittag, wenn die meisten Familien fürs Abendessen nach Hause wollen.

    Abgesehen davon fand es meine Tochter anfangs zwar recht nervig, ihren Bruder mitschleifen zu müssen. Inzwischen sonnt sie sich aber in seiner Anbetung und ist eher beledigt, wenn er mal eigene Wege gehen will.

  2. Kerstin / Jun 5 2014

    Liebe Mama Miez, ich muss kurz kommentieren, weil ich die Gefühle, die aus Ihrem Post sprechen, so doll nachvollziehen kann. Ich liiiiiiebe es, wenn meine Jungs sich gegenseitig helfen und zusammen die Gegend unsicher machen. Es gibt nichts besseres, als Geschwister, die sich innig lieben, auch wenn es mal Streit gibt! Übrigens bin ich mit 2 Jungs schon manchmal hoch gestresst und ziehe den Hut vor Ihnen, wie Sie es schaffen, als „teilweise allein erziehend“ so gut klarzukommen und jedem ihrer Kinder derart gerecht zu werden. Ich weiß noch nicht genau, ob ich mich traue, ein drittes Kind zu bekommen (und ich meinen Mann überzeugen kann), auch wenn ich soooo gern noch ein Meedchen hätte:-) mal sehen…
    Wenn mein Mann mir zur Seite steht, bin ich übrigens, so wie Sie, auch automatisch viel gelassener!

    Danke für Ihren tollen Blog, weiter so! Ich lese eigentlich täglich!!!

  3. Sophie / Jun 5 2014

    Hallo liebe MamaMiez,
    dass ich begeisterte Leserin bin, weißt du spätestens seit meinem formschiefen Pancakes-Turm ;)
    Letztes WE war ich mit den Kindern meines Sportvereins in einem riesengroßen Outdoor-Kletterparadies in Einsiedel. Ich war zum Glück nur für 6 der kleinen wuselnden Kinder verantwortlich, aber ich kann sehr gut nachvollziehen, was du oben geschildert hast ;)

    Es folgt eine themenfremde Frage:
    Mein Bruder wohnt ebenfalls in Friesdorf und wird bald 30. Ich würde ihm gerne solche hübschen Geburtstagsballons, wie du sie immer hast, schenken und möchte nun gern wissen, wo du sie befüllen lässt? Und vielleicht nochmal einen kurzen Hinweis, wo du die Ballons her hast? (Auch auf die Gefahr hin, dass du es schon mal erwähnt hast.)
    Vielen Dank im Voraus!
    Liebe Grüße,
    Sophie

    • Mama Miez / Jun 6 2014

      Ich kann Dir das schon verraten. Allerdings weiß gar nicht, wo Friesdorf ist?

  4. Mamamulle / Jun 5 2014

    Wir gehen auch gerne in den Indoorspielplatz, weil unsere Tochter dort so viel Spaß hat, sich toll beschäftigt und abends totmüde ins Bett fällt. ;) Nur unserer ist verhältnismäßig klein und einiges ist leider auch kaputt dort…

  5. Maggie / Jun 5 2014

    Hallo Mamamiez,

    ich finde Indoor-Spielplätze KLASSE! Wir fahren öfter mal nach Buschdorf, weil der für die Kleineren etwas passender ist (da brauchen sie nicht so viel Unterstützung). Und der Effekt ist jedes Mal: Kinder für 2 Stunden weg und unterhalten. Kommen höchstens mal was trinken. Und Mama kann ein Gespräch führen und Kaffee dabei trinken. – Das ist nicht die Hölle, das ist einfach super und den Eintritt wert.
    LG,
    Maggie

  6. Manuela / Jun 11 2014

    Oweia, Queitschbeu und meine Zwergnase sind sich in einigen Punkten sher ähnlich. Stelle ich immer wieder fest. Obs an dem Erstgeborenending als Junge liegt? Unserer ist auch so anhänglich bei mir und super gelassen beim Papa. Bisher habe ich mich immer erfolgreich gegen solche indoorspielplätze gewehrt. Warum? Ich weiß genau, dass ich mitklettern bzw rettenderweise hinterher klettern müsste. Öhm ja, schon klar, Schlangenmensch triffts in deinem Text hihi.

    glG und schön zu lesen, dass endlich alle vereint sind (war doch jetzt so gelle?)

    glG
    ela

  7. Marion / Okt 27 2014

    Da ich gerade meinen eigenen Blog aufbaue, bin ich durch Zufall über deine Seite gestolpert und hängen geblieben.
    Du schreibst unglaublich toll, ich hänge an deinen geschriebene Worten und werde deinen Blog auch zukünftig folgen

    Übrigens der jackolino in godorf hat einen Kleinkinder Bereich den ich sehr toll finde überhaupt ist dieses Indoor spielplatz sehr sauber und übersichtlicher

    Liebe Grüße Marion

Leave a Comment