Bis einer heult! • Todesfallen. Marketingfallen.
Skip to content
5. August 2014 | Pia Drießen

Todesfallen. Marketingfallen.

Heute verrate ich Euch einen prima Alltags-Tipp, der gerade beim aktuellen Wetter sicher dem ein oder anderen von Euch recht gelegen kommt. Die effektivste Fruchtfliegenfalle, die ich bisher getestet habe.

Es ist ja kein Geheimnis: Fruchtfliegen stehen total auf Fruchtsäure. Besonders Äpfel lieben die kleinen Scheißer sehr. Man nehme also eine Dessert-Schüssel und befülle sie zu gut 2/3 mit Apfelsaft. Am besten natürlich 100%iger Apfelsaft und keine Konzentrate. Dann gebe man 1-2 Esslöffel Essig (am besten funktioniert weißer Balsamico, aber auch Weißweinessig geht gut) dazu und einen kleinen Spritzer Spülmittel, damit die Oberflächenspannung gebrochen wird und die Naschsüchtigen Mistviecher in der Suppe auch ersaufen. Mahahha. Das ganze stellt man dann auf die Fensterbank oder eben in die Nähe des Fruchtfliegen-Wallfahrtsorts. Man kann dann quasi zu gucken, wie sie sich wie die Lemminge in die Fluten stürzen. Ich bekomme unser Fruchtfliegenproblem so ratzfatz in den Griff. Das Zeug kann man zwei Tage stehen lassen. Ich kippe es wegen Überfüllung aber meistens schon nach einem Tag weg und setze Neues an.  Das Tapfere Schneiderlein ein Niemand. Ich bin Chuck Fruchtfliegenkiller Norris. Bäm!

***

Außerdem wollte ich mich heute tatsächlich mal über ein Produkt aufregen. Ein absoluter Fehlkauf. Kommt ja selten genug vor. An allen Ecken und Enden las ich von diesem ominösen Tangle Teezer. Sone Art Zauberbürste, mit der man angeblich nasses und trockenes Haar ganz ohne Ziepen und Schmerzen von Knoten befreien kann. Ich sag mal so: Gelächter in der Südkurve. Von „kein Ziepen“ kann schon mal keine Rede sein, denn wenn man in einen Knoten rein bürstet, zieht es natürlich doch an der Kopfhaut. Ich bin sehr unempfindlich, was das angeht. Aber wenn man so ein Produkt für 15 Euro kauft, weil es behauptet, es könne das, dann bin ich halt auch angepisst, wenn es dann nicht stimmt. Schlimmer fand ich allerdings das Gekratze auf der Kopfhaut. Nun las ich heute, man dürfe damit auch nur die Spitzen und Längen kämmen. Äh, Entschuldigung. Ich habe aber Haare, die – ganz ungewöhnlich – aus der Kopfhaut wachsen, dort gewaschen werden und dort auch verknoten. Die hexe ich dann weg? Oder nehme doch wieder die alte Bürste? Oder einen Kamm? 15 Euro also für die Spitzen und Längen? Also, nein. Die geb ich dann lieber für meinen zwar teuren, dafür aber bewiesenermaßen einfach grandios guten Conditioner aus.

Tja, das war wohl ein klassischer Fall von Marketingfalle. Tatsächlich habe ich inzwischen nämlich mit deutlich mehr Leuten gesprochen, die von dem Ding gnadenlos enttäuscht sind, als mit begeisterten Fans. Aber ich will mal nicht so sein. Wenn ich vorher ne uralte Bürste mit Metallborsten und Hartpastiknoppen besessen hätte, dann hätte ich den Tangle Teezer vermutlich auch ganz toll gefunden. Für Leute, die sich schon etwas länger und intensiver mit schonender Haarpflege auseinandersetzen ist das Ding jedenfalls keine Errungenschaft. Und schon gar keine Innovation. Für Fuffzehn Euro! Himmel!

Für das Meedchen ist der Tangle Teezer auch absolut nichts. Die Kunststoffborsten sind viel zu spitzen und tun ihr weh. Ich denke, Hunde würden das Geschrubbe gut leiden können. Oder Pferde. Erinnert ohnehin an einen Striegel.

Ich erhielt heute aber den Tipp, dass das Ding ganz gut sei, um Conditioner in die Haare zu arbeiten. Also unter der Dusche. Das probiere ich noch aus. Nach einem YouTube Video von Wurzelfrau ( ?) habe ich mich nämlich direkt auf die Jagd nach so einem Schampoo-Einmassier-Dingend gemacht, das sie in ihrem Beitrag zeig, bin in der Drogerie aber leider nicht fündig geworden. Vielleicht kann der Tangle Teezer das ersetzen. Allerdings würde ich mir dafür eigentlich lieber was mit weicheren Gummiborsten wünschen. Na ja.

Die einzige Bürste, die mich von Anfang an total vom Hocker gehauen hat und mit der ich dann letztendlich die restlichen Knoten, die der Tange Teezer nicht entfernt hat, rausgekämmt habe, ist die Paddle Brush von Paul Mitchell (by the way: kauft bitte keine Paul Mitchell Produkte über Amazon! Das sind in der Regel Imitate. Paul Mitchell gibt’s nur im Fachhandel). So verdammt gut angelegtes Geld. Und hübsch isse noch dazu. Ich hab eine Paddle Brush aus der Vintage Edition in mint mit Polka-Dots. Große Liebe! Die Noppen der Borsten sind weich und massieren die Kopfhaut, ohne zu kratzen. Knoten lassen sich damit ebenfalls gut entfernen. Für langes Haar einfach super. Es gibt aber auch für kurzes oder halblanges Haar von Paul Mitchell die Sculptin Brush zum sanften Entwirren (im Salon selber ausprobiert. Für meine langen Haare machte die Paddle Brush aber mehr Sinn).

Paul Mitchell Vintage Paddle Brush 427

Paul Mitchell Vintage Paddle Brush 427

So. Die Werbung war kostenlos. Also für mich. Und für Euch ;)

Ich greife mit diesem Beitrag ausdrücklich niemanden an, der den Tangle Teezer für das Produkt des Jahres, womöglich des Jahrzehnts, hält und nie nie nie wieder eine andere Bürste benutzen möchte. Bitte. Jedem das Seine. Ich finde ihn halt scheiße. Das lässt sich aber nicht auf seine Anwender übertragen :) Herzchen und Küsschen für Alle!

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Marketing- und Medienberaterin mit Schwerpunkt Social Media. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. carina / Aug 5 2014

    was für einen conditioner benutzt du denn? ich such grad noch

  2. Mama der M´s / Aug 5 2014

    Ohne jetzt das Video gesehen zu haben glaub ich zu wissen was für Bürsten du meinst. Wir im Salon haben mitunter solche benutzt. http://www.amazon.de/Comair-Kopfmassageb%C3%BCrste-schwarz-Massageb%C3%BCrste/dp/B005GXSHDI/ref=sr_1_12?ie=UTF8&qid=1407269214&sr=8-12&keywords=massageb%C3%BCrsten

  3. FrauBrit / Aug 5 2014

    Ich musste gerade schmunzeln.
    Ich habe den Tangle Teezer und liebe ihn – für meine Haare ist er nämlich ganz toll. Ich finde ihn auch nicht zu kratzig oder irgendwas in der Richtung.

    Aber ich habe noch nie einen negativen Bericht darüber gelesen und finde es sehr entspannend, dass es das eben doch gibt.
    Kann ja nicht alles rosig sein und irgendwer muss das Teil doch kacke finden! Beruhigt mich irgendwie. So.

    Just my two cents. ;)

  4. fräuleinanna / Aug 5 2014

    Und welchen conditioner benutzt du nun?

  5. Sabrina / Aug 5 2014

    Ich stand im DM vor dieser Bürste und dachte nur aua XD die sah schon so spitz aus und dann der preis, der sagte nochmal aua XD ich habe ne einfache zweiarten Bosten Bürste, mit Naturborsen und etwas höhere die wie deine aussehen. angenehm, kein ziepen (naja ok außer das normale) udn seidiger glanz. reicht. so lnge haare hab ich ja auch wieder net ^^

    Das mit der Fruchtfliegenfalle kenn ich *g* bester trick ever. mistviecher.

  6. Monika / Aug 5 2014

    Die Fruchtfliegenfalle ist hier seit Jahren erfogreich im Einsatz. – Den Fliegen ist es nach meiner Erfahrung übrigens völlig wurscht ob es ein teurer Roewein- oder ein billiger Obstessig ist…

    Als nasse-Haare-Entwirrer bewährt sich im hiesigen Haushalt ein Dauerwellen-Kamm (80er-Jahre, so ein grobzinkiges (Plastik-)Teil), und für die trockenen Haare eine eine Olivenholz-Bürste von Manufaktum.

    Keine Bürsten für nasses Haar, sagt auch mein Coiffeur…

  7. Frauschnee / Aug 5 2014

    Ich stand davor und ~psst~ so ganz unter uns , für die 15 (t)Euro kann man sich dann auch mal 15 Minuten den Rücken kneten lassen , oder die haare 2 Std. Vom Friseur bürsten lassen -Ironie aus-

    Ich halte nix davon und bürste , so wie schon immer , mit zauberhaften kleinen Naturborsten von dm die Firma weiß ich nun nicht, hat aber keine 8 mark .. Pardon , Euro gelöhnt.

  8. Nicole / Aug 5 2014

    Das mit dem Apfelsaft probier ich immer aber die Fruchtfliegen hier stehen eher auf Alkohol, Radler oder lieblicher Sekt mit nem Tropfen Spüli und ich hab innerhalb von Minuten dutzende Fruchtfliegen in der Falle.

    Ich kenn die Shampoobürste noch von ganz früher da haben mir meine Eltern weiß gemacht das sind Männerkämme. Ich weiß aber auch noch wie spitz die Teile waren angenehm war das nicht auf der Kopfhaut. Aber vielleicht sind die heutzutage abgerundet, dann könnt ich mir das ganz angenehm vorstellen.

  9. Kerli / Aug 5 2014

    Jaaaaa, sehe ich genauso…Tangle Teezer tut echt weh auf der Kopfhaut. Ich hab schon seit Jahren die Paddle Brush von Paul Mitchell und bin nach dem Ausflug zum Tangle Teezer wieder zur Paddle Brush zurückgekehrt. Haben Sie schon mal Super Sculpt von Paul Mitchell benutzt? Das gibt super Festigkeit ohne die Haare unnötig zu beschweren…meine Jungs haben (das zugegeben ziemlich teure) Kindershampoo Babies don’t cry…das brennt wirklich nicht in den Augen! Den Conditioner werd ich auch mal testen!!! Danke für den Tipp!!!

    • Mama Miez / Aug 5 2014

      Ja, ich nutze ausschließlich Paul Mitchell Produkte. Auch für die Kinder.

  10. Kathi / Aug 5 2014

    Hast du dann auch eine Bürsten/Kamm Tipp für kleine Kinder (gibts da auch was von Paul Mitchell)? Meine Kleine ist 1 3/4 Jahre, hat auch noch nicht so dicke Haare, aber kämmen gehört nicht zu ihren Lieblingsbeschäftigungen. Haare waschen ist ihr egal, auch wenn Shampoo in die Augen kommt stört sie nicht – aber das kämmen… Danke schon mal!

    • Mama Miez / Aug 5 2014

      Ich kämme sie mit einem normalen feinzinkigen Kamm. Sie hat noch sehr dünnes Haar. Da ist das Shampoo entscheidend. Wir nehmen eins, dass die Haare ganz weich macht. Ich kämme sie dann noch nass. Dann ziept nix.

  11. dini / Aug 6 2014

    Mmmhahaha! Dieser komische Striegel ist mir zum ersten Mal beim Friseur begegnet, wo meine liebe Frisöse mir mit der „absoluten Neuheit“ anfing die Kopfhaut zu malträtieren. Furchtbar das teil.

    Paddle brushes gibt es ja u.a. von rossmann mit Wildschweinborsten und i ich finde die für langes Haar echt optimal! ;)

  12. Eva / Aug 6 2014

    Tja – hier stürzen sich die Mädels nun morgens ins Bad und streiten sich um den Tangle Teezer, seitdem es ihn in unserem Haushalt gibt. Kein Gemecker mehr über’s Haare kämmen sondern nur Freude dabei. Zusätzlich wunderhübsch gepflegte Haare – dauerhaft, denn es wird auch zwischendurch (ohne erneutes Bitten) gekämmt.

    Für uns perfekt und mit Sicherheit keine Marketingfalle.

  13. Ruhrpottzwerge / Aug 6 2014

    Huhu.

    Guter Tipp mit der Falle.

    Bei dem Tangle Teezer bin ich nicht deiner Meinung. Habe einen in Blütenform für mich ( lange Haare) und für die Zwerge. Kommen super damit klar. Seitdem kein Geschrei. Auch ich bekomme die Haare mit viel weniger Verlust an Haarpracht gebändigt. Wenn du über Kopf bürstest kommst du auch bis an den Haaransatz. Aber mit so Flop- Erlebnissen war ich auch schon öfter konfrontiert
    LG
    Sabrina

  14. Elli / Aug 6 2014

    Hi ich bin ja eigentlich stille mitleserin aber dazu mag ich meine meinung kund tun. Also meine lütte liebt den tangle teezer. Für mich ist er in ordnung aber ich kann auch aufgrund von extensions keine noppenbürsten verwenden sonst reiss ich mir die bondings raus. Um die längen richtig durch zu bürsten nutze ich aber zusätzlich auch eine paddelbürste. Diese ist einfach das beste für langes naturhaar. Ich selbst hätte mir den tangle teezer auch nicht gekauft, für geschenkt mag ich ihn aber. Obwohl auch fachhandelsbürsten ohne noppen bei mir reichen. Was toll ist meine katzen lassen sich super mit dem ding ausbürsten ;) lg elli

  15. Salo / Aug 6 2014

    Huhu,

    ich benutze für meine Mädels (6 & 3 Jahre alt) eine Bürste mit Wildschweinborsten (oder so) vom DM, so schwarze Borsten.
    Die ist gut für die Kids und ziept nicht so.

    Conditioner: Magst du nicht mal, grad für das Meedchen, etwas von LUSH ausprobieren? Ich bin davon sehr überzeugt, wir benutzen die festen Shampoos davon, wie ein Stück Seife quasi.
    Conditioner nehm ich gern den VEGANESE, auch für die Mädels.

    Liebe Grüße aus dem Erzgebirge
    Salo

  16. Liane / Aug 6 2014

    Danke für den Tip bin sonst nicht der Beauty Leser aber dein Blog ist so interessant da schau ich immer rein. Deinen Tip für die Bürste für kurzes Haar werde ich ausprobieren da ich schon lange auf der Suche bin aber im DM nie das richtige gefunden habe.

  17. Nachtgeschöpf / Aug 6 2014

    HA! Kampf den Fruchfliegen, danke!

  18. Renate / Aug 6 2014

    Ich habe mir grad mal die Bürste auf Amazon angeschaut und mußte breit grinsen: So ein Dingens hatte mein Bruder schon vor 50 Jahren (nein, die Zahl ist kein Vertipper!) benutzt, um seine Haare in Form zu bringen.

  19. Anne / Aug 6 2014

    Super deine Tipps!

    Ich muss einfach zuerst Apfelsaft kaufen, dann probiere ich es aus.

    Und erwähnen was nicht gut ist im Internet, finde ich toll, ehrlich! So können wir uns gegenseitig unterstützen und helfen!

  20. ChiefJudy / Aug 6 2014

    Danke für den Tipp mit den Fruchtfliegen. Die Dinger sind echt die Pest!

    Zu der Bürste: Ähm. Ich habe nicht die geringeste Ahnung, wovon Ihr alle redet, ich wußte bis heute nicht mal, dass man aus Haarbürsten so ne Wissenschaft machen kann ;-)) Ich glaub, ich bleib bei meinem 08/15 Striegel von – ich weiß gar nicht mehr woher. Aber ich bin auch extrem schmerzunempfindlich und meine Haare auch, da werden die Knoten halt rausgezogen, wenn’s sein muss mit Anlauf ;-)
    (Das sollte jetzt nicht lästerlich gemeint sein, ich wußte echt nicht, dass es da solche Unterschiede gibt.)

  21. Chantal / Aug 6 2014

    Genau die gleiche Falle stell ich auch immer auf, allerdings mach ich noch nen Schuß Zucker dazu. Total effektiv gegen die kleinen Mistviecher!

  22. Lilly / Aug 8 2014

    Hallo und Danke,
    Endlich ist mal jemand meiner Meinung. Mir ist dieser Tangle Teezer so oft empfohlen worden das ich garnicht anders konnte als ihn doch zu kaufen… Mit dem Ergebnis das der nur im Schrank liegt, weil ich das Gefühl hab das meine Haare zu dick dafür sind und das der an den Knoten vorbei geht. Ausserdem mag ich Griffe an Bürsten.

    Ganz liebe Grüße
    Lilly

  23. mira / Aug 8 2014

    „Für Leute, die sich schon etwas länger und intensiver mit schonender Haarpflege auseinandersetzen ist das Ding jedenfalls keine Errungenschaft.“

    Meine bis inzwischen über den Po reichenden Haare sind der beste Beweis dafür, dass ich mich schon länger und auch intensiv mit schonender Haarpflege auseinandergesetzt habe. Allen Anhängern des Tangle Teezers pauschal zu unterstellen, dass sie keine Ahnung haben, finde ich schon etwas überheblich von Ihnen.

    Der Tangle Teezer ist, wie der Name schon sagt, in erster Linie dazu da, schlimmer Fitze schonend und weitestgehend schmerzfrei aufzulösen. Und das tut er wunderbar. Wozu er nicht gedacht ist, ist eine herkömmliche Bürste komplett zu ersetzen. Deshalb hat er auf der Kopfhaut auch nichts verloren. Die fehlenden Pipse an den Spitzen sind dafür ein Indikator. (Wobei ich nicht wissen möchte, wie stark Sie beim Kämmen am Kopf aufdrücken. Bei mir kratzt da nichts.) Der Tangle Teezer ist für wirklich langes Haar, bei dem Fitze eben nicht im Kopfbereich, sondern in den Längen und an den Spitzen auftreten, tatsächlich eine Offenbarung. Schnelle, schmerzfreie Fitzentfernung, weniger Haarbruch, weniger ausgerissene Haare. Ich möchte ihn nicht mehr missen, aber ich habe ja anscheinend keine Ahnung von Haarpflege.

    • mira / Aug 8 2014

      Und zum Thema schonende Haarpflege, da ich Ihre Kämmvideos auf Instagram sah: Man fängt beim Kämmen unten an, damit eventuelle Knoten nicht festgezogen werden. Und nasses Haar bürstet man überhaupt nicht, weil die Haare durch die Feuchtigkeit aufquellen und die schützende Schuppenschicht nicht mehr eng anliegt. Deshalb ist das Haar nass am empfindlichsten und bricht schneller. Nasses Haar kämmt man daher, wenn es unbedingt sein muss, nur mit den Fingern oder einem grobzinkigen Kamm. Wenn der Conditioner etwas taugt und das Haar auch sonst die Feuchtigkeit und die Proteine bekommt, die es braucht, sollte ein grobes Entfitzen des nassen Haars mit den Fingern kein Problem sein.
      Friseure kämmen natürlich trotzdem im Nasszustand, da es sich nass besser schneidet.

      • Mama Miez / Aug 9 2014

        Was diese Belehrung angeht, die andere wieder anders darstellen und es anders besser wissen: wenn man die Videoa im Vergleich sieht wird klar, worum es mir geht. Bei gleicher Anwendung von TT und Paddle Brush erziehlt die Paddle Brush das schmerzfreiere und schnellere Ergebnis. Um nix anderes ging es mir. Dass ich der Paddle Brush da den Vorzug gebe sollte klar sein.

    • Mama Miez / Aug 9 2014

      Liebe Mira, der Text war absichtlich provokant geschrieben. Mit Augenzwinkern. So sind meine Texte. Sorry ;)

  24. Anika Cataldi / Aug 14 2014

    Ich kenne zum Tangle Teezer auch verschiedene Meinungen. Ich war auch sehr am zweifeln, bekam ihn dann aber zu Nikolaus geschenkt. Ich muss sagen, dass ich super damit zurecht komme. Hatte auch schon etliche Bürsten durch. Preislich vor allem. Und jedes mal nach dem Haare waschen war es eine Qual. Auch mit teuren Haarprodukten usw. Mit dem TT benutze ich nun wirklich nur noch normales Shampoo und das wars. Haare sind nach dem waschen in null komma nix knotenfrei, ohne ziepen. Außerdem habe ich kaum noch Haarausfall beim bürsten/kämmen. Und wenn meine Haare trocken sind (habe leichte Naturwellen) komme ich auch vollkommen „schmerzfrei“ durch und habe generell kaum noch knotiges Haar, weil er wirklich alles raus holt. Aber Menschen sind eben unterschiedlich. Bei manchen Klappt es, bei manchen nicht. So ist das eben :-)

    LG
    Ani

Leave a Comment