Bis einer heult! • hysterisches Quiekheullachen (Meilenstein)
Skip to content
21. Oktober 2014 | Pia Drießen

hysterisches Quiekheullachen (Meilenstein)

Irgendwie waren hier die letzten 5 Jahre immer irgendwelche Zähne unterwegs, schmerzten mal mehr und mal weniger, kamen mal mit mehr Tamtam und mal ganz heimlich. Aber um Zähne – Milchzähne – ging es irgendwie immer.

Als ich heute die Kinder aus dem Kindergarten abholte, kam der Quietschbeu auf mich zu gerannt, riss den Mund auf und rief aufgeregt: „Guck mal!“ Ich sah ihn verdutzt an, denn eigentlich sah ich nix, außer seinen kleinen weißen Zähnen. Und er hat so schöne gerade Zähne.

„Nein, wieso? Wackelt einer?“
„Ja!“
„WELCHER?“ (ich war _so_ kurz vor hysterisch!)
„Der da!“ Er zeigte  in seinen Mund.
„Ich seh‘ nichts! Welcher? Wackel mal daran!“

Und er wackelte mit den oberen Schneidezähnen an den unteren herum. Ich fragte, ob ich mal fühlen durfte, da ich immer noch nichts wackeln sah und er nickte. Vorsichtig – ganz vorsichtig – streckte ich meinen Zeigefinger aus und wackelte erst am linken unteren Schneidezahn (bombenfest), dann am rechten. Erschrocken zog ich meine Hand ruckartig zurück, riss die Augen auf und quietschte sehr laut. Dann schossen mir die Tränen in die Augen und ich lachheulte: „Ein Wackelzahn! Männlein! Dein erster Wackelzahn!

Er grinste über das ganze Gesicht und ich wurde von diesem „Oh mein Gott, mein Kind wird groß. Dem fallen jetzt die Milchzähne aus und morgen zieht er aus!“ völlig überrannt. 

Immer wieder musste er für mich am Zahn wackeln und immer wieder quiekte ich begeistert. Sehr verrückt, das ganze. Im Auto wollte ich dann ein Foto des Wackelzahns für Tante Mimi machen. Ein bisschen verrückt, ein Foto von einem Wackelzahn zu machen, den man auf dem Foto eh nicht wackeln sieht. Aber was dabei raus kam, erstaunte mich erneut: hinter dem noch nicht wackelnden linken Schneidezahn kann man bereits den ersten bleibenden Zahn sehen! Hinter dem wackelnden rechten Schneidezahn hingegen noch nichts. „Hast Du das nicht gemerkt? Dass da ein neuer Zahn raus guckt?“ Er fuhr mit der Zunge über die Stelle und grinste erneut: „Nö!

20141021_02

Verrückt. Das ist so verrückt. Vor drei Tagen noch gab ich dem Meedchen ein Schmerzmittel, weil sie die halbe Nacht vor Schmerzen weinte. Der letzte fehlende Milchbackenzahn! Am nächsten Morgen witzelte ich im Kindergarten mit der Erzieherin des Meedchens, dass sobald das Meedchen alle Zähne habe, beim Quietschbeu die ersten Milchzähne ausfallen würden. So schnell wird aus einem Spaß Ernst. Und wir sind jetzt alle sehr aufgeregt, wann es soweit sein wird. Wann der Zahn wirklich ausfallen wird, ob er in einem Apfel stecken bleibt oder beim Zähneputzen ins Waschbecken fällt oder er ihn mit den Fingern herauspopelt. Eine hübsche Zahndose habe ich jedenfalls heute direkt bestellt. Und in die Sache mit der Zahnfee muss ich mich jetzt auch noch mal rein denken. 

Das ist ja alles so aufregend!

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Marketing- und Medienberaterin mit Schwerpunkt Social Media. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Pumucklchen / Okt 21 2014

    Ein Wackelzahn!
    Dann gibt es bald die ersten Fotos mit Zahnlücke. Ich find das irre, der war doch eben noch so klein… ;)

  2. Valrike / Okt 21 2014

    Huhu, ja. Aufregend. Groß sind die Kinder dann irgendwie… hach….
    Bei uns war es letzten Dezember so weit. Was anstrengend, da die Tochtermaus nicht wackeln wollte. Der neue Zahn wuchs und wuchs und ihre Schmerzen beim Milchzahn wuchsen. Fürchterlich. Irgendwann sah das dann ziemlich eng aus mit beiden Zähnen in der kleinen Kauleiste. Aber der Zahnarzt sagte „Wackeln was das Zeug hält.“
    Die Sache mit der Zahnfee fand ich immer doof. Immerzu Geschenke und Konsum usw. Aber nur mit der Aussicht auf ein Zahnfeegeschenk wurde überhaupt mal gewackelt.
    Ich bin gespannt, was dein Kerlchen sich wünscht oder du dir ausdenkst. ;)
    Neulich habe ich eine schräge Aufbewahrungsform für Milchzähne gesehen. Mal sehen, ob ich ein Bild find. Ah, ja. Hier. http://www.milchzahndose.info/images/firsty-round-milchzahndose-front_800x600.jpg Schräg, oder? ;)
    Viele Grüße und Spaß beim Wackeln.
    Ulrike

  3. Glueckskindl / Okt 21 2014

    Ach total süß wie stolz ihr seid :))

  4. McMaren / Okt 21 2014

    Ja, aber….. Also…… Da muss er ja ganz schön früh dran sein, weil er ist doch noch so klein. Oder nicht? Waaah, das ist echt aufregend!!

  5. Doro / Okt 21 2014

    Oh ja, das ist ein Meilenstein! Ich drücke alle Daumen ganz feste, dass der Milchzahn auch wirklich von selber rausfällt. Immer schön dran wackeln, ständig und überall!
    Unser Großer, der in der Hinsicht mit weit über 7 Jahren ein Spätzünder ist, hat dieses Jahr auch seine ersten Zähne verloren. Auch bei ihm kommen teilweise die neuen hinter den Milchzähnen, die sich dann nach dem ersten Wackeln kaum bewegen. Beim ersten Zahn half die Drohung mit dem Zahnarzt – Kind rannte kurz darauf verpeilt gegen den Türrahmen und hat sich es auf die Art geschafft, sich des Zahns selbst zu entledigen. Gut, es gibt bessere Methoden … aber auch schlimmere. ;-) Beim folgenden musste leider wirklich der Zahnarzt ran, der wollte sich nicht rühren. Obwohl der Zahn locker war, war das wohl nicht angenehm. Der nächste stand wieder so ungünstig, aber er wurde mit viel Ausdauer „rausgewackelt“. Mit Sicherheit die empfehlenswerteste Methode. Viele Grüße an die Zahnfee und alles Gute dem großen Jungen! :-)

  6. Tina / Okt 21 2014

    Bei uns kam die Zahnfee nur beim ersten rausgefallenen Milchzahn. Da gabs ne kleine Holzdose und 2€, zusammen mit nem netten Brief, den ich lange vorher vorbereitet hatte :)
    Alles andere wäre mir zu sehr Konsum. Aber das darf ja zum Glück jeder selbst entscheiden :)

  7. Nina / Okt 21 2014

    Da ist er aber wirklich früh dran, euer Männlein. Unser kleine Dame kann auch seit einem Jahr nur noch schief kauen, weil irgendwo immer einer wackelt ;-)

  8. Katharina / Okt 21 2014

    Bei uns war es in der Tat der Apfel bei einer Fahrt in der Apfelkiste beim Apfelfest ;) MittlerWeile werden die Zähne dann mal eben so raus gezogen, wo ich dann erschrocken daneben stehe und denke „Oh Nein!“ und das Kind so ganz locker „Da ist er!“ Auch ein Entwicklungsprozess – zwischendurch war die Trennung schwer von den Zähnen. Beim ersten Zahn bekam sie ein Zahndiplom von uns – da kann man eintragen, wann welcher Zahn ausgefallen ist sowie eine neue Zahnbürste und Zahnpasta. Für die anderen Zähne gibt es ein-zwei Euro von drr Zahnfee – der Aufwand mit kleinen Geschenken wie es andere z. B. Machen war mir zu groß. Aber am Ende soll es jeder so machen wie er mag ;)

  9. Nunu / Okt 21 2014

    Was für ein großes Ereignis. Ich kann Euch nur dieses Buch über Wackelzähne ans Herz legen. http://www.amazon.de/Das-Wackelzahnbuch-Alles-deine-Milchzähne/dp/3815739926
    Es ist fachlich richtig beschrieben und sehr kindgerecht erklärt. Man darf sogar einen Zahn „ziehen“.
    Liebe Grüße und genieß diesen weiteren Meilenstein der Entwicklung
    Nunu

  10. Rebekka / Okt 21 2014

    Wunderbar!

    Bei unserer Großen gab es letztes Jahr keinerlei Zahnfeegeschenk. Sie hatte gehört, dass die Fee sie mitnimmt. „Mama, meinen Zahn bekommt die Zahnfee nicht. Vielleicht wenn mir der zweite rausfällt“
    Mittlerweile sind in ihrem Döschen 4 schöne Zähnchen und die Zahnfee durfte keinen einsammeln.
    Stolz wird jeder begutachtet…
    Ich hätte vermutlich etwas unters Kissen geschoben, ja wenn… ;-)

  11. liesi / Okt 22 2014

    Meine Mutter kam damals zu mir und meinte: „Lass mich mal fühlen.“ 2 Sekunden später hatte sie den Zahn gezogen. Ich habe bis heute ein Trauma davon. :D

  12. Anke / Okt 22 2014

    Na, dann hoffe ich, die Dose kommt recht schnell. Bei uns sind mittlerweile 2 Zähne raus, der erste kurz nach dem 5. Geburtstag, wo ich auch dachte, das ist doch recht früh….

    Naja, morgens wackelte er – abends war er raus, kurz nach dem Essen – 2 x mit dem Finger hin- und her geschoben und plopp, weg war er ….

    Hier brachte die Zahnfee ein kleines Matchboxauto….die sind schwer begehrt *lach*

    LG
    Anke

  13. Claudia / Okt 22 2014

    passen Sie auf liebe Frau Miez,
    rubbeldikatz steht der Quietschbeu mit ner Freundin vor Ihnen !!!!
    Ach, diese Meilensteine zeigen einem immer wie die Zeit rast.
    LG

  14. Sarah / Okt 22 2014

    Liebe Pia!
    So ein wackelzahn ist wirklich ein großer Meilenstein, oder? Bin vor kurzem in der selben Situation gewesen… Deswegen kann ich das nachvollziehen!
    Bei meinem Großen kamen die bleibenden Zähne ebenfalls hinter den Milchzähnen und die dachten (trotz wackelei) nicht daran, auszufallen. Also ab zum Zahnarzt, die Milch Zähne wurden gezogen. Und dann könnte man gut erkennen, dass sich die Wurzeln der Milchzähne nicht, wie normal, aufgelöst hatten. Hätten wir nicht eingegriffen, wäre alles schief und krumm gewachsen.
    Ich will dich auf keinen Fall belehren!
    Vielleicht wird bei euch ja alles anders…

    Ich war letztendlich froh, doch den Doc aufgesucht zu haben, vom Gefühl her, hätte ich alles „seinen natürlichen Lauf“ gelassen…

    Schöne grüße an dich + Familie!

  15. Heike / Okt 22 2014

    Hachseufz.

  16. Matze / Okt 22 2014

    Oh wie wunderbar !!!! Bei uns wird auch jeder Zahn noch gefeiert wie der Erste :-)

    Mittlerweile sieht allerdings aus wie in einem Forensiklabor ;-) K3 hat ihren 3ten vorgestern beim herzhaften Biss ins Brot verloren. Ich hab gesehen, dass ermittlerweile raus ist. Wie hat er ihn denn verloren?
    Bei uns sind die wenigsten auf normalen Wege aus dem Mund gekommen….

    Basketball vom Freund ins Gesicht bekommen, wütend auf Bett geworfen und einen Schleich Dino getroffen, Kopf vom Freund gestoßen….all sowas :D

    Ich hoffe für euch, dass der schon schaut es schafft den Milchzahn raus zu drücken. Wir mussten einen ziehen lassen :-(

    viele Grüße
    /Matze

  17. Rabea / Okt 22 2014

    Oh Mann, das ist wirklich aufregend. Bei meinem Sohn landete der erste Zahn bei Zähneputzen im Waschbecken. Zum Glück haben wir rechtzeitig den Stöpsel gezogen. Und falls Dein Sohn in nächster Zeit seelisch aus dem Gleichgewicht sein sollte: Man sagt: „Wenn die Zähne wackeln, dann wackelt auch die Seele“. Bei meinem Sohn traf es jedenfalls zu. Ist ja auch ein großer Schritt in Richtung Großwerden.
    Viel Spaß bei Deiner ersten Mission als Zahnfee.

Leave a Comment