Bis einer heult! • Das war 2014 bei Familie Miez
Skip to content
27. Dezember 2014 | Pia Drießen

Das war 2014 bei Familie Miez

Alle Jahre wieder – nun schon im 7. Jahr – veröffentliche zum Ende eines jeden Jahres einen Jahresrückblick. Ich war diesmal so schlau die Antworten aus dem letzten Jahr ungelesen zu löschen, damit ich mich nicht davon beeinflussen lasse, sondern einfach frei weg das aufschreibe, was mir zuerst in den Sinn kommt. Los geht es.

pia1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?

Eine 8. Das hat dieses Jahr echt verdient. Die Heimat-nahe Versetzung des Mannes, die Entwicklung und Erkenntnisse rund um den Quietschbeu und der Hauskauf kurz vor Jahresende haben das Jahr noch auf eine 8 katapultiert. Der Zusammenbruch Mitte des Jahres kostet das Jahr allerdings Punkte.

2. Zugenommen oder abgenommen?

Abgenommen ohne großes Zutun. Ja, das wollen Sie jetzt nicht lesen, aber durch das Shred-Experiment habe ich gut Kilos und Umfang verloren, was sich auch nach dem Experiment erstaunlicherweise hielt.

3. Haare länger oder kürzer?

Länger. Viel länger. Die längsten Haare seit ich denken kann.

4. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?

Nach wie vor weitsichtig. Nur die Brille, die müsste ich gegebenenfalls mal wieder aufsetzten *räusper*

5. Mehr Kohle oder weniger?

Mehr. Allein schon da durch, dass die doppelte Haushaltsführung weg fällt und wir nun mit dem Bloggen etwas dazu verdienen.

6. Besseren Job oder schlechteren?

Nun ja. Seit November bin ich offiziell wieder in Elternzeit. Wenn man das als Job definiert, müsste ich antworten, dass es rein Alltagsbelastungstechnisch der besser Job ist, einfach weil ich ihn zeitlich frei einteilen kann und nicht mehr von Zeitfenster A zu Zeitfenster B hechte. Wenn man das Geld durch Bloggen verdienen als Job definieren würde, dann würde ich auch hier mit Ja antworten.Unter Strich fehlen mir aber meine Kollegen und auch die Kunden. Wie es da weiter geht wird sich im neuen Jahr zeigen.

7. Mehr ausgegeben oder weniger?

Weniger. Bis auf zwei horrend hohe Autoreparaturen und den Kauf eines Zweitwagen waren da keine großen Anschaffungen. Unsere Kinder haben auch alles, was sie brauchen. Wir haben also gespart.

8. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was?

Rein materiell gesehen: ich habe ein ultra cooles Lichtschwert gewonnen. Und eine Wohlfühlbox von dm. Das fand ich schon ziemlich super.

9. Mehr bewegt oder weniger?

Mehr! Generell bin ich körperlich viel aktiver, als in den letzten Jahren. Zum ersten Mal hat es mich dieses Jahr auch wieder richtig in den Gliedern gejuckt, mich sportlich zu betätigen. Da wird das kommende Jahr sicher noch den ein oder anderen Vorsatz übrig haben.

10. Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?

Burnout, Panikattacken und Angststörung. Alles unsichtbare Krankheiten, die daher von außen nicht wahrgenommen werden und gerne als hausgemacht oder eingebildet abgetan werden. All denen, die nur an gebrochene Beine, Magen-Darm-Infekte und Masern glauben, wünsche ich, dass sie ihren Glauben und ihre Meinung nie aus eigener Erfahrung heraus revidieren müssen.

11. Davon war für Dich die Schlimmste?

Akute Panikattacken. Man glaubt dann wirklich und real, man müsse sterben.

12. Der hirnrissigste Plan?

Eigentlich war da keiner. Mir fällt jedenfalls keiner ein. Das werte ich jetzt mal als gutes Zeichen.

13. Die gefährlichste Unternehmung?

Öhm. Nö. Da fällt mir nichts ein. Ich bin ja eher so der Typ Marke Sicherheit.

14. Die teuerste Anschaffung?

Das Haus. 

15. Das leckerste Essen?

Das waren definitiv  die Enchiladas Suizas im Poco Loco beim #Fridate

16. Das beeindruckendste Buch?

Hui, gehört/gelesen habe ich dieses Jahr wirklich viel. Da fällt es mir schwer mich jetzt auf ein Werk festzulegen. Aber Deine Seele in mir von Susanna Ernst ging mir definitiv am tiefsten unter die Haut und blieb am längsten hängen.

17. Der ergreifendste Film?

Dein Weg mit Martin Sheen

18. Die beste CD?

Die Twan-Trilogie (Box 1 | Box 2 | Box 3)

19. Das schönste Konzert?

Keines in diesem Jahr.

20. Die meiste Zeit verbracht mit?

Den Kindern, dem Miezmann und meinen Herzmenschen Sero und Steffi ♥

21. Die schönste Zeit verbracht mit?

Ich bin in den Genuss gekommen, die meiste Zeit mit den liebsten Menschen verbracht zu haben. Also siehe 20.

22. Zum ersten Mal getan?

Ein Haus gekauft.

23. Nach langer Zeit wieder getan?

Bewusst und gewollt und geplant Sport getrieben.

24. Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?

Den Zusammenbruch. Sehr sogar.

25. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?

26. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?

Konzertkarten für das U2 Konzert nächstes Jahr.

27. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?

Die Twan-Hörspiel-Trilogie

28. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?

Wir kaufen das Haus!

29. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?

Wir kaufen das Haus!

30. Dein Wort des Jahres?

RL: Eigenheim | VL: Blogsponsor

31. Dein Unwort des Jahres?

RL:Auslandseinsatz | VL: Blogparade

32. Dein(e) Lieblingsblog(s) des Jahres?

Nach wie vor habe ich keine Lieblingsblogs. Ich lese mal hier und mal da, so wie es meine Zeit zulässt.

33. Vorsätze fürs neue Jahr

  • RL: Sport treiben (ich werde das Shred-Experiment wiederholen um zu sehen, was man da noch raus holen kann.)
  • RL: Berufliche Zukunft regeln. Diesbezüglich wird das ein sehr spannendes Jahr 2015!
  • VL: Täglich bloggen (hat im letzten Jahr fast geklappt. Dann kam der Mann wieder und das Leben war wichtiger. Vermutlich wird das in der Phase der Hausrenovierung und des Umzuges auch im kommenden Jahr wieder der Fall sein. Nun ja.)
  • VL: neue Projekte und Kolumnen mit tollen Partnern auf den Weg bringen.

34. Zum Vergleich: Verlinke Deine Rückblicke der vorigen Jahre!
2008 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013

Unterm Strich war 2014 ein wirklich gutes Jahr. Die zweite Jahreshälfte war definitiv besser als die erste. Und ich bin wirklich optimistisch und vorfreudig auf das neue Jahr gespannt. Wir werden in unser eigenes Haus einziehen. Der Quietschbeu wird in die Schule kommen. Da stehen so viele Veränderungen und Neuerungen an, dass man nur ganz hibbelig und gespannt sein kann. 

Ihnen allen wünsche ich von ganzem Herzen ein grandioses Jahr 2015! Aber wir lesen uns sicher noch mal vor dem neuen Jahr.

Küsschen,
Eure Pia

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Marketing- und Medienberaterin mit Schwerpunkt Social Media. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Anna / Dez 27 2014

    Liebe Pia,

    Das hört sich nach ein prima gelungenes Jahr 2014 an!
    Auf das dass Jahr 2015 noch besser und schöner wird !!!

    Ach ja. Ich gratuliere euch <3-lich zum Hauskauf!!!

    Liebe grüße Anna

  2. menschenskinder! / Dez 29 2014

    Ehem, ich war mal so frei, deine Fragen zu „klauen“. :) Ich liebe deinen Jahresrückblick und vor allem – herzlichen Glückwunsch zum Hauskauf!

    http://menschens-kinder.blogspot.de/2014/12/das-war-2014.html

  3. Mamamulle / Dez 30 2014

    Ich wünsche euch einen guten Rutsch, liebe Familie Miez! Kommt gut rein und habt ein tolles 2015! <3

  4. serotonic / Dez 31 2014

    ISCH MÖSCHTE DIR SOFOCHT KNOOOTSCHEN! <3

Trackbacks und Pingbacks

  1. Jahresrückblick 2014 | draussen nur wetter
  2. Das war 2014 bei Familie Schulze | Mama Schulze
Leave a Comment