Bis einer heult! • Carrera für Anfänger
Skip to content
28. Dezember 2014 | Hajo Drießen

Carrera für Anfänger

Ich erinnere mich noch sehr gut an den Tag im Frühjahr 2009, als mich die Frau in ein Spielwarengeschäft lotste, um „nur mal zu schauen, was die so haben“.

Es war eines dieser eher kleinen Spielwarengeschäfte mit altem Flair, ähnlich wie ich sie seinerzeit als Kind wahrgenommen hatte … na toll! Zeit vergeht nicht schneller durch Rumstehen und Warten, also erkundete ich die komplette untere Etage nach interessanten Dingen. Nach knapp 2 erfolglosen Minuten schlenderte ich dann die Treppe in den oberen Bereich und stand plötzlich vor einer riesigen Auswahl an Carrera-Komplettsets, Erweiterungen, Zubehör und noch mehr Zubehör …

Ein älterer Verkäufer (ich vermute, es war sogar der Besitzer) erkannte wohl den Ausdruck, den er die letzten 30 Jahre Tag für Tag in Gesichtern von kleinen Jungs wahrnahm, und die Basis für ein erfolgreiches Verkaufsgespräch mit den jeweiligen Vätern darstellte.  Da wir meinen Vater nicht mitgenommen hatten, sprach er mich nun direkt an.

Es folgte eine ausführliche Beratung Erklärung der aktuellen Carrera-Systeme, die mich nachhaltig beeindruckt hatte. Ich hätte Tage später noch weinen können, dass ich

  1. kein Kind mehr war,
  2. mich nicht eher um männlichen Nachwuchs gekümmert hatte, *
  3. kein Kind mehr war.

Das Thema ließ mich nicht mehr los, auch wenn es vorerst nicht weiter thematisiert wurde.

Ca. 4 Jahre später erzählte ich den Jungs beiläufig die Geschichte vom Tag, an dem der Papa feststellen musste, nichts – aber auch wirklich gar nichts –  von den technischen Errungenschaften der Spielzeugbranche in den letzten 20 Jahren mitbekommen zu haben.

Die fragenden Blicke der Kinder und das Augenkoordinationsproblem der Frau nahm ich wahr und entschied, die Problematik am praktischen Beispiel zu erläutern.

Entgegen meiner Natur, eher die meiner Meinung nach qualitativ bessere Variante eines Spielzeugs zu kaufen, sah ich in diesem Fall davon ab und legte mich auf das Carrera GO!!! System fest… mit Blaulicht natürlich: Carrera Go!!! Verfolgungsjagd.

Die Jungs flippten aus, als sie das Carrera-Paket sahen und …. tja … zeigten erstmal nur noch Interesse für das Polizeifahrzeug, das sofort über die Fliesen geschoben/gekratzt wurde. Grmpf!
Den Blick der Frau, der mir suggerierte „Ich hab‘ doch gesagt, die Jungs sind dafür noch nicht alt genug“ ignorierte ich gekonnt; Mann lernt schließlich auch von seinen Kindern.

Es mag an der schwachen Erinnerung an meine Kindheitstage oder aber tatsächlich am Qualitätsunterschied des heutigen Spielzeugs zur Variante aus den 70ern/80ern liegen, aber beim Aufbau der Bahn schwand doch ein klein wenig mein Vertrauen in die mir vermeintlich bekannte Materialqualität einer Carrera-Bahn.
Wie auch immer: das Ding war nun gekauft, die Kinder wollten damit spielen und meine Frau ermahnte mich zu Gelassenheit, so dass ich meine erste Enttäuschung also hinnahm.

20141229_01Da stand nun die Bahn. Fertig aufgebaut wie es die Anleitung vorsah, mit 2 Loopings.
Die erste Testfahrt durfte ich absolvieren … und schon war es wieder da, dieses Frustgefühl mit wehmütigem Gedankenblick in die Vergangenheit. Damals war das irgendwie besser.

In jeder 2. Kurve flog das Fahrzeug – auch ohne Betätigung des Turboknopfes – aus der Spur, nach wenigen Runden lösten sich die Schienenteile minimal, der Looping machte nicht wirklich einen stabilen Eindruck und prompt war am Fahrzeug auch der Leitkiel gebrochen (glücklicherweise lagen genügend Ersatz-Leitkiele bei).

Die flüsternd ermahnende Stimme hinter mir brachte mir die nötige Gelassenheit, dies erstmal so hinzunehmen und die Jungs spielen zu lassen. Es störte sie nicht annähernd, dass sie permanent mit ihren Fahrzeugen aus der Bahn flogen; ich bin sogar überzeugt, dass sie es darauf anlegten, dass der Papa wie ein Balljunge bei einem Anfängertennisspiel hin und her flitzte, um schnell die Fahrzeuge wieder auf die entsprechende Spur zu setzen. Haha, hatte ich einen Spaß!

Nach etwa 45 Minuten war die erste Carrera-Ausfahrt für die Kinder beendet. Der Protest hielt sich in Grenzen, da eine Verbesserung der Spielbarkeit versprochen wurde.

Nach Erlangen Auffrischen eigener praktischer Erfahrungen mit der Carrera-Bahn und Lesen diverser „Fachbeiträge“ im Internet ging es nun darum, den Jungs für den Rest ihres Lebens nicht das Phänomen Carrera-Bahn zu vermiesen:

Die Probleme lagen auf der Hand:

  • Mangels einer Messingbürste konnte ich die Schleifer nicht richtig aufbereiten, so dass ich sie einfach zur Schiene bog. Dadurch wurden aber die Vorderräder der Fahrzeuge zu sehr angehoben, der Leitkiel war dementsprechend nicht tief genug in der Schiene und die Fahrzeuge flogen schneller aus der Kurve. Blöd – nein: richtig blöd, da logisch.
    Ergo: Messingbürste wurde nachbestellt.
  • Die Schienenverbindungsclips haben tatsächlich eine gewisse Daseinsberechtigung.
    Der Aufbau der Bahn dauerte den Jungs nach 3 Minuten schon viel zu lange, so dass ich mich tatsächlich treiben ließ und diese Schienenverbindungsclips nur sporadisch einsetzte und so letztendlich Carrera für die sich lösenden Schienen leider nicht verantwortlich machen kann (obwohl ich fest davon überzeugt bin, dass damals die Schienen auch ohne diese Teile zusammenhielten). Blöd.
  • Stärkere Tuning-Magnete (die nennt man wirklich so!) sollen – so las ich – die Bodenhaftung deutlich verbessen. Also: 2x Tuning-Magnete in den Warenkorb!
  • Parallel hierzu entfernte ich den Turboknopf aus den Handreglern, da die Kinder für den dosierten Einsatz ebendieses noch nicht so weit waren noch nicht so weit sein wollten.

Nach fachgerechtem Aufbereiten der Schleifer, bombenfest arretierten Schienen, eingebauten Superdupaturbomagneten und fehlenden roten Turboknöpfen passierte dann was?
Ganz genau: die Jungs fuhren ohne Probleme durch jede Kurve!!
Da ich Loopings als Bestandteil einer Carrera-Bahn für unnützes Beiwerk halte, fand ich es auch nicht tragisch, dass die Fahrzeuge noch nicht mal annähernd in die Nähe des Loopingzenits kamen.
Memo an mich: Blöder Gedanke! Kinder wollen wohl eher mehr Loopings – und Fahrzeuge, die nicht zurückrollen (das Herunterfallen im Looping fanden sie lustig; naja, zumindest die ersten beiden Male).

Also musste der Plan B-Karton hervorgeholt werden: Neben Magneten und Bürste habe ich ganz uneigenützig natürlich auch 2 neue Fahrzeuge besorgt ;-):

Fazit

Atommagnete werden m.M.n. überbewertet (wenn man denn keinen Turboknopf drücken kann – das war aber schon bei den 80286ern so, deshalb gab es die auch nur ohne Magnete). Gute Fahrzeuge sind das A und O!

20141229_02Das Schienensortiment haben wir dann noch durch ein Flohmarktschnäppchen ordentlich erweitert, da die Grundpackungen nur begrenz kreative Abweichungen des Streckenverlaufs zulassen.

Nach Auswertung einiger Spielstunden (als Zuschauer), komme ich bezüglich des Aufbaus der Bahn zu folgendem Ergebnis:

  • für sehr junge Carrera-Fahranfänger empfiehlt es sich definitiv, 45 Grad-Kurven den 90 Grad-Kurven vorzuziehen, am besten als Steilkurve.
  • Spurwechselschienen bringen sicherlich Abwechslung in den Rennverlauf. Solange das Spiel aber aus Vollgas oder kein Gas besteht, stellt sich die vorausschaubare Abwechslung als Crash dar.
    Ja, die Kinder haben ihren Spaß daran – wie gehabt: 2 mal.

Die Regel, dass die Bahn nur auf-/um-/abgebaut wird, wenn der Papa anwesend ist, hat sich bewährt und wurde auch 4 Wochen eingehalten.

Mit Einsetzen der Gelassenheitsphase meinerseits und schleichendem Aufweichen meiner Vorgaben seitens der Kinder wurden dann die Leitplanken zerlegt, Schienenverbindungsnasen abgebrochen (wenn auch nur wenige) und unzählige Schienenverbindungsclips zerstört.
Die Leitplanken haben sich hier nur als optisches Beiwerk erwiesen und die Schienen halten auch wunderbar ohne Vollzähligkeit der bauamtlich vorgeschriebenen Nasen – wenn denn genügend Verbindungs-/Sicherungsclips vorhanden sind!
Schon aufgrund der teils abenteuerlichen Streckenführung, die die Jungs kreieren (wenn die vorhandenen Stützen nicht ausreichen, wird auf Duplosteine zurückgegriffen) wird alles geclippt, was irgendwie nur clippbar ist. Daher habe ich sicherheitshalber einen eisernen Bestand festgelegt und notgedrungen zusätzliche bestellt: Carrera GO!!! Schienenverbindungsclips (30 einseitige und 5 beidseitige Schienenverbindungsclips für € 6,50  – naja, umsonst ist der Tod).
In Verbindung mit den Clips des erwähnten Flohmarktschnäppchens sollten wir für die nächsten Monate(?) gewappnet sein.
Die Jungs schlugen irgendwas mit „Kragle“ vor, was nach kurzem Blickkontakt aber schnell verworfen wurde.

Die Entscheidung, ob man nun ein sogenanntes Starterpaket neu oder komplett alles auf einem Flohmarkt oder Verkaufsportal kauft, ist sicherlich auch eine Preisfrage. Bei mir kommt noch eine Art Glaubensfrage hinzu, die ich – wie so viele beim religiösen Pendant – nicht wirklich rational erklären kann.

Ich war übrigens ursprünglich kurz davor, eine Carrera Digital 132 zu kaufen, mit bis zu 6 Fahrzeugen gleichzeitig auf einer Spur(!), Spurwechsel, Tankstopps, digitaler Rundenanzeige, einstellbare Höchstgeschwindigkeit und Bremsverhalten und und und …

… für die Kinder natürlich!

Die Frau meinte, wir hätten keinen Platz für sowas!

Ich arbeite daran …

tl;dr

Ein anderes Carrera-System als Carerra Go!!! (ich kann nix dafür, da müssen drei Ausrufezeichen stehen!!!), wie z.B. das oben genannte Carrera Digital 132, kamen für einen 5- und einen 4-Jährigen nicht in Frage. Sollten sie die Carrera Go! komplett zerlegen, wäre es sicherlich mehr als schade, aber zumindest finanziell nicht herzinfarktgefährdend für den Papa.

Das von uns gewählte Starterpaket war im Rückblick ein Fehlkauf, da die mitgelieferten Fahrzeuge eine Frechheit nicht so gut waren (vielleicht ein Grund, weshalb dieses Set aus dem Sortiment genommen wurde).
Heute  würde ich das Starterpaket CARRERA 20062344 GO!!! – Polizei Action wählen, um die ad-hoc-Zusatzkosten für ordentliche Fahrzeuge zu vermeiden.
(alternativ: Carrera 20062316 – Go GT Victory, Modellautogünstiger, dafür aber auch über 2m weniger Strecke, ohne Steilkurve, allerdings mit diesen unsäglichen Spurwechselschienen)

Wenn ich daran denke, dass ich bei der Wahl unserer Carrera-Bahn nicht im ausreichenden Maße auf die Fahrzeuge geachtet habe, könnte ich mich wieder aufregen, aber meine Frau steht (schon wieder) hinter mir.

Die Jungs haben Spaß, nichts anderes zählt! 

 * Aufgrund einer kurzen Belehrung seitens der Frau bezüglich Gender-Mainstreaming halte ich hiermit fest, dass das Meedchen natürlich mitspielen darf. Eine Überarbeitung meines Textes lehne ich allerdings ab.

 PS: Meine Frau meinte, ich müsse noch klarstellen, dass dies kein gesponsorter Carrera-Artikel sei, da dies so aufgefasst werden könnte. Nun seien Sie mal ehrlich: würden Sie einen solchen Artikel für eine Carrera Go!!! schreiben? Dann hätte ich ja wohl die besagte Carrera Digital 132!!! (auch drei Ausrufezeichen)

Print Friendly
Über den Autor:
Hajo, Baujahr 71, Ehemann, Vater. Lebt im Rheinland. Einen Beruf hat er auch. Nutzt das Internet hauptsächlich zum exzessiven Konsum von Nachrichten. Passiver Social Media Nutzer.
    
  1. G. / Dez 28 2014

    Juhuu, der Miezmann schreibt!!!

    Willkommen ;))

    Finde den Post gelungen und werde ihn gleich mal an meinen Mann weiterschicken. Ich bin sicher er findet sich darin wieder :)

    Es gibt hoffentlich noch das ein oder andere von Ihnen zu lesen?!

    Liebe Grüße
    G.

  2. Themama / Dez 28 2014

    Ja so eine Carrera Bahn reizt auch meinen Mann. Erst kürzlich informierte er sich ausgiebig auf der Homepage dazu und zeigte mir die verschiedenen Modelle und Möglichkeiten. Ausserdem präsentierte er mir mehrere YouTube Videos dazu. Abschliessend fiel seine Wahl auf das 132 Digital. Nun haben wir bisher zwei Mädchen und somit ist auch Dr Kauf einer Carrera Bahn aufgeschoben. Vom fehlenden Platz mal abgesehen… Aber ich bin mir sicher, dass irgendwann auch bei uns mal noch eine Carrera Bahn Einzug halten wird. Egal ob es bei unseren Mädels bleibt oder nicht ;-).

    Danke jedenfalls für den tollen Beitrag. Da steckt wirklich Herzblut drin.
    Liebe Grüsse, Miriam

  3. Jolie / Dez 28 2014

    Ich finde es toll, das der Miezmann schreibt

  4. Marc / Dez 28 2014

    Geschrieben hatte der „Kater“ („Miezmann“, was ist das denn sonst? ;-) ) doch schonmal … vor Jahren. Aber nicht viel und nicht lange, wenn ich mich recht erinnere.

    • Pia Drießen / Dez 28 2014

      Och, doch, es war schon viel und auch eine ganze Zeit lang. Aber es war nix dauerhaftes.

  5. Mama arbeitet / Dez 28 2014

    Danke, Hajo!

    Wir besitzen mittlerweile 2 Sets der Carrera Go!! Starterbahn, weil bei der ersten die Autos so schnell den Dienst quittierten (und 2 Autos etwa so viel kosten wie die Starterbahn im Angebot) und auch die Steuereinheit durch Kindertrampelei zerstört wurde, sowas kommt vor. Ich habe mich immer gefragt, ob das alles so klapprig sein muss und wieso die verdammten Autos immer aus der Kurve fliegen. Nun bin ich schlauer. Das mit der Messingbürste wäre mir nie in den Sinn gekommen. Und auch die Magnete… Sehr interessant!

  6. Frau Zeitlos / Dez 28 2014

    Hahaha! Gelungener Einstieg, Papa Miez!
    Mein Vater schenkte mir mal Weihnachten eine Carrerabahn. Es muss so 85/86 gewesen sein. Schön aufgebaut auf einer Platte, mit der die Bahn unters Bett geschoben wurde. Wo sie dann mangels Mitspielern verstaubte. Nur zu Famikienfesten versammelten sich die männlichen Mitglieder der Verwandschaft und ließen die kleinen Autos aufheulen. Mein liebster Spielgefährte (mein Cousin) und ich standen dann in der zweiten Reihe und dürften zuschauen. Ich werde deshalb versuchen den Haushalt möglichst Autorennbahnfrei zu halten. (dafür haben wir schon zwei Eisenbahnsysteme. Die hatte ich nämlich als Kind nicht, obwohl ich so gern wollte;) )

  7. Franka / Dez 28 2014

    Herrlich! Hab aber die technischen Details nur grob gelesen… ;)

  8. Eugen / Dez 28 2014

    oh ja, da möchte man heute wirklich nochmal kind sein. wenn ich sehe was man heute mit fischer-technik alles bauen und sogar programieren kann…

    nachdem ihr euch ein neues eigenheim zugelegt habt, könnt ihr gleich ausbauen für eine neue carrera bahn ;-)

  9. Jessica / Dez 28 2014

    Gleiches Thema hier vor Weihnachten. Man(n) wollte für Sohn 6 eine Carrerabahn. Mann wollte digital 124 ich tendierte, rein optisch, zur digital 132. Im Spielwarenladen kamen wir uns Gespräch mit einer Kundin welche uns vehement abriet, aus Erfahrung sagte sie, und uns zur Go riet.
    Ich blieb stur und setzte mich durch! Digital 132, yippiiiieee!
    Und es klappt prima. Er hat das richtige Händchen und Gefühl, Speed lässt sich voreinstellen und sogar der 2 1/2 Jährige kommt super damit zurecht.

  10. Simone / Dez 28 2014

    hihi, gut gelacht!
    Vielen Dank für den gelungenen Artikel, auch wir haben das mit der Carrera Bahn vor 3 Jahren probiert, mein Mann war maßlos enttäuscht und die Kinder…hmmm…haben sich nach anfänglicher Euphorie schnell wieder anderen Dingen gewidmet.
    Gender Mainstreaming, mein Wort für 2014:)

    Lieben Gruß
    Simone

  11. Mamamulle / Dez 28 2014

    Der Miezmann schreibt, wie toll!
    Mein Bruder hatte mal eine solche Carrera-Bahn der Reihe GO! – wurde glaube ich zweimal aufgebaut und genervt mit kaputten Fahrzeugen wieder abgebaut :D Aber das aus der Kurve fliegen ist doch der Reiz beim Rennen oder? Gehört dazu ;)

  12. Wiebke / Dez 28 2014

    Ähnliches Thema auch hier vor Weihnachten. Während ich mir mal wieder den Kopf zerbrach was man denn dem Sohn (3) schenken könnte hatte mein Mann plötzlich einen grandiosen Einfall: Carrera Strax! Das ultimative Spielzeug seiner Kindheit :) nach einigen Beobachtungen in eBay und dessen Kleinanzeigen war eine gefunden und gekauft. Und es hat sich gelohnt. Mein Mann war an Heiligabend nicht mehr von der Bahn weg zu bekommen :D und auch unser Sohn hat viel Spaß daran. Einziges Manko sind da allerdings die Autos da sie ja nicht mehr hergestellt werden und sie, auch gebraucht, recht teuer sind. Aber da wollen wir jetzt testen ob nicht einfach auch andere Autos drauf fahren können…

    • Stefan / Jan 6 2015

      Hallo, ich habe dieses Jahr auch eine Strax-Bahn gebraucht zusammengekauft. Das Manko sind tatsächlich die Fahrzeuge. In meinen Kindheitserinnerungen waren die irgendwie kräftiger und haben Steigungen wesentlich besser erklommen. ich vermute, dass dabei auch die Radgummis eine rolle spielen, die wohl nicht mehr ganz so weich sind und dadurch an Haftung verloren haben.
      Meine Kinder und ich suchen deshalb nun ebenfalls nach Alternativen zu den originalen Strax-Fahrzeugen. Falls Sie schon fündig geworden sind, würden wir uns sehr über eine Mitteilung freuen.

      • Ines / Jan 7 2015

        Alternativ zu den Original „Strax“ Fahrzeugen gibt es bei BR Spielwaren die „Flexi Trax“ Autos. Die Bahnenteile sind untereinander nicht kompatibel, da andere Steckmuster, die Autos fahren aber auf beiden, da die Breite identisch ist.

  13. McMaren / Dez 30 2014

    Seit dem Moment, an dem klar war, dass wir einen Jungen bekommen würden, planen Papa und Patenonkel des Kleinen an der Carrera-Bahn. Bei jedem Treffen mit dem Onkel werde ich gefragt, ob er denn nun ENDLICH groß genug dafür sei. ;)

  14. Katinka / Jan 6 2015

    Hehe. Eine Frau mit Augenkoordinationsproblemen ist die Miez also…

  15. hardy / Jul 5 2015

    Selbst bei einer Carrera 124 Digital Autorennbahn, die viel Platz und Geld erfordert, sollte man sich ausreichend um die Pflege/Wartung der Slotcars kümmern. Reifen, Kiele, Schleifer sind Verbrauchsmaterial. Bei einem nagelneuen Fahrzeug musste ich sogar das Kabel zum Motor anlöten, nachdem er einfach stehen blieb. Die großen Autos sind so schön, dass man sie am liebsten in die Vitrine stellen würde anstatt sie dem knallharten Renngeschehen auszuliefern, der sie step-by-step dem Exitus entgegen führt. Eine Ersatz Control Unit sollte man auch imm er da haben, wenn der Leistungstransistor abraucht. Man fährt natürlich mit Labornetzgerät.

Leave a Comment