Auf der Welle geritten

Tag 4 nach „nichts geht mehr“. Nicht aufrecht stehen oder gehen können. Kein Licht, keine Geräusche ertragen können. Fieberträume, Schüttelfrost, völlig durchschwitzte Betten, Muskelschmerzen und -krämpfe. Dabei war ich mir Montagabend noch sicher, dass es bergauf ginge, nachdem es mich Sonntagabend völlig überraschend von den Socken haute. 4 Tage weinen oder schlafen. Immer im Wechsel. Manchmal auch beides gleichzeitig. Bester Nährboden für meine Angststörung. Ein paar Panikattacken (Was, wenn ich jetzt sterbe?) waren so inklusive.

Meine Arme schmerzten zu sehr, um auch nur eine Taste zu drücken, die Augen zu sehr, um mich auf irgendetwas zu konzentrieren. Also hörte ich 4 Tage lang Hörbücher im stockdunklen Zimmer. Oder schlief halt. 

Ich bin seit Jahren nicht richtig ernsthaft krank gewesen. Man vergisst schnell, wie schlimm sowas sein kann, wenn man selber nicht betroffen ist. 

Das waren auch 4 Tage ohne TV, Internet oder Telefon. 4 Tage, die ich ausschließlich im Bett lag oder am nachmittag 2 Stündchen auf dem Sofa, wenn die Kinder heimkamen. Mein Mann hat diese Woche daher die volle Verantwortung für alle 3 Kinder. Das lief nicht immer ganz reibungslos, weil er sich natürlich um viele Dinge sonst keine Gedanken machen muss („Was bekommen die denn in ihre Brotdosen? Heute nur die Jungs? Morgen nur das Meedchen? Oh, schon so spät! Löwenmaul, zieh Dich endlich an!“), unterm Strich waren aber alle 3 Kinder pünktlich im Kindergarten und verhungert sind sie natürlich auch nicht. 

Meine ?-Steffi begleitete gestern dann den Quietschbeu zum Schwimmen und blieb auch diese ganze Kursstunde über dort. Dafür auch hier nochmal tausend Dank! Du bist wirklich meine Rettung.

Dass das Schlimmste überstanden ist, verriet mir heute morgen ein dezentes Hungergefühl. Endlich wieder Hunger! Und so köchelten um 7.30 Uhr schon Kartöffelchen vor sich hin, während der Mann die Kinder in den Kindergarten fuhr. Der Kopf ist noch wattig und ich bin körperlich noch etwas erschöpft. Ich lasse es daher natürlich noch langsam angehen. Immerhin steht hier ab kommender Woche ein riesen Pensum an und dann muss es einfach laufen, eben weil wir nur diese kommenden 4 Wochen haben, um alles fertig zu bekommen. 

Natürlich hinterlässt so eine Woche Totalausfall Spuren: Mein Mailpostfach quillt über. Ich habe in dieser Woche nicht eine Kiste gepackt. Die Wäsche türmt sich immer höher. Aber das muss alles bis nächste Woche warten. Sorry.

Für den Rest dieser Woche und das Wochenende sind jedenfalls alle Termine abgesagt.

Ich reite hier die Grippewelle noch aus und leg mich dann an den Strand der Genesung. Bleiben Sie gesund.

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4493

36 Gedanken zu „Auf der Welle geritten

  1. Sowas hatte ich mir schon gedacht, als es hier so ruhig wurde. Gute Besserung und am Ende schafft man doch immer alles. Eins nach dem anderen. LG Anika

  2. Gute Besserung Pia. Mich hat die Influenza vor 2 Jahren niedergetreckt. 2 Wochen war ich krank geschrieben und nach 6 Wochen erst wieder richtig fit. Ich hoffe Du bist schneller wieder auf dem Damm, damit Du voll reinhauen kannst ab nächster Woche.

  3. Das klingt nach einer echten Influenza und sollte die Leute, die sagen „Ach eine Grippe, hab ich ja ständig, da muss ich mich nicht impfen lassen“ ordentlich aufrütteln. Grippe ist was richtig fieses und kann auch fies lange andauern.

    Gute Besserung!!!

  4. Liebe Pia,

    alles Gute und viel Kraft für Dich! Ich mach mir ehrlich gesagt schon seit ein paar Wochen Gedanken, immer wenn ich ein Foto von dir sah. Du sahst auf fast allen unglücklich aus, also zumindest die Augen. Ich dachte dann immer dir wird gerade alles zuviel und du weisst es nur noch nicht.

    Dein Körper hat einfach schlapp gemacht. Ich hoffe dir geht es nun dauerhaft besser und du schaffst es dir die kommenden Woche gut einzuteilen und auch mal auf deine Bedürfnisse zu hören. Du willst immer so viel und dann sind da noch 4 Menschen die immerzu auf dich bauen.

    Pack die Kisten so weit es geht im Sitzen und die Wäsche wäscht sich glücklicherweise allein (naja zusammenlegen ist kein Spaß, ich weiss…). Die Kinder überstehen es auch wenn mal eine kleine Zeit kein Komplett-Bespassungsprogramm läuft. Sie haben sich ja um zu spielen (Idelavorstellung, ja ich weiss).

    Ich hoffe ich bin dir nun nicht zunahegetreten und meine es wirklich gut.
    Liebe Grüße, Andrea

  5. Hier! Mir gehts seit Freitag genauso wie dir. Freitag abend noch auf eine Feier gewesen und kaum zuhause, kam auch schon Schüttelfrost und Fieber. Fieber ist seit Mittwoch endlich weg. Aber Husten und Schnupfen wollen nicht ganz verschwinden. Naja.

    Ich wünsche dir gute Besserung und auf das, dass du bald wieder da bist und die emails checkst.. (hab dir nämlich eine geschrieben gehabt)

    Liebe grüße Anna

  6. Oje, ich gehöre zu denen die dein Postfach überquellen lassen *schäm*. Von hier gute Besserung und lass es langsam angehen! Naja, soweit der Umzugsstreß es zulässt (urgs).

  7. Dieser Winter ist echt gemein! Und eine richtige Grippe kann man sich erst wieder vorstellen, wenn man sie wirklich selbst hat. Kopf hoch, die Tage werden schon wieder länger, der Frühling kommt besimmt. Wenn ich näher wäre, würde ich gern Hilfe beim Umzug anbieten, so kann ich aber nur gute Gedanken schicken und Daumen drücken. Alles Liebe und viiiel gute Besserung!

  8. Gute Besserung. Ich weiss nur zu gut wie es dir geht. Mich hat es die letzte Woche, kurz vorm Mädchengeburtstag, auch völlig aus der Bahn gerissen. Inkl. Krankenkausaufenthalt wegen Lungenentzündung und mehrere Tage 40°C Fieber :/
    Man wird wirklich auf den Boden der Tatsachen zurück gebracht und merkt erstmal, dass Gesundheit wirklich das Wichtigste überhaupt ist! Ich war auch seit Jahren nicht mehr ernsthaft krank…
    Alles Gute und viel Kraft für den kommenden Umzug!

  9. Oh nein, gute Besserung. Hier hats den Mini erwischt. Mit gerade mal 1 1/2 muss er die Kack-grippe ausbaden. Kaum war der Norovirus überstanden, ging es in die Virusgrippe über. Seit Samstag hat er jeden Tag leichtes Fieber, nichts passt ihm. Er will nicht spielen, nicht essen und am liebsten nur schlafen.
    Einziger positiver Nebeneffekt: er kuschelt wieder. Das mag er sonst gar nicht. Armes Kind. Aber so langsam wird es glaub ich besser.
    Also liebe Miez wir leiden mit dir. Und wünschen schnelle Besserung ohne Rückschlag…
    liebe Grüße Lisa

  10. Du Arme!mich hat es an Altweiber auch plötzlich aus den Schuhen gerissen… Gliederschmerzen deluxe,Husten und schlapp.Freitag kam auch noch Fieber dazu…Spitze,der Minimensch ist 8 Monate und wurde bei Oma und Opa tagsüber geparkt,Mama musste schlafen…der Herzmensch hatte passend letzten Montag eine neue Stelle angefangen und konnte nicht einspringen…So konnte ich tagsüber ausruhen,schlafen… Seit Montag geht’s langsam bergauf,die Gliederschmerzen sind jedoch immer noch präsent :-( meine Ärztin sagte,bis zu 3 wochen kann’s dauern,ich freu mich…nicht….
    In diesem Sinne…Gute Besserung….

  11. gute besserung weiterhin lb pia! ich liege seit sonntag wegen der grippe. der mann hat pflegeurlaub. leider muss seit heute ich ran, der mann hat sich angesteckt. gsd ist jetzt wochenende! alles liebe von karin

  12. Das klingt wirklich, als hätte es Sie richtig umgehauen!
    Gute Besserung wünscht eine bisher stille Mitleserin!

    Mir selbst ist es erst kürzlich ähnlich ergangen …na nicht genau so schlimm, und bereits dann wäre ich ohne meinen Mann total aufgeschmissen gewesen, der sich um das Baby kümmert (zu dem Zeitpunkt 5 Monate) und meiner Omi, die Suppe kochte und den Boden wischte.
    Hat mir eine große Portion Dankbarkeit abgerungen für liebe Menschen, die sich um einen kümmern und einen Heiden-Respekt vor Müttern, die (immer oder teilzeit-) alleinerziehend sind und/oder weit von der restliche Familie entfernt leben und so ziemlich auf sich allein gestellt sind.

    Liebe Grüße!

  13. Liebe Pia!
    Irgendwie hat es mich gerade ein bisschen traurig gemacht zu sehen, dass dein Beitrag, in dem du über deine Krankheit berichtest, gar nicht kommentiert wurde. Wo doch sonst so viel kommentiert wird! Als bisher nur stille Mitleserin möchte ich dir auf diesem Wege weiterhin gute Besserung wünschen! GlG

  14. Liebe Pia,
    ich hoffe Du bist nun wirklich wieder halbwegs auf dem Damm und kannst die 1000 kleinen und großen Dinge anpacken, die ein Umzug so mit sich bringt.
    Diese Grippewelle ist ein Arsch. So!
    ((( )))

  15. Plötzlich, Fieber und alles tut weh. Das klingt sehr nach der echten Grippe. Die „falsche“ wäre der grippale Infekt mit Schnupfen, der kostet zwar auch Kraft, aber haut einen nicht so um. Alles Gute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben