Bis einer heult! • Miezhaus - Renovierungstagebuch Tag 3
Skip to content
27. Februar 2015 | Pia Drießen

Miezhaus – Renovierungstagebuch Tag 3

Heute war ein verdammt anstregender Tag, der erst mit Verzögerung in Sachen Renovierung startete, da ich zunächst Bücherdienst im Kindergarten hatte. Danach fuhr ich schnell nach Hause, weil sich die Maklerin für einen Besichtigungstermin angemeldet hatte. Das Ende vom Lied war dann, dass sie, und somit auch wir, erneut versetzt wurden. Langsam nervt es. Ständig sitzt man zuhause und wartet, dass fremde Menschen durchs Haus rennen und dann kommen die doch nicht.

Jedenfalls konnten wir dann um kurz nach 10 Uhr endlich ins Haus fahren.Erste Amtshandlung war es, die zerbröckelte Küchenwand abzubürsten, um den losen Putz und Staub zu entfernen und sie anschließend mit Tiefengrund zu streichen.

20150227_01

Vorher hatte ich noch die gegenüber liegende Küchenwand ordentlich nass gemacht. Nachdem sich der Damptapetenablöser als hilfreich, aber auch sehr umständlich erwiesen hatte, habe ich einfach einen Eimer heißes Wasser genommen, etwas Spülmittel hinein gegeben und die Wand mit einer Quaste komplett nass eingepinselt. Nach 30 Minuten Einwirkzeit konnte ich die Tapetenbahnen dann fast am Stück von der Wand ziehen! Endlich mal eine Yay-Erlebnis! Ich mach das nie wieder anders!

20150227_03

Anschließend ging es dann als Abenteuer verputzen. Was soll ich sagen? Gesehen, wie man das macht, habe ich das natürlich schon mal. Und tatsächlich hab ich das dann auch ohne größere Komplikationen hinbekommen. Das Ergebnis war direkt im ersten Durchgang so gut, dass ich total euphorisch war.

20150227_06  20150227_05

20150227_02

Leider kam dann der Mann dazu und teilte mir mit, dass unser Kleiderschrank nicht ins Schlafzimmer passen würde. 2,27m ist die maximale Deckenhöhe im Dachgeschoss. Der Schrank ist 2,36m. Na super. gleich eine neue Sorge und neue Bauchschmerzen. Unser Umzugs- und Renovierungsbudget schrumpft von Tag zu Tag. Und die Küche ist ja auch noch nicht gekauft. Son kleiner Geldsegen wäre gerade echt chic.

Wir holten anschließend die Kinder vom Kindergarten ab, fuhren noch mal zum Baumarkt und kauften Tapeten und Kleister. Eine halbe Stunde später kam meine beste Schulfreundin und holte mich ab, damit wir die ehemals rote Wand im Wohnzimmer tapezieren konnten.

Wir entpuppten und als super Team und tapezierten in 2 Stunden die Wohnzimmerwand (inklusive Kleister anrühren und Tapetenbahnen einziehen lassen).

20150227_04

Und weil wir gerade so gut in Fahrt waren, haben wir die am Vormittag frei gekratzte Küchenwand auch noch direkt tapeziert. Die andere folgt dann, wenn der Putz durchgetrocknet ist und ich gegebenenfalls nachgeputzt habe.

Feierabend um 22 Uhr. Um dann zu merken, dass man in der morgendlichen Hektik vergessen hat seine Arbeitsklamotten anzuziehen und sich so die Lieblingsjeans versaut hat. Heuli!

Ich habe heute also Verputzen und Tapezieren gelernt. Jetzt tun mir die Füße und der Rücken weh, aber hey, ich hab zwei coole neue Features erworben. Wie son Update!

Morgen ist Renovierungspause und ich werden den ganzen Tag auf dem BarCamp Bonn verbringen. Darauf freue ich mich schon sehr. Auch wenn im Hinterkopf dieser kleine Mensch sitzt, der immer „Aber es ist noch so viel zu tun! Und so viel zu entscheiden! Und so viel zu organisieren! Und soviel neu zu kalkulieren!“ kreischt und dabei theatralisch die Hände in die Luft wirft.

Wuaaaaaaah! Mal sehen wie lange ich noch bis hysterisch durchhalte! Morgen also erstmal Ablenkung. Und die weiteren Schritte planen.

Ich wünsche Ihnen allen ein schönes Wochenende.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Marketing- und Medienberaterin mit Schwerpunkt Social Media. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. von sinnen / Feb 27 2015

    „kleider anrühren“??????

  2. ChiefJudy / Feb 27 2015

    Nicht hysterisch werden! Als wir ins eigene Haus gezogen sind, war der BabyChief zwei Wochen alt. Ich bin die „Finanz- und Orgaministerin“ bei uns. Ich hatte praktisch kein Wochenbett. Ich hatte keinen Bock zu gar nichts, hab die Hälfte liegenlassen und es hat trotzdem alles irgendwie geklappt.
    Wenn ich mir das bei Dir so durchlese – ist doch alles gut :-)

    Btw: Es wir IMMER teurer, als geplant. Das ist einfach so. Naturgesetz ;-)
    Hatten wir auch. also – Kopf hoch!

  3. Miriam / Feb 27 2015

    Das Kleiderschrank Problem hatten wir auch. Falls ihr auch einen Pax habt, kann ich dir den Tipp geben, dass er unten einen ziemlich hohen Sockel hat, den man prima kürzen kann. So haben wir es zumindest gemacht :-)

  4. trollkatze / Feb 28 2015

    Und wenn ihr eine Blogkooperation macht, um etwas Kohle zu sparen (z.B. bei der Küche)? Es gibt schließlich ganze Blogs nur über Hausbau, Renovierung und Co. Ich würde das sogar begrüßen, denn auf uns kommt das wahrscheinlich auch noch zu und wir wären über die eine oder andere Empfehlung dankbar. ;)

  5. Kerstin / Feb 28 2015

    …und wenn man die sockelleiste beim Kleiderschrank weglässt…???vorrübergehend….

  6. Kati / Feb 28 2015

    Liebe Pia,

    Ich wünsche euch noch ganz viel Kraft für die kommenden Tage! Aber zuerst habt Ihr euch die Auszeit auch mal verdient :)

    Liebste Grüße ausm Pott

    Kati

  7. kiwiana / Feb 28 2015

    Das ging uns beim Einzug ähnlich: Unsere Decken sind 2,37m. Am Rand des Zimmers. In der Mitte sind sie 1-2cm niedriger. Adé, hoher IKEA-Schrank!

  8. Yvonne / Feb 28 2015

    Das Problem mit dem Kleiderschrank hatten wir auch
    Wir haben ein Pax von Ikea
    Falls du den auch hast, lassen sie die teile gut kürzen
    Denn der Sockel unten ist relativ hoch
    Ob es nun 9 cm ausgleicht weis ich nun nicht sicher aber mal ne Überlegung vielleicht Wert.
    Nur noch nen Tipp
    Messt an verschieden Stellen
    Wir konnten den Schrank nicht aufstellen weil die Decke an mehren stellen „durchhing“

  9. Advent / Feb 28 2015

    Shit happens, das mit der Jeans habe ich mir auf den Verputz-Fotos gedacht: das sah so gar nicht nach ollen Arbeitsklamotten aus.

    Kennt ihr einen Schreiner oder jemanden, der mit einer guten Kreissäge und handwerklichem Geschick ausgestattet ist? Schrank einkürzen ist ein bisschen frickelig und wird als „Auftrag“ sicher niemand haben wollen. Erst recht, wenn es ein Schrank von IKEA oder ähnlichem Hersteller ist. Aber wenn ihr keine Glas-/Spiegeltüren habt, ist es machbar und schont vorerst das Budget. Neue Kanten oben auf den Türen und Schrankseiten sieht kein Mensch. Scharniere und Verbinder lassen sich umsetzen. Allerdings müsst ihr so weit kürzen, dass ihr den Schrank auch noch aufbauen könnt. Also entweder so weit, dass man ihn noch kippen kann. Oder mit minimal Luft an Ort und Stelle zusammenbauen.

  10. Uta / Feb 28 2015

    Oh wow! Das sieht richtig nach Arbeit aus! Wenn ich deine Bilder sehe, bin ich um so mehr froh, dass wir uns für ein Haus entschieden haben, wo man außer Streichen, gleich einziehen kann!

    Wir versuchen auch gerade die Kosten wo es möglich ist, zu kürzen, behalten deshalb zum Beispiel auch erst einmal die Auslegware und lassen die nur reinigen.

    Heute wird das Umzugsmaterial geliefert und damit wird alles plötzlich sehr real. Werde wohl auch mal einen Post zu unserem Haus/Umzug schreiben.

    Euch wünsche ich gutes Schaffen und keine plötzlich auftauchenden Überraschungen!

    Liebe Grüße aus London,
    Uta

  11. Tina / Feb 28 2015

    wenn der kleiderscharnk mit kauf von neuem eh nicht mehr anderweitig benutzt werden könnte, weil zu hoch: absägen und ohne türen verwenden. also erstmal.
    wär so mein weg, vllt isses ja auch eurer :)

  12. nordtirolerin / Mrz 1 2015

    Hallo Pia, habt ihr den Pax von Ikea? Eine Freundin und ich haben den für ihr Schlafzimmer gekauft. Alles perfekt gemessen, nur die Höhe hatten wir vergessen. Unsere Männer haben kurzerhand den Sockel gekürzt. Vielleicht wäre das eine Möglichkeit?? GlG Karin

  13. frau siebensachen / Mrz 3 2015

    hey, selbst ist die frau!
    find ich supergut!
    alles gute noch (ich kanns sehr nachfühlen, stecke grad in ähnlichem).

Leave a Comment