-Anzeige-

16 Heulsusen

  1. In der Ergo vom Stadt Krankenhaus wurde dieses Spiel einem reiferen Herren an empfohlen. – Für seine Feinmotorik. Bei ihm stellten sich dann auch Probleme im räumlichen Denken ein. Jüngere Mitpatienten sagten, sie kennen das Spiel in diversen virtuellen Versionen. Je älter wir werden, desto mehr bauen wir leider ab. Das Gehirn ist glücklicherweise ein Muskel, den wir in jedem Alter trainieren können.

  2. Wirklich berührend geschrieben…! Wünschte unsere Ergotherapie bei unserem Kleinen könnte man auch so ein Ende finden. Wird leider so nicht passieren….

  3. Maike

    Das hört sich doch super an mit dem Quitschbeu…
    Ich bin froh, dass der Ergotherapeutin so ein gutes Gespräch hat. Leider gibt es das auch anders und Kollegen ( bin auch Ergo) wollen unbedingt Patienten unnötig halten…

    Noch als Spieletipp, wenn der Quietschbeu Rush Hour so mag..
    Es gibt das Spiel „Crossing River“ ,dass ähnliches Prinzip verfolgt.. Und von Smart Games gibt es „Camouflage North Pole“ … Das gefällt ihm sicher auch..

  4. Ein Kind; welches anders ist, solkte auch immer so bleiben. Diese Andersartugkeit macht dich gerade unsere Gesellschaft aus.
    Wir haben auch eines. Ein ganz besonderes. Leider brauchen wir eine klare Diagnostik – nicht für uns, sondern für die Schule. Schade, dass nichts ohne geht.

  5. Meine Liebe, Dein Sohn ist schlicht und ergreifend hochbgabt, genau wie Du, nur habt ihr andere Schwerpunkte. Schau doch mal zu Inspiration auf den Seiten der Open Mind Akademie vorbei. :-*

  6. Seifenblase

    Du hasts bestimmt auch schon mal irgendwo geschrieben, aber was war der Ausgangspunkt, ihn zur Ergotherapie zu schicken?
    Woran habt ihr gemerkt, dass das vielleicht was für ihn wäre?
    Und was mich auf brennend interessiert: was war für ihn jetzt ausschlagebend dafür, sich für die Taufe zu entscheiden?
    Alles gute für euch! Bin ja gespannt, ob er sich entscheidet weiterhin zur Ergo zu gehen :)

  7. sucht und braucht, fördern kann. Aber mir fällt dein Beitrag von seiner Hauskonstruktion im KiGa ein. Vielleicht gibt’s da was vergleichbares neben dem Lego. Ach ja und dann ist der Zauberwürfel bestimmt bald was für ihn.
    Als ich die Beschreibung zu Rush Hour las, musste ich sofort an UnblockMe denken. Kennst du das? Ich bin süchtig danach und spiele es wann immer ich irgendwo wartend Zeit rumbringen muss (jetzt mit Baby komme ich leider kaum dazu :-) Habt ihr noch das Tablet? Dann wär das ganz sicher was für ihn. Da gibt es x Varianten und verschiedene Schwierigkeitsgrade.

  8. Upps… da ist leider der Satzanfang in meinem Kommentar eben abhanden gekommen:
    Das klingt toll. Im Alltag ist es sicher nicht immer einfach heraus zufinden, wie man ein Kind, das Herausforderungen sucht und braucht, entsprechend fördern kann. …

  9. Hallo,
    ich lese so gern von deinem Quietschbeu. Ich finde es so interessant, was er denkt, wie er ist, was du halt so verrätst. Erstaunlich und toll.
    Dass Kinder schnell an sich zweifeln, musste ich auch merken. Man muss so sehr aufpassen, was man wie formuliert. Schlechtes sitzt sonst so schnell in ihrem Hinterkopf fest und kann durch x gute Worte nur schlecht wieder weggeholt werden.
    Schön, dass auch du dich beim Therapeuten wohl fühlt. Und dass es eine so gute Einschätzung gab. Ich bin gespannt, wie der Quietschbeu sich entscheidet.
    Viele Grüße Ulrike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

-Anzeige-