Wie ich mal das Dorf verlassen wollte.

In den letzten Wochen erhielt ich von verschiedenen Ausstellern Einladungen zur morgigen Babywelt Rhein-Ruhr in Essen. Da der Mann momentan beruflich aber nicht zuhause ist, lehnte ich die Einladungen ab. Son bisschen ärgerte ich mich darüber. In den letzten 4 Jahren habe ich es nicht einmal auf die Messe geschafft. Kinder uns so. Jetzt, wo die Messe für mich vermutlich das letzte Mal interessant sein könnte, würde ich diese Chance wieder nicht wahrnehmen können. Gna!

Doch dann hab ich mir gedacht: wieso eigentlich nicht? Die Kinder können auch mal bis 16 Uhr im Kindergarten bleiben. Bis dahin sollte auch der Mann wieder da sein und dann könnte er sie abholen. Ja, wieso eigentlich nicht? Der Mann sah das genauso und nach einer Nacht drüber schlafen, entschied ich mich für den Besuch der Messe. Alte und neue Kooperationspartner kennen lernen, nette Menschen (wieder) treffen und einfach mal schauen, was es so Neues gibt.

Ich kümmerte mich also um eine Karte (toller Kooperationspartner sei Dank!) und besprach mit dem Mann den Tagesablauf. Da der Mann das Auto mit den Kindersitzen brauchen würde, könnte ich nicht selber fahren. Aber Judith wäre so nett, mich mitzunehmen. 

Dann kam ich gestern in die Kita. Die Erzieher verkündeten, dass sie die Kita am Freitag bereits um 13 Uhr schließen müssten, weil gegenüber der Kita zwei Gebäude abgerissen werden und das mit hohem Staubaufkommen und Lärm einhergehen würde. Mir entgleisten erstmal alle Gesichtszüge. Ist nicht wahr, oder? Das Universum will mich nicht auf dieser Messe haben. Ich erklärte kurz meine bescheidende Reaktion. Immerhin bin ich sonst ja immer die Mutter, die zuhause ist und ihre Kinder spontan früher holen oder daheim lassen kann. Aber diesmal halt nicht. Diesmal hab auch ich einen beruflichen Termin.

Es gab eine Notbetreuungsliste, in die ich mich eintragen konnte. Die Kinder werden einfach um 13 Uhr in einen anderen Kindergarten umziehen. So eine Art Abenteuerausflug. 

Ich Informierte erstmal den Mann, dass er die Kinder an einem anderen Kindergarten abholen müsse. Der wiederum wollte wissen, ob es einen Notfallplan gäbe, falls er das nicht bis 16 Uhr schafft. Ähhhh. NEIN?! Hallo Universum, was willst Du mir sagen, hm?

Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass beim Mann zeitlich alles passt. Meine Freundin Steffi (Knutschi, Du Herz!) war so lieb anzubieten, dass sie die Kinder im Notfall abholen könnte. Das gibt mir zumindest soviel Rückhalt, dass ich den Besuch nun einfach wagen werde. Bevor ich völlig den Bezug zum Thema verliere, ne?

Passenderweise kamen gestern meine neuen Visitenkarten an. Wenn Sie mich also morgen suchen: ich bin in Essen. Sofern mich das Universum lässt und sich nicht noch irgendwas doofes einfallen lässt. Magen-Darm oder so.

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4441

9 Gedanken zu „Wie ich mal das Dorf verlassen wollte.

  1. Ooooooooh, als Leserin erster Stunde werde ich mich morgen mal ganz unauffällig stalkermäßig auf der Messe umsehen ob ich dich entdecke :-D . Ich freu mich auch schon seit Wochen darauf.
    Lg und viel Spaß in Essen

  2. Schade! Ich lese das erst jetzt und muss arbeiten. Auch abends habe ich einen Termin zum Elternsprechtag. Sonst hätte ich dich gerne getroffen.

  3. Das Schicksal ist manchmal wirklich mies. Sonst schaffe ich es IMMER mein Kind aus der KiTa zu holen. Bis neulich im März eine Dienstreise nach Münster anstand und ich erst gegen 19Uhr wieder daheim wäre. Und sonst hätte der Kindsvater es eigentlich auch IMMER einrichten können, das Kind abzuholen. Bis auf diesen verfluchten Dienstag: Er in Aachen, ich in Münster, beides nicht verschiebbar.
    Aber dank der helfenden Heike, die eingesprungen ist, konnte auch dieses Problem gelöst werden.

  4. Aber jetzt war ja gestern so ein Mega Mega Stau Tag, habt ihr es ohne Stau zur Messe geschafft? Wir sind in der Früh nach Essen gefahren und kamen erst 3 1/2 Stunden später dort an.

  5. Beruhigend, zu lesen, dass es bei anderen genau so ist, wie bei uns. Wollte gestern zur Babywelt, hab auch netterweise ne Karte bekommen: Zack! Kinder haben die Nacht Disco gemacht, sodass ich die 200km nicht fahren wollte. Hab also auf Samstag verschoben: Zack! Klappt nun wegen Krankheit nicht. Ich schiebe das jetzt auch mal auf das Universum ;-). Und lese darüber hinaus bei Dir heraus, dass bei mir die Kindersituation auch besser zur „Kind & Jugend“ passt. Ein schönes Wochenende Euch, LG

  6. Haha, ich habe den Artikel am Freitag in der U-Bahn gelesen und bin prompt eine Station zu weit gefahren…;-) Der Freitag hatte wohl schlechtes Karma für Termine…;-)
    LG Sylvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben