Bis einer heult! • 12 von 12 (Juni 2015)
Skip to content
12. Juni 2015 | Pia Drießen

12 von 12 (Juni 2015)

Heute hab ich es wieder mal geschafft bei 12 von 12 mitzumachen. Das sind 12 Fotos am 12. eines Monats. Also heute wieder. Organisiert wird das ganze von der lieben Caro. Bei ihr findet Ihr auch die anderen Teilnehmerbeiträge. 

20150612_01

Da es heute so brütend heiß werden sollte, habe ich kurz nach dem Aufstehen um 5:30 Uhr erstmal alle Fenster aufgerissen, Extremlüftung betrieben und danach die ganze Bude verdunkelt. Zwar war das Haus daher heute den ganzen Tag angenehm kühl, dafür aber auch stockduster. Buuhuu.

20150612_03

Katzenklo, Katzenklo, ja das macht die Katzen froh … und gehört nun wieder zu meinen täglichen Aufgaben. Der Kärcher-Karton liegt als Einstiegshilfe vor dem Klo, da das Einstiegsloch für die Katzenkinder noch recht hoch ist.20150612_04

Heute schläft das große Kind im Kindergarten, gemeinsam mit den anderen Vorschulkindern. Eigentlich wollte ich ihm seinen neuen, von ihm heiß geliebten, HEMA-Schlafanzug einpacken. Doch da reagierte er sehr beunruhigt: „Bitte nicht! Dann lachen die anderen mich aus!“ Ich grummelte ein wenig in mich rein, dass dieses „Auslachen“ jetzt schon los geht. Weil man einen Dackel aufm Schlafshirt hat. Nun ja. So wusch ich also noch fix den coolen Batman-Schlafanzug. Der war natürlich total okay.

20150612_02

Nachdem der Haushalt erledigt war, fuhr ich zum besten T-Shirt-Freund und stellte mit ihm die Shirts für unsere 10 Kindergarten-Abgänger fertig, die heute Abend auf ihrer letzten Mission mit Wuppi sind und danach Ohrenkönige sein werden. Am Ende ihrer Mission heben sie einen Schatz, zu welchem u.a. diese Shirt gehören, …

20150612_05

… die ich natürlich daheim noch hübsch verpackte. Mit Unterstützung und Hilfe der Katzenkinder. Oder sowas in der Art halt.

20150612_06

Eigentlich wollte ich nur 30 Minuten die Füße hoch legen, doch dann das: auf Sky lief MOMS‘ NIGHT OUT, den ich schon länger gerne mal sehen wollte. Und ich kann Ihnen sagen: der Film ist großartig. Jede Mutter wird die ein oder andere Situation kennen. Natürlich ist der Film maßlos überzogen und ist eine Art Mutti-Hangover-Verfilmung. Aber ich habe herzhaft gelacht und auch ein bisschen kniepern müssen. Mehr muss so ein Film gar nicht können, um mich glücklich zu machen.

20150612_12

Der Große brachte sein neustes Kunstwerk mit aus dem Kindergarten nach Hause. Es soll ein Chewbacca-Vogelhäuschen sein. Meine Assoziation ist allerdings eher Mr. Hanky. Garstige Mutti, ich.

20150612_07

Dann ging es daran, alles für die Übernachtung im Kindergarten einzupacken. Eine der besten Dinge, die ich mir von der Bundeswehr mitgenommen habe (außer meinem Mann, höhö) ist das miniklein Falten von Kleidung, ohne dass diese nachher zerknittert ist. So bekam ich Nacht- und Wechselwäsche problemlos in den ebenfalls minikleinen Schmusebär-Rucksack von deuter. Der hat seine Zeit dann nun auch wirklich hinter sich. Die paar Kita-Tage muss er noch durchhalten und dann kommt er in die Erinnerungskiste, weil er für den Großen einfach wirklich viel zu klein geworden ist.

20150612_08

Nach brütender Hitze kam die Sintflut. 30 minuten Weltuntergang, danach noch etwas Regen. Zack, hatte es sich von 36 auf nur noch 27 Grad abgekühlt. Eine Wohltat! Wenn auch eine recht schwüle.

20150612_09

Da heute wieder Bücherrei im Kindergarten war, kamen die Kinder natürlich mit neuen Büchern heim, die wir dann lesen mussten. Ich weiß nicht, wie oft ich dieses Buch nun schon daheim hatte. Zuerst lieh es sich der Große ständig aus, dann der Mittlere und nun … Sie ahnen es. Dabei ist es weder wirklich schön, noch enthält es eine Geschichte. Aber die Kinder lieben es halt. Machtse nix.

20150612_10

Nachdem ich den Großen im Kindergarten abgegeben hatte, habe ich noch Abendbrot gemacht und das Meedchen ins Bett gesteckt. Der Mittlere stand zeternd im Flur und wollte partout nicht ins Bett. Also befahl ich „Schuhe an!“ und schleppte ich kurzerhand mit zum Einkaufen. Ich steh sehr auf 5 vor Ladenschluss-Shoppen. Dann sind die Läden schön leer und man kann einfach so durch fliegen. Bei dm wollte ich nur kurz Feuchttücher kaufen. Leider hatten sie dann aber diese wunderschönenen ALANA Shirts und dann auch noch die knalligen Shorts und, na ja, der Rest ist Geschichte. 

20150612_11

Gegen 21:30 Uhr verschwand der Herr Löwenmaul dann auch im Bett und so genieße ich nun eiskalten Hugo, selber gemacht, mit frischer Minze aus unserem Garten. Ich wünsche Ihnen allen einen wunderschönes Abend. Prösterchen, Kinder!

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Biene / Jun 13 2015

    Nur kurz Feuchttücher kaufen – das endet bei mir auch oft in einer Katastrophe :D
    Die Shirts sind aber auch wirklich süß!

    Liebe Grüße, Biene

  2. Merle / Jun 15 2015

    Ist Matschi eigentlich abgeschrieben?

    • Pia Drießen / Jun 15 2015

      Nein, er durfte zuhause bleiben. Inzwischen hat der große eine Schweine-Sammlung. Auf dem Bild ist Dion zu sehen.

Leave a Comment

           

Rabatt Wochen bei Roompot