Bis einer heult! • Zöpfchenliebe!
Skip to content
11. November 2015 | Pia Drießen

Zöpfchenliebe!

Die Nachwehen des gestrigen Tages haben mich dann heute um 18 Uhr aus den Schuhen gehauen, als ich mich mit den Kindern aufs Sofa setzte und … nun ja … einschlief. Was die Kinder wiederum schamlos ausnutzten um Fernsehen zu gucken. Um kurz nach 20 Uhr kam der Mann nach Hause, weckte mich und gemeinsam brachten wir die Kinder ins Bett.

Auch Mimi merkte man den gestrigen Tag heute noch deutlich an. Beim Turnen heulte sie ununterbrochen, weil etwas nicht klappen wollte, verweigerte aber partout jegliche Hilfe meinerseits.

(Ich liebe an solchen Tagen ja besonders die Mütter, die einen mit diesem abschätzigem „Na, Du hast Dein Kind ja gar nicht im Griff!„-Blick angucken. Heute stellte ich aber auch wieder fest, wie egal mir das geworden ist. Diese eine Mutter ist für mich ohnehin der Inbegriff von passiv-aggressiv. Ich habe noch nie erlebt, dass sie an irgendwas Nichts auszusetzen hatte. Ob das damals meine Babykurse waren oder heute das Turnen. Egal mit wem man spricht, sie hat wirklich an allem etwas auszusetzen. Sehr sehr traurig. Ich kann mir vorstellen, dass es für solche Menschen sehr schwer ist glücklich zu sein. Was ich trotz dauerheulender Mimi sein darf. Yeah!)

Aber warum ich mich eigentlich nochmal an den Rechner gesetzt habe um Euch das hier aufzuschreiben: heute morgen erhielt ich von einer Leserin einen Kommentar zu meinem letzten Beitrag über mein tägliches Frisurendrama.  Darin schickte sie einen Link zu einem Youtube-Tutorial mit, das ich mir natürlich direkt ansehen musste.

Ha, das kann ich auch! Also schnell die transparenten Haargummis aus meiner Zauberkramkiste gekramt und ab ins Badezimmer. 5 Minuten später hatte ich tatsächlich eine Frisur, die nicht total langweilig wirkte und trotzdem kaum Aufwand bedarf. Taadaaa:

20151111_05

Allerdings sind die kleinen transparenten Haargummis echte Arschlöcher, wenn es darum geht, sie wieder zu entfernen. Am besten man schneidet sie abends mit einer Nagelschere vorsichtig auf, damit man sich nicht zu viele Haare mit ausreißt. Trotzdem gehören sie in jeden Flechtfrisurenhaushalt.

Beim Schminken und Frisurenfummeln habe ich übrigens immer eine sehr treue Begleiterin. Eben ein echtes Mädchen, unsere Tiffy.

20151111_06

Wobei ihr Blick eher so „Was macht sie jetzt schon wieder?“ zu sagen scheint.

An dieser Stelle nochmal vielen Dank an Biene für den Link zum Pull Throuh Braid-Tutorial. Das hat mich heute echt happy gemacht. Zöpfchenliebe!

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Verena / Nov 11 2015

    Kätzchenliebe! Was für eine hübsche Blesse eure Tiffy hat!!

    (Wie machen sich die beiden Katzen eigentlich? Vielleicht wäre das auch mal wieder ein Thema für einen Blogeintrag? :-))

  2. Sayuri / Nov 11 2015

    oh hast du echt so Probleme bei den Gummies? Ich zieh die einfach raus ohne viel ziepen XD

    Übrigens gibt es die Tage in meinen Buchblog Shosatsu.de ein Buchtipp zu Flecht Frisuren, übe gerade dabei und die sind für morgens schnell teils echt easy :D und nicht 0815. Gerade wenn ich morgens kein Bock hab die wieder zu waschen ist es perfekt sie schön zu flechten *g*

  3. Nina / Nov 12 2015

    Ich mag Flechtfrisuren auch sehr gern, auch wenn ich viel zu selten dazu komme, sie zu machen, Zeit, Sie wissen schon…

    An einem Blogeintrag über die beiden Fellnasen wäre ich auch sehr interessiert, hab mich schon öfter gefragt, wie es ihnen wohl geht und was sie so treiben? Wahnsinnig süß, die beiden!

  4. Fledermama / Nov 12 2015

    Oh Gott ist das Kitten schon groß geworden! Ich stimme auch für mehr Katzen – Content. ;-)

  5. Biene / Nov 12 2015

    Jetzt werde ich ein klein wenig rot!

    Freue mich, dir einen schönen Moment beschert zu haben.
    Ich hab den Zopf immer mit den ganz normalen dünnen Zopfgummis gemacht, brauchte also keine Schere ;-)…

  6. Sari / Nov 12 2015

    Solche Mütter gibt es irgendwie immer, oder?

    Der Trick is ja genial…mal sehen, ob das auch bei kürzeren Haaren klappt ^^

  7. chr1stiane / Nov 13 2015

    Vielleicht denken Katzenmädchen ähnlich wie Menschenjungen über Menschenmädchen. ;) Die Meckerziege wird auch eines Tages eine Angriffsfläche bieten, in die sie einen passenden Spruch platzieren können. Aber viel eher vermute ich, dass sie viel zu sehr darüber erhaben sind oder diese Person ausgeblendet haben. So ein tolles Elternhaus, wie bei ihnen, wünscht sich doch jedes Kind.

  8. Steffi / Nov 14 2015

    Wow ich staune wie viele fläschen und gedöns bei euch im bad rumstehen kann. Ich wünschte das wäre bei uns auch so. Was machen wir eigentlich falsch. Heute kurz mittagessen gekocht und anschliessend wieder ne halbe abgewickelte toilettenpapierrolle aus toilette und dusche geholt. Die zwillinge sind drei aber sie benehmen sich wie eineinhalb.
    Eine flasche Flüssigseife überlebt bei uns grad mal ne Woche – wenn ich das bad nicht ab und zu abschliesse vermutlich noch weniger

    Ich verstehe es nicht – tipps?

Leave a Comment