-Anzeige-

10 Kommentare

  1. Judith

    Hallo Pia
    das war richtig herrlich zu lesen. Mein Fazit aus deinem Nachmittag:
    – ich fühle mich wieder etwas sicherer, dass zwei Kinder schon eine gute Zahl sind und für genug Trubel im Leben sorgen
    – ich werde nach Kindergeburtstagen kein Abendessen einplanen, auch nicht für uneingeladene Geschwisterkinder
    – ich finde es super, dass du ein Mensch bist, der einem solch turbulenten Nachmittag soviel Positives abgewinnen kann und da man diese Grundhaltung in vielen deiner Einträge spürt, liebe ich deinen Blog so sehr!

  2. Carina

    Einige Tagesordnungspunkte erscheinen mir überflüssig (15:25 Uhr warum muss Alex zum Handballtraining gebracht werden, wenn es in der Turnhalle seiner Grundschule stattfindet und 17:00 Uhr warum muss mit Alex nochmal die Party, auf der eigentlich Mimi ist, aufgesucht werden und schließlich warum müssen die Kinder nach dem ganzen Essen auf den Geburtstagen auch noch daheim etwas essen?), aber das ist ja schließlich selbstgewählter Stress und nach Mitleid schreit der Beitrag ja auch nicht sehr laut…

    • 1. Weil er keine Trainingsklamotten dabei hatte.
      2. Weil wir eingeladen wurden wiederzukommen und sonst 45 Minuten anders hätten vertrödeln müssen.
      3. Weil die Kinder noch Hunger hatten.

  3. maike

    Völlig normaler tag bei mir und das nur bei zwei Kindern…
    und normal das man noch kurz das Kind zwischen Schule und Training sehen möchte.
    Es ist immer schön das man aus diesen Stressigen Tagen noch so viel positives rausholen kann.

  4. Das Lied „Aller guten Dinge sind drei“ von Reinhard Mey kennst du sicher, oder? Daran musste ich denken bei deiner Schilderung. ;-)

    Liebe Grüße
    Nele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

-Anzeige-