Bis einer heult! • Liebes Adventstagebuch 3
Skip to content
6. Dezember 2015 | Pia Drießen

Liebes Adventstagebuch 3

Die letzten Tage waren so pickepackevoll, dass ich einfach keine Zeit gefunden habe aufzuschreiben, wie es uns ergangen ist. Und es waren gute Tage. Allerdings musste ich zum Schluss tatsächlich mein Handy zu Rate ziehen und anhand der Bildergalerie rekonstruieren , was wir so alles getan haben. Ich zeig Euch daher heute Abend fix ein paar meiner liebsten Auszüge. Fotos waren da nämlich um ein vielfaches mehr.

20151206_01

Samstagnachmittag habe ich nach viel Vorbereitungszeit in der Woche davon über 3 Stunden in dieser Bude gestanden und mit meinem Mitstreiterinnen schokolierte Obstspieße, selbstgebackene Plätzchen (gespendet von Eltern unserer Schule) und Weingummi-Spieße verkauft. Das hat sehr viel Spaß gemacht, war aber auch sehr anstregend. Zum Ende des Adventsmarkts wurde mir dann auch wirklich richtig kalt. Es hat sich aber gelohnt. Offenbar haben wir so viel wie noch nie zuvor eingenommen und alle Einnahmen kommen natürlich der Grundschule beziehungsweise ihren Schülern zu Gute. Das war also ein voller Erfolg.

20151206_02

Wieder daheim brachte ich nur noch die Kinder ins Bett, kümmerte mich dann um ihre Nikolausstiefel und fiel dann auf dem Sofa um. In den Stiefel waren je ein Schokolaus, ein Haribo-Spieß (den ich auf dem Adventsmarkt in unserer eigenen Bude kaufte), Mandarine und Walnüsse. Außerdem gab es für jeden noch ein kleines Geschenk. Alex hat den Millenium Falken bekommen und Max den TIE-Fighter. Die Raumschiffe haben beide solche Fingerclips, so dass man sie sich auf die Finger schieben und damit richtig coole Stunts fliegen kann. Wir brauchen jetzt auf jeden Fall noch den X-Wing Fighter dazu! Für Mimi hab Rudolph mit der rote Nase und der Spielzeugdieb als DVD und Hörspiel. Eigentlich wollte ich nur das Hörspiel, aber dann gab es beim Discounter die Geschenkbox im Angebot und so war der Film direkt dabei.

Und ja, die Kinder tragen auch in diesem Winter wieder STONZ Winter Bootz, wie schon in den letzten Jahren. Dieses Jahr gab es für Alex schwarze-graue, für Max schwarz-blaue und für Mimi schwarz-pinke. Die Schuhe sind einfach perfekt: warm, leicht, wasserabweisend. Für den Adventsmarkt wurden sie dann auch das erste Mal ausgeführt, da dort für die Kinder extra ein großer Schneehügel aufgeschüttet worden ist. Unser erster minikleine Winter im Rheinland, quasi. Die Kinder haben es geliebt!

Wolfs-Kekse (Spritzgebäck)

20151206_03

Heute haben wir dann endlich Spritzgebäck für den eigenen Heimgenuss gebacken. Bisher habe ich nämlich irgenwie für/auf dutzende/n Veranstaltung gebacken, aber noch nicht für uns daheim. Das Grundrezept habe ich von Steffis Mama und backe sie so seit nun 2 Jahren. Die Plätzchen, nicht die Mama.

Was Ihr braucht:

  • 500g Mehl
  • 250g Zucker
  • 200g gemahlene Nüsse (Mandeln, Haselnüsse oder halb/halb)
  • 2 Pck. Vanille-Zucker
  • 1 Pck. Backpulver
  • 250 g Magarine
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz

Und so wird’s gemacht

Erst die trockenen Zutaten gut mit einander vermengen, dann Eier und Magarine (Zimmertemperatur) dazugeben. Alles mit einem Handrührgerät ordentlich mixen. Wenn alle Zutaten gleichmäßig verteilt sind wird der Teig mit den Händen fertig geknetet, bis eine homogene Masse entstanden ist. Ist der Teig dann noch zu krümelig gebt ihr einfach noch ein Ei hinzu. Ist der Teig zu matschig, kippt etwas Mehl nach. Der Teig ist optimal, wenn er sich gut formen lässt und nicht mehr zerfließt.

Ich verwende für unser Spritzgebäck meinen Fleischwolf mit verschiedenen Aufsätzen. Stern, Zick-Zack und „Brille“, wie Max es nennt. Dabei mache ich die einzelnen Teigwürste ca. 5 cm lang und lege sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Ihr könnt natürlich auch einen Spritzbeutel verwenden, um dem Namen „Spritzgebäck“ auch wirklich gerecht zu werden. Wir könnten das Gebäck auch einfach „Wolfs-Kekse“ nennen. Ich glaub, das schlage ich den Kindern morgen direkt mal vor!

Das fertige Blech kommt dann bei 180 Grad Umluft (vorheizen!) für 10 Minuten in den Backofen. Dann sind sie bei mir perfekt! Wer sie etwas dunkler mag, der erhöht lieber auf 12 Minuten. Bei höherer Hitze wird das Gebäck eher zu trocken.

Aus den oben angegebenen Rezeptmenge habe ich heute 6 Bleche gebacken und die Hälfte davon haben wir dann in Schokoladenglasur gedippt oder bekleckst. Mhhhjam.

20151206_04

Weil Alex momentan eine atemberaubende Lesegeschwindigkeit an den Tag legt und sein Bildermaus-Sammelband (Flohmarktfund, daher ohne Direktlink) in 2 Tagen komplett durchgelesen hat, habe ich ihm heute Das schönste Weihnachtsgeschenk der Welt in den Ranzen gepackt. Da er im Unterricht immer sehr schnell mit den Aufgaben fertig ist, hat seine Lehrerin ihm vorgeschlagen ein Buch mitzubringen, dass er dann lesen kann. Dieses ist nun schon das Dritte seit vergangenen Montag.

Eigentlich sollte er das Buch zu Weihnachten bekommen, aber da er momentan nach neuem Lesefutter lechzt, füttere ich ihn lieber, solange dieser Hunger anhält.20151206_05

Heute bin ich auch endlich dazu gekommen, die hier eingetroffenen Teile der neuen Maxomorra-Kollektion auszupacken. Da sind wirkliche Schätze drunter und für Euch habe ich auch wieder was sehr Schönes zu verlosen. Dazu die Tage mehr. Die Jungs freuten sich heue definitiv am meisten über die Schlafanzüge. Besonders Max ließ es sich nicht nehmen laut tutend durchs Haus zu rennen: „Ich bin eine Lokomotive!“ Da war er kurz wieder 2 Jahre alt <3!20151206_06

Und das waren jetzt nur die kleinen Highlights der letzten 2 Tage. Da fehlt z.B. noch mein Weihnachtliches-Nageldesign, das ich immer noch nicht vernünftig fotografiert habe:

Nageldesigntechnischeeskalation Teil 2. (Noch nicht gesäubert.)

Ein von Pia Drießen (@dailypia) gepostetes Foto am

Damit ich morgen auch noch was zu erzählen habe, soll das an dieser Stelle aber reichen. Ich wünsche Euch einen wunderbaren Start in die neue Woche, Ihr Glitzereinhörner!

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Jenny / Dez 7 2015

    Hallo Pia,

    Wolfkekse klingt toll. ;)

    Hast du denn schon einmal darüber nachgedacht, euch in der Stadtbücherei anzumelden? Wenn ich das richtig mitbekommen habe, kann Alex in der Schulbibliothek ja immer nur ein Buch ausleihen. Dort könnte er mit einem Familienausweis die Bücher stapelweise ausleihen. Bei seinem Lesehunger wäre das doch eine gute Investition. ;-)

    Viele Grüße von einer Leseratte,
    Jenny

  2. Silke / Dez 7 2015

    Füttert den Lesehungrigen :)
    Genau richtig.
    Es wird nicht lange dauern, dann werdet ihr auf die Idee kommen, dass ein Ebookreader ein spitzenmäßiges Geschenk für ein bücherverschlingendes Kind ist. Denn so viel Stoff nachzuliefern, wie es braucht, ist manchmal nicht einfach (und wiegt im Urlaub so unendlich viel im Gepäck…).
    Über die „Onleihe“ vieler Stadtbibliotheken kann man sich kostenlos Ebooks runterladen und kann nichtmal die Rückgabefrist verpennen.
    Total praktisch!

    Liebe Grüße

  3. Sylvia Petrautzki / Dez 7 2015

    Liebe Pia,
    dass haben wir sehr gerne für Dich getan!! Wo du doch eine Schokoladenphobie hast und …und..und… Tatsache ist das du dankbar sein kannst Menschen zu haben die , Dir ermöglichen diesen Erfolg einzufahren!!
    Demut und Dankbarkeit ist eine schöne Tugend:)

    • Pia Drießen / Dez 7 2015

      Liebe Sylvia, langsam ärgere ich mich wirklich über Deine Haltung fremden Menschen gegenüber. Für „mich“ hat niemand etwas getan, sondern für die Pflegschaft bzw. die Schule. Das ist nämlich eine Gemeinschaft und keine One-Woman-Show. Auch ist das ganz sicher nicht MEIN Erfolg. Was ich nie behauptet habe und nie behaupten würde. Diese Missgunst, die allein in diesem Kommentar mitschwingt, empfinde ich langsam als sehr unangenehm. Vielleicht hättest Du dich einfach wieder wählen lassen sollen, dann müsstest Du dich nicht an mir aufreiben und hättest mehr Zeit für wichtige Dinge.

      • Katja / Dez 8 2015

        Frau Sylvia Petrautzki, es tut mir sehr leid für Sie, dass Sie kein eigenes, erfüllendes und glückliches Leben haben. Falls Sie Hilfe brauchen, diese sollten Sie an geeigneteren Stellen im Internet finden. Bitte ersparen Sie uns doch einfach all Ihre Kommentare. Traurig, einfach nur traurig!
        Liebe Pia, ich wünsche Dir und Deiner Familie euch eine tolle Adventszeit!

  4. Sarah / Dez 7 2015

    Kennen Sie die „Nur für Jungs“-Reihe aus dem Fischer-Verlag? Da gibt es u.a. eine Batman-Reihe für Leseanfänger. Die Bücher werden ab der 2. Klasse empfohlen, aber ich schätze in ein paar Wochen werden die auch schon für Ihren Sohn interessant. Gerade der Erstleser-Bereich ist für Jungs oft nicht so attraktiv und wenn das eigentliche Lesen mal richtig gut klappt und der Inhalt immer wichtiger wird, könnten das vielleicht spannende Alternativen sein.

    • Pia Drießen / Dez 7 2015

      Die Batman-Reihe habe ich mir schon angesehen. Steht also auf der Liste. Allerdings finde ich wirklich schade wie wenig vielfältig die Themen bei Erstlesebüchern sind. Fußball, Piraten, Prinzessinnen, Feen. Punkt.

      • Ilsa / Dez 8 2015

        Oh ja, was die Themen angeht, kann ich nur zustimmen! Ich habe berufsmäßig mit der Buchbranche zu tun und kann sagen, dass es viele Autoren gibt, die gerne auch mal was anderes schreiben würden. Aber leider ist es so, dass genau diese altbekannten Themen den großen Umsatz für die Verlage bringen, weil das Gros Käufer dann offensichtlich doch am liebsten dort zugreift, und so werden die oft viel fantasievolleren Themen von den Verlagen gar nicht erst angenommen. Leider, leider.

      • Gaby / Dez 8 2015

        Ich finde ja, die meisten Erstlesebücher sind eher etwas trostlose Produkte. Ganz schön sind die Bücher aus dem Tulipan-Verlag. Mein Sohn hat sich nicht für Fußball und Piraten erwärmen können. Die Batman-Reihe hingegen fand er ganz o.k. Sehr gut kamen die Petzi-Comics an, die ja keine Comic-Blasen, sondern Text unter den Bildern haben. Und es gibt eine ganze Reihe skurrile Bilderbücher, z.B. von Nikolaus Heidelbach, die Spaß für Erstleser bieten. Bei uns in der Bücherei gibt es eine Riesen-Auswahl, ich hab da immer mal wieder ein paar mitgebracht und probiert, ob die gehen und Spaß machen. Wenn Dein Sohn in diesem Tempo liest und das auch noch gerne, liest der sicher sehr bald Bücher höherer Lesestufen. Dann sind die „Sonne, Mond und Sterne“-Bücher ganz gut, da gibt es welche von Astrid Lindgren und Christine Nöstlinger, die lesen sich gut. Ach ja, und Willi Wiberg: große Bilder, wenig Text und schön für Jungs

  5. Waltraud / Dez 7 2015

    Liebe Frau Petrautzki, was in ihrem kleinen Leben läuft eigentlich so schief, dass Sie ständig fremde Menschen mit ihren hirnlosen, hämischen und neidischen Ergüssen belästigen müssen???? Prost!

  6. Katharina / Dez 7 2015

    Ehrlich gesagt verstehe ich den Kommentar von Sylvia gar nicht. Aber vielleicht lohnt es auch nicht, es zu versuchen?!
    LG, Katharina

  7. Gaby / Dez 8 2015

    Ist schon irre, wie ein erwachsener Mensch seinen Frust über sein Leben einfach in einem Blog als Kommentare loswird. Ist sicherlich auch eine Form von Psychohygiene. Aber liebe Frau Petrautzki, vielleicht treffen Sie sich einfach mal mit Frau Drießen und erzählen ihr persönlich, was sie so stört. In solchen Blogkommentaren mit Echt-Namen diskreditieren sie sich doch selber und das ist einfach ziemlich ….. peinlich.

  8. Martina / Dez 8 2015

    Also bei uns wurden in der 1. Klasse die Drache Kokosnuss-Bücher vorgelesen, bzw. von der Erstklässlern selbst gelesen. Da gibt es ja mittlerweile eine ganze Menge von. Ist das bei gar nicht angesagt?
    LG, Martina (still mitlesend schon eine Weile)

    • Martina / Dez 8 2015

      Uuups, es sollte heißen „bei Euch gar nicht angesagt“

  9. Lexy / Dez 12 2015

    Liebe Pia, die Wolfskekse sind ein voller Erfolg!!! Ab jetzt nur noch so! Tausend Dank fürs Teilen des Rezeptes und eine schöne restliche Adventszeit!

Leave a Comment

           

Rabatt Wochen bei Roompot