Bis einer heult! • Das wünsch ich mir und Euch
Skip to content
29. Dezember 2015 | Pia Drießen

Das wünsch ich mir und Euch

Noch einer Woche bewusster Internetpassivität – also nur beobachten und nur eingeschränkt selber aktiv daran teilnehmen – fühlt sich dieser Internetklüngel ziemlich fremd an. Ich habe keines unserer Essen fotografiert und das, wo ich die letzten Tage fast nur in der Küche stand und gekocht habe. Das war unglaublich toll. Ich habe unseren Weihnachtsbaum genau einmal fotografiert und die ausgepackten Geschenke unserer Kinder gar nicht.

20151229_02Als ich an Heilig Abend dieses eine besagte Foto unseres Weihnachtsbaums postete, um meinen Lesern ein frohes Weihnachtsfest zu wünschen, war der erste Kommentar, dass das ja wahnsinnig viele Geschenke wären! Dazu muss man wissen, dass wir erst am 1. Weihnachtstag morgens bescheren und auf dem Foto die verpackten Geschenke noch unter dem Baum lagen.

Ich habe gelernt mich abzugrenzen. Von solchen und anderen Kommentaren unter Fotos und Beiträgen. Nach 13 Jahren Bloggen weiß ich inzwischen, dass das einfach dazu gehört. Aber erschreckend ist für mich dann doch: nicht mal an Weihnachten können die Leute darauf verzichten zu vergleichen und zu bewerten. Was ich mir daher für 2016 wirklich, wirklich wünsche: hört auf Euch zu vergleichen! Nicht in Eurer Funktion als Eltern, als Berufstätiger oder welcher Gruppierung auch immer. Denn wer nicht vergleicht, der kommt auch gar nicht erst an den Punkt andere be- oder verurteilen zu müssen.

2015 war das Jahr, in dem ich sehr darauf geachtet habe, nach dem Motto „Leben und leben lassen“ zu handeln. Andere Meinungen, andere Entscheidungen, andere Handlungen … sie müssen mir nicht gefallen, aber ich habe auch gar kein Recht sie zu be- oder gar verurteilen. Das scheint gerade in der dunklen Jahreszeit nämlich wieder ein wahrer Sport zu werden. Vermutlich, weil die Menschen in dieser Jahreszeit auch mehr zu Depressionen und Unzufriedenheit mit ihrem eigenen Leben neigen. Hier im Blog gab es in den letzten Wochen ja auch wieder ein Paradebeispiel solch einer Unzufriedenheit, die sich in herablassenden Kommentaren wiederspiegelte.

Am Ende diesen Jahres kann ich nun resümieren, dass diese Lebensweise einen selber sehr viel zufriedener macht. Immer wenn ich dazu neigte irgendwas zu beurteilen, habe ich mir stattdessen „ach, komm, egal!“ gedacht und mich etwas anderem zugewandt. Zugegeben, das Ganze fühlt sich von Zeit zu Zeit etwas ignorant an. Aber es schützt mich vor negativen Gefühlen und somit auch meine Kinder.

2015 war ein emotional gutes Jahr. Es gab Aufs und Abs, wie wohl in jedem Jahr. Aber es gab keinen so dunklen Moment, dass ich mich als unglücklich empfunden oder bezeichnet hätte. Und das ist ein wahrer Gewinn, den man mit nichts anderem aufwiegen kann.

Die Kinder sind aktuell 6½, 5½ und 3½ Jahre alt. Es ist ein sehr anstregender Alltag mit Streit und Verbrüderung unter den Geschwistern. Tagtäglich. Es ist oft sehr laut und sehr chaotisch. Aber ich sehe auch, wie sehr sich zum Beispiel Alex im letzten Jahr entwickelt hat. Wie groß, selbstständig und vernünftig er geworden ist. So habe ich die große Hoffnung, dass es in den kommenden Jahren hier wieder etwas ruhiger wird, wenn Max und Mimi es ihm gleichtun.

Unsere Kinder sind gesund, munter, wissbegierig, neugierig, humorvoll, lustig, albern. Es sind tolle Kinder und es gibt keinen Grund, sich nicht an ihnen zu erfreuen. Auch daran denke ich, wenn sie mal wieder gefühlt das Haus abreißen oder sich anplärren. 2015 bin ich deutlich seltener laut geworden, als in den Jahren zuvor und das, obwohl es soviel lauter und turbulenter war. Für 2016 wünsche ich mir, dass auch andere Menschen diese Gelassenheit in sich entdecken.

Außerdem wünsche ich mir für 2016, das wir alle gesund bleiben und alle Familienmitglieder immer wieder unversehrt nach Hause kommen. Für 2015 wünsche ich mir noch, dass sich das Mysterium um Tiffys Trächtigkeit endlich klärt. Am Freitag vor Weihnachten waren wir noch mal beim Tierarzt, der die Trächtigkeit erneut bestätigte. Seither ist genau gar nichts passiert. Aber wir sind geduldig. Nachdem es nun keine Weihnachtskätzchen wurden, können es ja immer noch Neujahrskätzchen werden. Vielleicht.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Anke / Dez 29 2015

    Das ist ein toller Text !!! Daran sollten sich viele halten. Ich sehe das auch oft, dass sofort negative Kommentare kommen, egal zu welchem Thema und alles gleich niedergemacht wird. Ich frage mich oft, was dahinter steckt – wahrscheinlich viel Mißgunst und Neid, anstatt es selbst anders zu machen und auch „besser“ zu leben, wird auf andere draufgehauen….

    Die meisten kann man wahrscheinlich nicht ändern, bei einigen habe ich noch Hoffnung, dass so ein Text wie Deiner sie anspricht.

    Was Du in Bezug auf Euren Großen schreibst, kann ich von hier nur so bestätigen. Wenn ich an den Kiga denke, der ihn am liebsten als I-Kind mit alleiniger Betreuung im Kiga gehabt hätte – gut, dass ich auf mich gehört und das verweigert habe. Er hat auch einen Riesensprung gemacht und die Lehrerin ist sehr zufrieden mit ihm, sagt, er bemüht sich sehr.

    So wendet sich alles in dieser Hinsicht zum Guten.

    Ich wünsche mir auch ein wenig mehr Gelassenheit, obwohl sie in dem Jahr auch schon zunahm.

    Euch wünsche ich einen guten Start ins neue Jahr – viel Gesundheit und viele schöne Momente. Genießt sie – ich weiß, wovon ich spreche… Am 23.12. war der 8 Todestag unseres Sohnes – diese Zeit ist eh schon dunkel und hier kamen noch 2 Todesfälle dazu … das Leben ist kurz, vergeudet es nicht … genießt es …

    LG
    Anke

  2. Mamamulle / Dez 29 2015

    Auf dass die Baby bald raus kommen! Unsere Katze heißt übrigens Tuffy :)

  3. Doreen / Dez 30 2015

    So eine Auszeit vom aktiven Internet-Treiben kann mal sehr gut tun – trotzdem freue ich mich, mal wieder was von dir zu lesen! :)

    Ich habe mich schon gefragt, wie es euren Katzenbabys wohl geht. Ich hibbel mit euch zusammen dem Entbindungstag entgegen und wünsche euch, dass ich bald ein paar gesunde Katzenbabys begrüßen dürft!

    Euch alles Gute für das kommende Jahr!

  4. Juliane / Dez 30 2015

    Hallo liebe Pia, das hast du schön geschrieben :-) und ich hoffe, dass sich doch der ein oder andere deinen Wunsch zu Herzen nimmt und in Zukunft dann doch erst einmal nachdenkt, bevor er auf „Senden “ drückt…ich denke, dass viele Worte im Internet vielleicht gar nicht so gemeint sind, wie sie sich für den anderen lesen, manches kommt unbeabsichtigt viel aggressiver rüber, als wenn man es vielleicht im Gespräch mitgeteilt hätte. Umso erschreckender finde ich die rasante Zunahme von bewussten Anfeindungen, gerade in den sozialen Netzwerken und besonders beim Thema Asyl. Je öfter ich solche Beiträge lese, umso mehr bekomme ich „Angst“ vor der Spezies Mensch. Es ist schlimm, wie viele Leute sich über ihre schlechte Situation beklagen und sich in so vielen Dingen benachteiligt fühlen. Für mich ist 2015 von dieser lamentierenden Stimmung sehr geprägt. Nicht aus zu denken, was bei diesen Menschen abgeht, wenn sie vor den richtigen Problemen des Lebens stehen… Ich persönlich hatte kein gutes Jahr, bin aber trotzdem unendlich dankbar, dass es mir und meiner Familie gut geht. Der Text meiner Vorrednern macht mir dies schon wieder bewusst, dass alles andere völlig egal ist. Ich wünsche dir und deiner Familie für 2016 alles Gute, Gesundheit, Kraft und Zufriedenheit. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir auch weiter bei dir ab und zu virtuell vorbeischauen dürfen. Mach weiter so! Deine Einstellung zum Leben fetzt ❤😉😊. Der Katze wünsche ich auch alles Gute, vielleicht ist das Überschreiten des ETs bei euch im Haus sowas wie ein Karma 😉

  5. Wiaberl / Dez 30 2015

    Danke! Das hast Du gut gesagt. Ich wünsche dir, dass deine Wünsche in Erfüllung gehen.
    Ich lese gerne deinen Blog, weil du so ehrlich und direkt schreibst. Mach weiter dein Ding. Du machst das gut.

  6. Kirsten / Dez 30 2015

    wow – super Text!

  7. chr1stiane / Dez 30 2015

    Aah, da ist ja wieder ein Post. Ich hatte fast jeden Tag geschaut, und hatte den Eindruck, auf dem Fratzenbuch und der auf Fotos spezialisierten Schwesterfirma spielt sich ihr Leben ab. Mit dieser befürchteten Entwicklung wären sie ja nicht die erste Bloggerin. Daher möchte ich nochmal laut und deutlich schreiben, dass ich ihren Blog sehr gerne lese, Rezepte gerne nachbacke und ecover durch sie kennen gelernt habe.
    Kommentare sind so eine Sache!! Ich schreibe hier nur noch wenige, weil es mir ohne Antworten keinen Spass macht. Als Bloggerin freue ich mich aber schon lange nicht mehr über Kommentare, so dass ich kaum Zeit und Aufmerksamkeit darauf verwende. Früher habe ich mich über jeden Einzelnen gefreut. …
    Alles Gute für Tiffy sowie den erwarteten Nachwuchs und einen guten Rutsch in ein schönes neues Jahr für alle im Haushalt Driessen.

  8. Simone / Dez 30 2015

    Ich sehe das Bild vom eurem Tannenbaum und denke: geil, was für ein Berg an Geschenken, die Kinder werden ausflippen vor Freude!
    Das mittlerweile jede gefrustete Menschenseele, der Meinung ist, ihren ungefragten Senf abzulassen, kotzt mich persönlich eigentlich nur noch an!
    Dazu kommen die jeweiligen Hilfssheriffs zum Vorschein und meinen nun, die „getroffene“ Person in hundertfacher Ausführung über den Klee hinaus in den Himmel zu loben.
    Ich finde gerade bei Insta, beide Seiten sehr ätzend….

    Ich wünsche euch einen schönen Jahresabschluss, einen guten Rutsch und hoffentlich sehr bald, kleine entzückende Katzenbabys.

    lieben Gruß
    Simone

  9. Martina aka Frau JoLou / Dez 30 2015

    Ach was – viele Geschenke!
    Was wissen die Nasen da draußen schon was da drin ist und für wie viele Personen das ist, vielleicht noch für Nachbarn, Freunde, Patenkinder usw.
    Ich bin dann die jenige die auch die passende Antwort sofort parat hat, denn sonst würde ich platzen. das ist auch im echten leben so, bis auf die wenigen Momente wo dann sogar mir der Mund offen stehen bleibt vor Verwirrung.
    Ich glaube ich habe einfach den Ruf eine sehr scharge Zunge zu haben, was wohl auch da zu führen kann, dass man lieber hinter meinem Rücken ablästert, nur im I-Net geht das nicht ganz so gut *puh Schweiß abwisch*
    Bleib wie du bist, und verbiege dich nur so wie du das magst und nicht in die Richtung in die, dich andere drängen.
    Rutsch schön ins nächste Jahr voller spannender Dinge

  10. Tina / Dez 30 2015

    Wie wahr, leider 😔. Mir geht dieses ständige Vergleichen, Bewerten und Kommentieren auch gehörig auf die Nerven. Aber nicht nur das von anderen Leuten -wir bekommen gefühlt gerade besonders viel davon ab, weil wir im August unser erstes Kind bekommen haben- sondern auch mein eigenes. Irgendwie ist dieses ständige Vergleichen in meinem Kopf einfach drin, wahrscheinlich weil es jeder tut und man es seit der Kindheit immer wieder mitbekommt. Ich versuche auch gerade bzw. schon seit Längerem, das abzuschalten. Mal klappts, mal nicht… Ich hoffe, dass meine Tochter das nicht mit auf den Weg bekommen wird. Um ein bisschen davon wird man allerdings wohl nicht herumkommen, schließlich kann es für manche Situationen auch hilfreich sein. Wie bei Vielem macht auch hier die Dosis das Gift 😉

  11. maikind / Dez 30 2015

    Liebe Pia!

    Ich wünsche Dir und Deiner Familie ein glückliches und gesundes Jahr 2016. Möge es gefüllt sein mit viel Liebe und unvergesslichen Momenten – große sowie kleine.

    Und Danke für all die tollen Blogeinträge in diesem Jahr. Ich freue mich schon auf das neue.

    Liebe Grüße
    Helga

  12. Antje / Dez 30 2015

    Hachja Kommentare – Fluch und Segen – ich würde mich sehr über Kommentare freuen bekomme aber kaum noch welche – ich blogge aber auch glaub ich zu „weichgespült“ :D

    Ich wünsche einen guten Rutsch und ein tolles Jahr 2016 :)

  13. Ramona / Dez 30 2015

    Das hast du wunderbar zusammengefasst. Ich wünsche dir einen ruhigen und entspannten Start ins neue Jahr und viel Gelassenheit, was auch immer da kommt.

  14. Sabrina / Dez 30 2015

    Hallo Pia. Die Gelassenheit nehme ich gerne an. Das ist immer mein Hauptvorhaben jedes Jahr. Mal klappt es besser, mal gar nicht. Hauptsache, man arbeitet weiter an sich. Als Eltern muss man wohl lernen, sich nicht all zu viel von Kommentaren, Vergleichen und Vorwürfen anzunehmen. Jeder soll so leben, wie er es für richtig hält. Auch ich ertappe mich, dass mir bei anderen Leuten der ein- oder andere Kommentar in den Kopf schleicht. Dann einfach die Klappe halten und anders machen.
    Einen guten Rutsch und ein entspanntes neues und aufregendes neues Jahr
    Sabrina

  15. elke / Dez 30 2015

    wie immer, toller Text. Und Du hast mein vollstes Verständnis, dass Du eine Bloggpause eingelegt hast nach diesen Kommentaren. Ich frage mich immer wieder, wieso solche Menschen überhaupt Deinen Blog lesen? Ich persönlich erfreue mich immer sehr über deine Beiträge. Du kannst toll schreiben, hast drei reizende Kinder und irgendwie passiert da immer was. Oft möchte man Dich einfach nur drücken, was nicht möglich ist, und manchmal einfach nur Danke sagen. Mach einfach weiter so und versuch diese Negativ-Menschen zu ignorieren, auch wenn es nicht so leicht fällt! Ich drück Dich jetzt einfach mal virtuell aus der Ferne und wünsche Dir und Deiner Familie einen guten Rutsch und alles, alles gute für 2016!

  16. Baerbeline / Dez 30 2015

    Ich glaube nicht, dass die Lösung ist, sich nicht mehr zu vergleichen. Denn Vergleiche mit anderen können mich auch anspornen, entscheidend ist doch die Richtung des Vergleichens und auch immer mal festzustellen, wie gut es mir eigentlich in meinem Alltag geht, und dass ich mit ganz vielem zufrieden sein kann – und das stelle ich eben auch nur durch vergleichen fest… Menschen vergleichen sich eben, und wir beurteilen Dinge eben auch. Das hilft uns, unsere Welt und unseren Alltag zu ordnen. Aber die Art und Weise ist entscheidend und bestimmt, das sagst du ja auch ganz richtig, liebe Pia (ich hoffe, das du ist okay), das damit verbundene Gefühl.
    Ich hoffe, hier 2016 wieder viel lesen zu können, und wünsche uns allen einen guten Beschluss.

  17. Anne / Dez 30 2015

    Haloo Pia!
    Pass auf die Katzenbabys kommen bestimmt in der Nacht von silvester auf Neuhahr und sind eure Neujahrbabys!

    guten Rutsch wünsche ich dir und deinen Lieben!

    LG Anne

  18. Nanany / Dez 30 2015

    Liebe Pia, ich wünsche dir dass du das nächste Jahr genau so Handhaben kannst! Alles gute für die Geburt!
    Ansonsten ich halte es da wie die Ärzte… Las die Leute reden 😉 (musste gerade schon wieder über die Post zu deinem Weihnachtsbaum und dem Kino Besuch lachen… Man man….Web Dad die Probleme fett Welt sind dann haben wir ja Glück!
    Bleib so wie du bist. Alles gute fürs neue Jahr!

  19. Lis / Dez 30 2015

    Ich habe jetzt hier fast täglich gestalkt, weil ich endlich Katzenbabyfotos sehen wollte – und dann macht die Katze nicht mit ;-)
    Vielleicht hat sie schon so früh mit dem Zitzen freilecken etc angefangen, weil sie als Teeniemama einfach ganz besonders nervös ist? Ich warte jedenfalls immer noch gespannt und drücke die Daumen für Neujahrsbabies!

    Den Weihnachtsbaum finde ich ganz besonders hübsch, und auch die Geschenke nicht übertrieben. Gut, die Pakete sind nicht gerade klein, aber ihr seid zu fünft und da ist die Menge, finde ich, schon ok. Wenn hier bei mir Opa, Omas und die Urstrumpftante die Pakete abgeliefert haben, siehts hier nicht anders aus, und wir haben nur zwei Kinder. Außerdem ist doch gerade der Winter die Zeit für Spiele und Spielzeug, im Sommer sind die Kinder doch sowieso fast nur draußen, im kalten, dunklen Winter wird viel mehr Zeit innerhalb der eigenen vier Wände verbracht. Also wann, wenn nicht jetzt, sollen die Bestände altersgemäß erweitert werden?

    Mein Großer wird in ein paar Tagen sechs. Ich hoffe sehr, dass das Jahr 2016 ihm auch einen Schub Vernunft und Ruhe bringt. Hätten meine Nerven zumindest bitter nötig!

    Also, ich weiß ja nicht, welcher Grund wirklich hinter dem vermehrten Auftreten von missgünstigen Kommentaren steckt, aber als jemand, der an Depressionen leidet, muss ich an dieser Stelle feststellen, dass die mich bis dato noch nicht zu einem giftspuckenden Internetmonster gemacht haben. Das möchte ich also nicht als Entschuldigung für solches Verhalten gelten lassen.

    Ich wünsche euch allen auf jeden Fall ein tolles, fröhliches und schönes Jahr 2016! Und viele kleine Katzenpfötchen im Haus!

  20. Merle / Dez 31 2015

    Moin Pia,

    Ich hab hier was beim stöbern entdeckt, wobei ich direkt an euch denken musste (http://m.ikea.com/de/de/catalog/products/spr/89132766/) . Guten Rutsch und/ oder frohes neues!

  21. mamilein3 / Jan 1 2016

    Ich bin auch Mami von 3 Kindern,auch hochsensibel und unendlich dankbar und erleichtert Deinen Blog gefunden zu haben.Endlich nicht mehr alleine damit sein.Danke Dir!

Leave a Comment

           

Rabatt Wochen bei Roompot