Bis einer heult! • Tierarztbesuch und Katzen-Update
Skip to content
11. Januar 2016 | Pia Drießen

Tierarztbesuch und Katzen-Update

Die letzten 2 Wochen einer Schwangerschaft sind nervig. Ständig wird man gefragt, wie es einem ginge und ob es bald los geht. Das ist kein Geheimnis. Und jetzt stellen wir uns mal vor, man wüsste nicht mal so grob, wann es losgehen könnte. Also, wenn man nicht mal den Hauch einer Ahnung hat, weil es keinen errechenbaren Entbindungstermin gibt. So ging es uns in den letzten Wochen mit Tiffy.

20160111_01

Zuerst hieß es, wir sollten uns ab Anfang Dezember bereit halten. Tiffy war seit Ende November nicht mehr draußen, da wir verhindern wollten, dass sie sich zum Werfen draußen verkriecht und die Welpen somit keine Überlebenschancen gehabt hätten. Sie fand das nicht super, aber nahm es nach ein paar Tagen hin. Es wurde Dezember, es wurde Mitte Dezember und es wurde Ende Dezember. Nichts geschah.

Am 18.12. fuhr ich erneut zum Tierarzt, weil ich mich inzwischen fragte, ob diese Katze wirklich trächtig ist. Der Bauch war optisch nicht größer geworden. Die freigeleckten Zitzen waren nach wie vor frei, aber inzwischen war ich mir nicht mehr sicher, ob die nicht vielleicht schon immer so ausgesehen haben. Man bildet sich ja auch schnell mal was ein. Die Tierärztin tastete Tiffy ab, schien auch nicht sonderlich überzeugt und meinte schließlich, die Milchleisten seien leicht angeschwollen. Ich konnte das nicht erfühlen. Der Bauch fühlte sich wie zuvor an, aber ich bin auch kein Tierarzt (ich hab ja damals auf dem Ultraschall auch gar nichts erkannt). Wir sollten mal noch eine Woche warten. Das taten wir.

Tiffy war wie eh und je: wild, fit, sie fraß gut und ging normal auf die Toilette. Sie war immer in unserer Nähe, versteckte sich nie und war höchstens nachts unbeobachtet. Sie spielte und raufte mit Titus, der sie kurz nach unserem zweiten Arztbesuch mehrmals versuchte zu decken (ja, so kastriert wie er ist). Das war auch die Zeit, in der sie sich an Möbeln rieb und viel maunzte, wie eine rollige Katze. Aber sonst geschah nichts.

Anfang des neues Jahres wollte ich erneut beim Tierarzt vorstellig werden, doch diese war dann leider im Urlaub. Heute, an ihrem 1. Tag im neuen Jahr, fuhr ich dann direkt mit Tiffy dorthin.

Sie tastete Tiffy erneut ab und machte dasselbe unüberzeugte Gesicht, wie auch beim letzten Mal. Dann sagte sie, der Bauch sei weich und die Milchleiste unauffällig. Und da ich die Katze erst am Morgen gekrault hatte, kann ich mit Sicherheit sagen, dass sowohl der Bauch wie auch die Milchleiste genauso weich/hart war, wie die letzten 8 Wochen. Nun gut, ich bin keine Tierärztin.

Ob die Katze sich vermehrt geleckt hätte? Nein.
Ob die Katze schleimigen Ausfluss gehabt hätte? Nein.
Ob die Katze besonders viel geschlafen hätte? Nein.
Ob die Katze sich erbrochen hätte? Nein.
Ob die Katze besonder viel/wenig gefressen hätte? Nein.

Die Katze war wie immer!

Man eröffnete wir also, was ich unterschwellig schon wusste: Tiffy ist nicht trächtig. Mir wurde ein Röntgenbild angeraten um zu gucken, ob die abgestorbenen Welpen noch in der Gebärmutter liegen würden. Ich stimmte zu und sah 5 Minuten später ein bilderbuchmäßiges Röntgenbild einer Katze, in dem weder tote Welpen noch sonst ein Anzeichen einer (kürzlichen) Trächtigkeit zu sehen war.

Die Tierärztin suchte nach Antworten. Immerhin sei es möglich, dass Tiffy die Welpen nach der Geburt gefressen habe, das hätte sie bei einem Hund schon mal erlebt. Aber auch dann müsste es irgendwelche Anzeichen geben. Eine beschmutzte Decke oder schläfriges Verhalten bzw. Erschöpfung bei der Katze. Nein, da war nichts. Das einzige was mir einfiel, war ihr Gemaunze und das Gereibe an den Möbeln. „Können trächtige Katzen rollig werden?“ – „Nein.“ – „Dann war sie wohl bei meinem letzten Besuch schon nicht mehr tragend.“

Man kann jetzt so lange Erklärungen suchen, wie man will. Wir werden nie erfahren, ob Tiffy wirklich jemals trächtig war (was ich bezweifle) oder ihre Welpen gefressen hat (was ich noch viel mehr bezweifle). Es bleibt das flaue Gefühl, den Kindern nachher eine für sie ganz traurige Nachricht überbringen zu müssen. Mir hallt noch das besorgte „Pass auf, nicht so wild, dann passiert den Babys noch was!“ von Mimi im Ohr, wenn Alex zu wild mit Tiffy spielte.

Ja, nach dem ersten Schock haben wir uns alle – ganz besonders die Kinder – sehr gefreut. Jetzt, im Moment, ist da echte Traurigkeit. Bei mir und vermutlich nachher auch bei den Kindern.

Der Kastrationstermin ist am Freitag.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Lenja / Jan 11 2016

    Oh was für eine unerwartete Wendung! Damit hätte ich jetzt nicht gerechnet. Echt seltsam, aber wird wohl ein Rätsel bleiben. Hoffentlich nehmen es eure Kinder gut auf und sind nicht lange traurig. Sie haben ja sicher gespannt darauf gewartet.

  2. Denise / Jan 11 2016

    Wow. Ich kann verstehen, dass so etwas einmal „falsch“ gesehen wird. Aber gleich mehrere Male, das finde ich seltsam. Habt Ihr noch Vertrauen und werdet ihr Tiffy am Freitag in der gleichen Praxis kastrieren lassen?

  3. Kim / Jan 11 2016

    Ach je…
    Wie schon irgendwie vermutet 😕

    Seid nicht traurig. ….

    Lg

  4. Steffi / Jan 11 2016

    Mensch, Pia! (Ich duze jetzt einfach mal …bin ja älter)
    Das ist ja was. Was sollst du nun denken?
    Die ganze fiese Diskussion vorweg – und nun war sie nie tragend.
    War am Ende die Tierärztin doch nicht so kompetent (woher soll man das aber wiederum wissen?)

    Ich hoffe deine Kinder sind nicht allzu traurig – aber ich denke du wirst ihnen das schon gut erkären.

    liebe Grüße Steffi

  5. Lis / Jan 11 2016

    Ooooch, in der Position möchte ich nicht sein, den Kindern sowas mitteilen zu müssen. Ich kann mir vorstellen, dass das für euch alle nicht fein ist. Als kleinen Lichtblick kann man nur festhalten, dass wenigstens ihr Bruder kastriert war, als er versuchte, sie zu decken. Ich wünsche den Kindern viel Verständnis und euch allen viel Kraft beim Verdauen.

  6. Sayuri / Jan 11 2016

    Och mensch =(

    Aber warum sollte die Katze danach müde oder anders sein? Unsere war nach dem Wurf nicht anders als vorher, tobte mit dem Kater wenn die Babys nicht gerade sie brauchten. war fit und fiedel. mmh :/
    Würde aber glaub ich doch die ganze Wohnung absuchen unter jeden bett unterm Schrank überall. ob nicht doch irgendwo etwas liegt was da nicht so sein sollte.

    Ich hoffe für euch nicht :/

    Ach mensch traurig für die Kids. Hoffe sie werden es nicht zu hart nehmen.

  7. Alessia / Jan 11 2016

    Ich bin ja auch keine Tierärztin und es ist nur so ein Gedanke, aber eine Scheinschwangerschaft ist nicht möglich…?

    • Pia Drießen / Jan 17 2016

      Scheinschwanger ist das eine. Eine Trächtigkeit auf einem Ultraschallbild zu erkennen eine andere.

  8. Sigrid / Jan 11 2016

    Irgendwie schon schade; aber vielleicht auch besser so.

  9. Anja / Jan 11 2016

    Tut mir echt leid für euch, vorallem für die enttäuschten Kinder.
    Ganz großes Lob aber an deine Tierarztpraxis. Nicht fähig, eine Trächtigkeit festzustellen…. na ja…. Also wir hatten vor zig Jahren auch mal zwei Katzen aus einem Wurf. Kater und Kätzin. Wollte sie eines Tages sterilisieren/kastrieren lassen. Nach der OP, als ich die beiden wieder abholen durfte, sagte meine Tierärztin, dass die Kätzin bereits trächtig war und sie die Jungen gleich mit „entsorgt“ hätte… nicht sehr schön, aber für uns war das okay damals denn wir wollten ja keine Jungen. Deine Tierarztpraxis sagte doch damals, dass das die Tiffy nicht mehr sterilisiert werden kann, weil sie schon trägt, oder hab ich falsch in Erinnerung ?

  10. Rubbelmama / Jan 11 2016

    Warum lasst ihr sie nicht einmal werfen, wenn ihr euch alle so gefreut hattet?

  11. Doreen / Jan 11 2016

    Das tut mir echt leid, dass das so blöd gelaufen ist. Es ist total verständlich, dass ihr nun doch enttäuscht seid. Wie das so ist bei ungeplanten Schwangerschaften, man freut sich ja deswegen (nach dem ersten Schock) nicht weniger auf die Babys und hat ja auch schon einiges vorbereitet, was nun wahrscheinlich noch irgendwo rumsteht und einen immer an das erinnert, was hätte sein können…

  12. Mi / Jan 11 2016

    Schade, das wäre bestimmt ein tolles Erlebnis für Deine Kids gewesen. Habe hier seit Weihnachten mit gebangt. Dann mal alles Gute für Freitag, meine Katze war damals danach seeehr kuschelig, und dann super glücklich, als sie endlich raus durfte :-)

  13. Britta / Jan 12 2016

    Liebe Pia,

    Das mag ja sein, dass eine Schwangerschaft sich einfach nicht entwickelt oder gar nie bestand. Aber weshalb eine Tierärztin sich auf einen wagen Tastbefund verlässt, wenn sie ein Sonogerät hat? Schließlich kann die Katze bei nicht vollständigem Abort eine schwere Infektion bekommen.
    Und wieso ein Röntgenbild das Mittel der Wahl sein soll um einen Verhalt in der Gebärmutter zu diagnostizieren? Ich bin Menschen- und nicht Tierärztin, aber dieses Vorgehen wirft bei mir schon Fragen auf….
    Gut, dass die Katze keinen Schaden genommen hat.

    Viele Grüße,
    Britta

    • Pia Drießen / Jan 17 2016

      Ich weiß nur, dass es üblich ist zu röntgen. Ultraschall funktioniert nur mit einer Rasur und das ist fürs Tier großer Stress. Nun ist die Katz eh kastriert und das Thema vom Tisch.

  14. Nanany / Jan 13 2016

    Hi,
    Sehr schade! Ich hatte mich schon auf Baby Katzen Bilde und euren Alltag mit ihnen gefreut!
    Ich hoffe die Kinder haben es gut verkraftet! Ich kann mir vorstellen das die sehr traurig waren.
    Ich wünsche alles gute für die bevorstehende Kastration!
    LG

  15. Christine / Jan 13 2016

    Guten Morgen Pia! Findet die Tierärztin nach wie wor, dass das Ultraschallbild Welpen zeigt oder ist sie sich mittlerweile unsicher? Und kann was passiert sein, als Du im Dezember ausgeschlossen warst? Wahrscheinlich hast Du das alles schon überlegt, aber da ich bei dieser Schwangerschaft ein bisschen mitgefiebert habe, wollte ich gern nachfragen. Hoffe, Du bist über die Traurigkeit hinweg. Wie haben die Kinder reagiert?
    Viele liebe Grüße!

  16. Nina / Jan 15 2016

    Oh nein, wie schade. Ich hoffe die Kinder haben es gut verkraftet, dass nun doch keine Baby-Kätzchen kommen werden…

  17. Kathrin / Jan 16 2016

    Hallo!

    Das ist ja eine traurige Geschichte :( Ich hoffe sehr, ihr könnt es überwinden.
    Ein schönes Kätzchen habt ihr !

    Liebe Grüße
    Kathrin

  18. Helena / Jan 17 2016

    Wie haben die Kinder die Nachricht, dass es doch keine Katzenbabys geben wird, aufgenommen? Waren sie sehr traurig?

    • Pia Drießen / Jan 17 2016

      Wir haben gesagt, die Tierärztin hätte sich vertan und Tiffy sei gar nicht schwanger gewesen. Sie waren traurig, aber nicht am Boden zerstört.

Leave a Comment