-Anzeige-

15 Heulsusen

  1. Meine Tochter sagte mit drei immer „hestfalten“ statt „festhalten“. Wir liebten es und kichern heute noch mit ihr zusammen darüber.
    Beim Junior gibt es seit Jahren das schöne Wort „überdings“, gemeint ist „übrigens“. Ein Füllwort, das auch für „jedenfalls“, „überhaupt“ und „eigentlich“ steht. Er hat es mit seinen nun sieben Jahren noch nicht abstellen können. Und ich finde dieses überdings einfach zu geil. Da kann er gern noch eine Weile dran hestfalten.

  2. Ich lese die Geschichten immer wieder gerne, weil sie mich als kinderlose an meine Kindheit erinnern.
    Ich habe erst mit 10 (12?) verstanden, dass die Dachziegel gar nicht Dachziegen heißen. Ich glaube ja bis heute, dass meine Eltern das bewusst unterschlagen haben, weil sie es niedlich fanden. Recht so, ich finde es auch heute noch irgendwie schön, keine Ahnung warum.
    Dropsdem ist ein Knaller. Ein schönes Wort :)

  3. Gaby

    Schon irre, wie Kinder so plötzlich Sprünge machen, oder. Ich finde „dropsdeem“ extrem toll. Und ich glaube, das wird noch richtig lustig mit der Tochter, wenn sie jetzt schon so straigt ist.
    Mein Sohn ist zehn und das Sprechen macht ihm keine Mühe. Nur hin und wieder stolpert er dann doch über Wörter, die ihm als kleines Kind Mühe gemacht haben. Das ist dann wie ein flashback ins Kleinkindalter: Hast Du gerade „Paklat“ gesagt? Nein, ich weiß doch, wie es richtig heißt. Aha.

  4. Ich weiß noch, dass ich immer vom Saugstauber gesprochen habe. Und dass ich auch wusste, dass das Wort irgendwie anders geht… ;)

    Mein Bruder hat noch locker bis in die Schulzeit hinein immer „lahmsam“ statt langsam gesagt. Fand ich auch immer irgendwie logisch. ;)

  5. Dani

    Hach, sooo schön <3

    Immer wenn du über Mimi schreibst fällt mir von Annett Louisan "Unbekümmert" ein.

    Man sollte manchmal einfach wirklich mehr Kind sein, das Leben wäre stellenweise wirklich einfacher.

  6. Ja, diese Sprache ist sooo süß! Manches sagen wir in der Familie heute noch, z.B. zu Schlafanzug “ Schlanggunnn“! Besucherkinder gucken dann immer ganz doof! Mein Sohn( fast 7) klärt sie dann auf! ;0)
    Vielen Dank für die tollen Blogeinträge, liebe Pia!

  7. Dani

    Musste mich gerade an unsere Große erinnern, die, wenn ihre Liwblingsserie im Fernsehen schon angefangen war und wir noch kurz zurückSPULEN sollten, immer fragte: Mama, kannst du das bitte zurückSPRUDELN? Es war immer so göttlich, was haben wir gelacht… :-D

  8. Das ist so witzig. Bei uns gibt es die „Zahnärzterin“, ich hoffe das bleibt noch ein Weilchen. Der Sohn sagte lange zur Regionalbahn „Jogojogosaibahn“ Die beiden großen sprechen ansonsten auch schon so gut. Schön und schade zugleich.
    Und wirklich, das kommt immer von heute auf morgen.
    Die Jüngste liefert aber schön nach. Sie fängt jetzt an zu sprechen. Am liebsten mag ich, wenn sie „bunte Punkte“ sagen möchte. „bunke Punken“ ist das dann. Und zu Ballons sagt sie „Blonks“.

    Und den Stolz und die Liebe, die kenne ich. Die fühlt man ja fast schmerzhaft. Das kennen nur Mütter/Eltern.
    Lg

  9. Soo süß, da liebe ich sie auch gleich ;) Unsere Vierte hatte auch vor genau diesen Tieren Angst. Irgendwie müssen die beiden beim gleichen Sonnenwind geboren sein. Ich finde es erstaunlich wie sehr und in wievielen Eigenschaften sie sich ähneln. Fast ein bisschen gruselig. Liebe Grüße!

  10. Lis

    Mein Dreijähriger ist auch grad im Sprachumbruch. Muss ja irgendwann sein, aber auch irgendwie schade, dass die süße Babysprache einfach so verschwindet. *seufz* Einstweilen bleiben uns noch „Backseabsen“ und „Pingowin“ <3

  11. Biene

    Deine posts von Mimi passen immer richtig gut auch zu uns. Meine Maus wird ja in nem Monat 3 Jahre und da weiß ich immer schon mal, auf was ich mich einstellen muss. Momentan passt der letzte Mimi Post gut… der wo sie ihre „Motz und Mecker“-Phase hatte und sogar die Jungs alles gemacht haben, nur damit sie nicht schimpft. Da sind wir gerade und hoffen, dass es bald aufhört.
    Lustige Wörter gibt es hier aber auch… na kennst du schon den Luftbong? Oder den Matsa?
    Die kleinen Mäuse sind wirklich manchmal zu süß….
    Aber eben auch anstregend. Momentan heißt es auch oft: „Mama du kannst das grade nicht“
    Vorallem das grade oder leider an Stellen wo es eigeneltich nicht hinpasst ist total süß. „Mama, ich kann das schon alleine, leider“

    Übrigens ist ihr Spitzname für mich auch Mimi ;-P

  12. Katrin

    Ach so ein netter Post! Ich freu mich zum einen das die Kleine so eine Optimistin ist, bin selbst so und ich glaube und hoffe meine Tochter mit nun knapp 20 Monaten wird auch so. Sunnyside of Live! Schön wenn Menschen positiv denken;-) und nicht immer das Haar in der Suppe suchen. Hab dazu neulich nen coolen Spruch gehört: man muss ja auch nicht gleich Suizid begehen auf Grund der Tatsache das es den Tod gibt. Ähm jap…
    Mein Lieblingswort das meine Kleine aktuell sagt: Papabrei statt Kartoffelbrei. Weil der Papa immer den Kartoffelbrei kocht…. Bin gespannt was da noch so dazu kommt in den nächsten Monaten, wobei sie schon erstaunlich viel und deutlich spricht.
    Liebe Grüße Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

-Anzeige-