Bis einer heult! • Montag schlägt Sonntag
Skip to content
14. März 2016 | Pia Drießen

Montag schlägt Sonntag

Eigentlich wollte ich Euch heute morgen von unserem schönen Wochenende erzählen, aber wie das Leben immer so ist, war der Montagvormittag schon so turbulent, wie sonst eine ganze Woche.

Als ich heute morgen die Spülmaschine aufmachte, sah ich erst auf den zweiten Blick, dass das Wasser nicht abgepumpt wurde. Also erstmal ein beherzter Griff in die trübe Suppe und das Sieb herausgeholt, das aber – oh Wunder – überhaupt nicht verdreckt war, da ich es erst am Freitag gründlich gereinigt habe. Also habe ich noch vor 7 Uhr den Abwasserschlauch am Siphon gelöst, entleert und durchgepustet. Nix, was ich vor dem ersten Kaffee brauche. Ob das gereicht hat, würde der erste Testlauf dann zeigen.

Ich packte Brotdosen und machte den Kindern Frühstück. Wie das morgen häufig so ist trödelten die Drei natürlich noch großzügig herum und wir saßen kurz vor knapp im Auto, um den Großen in die Schule und die Kleinen in den Kindergarten zu bringen. Doch das Auto sprang nicht an. Schon wieder. Hatten wir ja erst vor ein paar Wochen. Damals sind wir davon ausgegangen, dass sich die Batterie auf Grund der sich nicht schließen lassenden Tür entladen hatte. Da dies diesmal aber nicht der Fall war und auch sonst keine Verbraucher aktiv waren, konnte es zumindest schon mal nicht an uns liegen.

Also mussten wir im Laufschritt zur Schule, damit Alex es wenigstens noch zum zweiten Schulklingeln in die Klasse schafft. Schulbeginn ist um 7:55 Uhr, Unterrichtsbeginn um 8 Uhr. An dieser Stelle vielen Dank an Mimi und Max, die weder trödelte noch blödelten und die Strecke in Rekordgeschwindigkeit mit liefen. Wir schafften es auf die Sekunde pünktlich zum zweiten Klingeln. Danach liefen wir wesentlich gemütlicher weiter in den Kindergarten, wo ich Steffi traf, mit der ich dann ein Stück des Weges gemeinsam zurück spazierte.

Daheim überprüfte ich erstmal die Spülmaschine, die in meiner Abwesenheit mit ihrem Kurzprogramm fertig geworden war. Alles bombig. Das Wasser wurde wieder ganz normal abgepumpt. Immerhin hat sich der morgendliche Ekel schon mal gelohnt. Danach rief ich den ADAC an, der kurze Zeit später dann auch schon vor der Tür stand.

Der freundliche ADAC Mensch erklärte mir, dass es nicht normal sei – auch nicht für ein Kurzstreckenfahrzeug – dass sich die Batterie nur 1,5 Jahre nach Einbau so stark entleert, dass das Auto nicht mehr anspringt. Er überbückte die Batterie und ich fuhr direkt durch zur Werkstatt, in der ich die Batterie hatte einbauen lassen, um diese aufzuladen und kontrollieren zu lassen. Immerhin ist noch Garantie auf der Batterie.

Für die Dauer der Aufladungs bzw. Kontrolle der Batterie erhielt ich einen uralten VW Kombi, der sich trotz Bremskraftverstärker und Servolenkung wie ein Traktor fährt. Aber er fährt immerhin. Nun hoffe ich nur, dass ich meinen Elefant möglich schnell wieder bekomme, denn die 3 Kindersitze bekomme ich in das alte Gürkchen natürlich nicht rein.

Das war also mein Vormittag bis 10 Uhr. Da ich euch aber nun weder mit Fotos der verstopften Spülmaschine noch des dreckigen Motorraums meines Autos verstören will, gibt es ein paar Bilder von unserem gestrigen Spaziergang bei strahlendem Sonnenschein.

20160314_02

20160314_03

20160314_01

Frühling, lang kannst Du Dich nicht mehr verstecken!

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Lis / Mrz 14 2016

    Das ist natürlich ärgerlich, wenn man sich auf seinen fahrbaren Untersatz nicht verlassen kann.

    Aus Erfahrung kann ich aber berichten, dass es in Ausnahmesituationen tatsächlich möglich ist, drei Kindersitze hinten in einen Kleinwagen zu klemmen: Sitze und Kinder der Reihe nach einbauen (also Kind1 und Sitz1 rein und anschnallen etc), alles so weit wie möglich an den Rand. Der letzte Sitz hängt anfänglich halb von der Bank, das ist normal, einfach Kind festschnallen, und dann mit Anlauf gegen die Autotür rennen. Frag nicht woher ich das weiß x-)

    Zum Glück wohnt ihr so nahe, dass es notfalls auch ohne geht. Den Kindergarten schaffen wir noch zu Fuß, aber die Schule ist undenkbar.

    Ich wünsche euch, dass der Montag Morgen keinen Vorgeschmack auf die Woche dargestellt hat, sondern dass die nächsten Tage wieder laufen wie geschmiert!

  2. Doro / Mrz 14 2016

    Also vor dem ersten Kaffee an einem MONTAG schon ekel-pekel in der Spülmaschine rumwühlen: Meinen Respekt. Das sind so Sachen, da bocke ich dann gerne mal. Dann bleibt das da halt stehen, bis ich a) wach bin und in der Lage mit der Situation umzugehen oder b) mein Mann zurück ist. Vor dem richtige Wach sein geht bei mir einfach mal gar nix. Brrr.

    Einzig kann man wohl nach so einen turbulenten Montagvormittag wünschen: Hoffentlich wird der Rest der Woche entspannter ;) Ich drücke die Daumen.

  3. Christine / Mrz 14 2016

    Hach ja, unser Montag ist auch so ein manic-monday. Wenn um 7 Uhr morgens das Telefon piepst, kann das nichts gutes bedeuten. In unserem Fall meldete sich die Kinderbetreuung der Kleinen krank – für die ganze Woche. Und das, nachdem alle Kinder in den letzten 14 Tagen krankheitsbedingt eh zuhause gewesen waren und ich mich so auf einige Stunden „kinderfrei“ gefreut hatte. Zu allem Überfluss zerlege ich dann beim Aufräumen mit Schwung so gründlich eine Stehlampe, dass diese nun schrottreif ist und lasse dann die Tomatensoße für die Nudeln in der Küche fallen und beschäftige mich nun mit der Entfernung kleiner roter Punkte von der Tapete und den Küchenmöbeln. It can only go up from here! … :P Christine

  4. Salo / Mrz 14 2016

    Hey Pia,

    das mit der Batterie hatte ich auch immer mal bei meinem kleinen Auto.
    Mein Mann ist KfZ-Mechaniker und meinte, mein Auto hätte auch aufgrund des wenigen Platzes im Motorraum eine besonders kleine Batterie.
    Das letzte Mal als sie leer war, war es aber ein besonders kurioser Fehler.
    Der Schlauch, der das Spritzwasser vom Behälter von im Motorraum zur hinteren Scheibe führt, ist wohl entlang des Kabelbaumes mit verlegt und war irgendwo auf der Strecke gerissen und hatte die Kabel gründlich eingewässert. Diese haben dann irgendwie überbrückt und die Batterie leergezogen. Whatever :))
    Sowas kann man echt immer brauchen, oder?
    Ich habe jedenfalls ein paar Starthilfekabel verlangt, die hat mir mein Mann auch gekauft hat.

    Viel Glück mit dem Auto weiterhin.

    LG
    Salo

Leave a Comment