-Anzeige-

9 Kommentare

  1. Silke

    Oh, Gartenarbeit, wie ich sie liebe *ironieloff* drücke euch die Daumen, dass die Brombeeren endgültig besiegt sind. Wir hatten/haben auch mehrere Büsche im Garten, war mal eine komplette Hecke, haben wir mit dem Bagger ausgebuddelt und alles aus der Erde sortiert, dachten wir, aber irgendwie müssen wir eine kleine Wurzel vergessen haben, die blöden Dinger ranken schon wieder wie wild, menno.

    Achja, falls ihr das nächste mal den Korkenzieher beschneidet, dürfte ich vielleicht einen schönen Ast davon haben, ich suche schon länger einen hübschen Korkenzieherast aber leider hat ja kaum noch jemand Grünzeug im Garten, das Arbeit macht, also zumdindest nicht von den Leuten, die ich so kenne.

  2. Maike

    Wg dem Brombeerenstrauch, den soll man glaub ich auch mit einem Topf einpflanzen damit der eben nicht überall wuchert.

  3. Wenn ich dieses Wunderschöne Bäumchen sehe, kann ich irgendwie nur daran denken, welch schöne Natur-Kratzbäume man daraus bauen könnte. Solltet ihr also tatsächlich mal ganze Äste oder gar Stämme absägen, und wisst nicht, wohin damit, ich nehm sie gern 😉

  4. M.

    …oder eine einbetonierte Reckstange zum Klettern und Turnen?! Mit so Matten drunter… da hat man noch lange was von und kann später auch mal was zum Lüften drüberhängen.
    LG, M.

  5. Lis

    Eine weitere Möglichkeit für das schattige Plätzchen: Eine gemütliche, mit Wein bewachsene Laube oder ein Pavillion, als kühle Sitzgelegenheit für glühend heiße Sommertage.

    In der Luxusvariante kommt daneben noch ein kleiner Brunnen, bei dem Wasser einen Stein entlang runterplätschert, für das entspannende Ambiente und zusätzliche Kühlung durch Verdunstungskälte.

Kommentar verfassen

-Anzeige-