Bis einer heult! • Pizzawaffeln für Alle
Skip to content
9. April 2016 | Pia Drießen

Pizzawaffeln für Alle

Heute Mittag gab es herzhafte Pizzawaffeln zum Mittagessen und weil ich bei Instagram direkt mehrfach nach dem Rezept gefragt wurde, teile ich es auch gerne direkt mit Euch. Eigentlich wollte ich dies nächste Woche tun, aber wenn Ihr schon so nett fragt, dann halt sofort.

20160409_06

Pizzawaffeln hab ich mal vor Jahren auf irgendeinem Buffet auf einer Party kennengelernt. Seither war ich großer Fan, habe sie dann und wann mal für mich gemacht, aber nie für die ganze Familie, weil der Mann sie um Beispiel nicht mag. Da ist er dann wie ein kleines Kind: „Waffeln müssen süß sein!“

Als ich dann heute den Teig ansetzte und das Waffeleisen , waren zunächst auch die Kinder ziemlich entsetzt und angeekelt. „Wie jetzt? Waffeln die nicht süß sind? Die kannst Du schön selber essen!“ Alex war schließlich aber doch so mutig zu probieren und war direkt sehr begeistert. Das verzückte Futtern eines Waffelherzens nach dem anderen rief natürlich dann direkt die skeptischen Geschwister auf den Plan, die plötzlich auch unbedingt mal probieren wollten.

20160409_05

Fazit: meine 3 Kinder und ich lieben Pizzawaffeln, warm oder kalt. Der Mann findet sie eklig. 4:1. Pizzawaffeln gibt es hier jetzt öfters für alle!

Rezept für etwa 10 Waffeln:

  • 150g Margarine
  • 1 EL Tomatenmark
  • 4 Eier
  • 300g Mehl
  • Backpulver
  • 200ml Milch
  • 100g geriebenen Käse (Gouda)
  • 100g klein geschnittene Salami oder Schinken
  • 1 EL Oregano
  • 1 EL Majoran
  • 1 EL Thymian
  • 1 EL Basilikum
  • 1 EL Paprika edelsüß
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

Zuerst mischt man Mehl und Backpulver gut miteinander und gibt dann die Margarine, das Tomatenmark, die Eier und die Milch dazu. Mit einem Handrührgerät alles zu einer homogenen Masse vermengen.

Die Salami oder den Schinken in sehr kleine Stücke schneiden und zusammen mit dem geriebenen Käse zum Teig geben. Mit einem Löffel alles gut miteinander verrühren. Anschließend werden die Gewürze in den Teig gegeben und alles noch einmal miteinander vermischt. Zum Schluss das Ganze mit Salz und Pfeffer abschmecken und im Waffeleisen ausbacken.

Man kann auch noch klein geschnippelte Paprika in den Teig geben, wenn man es noch saftiger möchte.

20160409_01

Ich fülle pro Waffel je 2 Soßenlöffel Teig in das Waffeleisen und verteile ihn etwas mit der Unterseite der Kelle.

20160409_02

Danach wird die Waffel für etwa 3 Minuten bei voller hitze ausgebacken. Das optimale Ergebnis hängt natürlich vom Waffeleisen ab. Wir haben ein günstiges von Aldi, das für unsere Bedürfnisse völlig ausreicht. Nach 3 Minuten sind die Waffeln darin perfekt.

20160409_04

Die Kinder mögen die Waffeln am liebsten direkt aus dem Waffeleisen und pur. Ich dippe meine gerne in etwas Ketchup oder Kräuterfrischkäse.

Wenn man die Waffeln direkt stapelt und in Alufolie einschlägt, kann man sie im Backofen (einmal auf 50° Grad erhitzt) noch eine Weile warm halten. Die Waffeln schmecken auch kalt noch sehr lecker. Damit sie nicht hart werden auch hier einfach in Alufolie einwickeln. Alex wünscht sie sich z.B. für seinen Klassenausflug nächste Woche als Proviant.

20160409_03

Wenn die Kinder ihre Scheu vor der Änderung einer, von ihnen sehr geliebten, Speise überwunden haben, sind Pizzawaffeln wirklich eine super Sache. Als Hauptspeise mit Salat, als Snack zwischendurch oder eben für unterwegs.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim nachbacken und guten Appetit!

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Hört sich toll an und wird bald ausprobiert. Mein Waffeleisen braucht nur ewig lang… Ist ads immer so?
    LG und einen schönen Sonntag! Yvette

    • Pia Drießen / Apr 9 2016

      Die Frage ist, wofür es ewig lang braucht? Aufzuheizen? Durchzuheizen?

  2. ptachen / Apr 10 2016

    Hmmm… im ersten Moment klingt das tatsächlich etwas befremdlich und ich kann die Skepsis Deines Mannes verstehen. Wenn etwas so lecker wie eine süße Waffel aussieht aber dann nach Pizza schmeckt ist das seltsam. Aber ich werde es versuchen, denn es klingt lecker und vor allem praktisch (so als origineller Snack zum Ausflug mit Kleinkind). Lieben Dank für die Anregung!

  3. Ingrid Obermaier / Apr 10 2016

    …das passt sehr gut zu meiner Idee, die ich seit Wochen praktiziere:
    3EL Roggenmehl
    2 EL Buchweizenmehl
    1 Messerspitze Guarkernmehl
    Salz
    Brotgewürz
    1 Ei
    1 Teel. Backpulver

    alles vermischen und mit soviel Wasser anrühren, bis ein dicker Teig entsteht – Waffelteig eben.

    Im Waffeleisen backen.
    Frisch sind die Brotwaffeln richtig knusprig und wunderbar frisch aus dem Waffeleisen.
    Lässt man sie gut und knochentrocken durchbacken, dann halten sie ein paar Tage, sind vergleichbar mit Knäckebrot….

    Ich mach das mit den unterschiedlichsten Mehlmischungen. Auch mit Körnern, Sesam gegen Ende der Backzeit obendrauf….

    Es ist so gut zu verwenden, wenn einmal kein Brot im Haus ist und es schnell gehen soll….

  4. Mama Boo / Apr 10 2016

    Und wie geht das mit der Nutellaschicht in der Mitte einer Waffel? Hab das Video auf Instagram gesehen, aber keine Tipp entdecken können?!

  5. Steffi / Apr 15 2016

    Haben die Waffeln gerade gegessen :-)
    Super lecker – sogar mein mega pingeliges Essens Kind fand sie gut :)
    Gibt’s bestimmt öfters wenn uns gar nichts einfällt

  6. Anna Altenbach / Apr 23 2016

    Haben super geschmeckt!!!Hab jetzt mal eine viertel Tüte Backpulver rein?!Wie viel nimmst du?Glg

    — via facebook.com

Leave a Comment

           

Rabatt Wochen bei Roompot