Bis einer heult! • Kreativsynapseneskalation
Skip to content
14. April 2016 | Pia Drießen

Kreativsynapseneskalation

Ihr seid meine späten Blogeinträge ja inzwischen gewohnt. Heute hatte ich einen sehr vollen Tag, begonnen mit der Koordination des Schulfotografen heute morgen, dem liegen gebliebene Haushalt am Mittag und Besuch und Gartenentertainment am Nachmittag. Dann hab ich noch gekocht und entsprechend genüssliche gegessen.

20160414_02

Heute gab es nämlich Paprika-Hähnchen-Reis-Pfanne. Auch ein Miez’sches Rezept. Diese Woche ist bei uns Miezepte-Woche *gnihihi*

Natürlich mussten irgendwann auch die Kinder ins Bett, ich hab noch ein Kapitel aus Henry mit den Superkräften vorgelesen und nun sitze ich hier. Endlich Zeit zu bloggen.

Nachdem Alex mir gestern mitteilte, dass er lieber eine Lego Ninjago Party hätte, schrien meine Kreativsynapsen sich unentwegt an. Spiele! Wir brauchen coole Ninjago Spiele. Essen, irgendwas Ninja-mäßiges. Einladungen? Doch neue drucken lassen oder selber basteln? Was ist mit Deko? Verkleidung? Ahhhh! Es ist so aufregend. Irgendwie kam ich im Superheros Thema nicht richtig an, aber bei Lego Ninjago rastet mein Geburtstagsplanerherz so richtig aus.

Da ich ehrlich gesagt von Lego Ninjago nicht so viel Ahnung habe (die Jungs gucken das vielleicht seit 5 Wochen und meist sitze ich nicht daneben), hab ich mir Alex‘ Fachliteratur geschnappt und mich etwas belesen.

20160414_01

Alex‘ Lieblings-Ninja ist Llody Garmadon. Sein Vater ist im Ninjagoversum der böse Lord Garmadon. Der gute und weise Ninja-Chef ist Sensei Wu. Wen das jetzt so ein bisschen an Luke, Darth Vader und Yoda erinnert … Fistbump, Bro!

Steffi und ich haben uns heute mal ein paar Spielideen durch den Kopf gehen lassen und bei einer kleinen Gartenbegehung überlegt, was man wo und wie umsetzen kann. Wir haben uns nun 5 Spiele ausgedacht, von denen 2 etwas mehr Basteleinsatz von mir im Vorfeld bedürfen, 3 einen hohen Körpereinsatz der Gäste fordern und alle 5 zudem etwas Geschick und Fingerspitzengefühl benötigen. Ach, ich denke das wird super.

Jetzt darf es am Tag der Tage nur nicht regnen. Das wäre wirklich sau doof! aber dann müssen die Gäste eben in Regenklamotten kommen. Bei 7 Gästen, plus 3 eigene Kinder und 1 Pluskind (Alexa gehört inzwischen einfach so dazu, das war auch für Alex total logisch: „Die muss ich ja nicht einladen, oder? Die kommt ja sowieso!„) habe ich nämlich gar keine Lust das Ganze nach drinnen verlagern zu müssen.

Im Übrigen habe ich mich dazu entschieden, tatsächlich noch neue Einladungen zu bestellen. Ich habe einfach das Superherodesign auf Ninjago abgeändert. Das ging zum Glück ganz fix und sieht auch sehr super aus.

Essenstechnisch ist Alex von unentschlossen. Irgendwas zwischen Pizza, Hähnchennuggets und Würstchen wird’s wohl werden. Außerdem habe ich heute die Brezelschlange erfunden. Also in der Theorie. Wenn es geklappt hat zeige ich natürlich das Ergebnis.

Ohhh Kinder, ich freu mich so. Nur noch 18 Tage! Ninjagooo!

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Marketing- und Medienberaterin mit Schwerpunkt Social Media. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Anja D. / Apr 14 2016

    Ich liebe den alljährlichen „Miezschen Geburtstagsrummel“ die Berichte hab ich neben den Geburtsberichten bisher wohl am häufigsten gelesen.
    Super wieviel Liebe und Hingabe immer in den ganzen Vorbereitungen steckt.
    Da schau ich mir sehr gerne immer etwas ab und netterweise mögen die Miez Kinder die gleichen Helden wie meine 2 😊
    Ninjago ist hier auch ganz hoch im Kurs beim Großen und für die kleine konnte ich vom Raupe Nimmersatt Geburtstag profitieren!
    Ich liebe dieses Blogg einfach!
    Danke dafür!

  2. irreshuhn / Apr 14 2016

    Super. Ich bin gespannt!
    Meine Kinder gucken seit den Osterferien Ninjago, kennen es von Heften aber auch schon etwas vorher, weil der Fünfjährige auf Ninjas und Superhelden steht.
    Meine Tochter ist besonders angefixt, und ich denke, ihre Nachgeburtstagsfeier könnte auch Ninjago werden. Ich gucke also mit doppeltem Interessen hier zu ^^

    liebe Grüße
    Katha

  3. Sonja Suchentrunk / Apr 14 2016

    Ja und wir alle freuen uns noch viel mehr! Konnte es kaum erwarten bis endlich wieder ein Geburtstag bei euch ansteht, denn kurz vor dem ersten Geburtstag unseres Kindes, bin ich auf deine Seite gestoßen und verschlang in wenigen Tagen alle Blogeinträge der Superfeten! Im lovin it! Weiter so!!

  4. Till / Apr 14 2016

    Ich finde es to much was heute für ein TamTam um Kindergeburtstage gemacht wi. Extra Einladungen nochmal bestellen?? ernsthaft? Generell „bestellen“, was lebt man denn den Kindern da vor? Da werden Maßstäbe gesetzt, unfassbar. Und ja du machst das für dein Kind schon klar. Aber mal dran gedacht was du deinem Kind damit für Maßstäbe vorlebst?

    • Pia Drießen / Apr 14 2016

      Kinder verlieren nicht den Sinn für realistische Maßstäbe, weil sie eine gedruckte Einladungskarte haben. Die vermittelt man im Alltag. Ein Geburtstag ist kein Alltag. Wir zelebrieren Geburtstag. Und den Spaß daran lassen wir und auch nicht nehmen, nur weil andere mit einem Rührkuchen und 2 Ballons glücklich sind.
      Und ob jemand die Einladungen selber bastelt, bei Tedi kauft oder selber designt und dann bestellt (wegen fehlender Druckmaschine im Keller) muss nun wirklich jedem selber überlassen sein.

    • Anja / Apr 15 2016

      Also Tim, jetzt mach mal halblang….ich finde es auch sehr schön, wie Pia das macht. Sie liebt ihre Kinder, sie hat ein kreatives Händchen und sie hat so viel Freude dabei und das kann sich doch nur positiv auf die Kinder auswirken. Du tust ja grad so als wäre es wie bei den „Geissens“. Und auch bei denen ist alles (dem Reichtum angepasst) normal. Ich bin ein Gegenbeispiel. Also ich habe Geburtstage nur so erlebt: Rührkuchen und kein Ballon (= unnötig, geht nur kaputt). Einladungen habe ich selber schreiben müssen – und wehe es war ein Rechtschreibfehler drin…War oftmals sehr traurig darüber, weil ich bei meinen Mitschülerinnen gesehen habe, dass es durchaus auch anders geht. Ich heute feiere mit meinen Kindern auch ganz intensiv und so, wie sich die Kids das wünschen. Es ist schließlich Geburtstag. Mein Jüngerer hat jetzt auch Geburtstag (15) und er wünscht sich eine Übernachtungsparty mit Zelt(en) und Grillen (ohne Alkh. natürlich) und lt.Musik/Lasershow bei uns im Garten. In diesem Alter erfolgen die Einladungen allerdings dann via WA…eh klar….

  5. Steffi / Apr 14 2016

    Ach Till… Das musste jetzt mal raus, oder? ich kann mich dunkel dran erinnern, dass zu meinen Geburtstagen Einladungskarten durch meine Eltern im Schreibwarenladen unseres Vertrauens käuflich erworben wurden. Heutzutage werden diese eben bestellt wenn das gewünschte Design nicht im örtlichen Geschäft zu bekommen ist. Ich persönlich kann da keinen negativen Effekt auf Kinder erkennen (aber ich bin wahrscheinlich durch den KartenKAUF meiner Eltern damals schwer vorgeschädigt). Was ich eigentlich sagen will: Du hast aus meiner Sicht, wie man so schön sagt, „ein Rad ab“ Dich darüber so zu ereifern :)

  6. Rina / Apr 14 2016

    Ich glaube, Frau Brüllen hatte mal einen Ninja Geburtstag organisiert. Vor meinem inneren Auge hab ich noch ein Foto des Hübschen als Sensei Wu…

  7. Irina D. / Apr 15 2016

    Klare Ansage!!! Mach weiter so. Ich find dich gut! Leben und leben lassen. ;-)

  8. Ina Glomb / Apr 15 2016

    Oh, ich bin gespannt. Unser Ninjago-Geburtstag steht Ende Mai an… :-)

    — via facebook.com

  9. Mareike / Apr 15 2016

    Ich bin schon ganz aufgeregt, wie es aussehen wird! Felix hatte sich auch mal eine Ninjago-DVD ausgesucht, aber ich fand die für ihn noch zu gruselig. Lag vielleicht auch an den Folgen. Und mich erinnerte das auch sehr stark an Star Wars. Aber was soll’s. ;)

  10. Christiane / Apr 15 2016

    Bis auf die eigenen Kinder schließe ich mich Anja D. voll und ganz an. Ich freue mich jetzt schon auf den 7. Geburtstag von Alex und alle Blog- sowie Instagram-Postings drumherum.

    Zu Till und Leuten, die ähnlich denken: Kinder haben keinerealistischen Maßstäbe, auch Teenager oftmals nicht. Das entwickelt sich später und wie Pia schon sagte: Die Erziehung erfolgt im Alltag.

  11. Eva / Apr 15 2016

    Ich find es auch immer toll was du aus den Geburtstagen deiner Kinder machst. Weiter so, haters gonna hate. ☺
    Und nur weil ich bei dir lese wie kreativ du das gestaltest und welche Mühe du dir gibst, muss ICH da ja kein schlechtes Gewissen kriegen, nur weil wir vielleicht anders feiern.
    Soll jeder so machen wie er möchte.
    Also nochmal….ich find’s schön!

    Und zu den Miezepten…
    Das Gulasch und die Hähnchen-Reis-Pfanne sind aus unserem Speiseplan nicht mehr wegzudenken. 👍
    Mein Mann liebt dein Gulasch. 😂

  12. Ann-Ann / Apr 15 2016

    Ich glaube nicht, dass Kinder den materiellen Wert der doppelt gedruckten Einladungskarten sehen, sondern eher ihre Mutter, auf die sie sich verlassen können und die ihre Wünsche respektiert und ernst nimmt. Und DAS ist doch das Wichtige.

  13. die_schottin / Apr 15 2016

    Hey, die Brezelschlange heißt ja wohl Pythor! ;)

  14. Gaby / Apr 15 2016

    Wie ich Dein Kind verstehen kann! Und wie gut er das erkennt, dass Du schon Mühe und Gedanken in etwas investiert hast, was er jetzt doch nicht mehr so gerne hätte. Das zeigt auf jeden Fall, dass er diese Arbeit wertschätzt.
    Außerdem: hast Du nicht in einer Agentur gearbeitet? Da ist man natürlich viel näher dran an selbstgestalteten Grafikprodukten und so. Und kann das natürlich auch.

    Ich verstehe, was Till meint. Aber ich finde auch, dass das nicht zu viel ist, wenn man seine Einladungskarten drucken lässt. Das ist doch nicht mehr wie vor zehn Jahren, wo das alles wahnsinnig teuer und aufwändig ist. Man könnte sich andersherum auch fragen, welche Werte man einem Kind vorlebt, wenn man vorgedruckte Karten bei McPaper kauft, das Kind nur noch unterschreiben und oben einen Namen einsetzen muss und der Geburtstag dann beim Bowling im Einkaufscenter und anschließendem Essem im China-Imbiss nebenan gefeiert wird (da habe ich unlängst meinen Sohn abgeholt).

    Meine Mutter hat früher mit mir Einladungskarten gebastelt, jedes Jahr andere, wir haben das auch lange gemacht. Dieses Jahr haben wir die erstmals am Computer gestaltet und ich hab sie selber ausgedruckt. Ich bin da nicht so genau. Aber das Gestalten und Drucken und all das ist auch nicht mein Beruf.
    Etwas mehr Toleranz und ein etwas freundlicherer Ton bei Kritik sind oft hilfreich.

  15. Matilda / Apr 16 2016

    Ich finde die Geburtragsberichte und das ganze drumrum gehören mit zum Zauberhaftesten vom ganzen Blog. Diese Liebe zum Detail und zu deinen Kindern spürt man da einfach. Und das, du das selber auch gerne machst und dich drüber freust spürt man noch mehr. Ich glaube wenn du dir das zu viel wäre und das nur um der Kinder willen geschehen würde sähe alles ganz anders aus. Ich habe noch keine Kinder (das dauert auch noch ein bisschen) wünsche mir aber für mich später das gleiche Engagement für meine Kinder. Für meine Eltern war das damals eher Pflichterfüllung/ein ganz normaler Tag. Es gab eine Geburtstagsgirlande und Eine Kerze. Einen Kuchen gab es selten (und ich war damals mit Marmorkuchen zu Frieden zu stellen) Kindergeburtstag gefeiert wurden noch seltener, weil ich in den Sommerferien Geburtstag hatte und „nachfeiern will das doch niemand“(nur im Kindergarten und in den ersten Jahren der Grundschule)Da ich niemanden einladen konnte lud auch mich so gut wie niemand ein (altes Prinzip Sie wissen schon)
    Vielleicht finde ich die Berichte deswegen so toll, weil sie für mich quasi das sind was ich immer gerne gehabt hätte (aber einfach nicht zu meinen Eltern gepasst hat, ich mach denen da keine Vorwürfe und ich hab jetzt auch keine generell schlechten Erinnerungen)
    Ich freu mich auf alle Fälle auf die kommenden drei Geburtstage der Miezkinder und bin besonders auf Mimis Motto gespannt.

Leave a Comment

           

Rabatt Wochen bei Roompot