Bis einer heult! • DIY: Ninjastock basteln
Skip to content
28. April 2016 | Pia Drießen

Was Sensei Wu hat, hab ich gleich zweimal!

Der heutige Tag war anstregend. Es gab eher unschöne Neuigkeiten, die noch einiges nach sich ziehen werden (dazu ein anderes mal vielleicht mehr), aber auch sehr gute Nachrichten, die mich wie einen Flummi durch das Haus springen ließen. Außerdem stand heute eine weitere Schulung für das Krisenteam unserer Schule an. Also kam ich erst am Nachmittag zu den Dingen, die der nahende Ninjago-Geburtstag so mit sich bringt.

Wir brauchten nämlich noch einen Stock für das Zerdeppern der Piñata. Im Idealfall einen, der irgendwie ins Thema passt und mit dem die Kinder sich nicht gegenseitig weh tun können. Also wollte ich einen Ninjastock – so wie ihn der weise alte Lehrer der Ninjago Ninjas, Sensei Wu, hat – bauen. In Fachkreisen nennt man den wohl auch Bo, aber da kann ich nur mit ergoogeltem Halbwissen aufwarten. Ein langer Stock halt, mit dem Ninjas gerne gegen mehrere Gegner gleichzeitig kämpfen. Gesehen hat das sicherlich jeder schon mal.

Also war ich gestern mit Max und Mimi im Baumarkt und kaufte das benötigte Zubehör:

  • 1 x  2m langes rundes PVC-Rohr mit einem Durchmesser von 16mm. Der Fachbegriff dafür lautet Stangenrohr EN16mm, falls sie im Baumarkt danach fragen wollen.
  • 2 x 1m lange Rohrisolierungen aus Schaumstoff mit einem Innendurchmesser von 15mm
  • 1 x Packung Isolierband.

20160428_01

Nachdem die Kinder gestern bereits viel Spaß mit den Rohrisolierungen hatten, weil man sich damit wunderbar kloppen kann, ohne sich dabei weh zu tun, trug ich das Stagenrohr heute in den Werkraum der Männer und sägte das Rohr in zwei 98cm lange Teile. Die Teile sollten unbedingt etwas kürzer sein als die Isolierung, da sie sonst an deren Enden heraus guckt und man sich daran leicht verletzten kann. Anschließend habe ich diese Rohre in die Schaumgummi-Isolierung geschoben und war schon fast fertig.

20160428_03

Damit das ganze nicht nur wie eine Rohrisolierung, sonder eher wie ein Ninjastab aussieht, musste natürlich noch ein Griff dran. Dafür habe ich beide Stäbe einfach mittig ca. 10cm breit mit Isolierband umwickelt. Das eine in schwarz und das andere in weiß. Fertig!

Griff DIY Ninjastock

Die Stäbe haben ein ideales Gewicht, um ordentlich Kraft damit zu transportieren, sind aber zeitgleich durch die dicke Isolierung so weich, dass man sich damit nicht wehtut oder gar verletzt. Da können sich auch die Jungs im Garten mit bekämpfen, ohne dass ich mir große Sorgen machen muss. Ein ziemlich cooles und simples Spielzeug für nicht mal 1,50 Euro pro Stück!

20160428_05

Das Isolierband habe ich jetzt nicht komplett in die Rechnung mit einbezogen, da man sicher keine ganzes Set benötigt (ich nahm das nur mit, weil die anderen Farben auch super zu den 5 Ninjas passen und mir da sicher noch eine Verwendung für einfällt) oder das vielleicht auch schon im Haus hat.

Der Mann und ich testen die fertigen Ninjastöcke direkt im Wohnzimmer aus und hatten viel Spaß dabei, uns mal gegenseitig ordentlich auf die Nuss hauen zu können. *gnihihi*

DIY Ninjastock

Ich hatte tatsächlich kurz überlegt für jedes Gastkind einen Ninjastab als Mitgebsel zu basteln (geht schnell, ist günstig), aber das ist dann doch wohl etwas Unangemessen. Die Kinder sollen ja alle wiederkommen dürfen.

Die Dinger sind jedenfalls super cool. Kosten fast nix und bringen einen riesen Spaß. Die kann man auch mal ganz ohne Geburtstag oder Piñata für kleine Ninjas basteln (erfreue mich gerade sehr an der Vorstellung, wie Ihr nun alle Bilder im Kopf habt, dass ich meinen Kindern einfach ihre Waffen ins Zimmer werfe und „Kämpft es aus!“ rufe, wenn es mal wieder Zoff gibt).

So. Noch 4 mal schlafen. Oh oh oh.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Katharina / Apr 28 2016

    Oh, ich weiß schon, wie ich mich am Wochenende beim Sohn beliebt mache. Er hat gestern schon mit seinen Bastelkünsten der Ninjago-Wurfsterne im Hort geglänzt und freut sich sicherlich riesig über neue „Klopphölzer“, nachdem die Star-Wars-Lichtschwerter so langsam den Geist aufgeben…

    • Katharina / Apr 28 2016

      Jetzt war ich zu fix mit abschicken. Da gehört natürlich noch ein „Danke, dass Du diese super Tipps mit uns teilst“ hin.
      LG Kathi

  2. Manuela Enghardt / Apr 29 2016

    Ich habe mal aus Poolnudeln Laserschwerter gebastelt. Die kamen super an – und durften mitgenommen werden ;)

    — via facebook.com

  3. Sabine Verfürth / Apr 29 2016
  4. Dani S. / Apr 29 2016

    „Kämpft es aus“… Made my day 😂😂😂
    Danke für den Tipp, ich glaube ich fahre gleich zum Baumarkt ;)

  5. Ramona / Apr 29 2016

    Diese Rohrisolierungswaffen haben wir hier auch. Die sind Klasse. Müssen unsere mal nachbauen, da sie schon arg zerschlissen sind. Die benutzen sie in der Schule für Kampfspiele auf dem Mittelalterspektakel. Oh, deine Geburtstagsvorbereitungen lesen sich so toll. Ich buch dich!

  6. Kerstin / Apr 29 2016

    Liebe Pia,
    jedes Jahr um diese Zeit sind Sie für mich ein so famoser Quell an Ideen, dass ich unbedingt mal Danke sagen möchte. Auch mein Sohn wird nächste Woche 7 und ich stecke mitten in der Geburtstagsplanung. Ich wünschte, ich könnte auch sagen, ich läge gut in der Zeit… woohoo
    Alles Liebe
    Kerstin

  7. Doro / Apr 29 2016

    Ich finde es toll, mit wie viel Begeisterung und Liebe du für deine Kinder die Geburtstage ausrichtest. Ich wünschte, dass jedes Kind eine so liebende Mutter hätte, wie dich!

  8. Anja Fu / Apr 29 2016
  9. Ich finde es so klasse, wenn Kindergeburtstage so „eskalieren“! *kicher* Wir hatten im letzten Jahr Papp-Schilde und Schwerter als Mitgebsel gebastelt *gg* Halten immernoch. Und waren der Knaller :D

    — via facebook.com

Leave a Comment