Bis einer heult! • Grandiose Tage
Skip to content
8. Mai 2016 | Pia Drießen

Grandiose Tage

Die letzten 3 Tage waren von tollen Menschen und leckerem Essen geprägt. Und Sonne. Das Wetter macht mich einfach sehr glücklich und deutlich entspannter.

Freitagnachmittag trafen wir uns spontan bei einer Freundin und ihren Kindern im Garten. Jeder hatte was zum Grillen vorbereitet und mitgebracht, so dass wir Unmengen an Grillzeug, Salaten und Brot hatten. Die Kinder spielten stundenlang friedlich und ohne größere Zwischenfälle im Garten und wir Eltern konnten uns gemütlich zurück lehnen und genießen. Wir genossen die beste spanische Chorizo vom Grill. Was wohl daran lag, dass die Gastgeberin eben Spanierin ist und weiß, wo es die beste Chorizo gibt.

20160508_02

Die Jungs hatten ihren Spaß mit dem Kettcar der Gastegeberjungs und schoben sich gegenseitig sehr temporeich durch den Garten. Dabei entstand dieser knaller Schnappschuss (Kinderfotos gibt es nach wie vor nur ausnahmsweise ;))

20160508_01

Wir Mädels genossen zur Sonne noch ein, zwei, drei rote Hugos und ließen es uns ziemlich gut gehen. Ein absoluter perfekter Tag mit bestlaunigsten Kindern und sau gutem Essen. Grandios!

20160508_03

Gestern, also Samstag, machte ich mich sehr früh auf den Weg zum örtlichen REWE, der seit Jahren für seine prämierte Wurst- und Fleischtheke bekannt ist. Da wir heute, Sonntag, Alex‘ Geburtstag mi der Familie feiern wollten, musste ich Grillfleisch und alle Zutaten für die Salate besorgen. Tja, da waren wir wohl nicht die einzigen mit dieser super Idee. Sonne, Sonntag, Muttertag. So stand ich eine halbe Stunde an der Fleischtheke an, bis ich endlich an der Reihe war. Aber dafür lohnt es sich halt auch wirklich. Das Fleisch ist immer tip top!

20160508_04

Am Nachmittag, nach einem laaaangen Gartentag, haben wir dann für uns gegrillt. Entspannt und ganz gemütlich. Alex liebt das Grillen und ist ein richtiger Genießer, der sich alle Salate und diverse Fleischsorten auf den Teller läd und dann erstmal eine Stunde am Tisch sitzt und glücklich vor sich hin mampft, während Max ein Nürnberger-Würstchen isst und dann wieder weg ist.

Heute morgen mussten wir dann alle früh raus, da wir für den Besuch ja wenigstens noch ein wenig Grundordnung herstellen und nach den vergangenen Gartentagen auch das Haus mal putzen mussten. Als ich nach unten kam überraschten mich Alex und Mimi mit einem perfekt gedeckten Tisch und auf meinem Platz akribisch dekorierten Geschenken. Ich war ganz gerührt, denn eigentlich feiern wir Muttertag nicht wirklich und ich hab einfach gar nichts erwartet. Aber Alex hat das alles in Eigenregie übernommen und überreichte mir seine Geschenke doch tatsächlich mit den Worten „Ich hab Dich so lieb, Mama. Danke, dass Du immer für mich da bist!“ Da hatte ich doch wirklich was im Auge.

20160508_08

Zu seinem Geschenk erklärte er mir noch, dass er das mit seinen ganz eigenen Worten geschrieben hätte. Sie hätten in der Schule auch ein Gedicht abschreiben können, aber er wollte mir was von sich ganz selber schenken <3

Als der Mann wenig später aufstand bekam ich auch noch einen Blumenstrauß, der den schön gedeckten Tisch perfekt ergänzte.

20160508_07

Während die Kinder nach dem Essen im Garten verschwanden, bereitete ich Nudel- und Gurkensalat vor und richtete die Basis für meinen „griechischen“ Salat an. Griechisch nur in Anführungszeichen, weil daran vermutlich gar nichts griechisch ist, aber er irgendwann halt diesen Namen bekam.

20160508_05

Enthalten ist grüner Salat, Mais, Cherry-Tomaten, Oliven und Feta. Kurz vor dem Servieren kommt dann das Dressing dran, dass ich eigentlich mal als Knoblauchsauce kennengelernt habe. Dafür nimmt man Joghurt und Mayo 1:1, 1-2 TL Zucker, Salz und Pfeffer und dann ein, zwei, drei Knochlauchzehen. Oder auch mehr. Je nachdem, wie sehr man auf Knoblauch steht und was man am nächsten Tag vorhat. Am besten lässt man die Sauce ein paar Stunden oder sogar über Nacht im Kühlschrank durchziehen. Der Hammer! Schmeckt als Dipp ebenso gut wie als Dressing. Müsst ihr ausprobieren ;)

Der Nachmittag mit der Familie (meine Schwesternfamilie, meine Bruderfamilie, mein Vater und die weltbeste Steffi) war so schön, dass ich nicht ein Foto gemacht habe. Man kennt das. Es wird geredet und gealbert und gelacht und zum Schluss ist der Tag rum und man fragt sich: Wo ist eigentlich mein Handy?

Der Abschluss dieses rundum gelungenen und wieder sehr sättigenden Tages war dann eine ordentliche Dusche für die Kinder. Besonders Mimis Füße sprachen für einen sehr gelungenen Sonnentag.

20160508_06

Ich hoffe, Ihr hatte alle ein ebenso schönes Wochenende und einen so tollen Muttertag, wie wir. Ich erwarte nichts von meinen Kinder. Jedenfalls nicht mehr, als an jedem anderen Tag. Ich finde es auch nicht schlimm, dass dieser Tag für mich wie jeder andere Tag ist, ich Essen zubereite und die Kinder durch die Gegend scheuche. Aber ich genieße es sehr, wenn ich erleben darf, wie meine Kinder mit Freude und Spaß etwas für mich basteln oder schreiben und es mit vor Stolz glänzenden Augen überreichen (was sie oft tun). Und genau das ist für mich der Geist von Muttertag.

Habt einen tollen Start in die Woche!

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Marketing- und Medienberaterin mit Schwerpunkt Social Media. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Krawallschachtel / Mai 9 2016

    Und was ist schon ein abgeschriebenes Gesicht gegen ein selbstgeschriebenes! :-D

  2. Doro / Mai 9 2016

    Das klingt nach einem wundervollen Wochenende ♥
    So ähnlich – ohne Kids – habe ich es auch genossen und ich möchte gar nicht, dass es aufhört.
    Mehr davon! (In der Hoffnung, dass uns der Früh-Sommer an Pfingsten nicht im Stich lässt!)

  3. Claudia Berlau / Jun 6 2016
Leave a Comment

           

Rabatt Wochen bei Roompot