Bis einer heult! • Alltagsschnipsel 2
Skip to content
12. Juni 2016 | Pia Drießen

Alltagsschnipsel 2

Das Wochenende neigt sich dem Ende zu, der Mann ist wieder unterwegs und die Kinder liegen mehr oder weniger schlafend im Bett. Zeit ein bisschen Alltag festzuhalten.

Freitag war ich mit Mimi wieder schwimmen. Gemeinsam mit Alexa und ihrer Oma sowie Inma und ihrem Kleinsten. Es ist einfach schön mal etwas gemeinsame Zeit mit nur einem Kind zu verbringen. Natürlich ist das organisatorisch nicht immer einfach und leider auch nicht wirklich immer fair. Max und Alex wollten natürlich am liebsten sofortige Zusagen, wann und mit wem ich als nächstes schwimmen gehe. Bei all meiner Durchstrukturiertheit entscheide ich sowas dann aber doch lieber ganz spontan und so musste ich sie erstmal vertrösten.

Da das Wetter für das Wochenende wirklich nicht gerade sonnig gemeldet war, entschieden wir uns kurzfristig am Abend bei Inma zu grillen. Ich fuhr kurz einkaufen und holte anschließend meine Männer zuhause ab, während Mimi bei Inma direkt im Fahrradanhänger mitfuhr.

Der Abend war wirklich super. Wir aßen sehr lecker, die Kinder spielten überwiegend friedlich (für 5 Kids zwischen 3 und 7 war es fast schon gruselig harmonisch) und der Abend endete somit zufrieden, pappsatt und schön müde.

20160612_01

Den Samstag verbrachten wir dann rund ums Haus. Der Wetterbericht hatte uns mal wieder hängen gelassen und so gab es statt Regen und Unwetter prallen Sonnenschein. Und da die Korkenzieherweide momentan für ordentlich Dreck sorgt, haben die Kinder und ich ganze 2 Stunden die Einfahrt gefegt und zwischen den Pflastersteinen Unkraut gekratzt und gejätet.

Anschließend durfte Alex zum ersten Mal selber den Rasen mähen. Natürlich begleitete ich ihn dabei, achtete zum Beispiel auf das Kabel unseres Elektro-Rasenmähers und darauf, dass im Grad keine Steine oder Stöcke lagen. Aber im Groben und Ganzen hat Alex das wirklich schon richtig gut alleine gemacht. Max übernahm im Anschluss den Kantenschnitt mit der Schere und fegte die Gehwegplatten im Garten.

20160612_02

Am Nachmittag kam Inma mit den Jungs auf einen Kaffee rum und die Kids fuhren in der Seitenstraße Roller/Laufrad/Fahrrad.

Heute kam dann ab und zu der angekündigte Regen vorbei. Immer im Wechsel mit prallem Sonnenschein, so dass ich mir dann heute, am ersten richtig regnerischen Tag seit einer Woche, einen Sonnenbrand geholt habe. Na prima!

Da der Mann am Nachmittag wieder aufbrechen musste, blieben wir heute zuhause und verbrachten ein bisschen ruhige Familienzeit. Eigentlich hatten wir auf das Sommerfest des örtlichen Sportvereins gewollt, aber da es gegen Mittag zu regnen begonnen hatte, hatte ich das für mich abgehakt. Als dann später wieder die Sonne schien, hätten wir nur ohne den Papa hingehen können und das fand ich doof, so kurz vor seiner Abreise.

Mimi schlief dann auch um 17:30 Uhr auf dem Sofa ein, so dass die Jungs und ich nur noch  ganz schlicht Joghurt mit Obst zu Abend aßen und den Tag dann für beendet erklärten.

Ich freu mich auf die neue Woche, aber noch mehr freue ich mich auf das kommende Wochenende, wenn der Mann wieder daheim ist und dann auch erstmal bleibt. \o/ Weil, ich liebe den einfach ganz schrecklich. Und vermissen tue ich ihn auch. Und überhaupt. So.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Marketing- und Medienberaterin mit Schwerpunkt Social Media. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Doro / Jun 12 2016

    Ich fühle mit dir. Mein Mann ist nur sehr selten mal über Nacht weg, aber in diesem Jahr sind wir da irgendwie schlecht dran. Und dieses „vermissen“ ist wirklich schrecklich. Ich mag das nicht! :(

    Halte durch!

  2. Anja Fu / Jun 13 2016
  3. Kathrin Stalder / Jun 13 2016
Leave a Comment

           

Rabatt Wochen bei Roompot