Bis einer heult! • Das Leben eben
Skip to content
27. August 2016 | Pia Drießen

Das Leben eben

Heute wurde ich gefragt, ob ich noch ein geheimes Zweitblog hätte. Man würde das „frisch frei von der Leber weg“ vermissen. Also zunächst Mal kann ich Euch allen versichern: nein, ich habe kein geheimes Zweitblog. Auch kein ungeheimes. Aber es stimmt vermutlich schon, dass ich nicht mehr ganz so frei weg von der Lebe schreibe. Das hat vielfältige Gründe und war nicht einmal eine bewusste Entscheidung.

Es ist nun mal so: die Kinder werden größer, älter und ich älter und vermutlich auch ruhiger. Es passieren nicht mehr jeden Tag neue und spannende Dinge. Vieles wiederholt sich. Alex ist zu einem so großen und vernünftigen Jungen herangewachsen. Manchmal habe ich sogar das Gefühl, dass er für seine 7 Jahre schon viel zu erwachsen denkt und handelt. So im Vergleich zu anderen 7-Jährigen.

Bei Max kann man ganz wunderbar sehen, dass sich viele Dinge einfach wiederholen. Entwicklungstechnisch ist er tatsächlich meist die 14 Monate, die beide Jungs trennen, hinter Alex her. Es überrascht einen dann einfach weniger, weil man das ja schon kennt. Soll ich hier nun jedes Jahr die gleichen Geschichten erzählen?

Mimi ist Mimi. Unkompliziert, zielstrebig, durchsetzungsstark, eigenwillig, fürsorglich. Im Moment testet sie wieder stark meine Geduld und oft bin ich froh, wenn wir sie abends endlich mal final im Bett haben.

Ich habe gelernt, mich auf unsern Alltag und die Kinder zu konzentrieren. Be-/Verurteilung und Aufregung über andere Lebensweisen, Erziehungsmethoden, Familienmodelle oder generell Menschen geben mir leider gar nichts, außer negativer Energie. Wenn ich auf Twitter lese, wie sich Menschen ständig über ihre Situation beklagen, statt etwas zu ändern, andere Sichtweisen verurteilen oder sich als allwissend verkaufen, dann rege ich mich innerlich immer noch auf. Oft tippe ich dann eine Antwort, lösche sie aber wieder. Virtuellen Stress macht man sich in der Regel immer nur selber.

Also habe ich irgendwann angefangen sowas gar nicht mehr zu lesen, Leute zu entfolgen, nur noch sehr wenige andere Blogs zu lesen. Und ich hab meine Meinung, die ich sehr wohl zu sehr vielen Dingen habe, nicht mehr öffentlich zur Diskussion gestellt. Folglich wurde das Blog nach und nach wieder viel mehr Tagebuchblog und viel weniger „frisch frei von der Leber weg“.

Mir gefällt es so. Es ist ein guter Ort um Dinge aufzuschreiben, zu erzählen, mit Lesern zu kommunizieren, Dinge auszuprobieren, vorzustellen, weiterzuempfehlen. Immerhin finden von Zeit zu Zeit immer noch Leute her, die sich über dieses oder jenes aufregen oder sich an etwas stören. Die Besucherzahlen sagen jetzt auch nicht gerade aus, dass „Bis einer heult!“ zu einer langweiligen Seifenoper verkommen ist. Eher im Gegenteil. Hihi.

Natürlich kann man es nicht jedem Leser Recht machen. Aber wer mir schon ein Weilchen folgt weiß, dass das überhaupt nicht mein Bestreben ist. Es ist mein Blog. Seit nun mehr 14 Jahren. Jeder kann sich die Mühe machen, und das Blog mal von hinten nach vorne lesen. Da werdet Ihr in den Jahren sehr viele Stilwechsel finden. Ich meine: 14 Jahre! Welcher Mensch entwickelt sich von Anfang 20 bis Mitte 30 denn nicht weiter? Eben.

Vermutlich wird es in diesem Blog auch wieder krawalligere, ruhigere, verzweifeltere Momente geben. Ihr werdet es merken, wenn es soweit ist.

Das Leben eben.

 

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Tany / Aug 27 2016

    Mach einfach weiter so. Ich lese alles gern!

  2. Lena M. / Aug 27 2016

    I love it here. Not more, more not less…

  3. Lena M. / Aug 27 2016

    Not more, not less. (Sollte das heißen. Verdammt, jetzt geht der dramatische Moment flöten :-). )

  4. Maren Sackmann / Aug 27 2016
  5. Nicole Winken Bach / Aug 27 2016
  6. Tiffy / Aug 27 2016

    Weiter soooooo!

  7. Michaela / Aug 27 2016

    Ich glaube, ich freue mich immer über deine Beiträge, gerade weil sie so unkompliziert und dramafrei sind. Weil sie kleine Einblicke in euer Familienleben geben. Quasi durch das Schlüsselloch.
    Weil es keine Twitterdramen, keine Aufreger, nichts gibt. Dafür gibt es lustige/traurige/freche Familienanekdoten und Szenen. Normale Alltagssorgen über dieses und jenes.
    Wie du schon schriebst: Das Leben eben.

    Mir gefällt es. Ich bleibe. (Und das schon seit 6 Jahren, seitdem ich mit dem Großen schwanger war. Still und leise. Ab und an fragend, schmunzelnd, aber immer: Lesend.)

  8. Steffi H. / Aug 27 2016

    Deine treuen, alten Leser wachsen ja auch mit und machen ähnliche Entwicklungen mit wie du. Also passt das in dem Fall doch wunderbar😉
    Mach wie du denkst und willst, es ist dein blog und wir Leser dürfen dankenswerterweise daran teilhaben. Da brauchst du dich nicht für irgendwas entschuldigen!

  9. ramona / Aug 27 2016
  10. Mamamulle / Aug 27 2016

    Und ich lese schon so viele Jahre mit. Ick find dat schön hier!

  11. Mudder Seemann / Aug 27 2016

    @dailypia Weswegen es bei mir dann auch einfach stiller wurde … ich versteh dich.

    — via twitter.com

  12. Engel Louisa / Aug 27 2016

    @dailypia ich mag deinen Blog mehr und mehr. Liegt vielleicht genau an diesen „Entwicklungsschritten“. Ich mag es.

    — via twitter.com

  13. Scarlet Schmalor / Aug 27 2016

    Du macht alles richtig ! Ich liebe deinen blog deine Geschichten Bilder usw eben aus eurem Leben danke dafür 😍😘

    — via facebook.com

  14. Britta Kraschovitz / Aug 27 2016

    Ich lese hier sehr gerne, weil du schreibst was dich bewegt und nicht dass, was andere von dir hören wollen. Du schreibst schliesslich keine Geschichten, sondern über euer Leben, und das ist mal so und mal so. Genau wie bei allen anderen auch und genau das mag ich.

    — via facebook.com

  15. glücklichscheitern / Aug 27 2016

    @dailypia Ich halte mich auch aus vielen Debatten inzwischen raus. Manchmal beiss ich mir nicht fest genug auf die Zunge, naja

    — via twitter.com

  16. Anne Enna / Aug 27 2016

    Du weckst ganz viel Sympathie in mir dir gegenüber!

    — via facebook.com

  17. Eva-Maria Treichel / Aug 27 2016

    Also, mir fehlen die perfekten Brotdosen echt!!!!! Weil sich da alle immer wieder wahlweise freuen/aufregen/nachfragen /Sinn /Nutzen/Zeitprobleme/ erstaunen 😂 Nein Scherz beiseite, so ist datt eben. Man wörd ruischer, woll.

    — via facebook.com

  18. Eva-Maria Treichel / Aug 27 2016

    Ich auch . Ich bin so was von froh drüber, dass ich völlig gelassen allen Lebensweisen, besonders der eigenen, gegenüber sein kann. Mit Kindern lernen wir so dermaßen viel über uns selbst.

    — via facebook.com

  19. Nadine Stapelmann / Aug 28 2016

    Ich freue mich jedes mal aufs neue von euren Erlebnissen, Feiern und Ausflügen zu lesen…das ist nun mal das wahre Leben 😀 Toll….mach weiter so! Ich ❤ es!!

    — via facebook.com

  20. Frische Brise / Aug 28 2016
  21. MeWorkingMom / Aug 28 2016

    @dailypia ich nickte die ganze Zeit zustimmend

    — via twitter.com

  22. Trollkatze / Aug 28 2016

    Und es hat wohl auch damit zu tun, dass Blogs immer professioneller im Sinne von kommerzieller werden. Das kann ich mir kaum noch antun. Mal ein bisschen Werbung hier und da ist schon okay, aber diese über und über mit Werbung und vorgefertigten Meinungen gespickten Blogs sind einfach nur noch anstrengend.
    Lieber lese ich die kleinen Blogs mit Alltagsgeschichten, so banal sie auch erscheinen mögen. Aber sie sind so schwierig aufzustöbern. ;)

    LG

    Trollkatze

  23. Ulrike Feldmann / Aug 28 2016

    14 Jahre sind auch echt wahnsinnig viel! Mach einfach so weiter, man kann ja im Archiv stöbern und nachlesen, dann hat man wieder mal einen anderen stil

    — via facebook.com

  24. Yvi (mamasdaily.net) / Aug 28 2016

    Sehr schön geschrieben, aber es wäre doch auch irgendwie langweilig, ohne die ganzen Meckerer, oder? ;)

    Herzliche Grüsse

    Yvi

  25. Lynnie / Aug 28 2016

    Du bist toll, wie du bist. Und es ist toll, dass du dich auf dich, dein Leben und damit auch auf deine Kinder konzentrierst. Weiter so! (Auch wenn ich gar nicht das Recht habe, sowas zu sagen.) :)

  26. Spencer / Aug 28 2016

    Huhu!
    Also ich weiß gar nicht genau seit wann ich deinen Blog lese. Ich meine es war um den Zeitraum als du mit Mimi schwanger warst.
    Ich bin im gebärfähigem Alter, habe keine Kinder, arbeite auch nicht mit Kindern und erwarte aktuell keine Kinder ; )
    Ich habe angefangen deinen Blog zu lesen um Geschenkideen für Kinder zu bekommen, besser zu verstehen wie meine schwangeren Freundinnen ticken und nach ein wenigen Einträgen fand ich euer Leben interessant genug um deinen Blog zu abonieren ; )
    Dies Kommentare die zum Teil geschrieben wurden, hätten mich sicherlich zum Aufhören gebracht. (wie z.B. mein Gooooott warum planst du die Kindergeburtstage so, Kinder freuen sich doch schon über eine alte Kartoffel…)
    Finde es gut, dass du einen Weg für dich gefunden hast : )

  27. Sabrina / Aug 28 2016

    Eben, nicht nur der Mensch an sich wird „erwachsen“ sondern auch der Blog. Themen ändern sich, der Fokus ändert sich.

    Ich find es hier immer noch super! Ich bin bei Mama Miez seit Feb 2009 dabei, bei Daily Pia schon seit ende 2007 und es ist doch gerade das tolle dabei, dass sich nicht nur die Person hinter dem Blog entwickelt, sondern auch der Blog. Wäre ja langweilig wenn nicht :P

  28. Julia / Aug 28 2016

    Liebe pia, ich muss sagen dein Artikel beruhigt mich :) ich hab eine zweijährige und ein Baby und hier ist nix ruhig! Da freu ich mich sehr über Zukunftsaussichten die versprochen, dass es auch ruhiger Zeiten geben wird ;)
    Liebe Grüße
    Julia

  29. Christine / Aug 28 2016

    Liebe Pia.
    Ich bin nun schon seit über zwei Jahren stille Leserin deines Blogs und werde ihm auch weiterhin treu bleiben.
    Da meine große Tochter etwas jünger ist als Mimi, freue ich mich am meisten über Berichte über sie. Es tut immer gut zu wissen, dass es auch bei anderen die gleichen Probleme und den täglichen Wahnsinn gibt, und manchmal entdeckt man einfach gute Ideen und Lösungsansätze, auf die man selbst noch nicht gekommen ist. Und das trotz (oder vielleicht gerade wegen) deines überhaupt nicht belehrenden Schreibstils.
    Viele andere Blogs mag ich inzwischen gar nicht mehr lesen, da sie es mit ihrem mehr oder weniger deutlichen Dogmatismus und missionarischem Eifer leider noch zu oft schaffen, dass ich mich schlecht fühle, weil ich in ihren Augen bei meinen Kindern alles falsch mache .
    Ich weiß, du hast die Trotzphasen schon bei beiden Jungs mitgemacht und beschrieben, aber vielleicht haben ich und die anderen Leser mit etwas jüngeren Kindern ja Glück, da schon 2-3 Jahre vergangen sind und sie ja anscheinend doch in manchen Punkten etwas anders „tickt“ als ihre Brüder.
    Herzliche Grüße
    Christine

  30. Annika / Aug 29 2016

    Dein Blog ist und bleibt ein wirklich schönes Erinnerungsstück für die Ewigkeit. Ich bedaure sehr, nie die Energie für so ein Werk gehabt zu haben. Du konservierst Momentaufnahmen und Erinnerungen damit. Ich möchte oft und gerne die Zeit zurückdrehen oder wenigstens anhalten, um nur ein einziges Mal richtig Luft holen zu können und Zeit zum Staunen über die Wunderbarkeit meiner Kinder zu haben. Mit diesem Blog kannst Du Dir für immer und ewig das Gefühl, das Du in jenen Situationen verspürt hast, jederzeit per Klick zurückholen. Sei stolz darauf, denn das ist etwas ganz Wundervolles. Nicht nur für Dich, sondern für Deine ganze Familie.

    Von Herzen alles Gute für Euch!

  31. Melanie / Aug 29 2016

    Liebe Pia!
    Ich lese Deinen Blog nun bereits fast 1 Jahr und habe mich in sehr vielen Stillpausen auch durch Dein Archiv gelesen. Ich habe 3 Kinder im gleichen Abstand wie du und fand es sehr schön, spannend und interessant, wie ähnlich doch vieles ist.
    Tatsächlich habe ich kürzlich überlegt, ob du noch einen anderen Blog hast.
    Natürlich hast du früher ganz anders geschrieben und berichtet, aber da war es ja auch nicht für jeden frei ersichtlich, wer da schrieb.
    Inzwischen hast du dein Blog zum Unternehmen gemacht und entsprechend gefiltert und reflektiert sind auch die Beiträge. Denn auch deine Familie und du haben schließlich eine Privatsphäre, die nicht online gehört.
    Ich lese hier trotzdem immer noch gerne, wie sehr viele andere wohl auch.
    Wem es nicht gefällt, der muss ja nicht reinschnuppern.
    Ist ja alles freiwillig hier ;-)
    Liebste Grüße,
    Melanie

  32. Madeleine / Aug 29 2016

    Ich weiß gar nicht so recht, ob das hier in diesen Artikel reinpasst, ich schreib schreibe es einfach mal hier rein. An dieser Stelle erst mal vielen Dank für die vielen wertvollen Informationen, die man in diesem Beitrag / Blog finden kann. Das Internet ist ja voll mit Informationen zum Thema Schwangerschaft bzw. Leben mit Kindern und leider lassen sich viele werdende oder gerade gewordene Mütter gerade beim ersten Kind total irre machen. Da ich selber einen Sohn habe, weiß ich nur zu gut, wie ein Kind das Leben schlagartig verändert, bzw. auf was man jetzt zusätzlich noch alles achten muss, gerade was das Leben in der Familie angeht. Wie gesagt, Daumen hoch für den Blogbetreiber / Blogbetreiberin, für die Zeit bzw. Arbeit, die hier investiert wird. Gerade wenn man Kinder hat, ist es schon ein Kunststück sich für sowas Zeit zu nehmen. Liebe Grüße

  33. ANNA / Aug 29 2016

    Ich bin eher der stille Leser – aber: Ich lese diesen Blog sooo gerne! Ich freue mich über jeden neuen Eintrag. Jeden einzelnen Beitrag! Denn, und jetzt kommts: Ich habe gar keine Kinder!!! Dieser Blog ist mit Herz und Gefühl und Verstand und Weitsicht geschrieben. Und Mut und Leichtigkeit. Ich lese seit ein paar Monaten mit und habe rasend schnell aufgeholt. Noch DINK und es ist gerade dieser Blog, der mir das Kinderkriegen und Kindererleben und Kinderbegleiten in all seinen Facetten – schöne und eher nicht so schöne – so nahe gebracht hat, und damit meine ich wirklichkeitsnahe und nicht Kinderkriegen-ist-gerade-so-fancy-nahe, wie man das oft in anderen Blogs vermittelt bekommt, dass ich mich auf diese Zeit, sofern sie mir vergönnt sein sollte, so richtig freue! Liebe Pia, Kinderkriegen hat mir früher immer Angst gemacht – „…wie macht man das richtig?“, „Kann ich das überhaupt?“, „Ich will kein Kind vermurksen!!“, „Argh!“, „Ich werde das bestimmt nicht so perfekt hinkriegen!“, und ja, auch Gedanken wie „Will ich das überhaupt?“ gehörten dazu, einfach weil man heutzutage die Leichtigkeit auch in dieser Hinsicht verloren hat und nur noch die möglichen Problemfelder sieht und vor allem durch alles und jeden gerade nur noch darauf aufmerksam gemacht wird, was schief gegen kann (und ganz sicher wird! HA!). (Es gäbe hierzu so viel zu schreiben, dass man ja schon müde davon wird, wenn man nur anfängt, darüber nachzudenken, deshalb lasse ich das jetzt lieber. Vor allem, bevor die Diskussion wieder entbrennt, und ich mich belehren lassen muss, das Kinderkriegen/-großziehen absolut sehr schwer ist und überhaupt gar nicht einfach – ich weiß, und das meinte ich auch gar nicht – und ich gar nicht mitreden kann, weil ich ja gar keine habe. Kann ich auch nicht wirklich. Nur so ungefähr wie jeder andere auch.) Aber was ich sagen kann: Danke für diesen Blog. Er ist „frisch-frei-von-der-Leber-weg“ – zumindest für mich! Deshalb mag ich ihn ja so und deshalb kann sich die von mir bewunderte Bloggerin vielleicht mal rühmen, nicht nur direkt durch 3 Einzahler in die Rentenkasse ihren Beitrag zur Gesellschaft geleistet zu haben, sondern indirekt durch mindestens einen Einzahler mehr (je nachdem…).
    <3

  34. Toffi / Aug 30 2016

    Ich lese deinen Blog auch wahnsinnig gerne. Auch gerne mal wieder von vorne oder suche alte Beiträge, weil ich mich düster an was erinnern kann und eine Auffrischung brauche :-). Ich hinke halt mir dem Baby bekommen ein klitzekleines bisschen hinterher ;-).

Leave a Comment