Bis einer heult! • Advent, Advent, die Pflegschaft rennt ...
Skip to content
4. Dezember 2016 | Pia Drießen

Advent, Advent, die Pflegschaft rennt …

Die ganze vergangene Woche stand im Zeichen des örtlichen Adventsmarktes, der gestern für gerade mal 5 Stunden seine Tore öffnete. Wie auch in den Jahren zuvor organisierte die Schulpflegschaft unserer Grundschule wieder einen Stand mit schokolierten Äpfel und Obstpießen, Haribo-Spießen und Tüten mit Plätzchen, gebacken von den Eltern unserer Schüler.

Nach einem Brief an die Eltern unserer Schule, in der wir sie um Obst-, Plätzchen- oder Geldspende sowie ihre kostbare Zeit im Rahmen eines Standdienstes auf dem Markt baten, trudelten seit Anfang der Woche täglich die angekündigten Spenden bei mir ein. Das Wetter machte es zum Glück möglich, dass ich die Unmengen an Apfel-, Bananen- und Trauben-Spenden auf der Terrasse geschützt lagern konnte.

Ich erstellte den Standdienstplan, was gar nicht so einfach war, weil es sehr wenige Meldungen außerhalb der Schulpflegschaft gab und diese dann fast alle nur die 1. Schicht von insgesamt 4 übernehmen wollten. Diesbezüglich bin ich wirklich nur froh, dass wir eine sehr aktive Schulpflegschaft haben und sich nach einem kurzen Hilferuf in unsere WhatsApp-Gruppe genügend Leute fanden, die die übrigen Schichten auf sich nahmen.

Mittwoch fuhr Pflegschaftskollege Olli einkaufen und besorgte Haribos für die Spieße und weiteres Verbrauchsmaterial. Donnerstag begann Pflegschaftsmitstreiterin Diana damit 50 Haribo-Spieße zu stecken und hübsch in Cellophanpapier einzupacken. Die Leute lieben diese Spieße und kaufen sie gerne, um sie ihren Kindern, Enkeln, whatever an Nikolaus in den Stiefel zu stecken.

Freitagmorgen brachte Diana mir die fertigen Spieße, die wirklich wunderschön geworden sind und nahm direkt noch eine randvolle Tüte mit Kuvertüre und gut 70 Äpfel mit, aus denen sie am Abend die ersten Schoko-Äpfel mit Glitzer zauberte.

20161204_02

An dieser Stelle noch mal meinen fetten Dank an Diana für ihre großartige Vorarbeit <3

Conny, eine weiterer wichtiger Bestandteil unserer Schulpflegschaft, kam Freitagmorgen vorbei, um mit mir nicht nur die Plätzchen-Spenden der Eltern in unzählige Plätzchen-Tüten zu verpacken, sondern selber noch 4 Dosen voll Plätzchen beizusteuern. Das sind so Menschen, deren Mitarbeit und Engagement einfach unbezahlbar sind! Danke Conny <3

20161204_01

Im Grunde ist die gesamte Pflegschaft einfach ein Dreamteam. Ob nun das Abholen, der Transport, der Auf- und auch der Abbau der Bude, Vorbereitung und Besorgung aller benötigten Utensilien, das Schmücken des Standes, das Nachsteuern von fehlenden Gegenständen („Hat wer noch Tesafilm, den er mitbringen kann?“ „Wir brauchen noch eine Lampe am Stand!“ „Weiß jemand wo im Schulkeller die Mülltüten liegen?“) … es war immer jemand da, der mit angepackt hat, nochmal losgefahren ist oder eine Lösung hatte.

Am Samstag, dem Tag des Adventsmarkt (wir sind ein kleines Dörfchen, da lohnt sich so ein Markt nur einen Tag für ein paar Stunden), hatten wir bereits am Vormittag sehr viel Spaß beim Aufbau der Bude. André sagte irgendwann „Wir hatten soviel Spaß, da haben wir die Bude erstmal ohne Boden und dann falsch rum aufgebaut!“ Ja, so kann man es auch nennen.

20161204_05

Wie man auf dem Foto gut sieht, stand unser Stand direkt vor dem Schneehaufen, der anlässlich des Adventsmarkts immer extra angeliefert wird (Das Rheinland kann halt echt keinen Schnee. Das ist kein Witz!) und der bei den Kindern immer ein riesen Highlight ist!

Volker und Jens brachten dann noch die Girlanden und Lichterketten an, die Bude wurde eingeräumt und wir konnten endlich mein Auto entladen, das bis unters Dach voll mit Obst, Kuvertüre und Arbeitsmaterial bepackt war.

Um Punkt 15 Uhr ging es los und die 1. Schicht hatte alles schnell im Griff. Ich sollte immer zum Schichtwechsel und schließlich zur 4. Schicht im Stand sein, um die Übergabe zu machen und die Abläufe zu erklären, aber tatsächlich war ich dann irgendwie fast durchgängig in der Bude, weil wir so gut besucht waren, dass wir jede Hillfe gut gebrauchen konnten.

Die Haribo-Spieße to go wurden in einer Tour neu gesteckt, es wurden Äpfel und Obstspieße (Trauben, Bananen oder gemischt) gesteckt, schokoliert und mit Streuseln verziert und natürlich alles verkauft und abkassiert.

20161204_03

Ab und an brachte jemand einen Glühwein, Kakao oder Kaffee vorbei, was ich auch ganz prima fand. Für nächstes Jahr sollten wir unbedingt über eine Glühwein/Kakao-Flatrate für unsere Stand nachdenken. Für mehr Wärme von Innen.

Es kamen viele Kinder aus unserer Schule mit ihren Eltern an unseren Stand, die sich richtig freuten, bei „ihrem“ etwas zum Naschen kaufen zu können.

Auf dem Markt traten unser Schulchor und der Kirchenchor auf, der Nikolaus kam vorbei und hatte für jedes Kind eine kleine Überraschung. Die Temperaturen waren so knackig kalt, dass sich mit Einbruch der Dunkelheit ein fetter und sehr stimmungsvoller Nebel über den ganzen Adventsmarkt legte.

20161204_04

Natürlich gab es auf dem Adventsmarkt eine Vielzahl an tollen Angeboten: Stockbrot grillen, Waffeln, Kakao, Glühwein, Bratwurst, Pommes, Bonbons und jede Menge Deko und Kram zum Kauf. Ich glaub, wir passen da mit unserem Schokolierstand ziemlich gut rein.

Kurz vor der letzten Schichte machte ich dann mit Conny und meiner allerbesten Steffi in Sichtweise zum Schneehügel eine ausgedehnte Glühweinpause, bei der ich doch wieder feststellen musste: rheinländische Kinder sind echt keinen Schnee mehr gewohnt. So viele Kinder heulten, weil sie Schnee abbekamen. Der ist nämlich kalt und nass. *chihihi* Aber auch meine Kinder sind nach 3 Stunden total durchnässt (trotz Schneehosen und Handschuhen) und durchfroren jammernd mit ihrem Papa nach Hause gegangen.

Leider habe ich es versäumt ein Foto vom Stand selber zu machen, aber er sah auch nicht wirklich viel anders aus, als im letztem Jahr.

An dieser Stelle möchte ich allen Eltern, die Obst, Kuvertüre oder Geld gespendet haben sowie den freiwilligen Eltern am Stand nochmal von ganzem Herzen für die Unterstützung danken.

Und natürlich danke ich dem ganzen Schulpflegschafts-Team (aktiv bei diesem Adventsmarkt: Conny, Diana, Olli, André, Volker, Thomas, Wolle, Jens, Michaela, Sandra, Carolin, Jenny, Nadine) für den super Einsatz und das grandiose Teamwork! Es macht so viel Spaß mit Euch und das ist bei so einem Ehrenamt ja nun auch nicht unbedingt üblich. Ihr seid toll! Danke!

Der diesjährige Adventsmarkt war übrigens der Umsatzstärkste Adventsmarkt ever und das freut natürlich nicht nur uns, sondern ganz besonders auch alle Schüler unserer Schule, denen die Einnahmen zu Gute kommen.

 

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Chasqueenlein / Dez 4 2016

    Das klingt wirklich stimmungsvoll und sieht richtig lecker aus. Ich hab da mal was ihr vermutlich uielich blöde Frage. Was ist/macht so eine Schulpflegschaft? Ok scheinbar diesen Markt mit organisieren. Falls das irgendwie angreifend klingt, so ist es wirklich nicht gemeint, sondern ehrliche Unkenntnis. Mit Bitte um Erklärung…

    • Pia Drießen / Dez 4 2016

      Die Schulpflegschaft ist quasi der Elternbeirat der Schule, also das Bindeglied zwischen Eltern und Schulleitung. Falls Dir das eher etwas sagt. Nur dass wir nicht nur für die Organisation von Schulaktivitäten (Schulfeste, Adventsmarkt, Sponsorenlauf, Sankt Martin o.ä.) zuständig sind, sondern ein Großteil von uns auch der Schulkonferenz angehört, in der schulinterne Dinge besproche und beschlossen werden.

  2. Martin / Dez 6 2016

    Wie schön!!
    Bitte nächstes Jahr vorher hier ankündigen.. Ich komme dann auch gerne vorbei und kaufe euch den Stand leer und bring euch Flühnei.. ;)

Leave a Comment

           

Rabatt Wochen bei Roompot